Urlaub zu Hause: 14 Ideen für Mikroabenteuer mit Kindern in der Natur

Urlaub zu Hause: 14 Ideen für Mikroabenteuer mit Kindern in der Natur

Reisen ist immer ein Abenteuer. Urlaub zu Hause ebenfalls? Auf jeden Fall! Die Natur vor der eigenen Haustüre ist ein riesiger Spielplatz und es lassen sich zahlreiche Mikroabenteuer mit Kindern erleben.

Ein Mikroabenteuer ist ein Abenteuer in der Natur, ein kurzes Ausbrechen aus dem Alltag, ein Outdoor-Abenteuer am Nachmittag und die perfekte Abwechslung bei einem Urlaub zu Hause. Es ist kostengünstig, simpel und kurz.

In diesem Artikel habe ich viele Ideen für den Urlaub zu Hause bzw. für Mikroabenteuer mit Kindern in der Natur gesammelt, sollten euch selbst die Ideen ausgehen. Viel Spaß beim Lesen und Erleben.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist ein Mikroabenteuer mit Kindern?
  2. Wie schaffst Du es, mit Kindern mehr Zeit draußen in der Natur zu verbringen?
    1. Finde Dein Warum
    2. 9 Gründe keine Mikroabenteuer mit Kindern zu unternehmen (und warum diese nicht zählen)
  3. Urlaub zu Hause: Meine Tipps für Mikroabenteuer mit Kindern
  4. Wo findest Du Inspiration ein Mikroabenteuer mit Kindern?
  5. Mikroabenteuer mit Kindern: Die richtige Ausrüstung
  6. 14 Ideen für Mikroabenteuer mit Kindern in der Natur
  7. Mein Fazit zum Urlaub zu Hause

Was ist ein Mikroabenteuer mit Kindern?

Eine festgelegte Definition des Begriffes Mikroabenteuer gibt es nicht. Ein Abenteuer beginnt für jeden woanders. Meine persönliche Komfortzone ist schnell erreicht und eine Fahrradtour mit zwei Kindern finde ich schweißtreibend aufregend, während andere mit Kleinkindern ohne Zelt im Wald übernachten. Hut ab. Ich würde das nicht einmal ohne Kind machen.

Ein Mikroabenteuer ist ein Ausbrechen und ein Querdenken aus den gewohnten Alltagsstrukturen. Und das ist es ja, was wir auch während eines Urlaubs zu Hause suchen, oder?

Urlaub zu Hause Erholung in der Natur

Mikroabenteuer mit Kindern sind Ausflüge in die Natur oder naturnahe Plätze. Es geht also bei einem Urlaub zu Hause mit den Kids nicht ständig in den Zoo, ins Schwimmbad, auf Wasserspielplätze oder in den Wildpark.

Mir gefällt die Idee von Mikroabenteuern unglaublich gut. Vielleicht auch, weil diese Ausflüge nicht nur im Urlaub, sondern auch unter der Woche bereits zu unserem Alltag gehören. Das ist für uns schon so normal geworden, dass ich bisher gar nicht auf die Idee gekommen bin, darüber zu schreiben. Da Urlaub zu Hause bzw. Mikroabenteuer mit Kindern allerdings gerade sehr gefragt sind, gibt es heute den passenden Blogartikel.  

Bei einem Mikroabenteuer mit Kindern ist es für mich besonders wichtig, dass sie allen Beteiligten Spaß machen. Es soll kein rein für die Kinder inszeniertes Abenteuer sein, auch wir Eltern sollten aus dieser Zeit in der Natur Kraft schöpfen.

Mikroabenteuer mit Kindern: Wie schaffst Du es, mit Kindern mehr Zeit draußen in der Natur zu verbringen?

Finde Dein Warum

Neulich wurde ich bei einem Interview zum Thema „Draußen sein mit Kindern“ gefragt, wie wir es schaffen, so viel gemeinsame Zeit in der Natur zu verbringen. Es war die Eingangsfrage und ich war zunächst ein wenig perplex. Diese Frage haben wir uns noch nie gestellt. Meine kurze Antwort lautete also: „Joar, wir machen es eben einfach!“

Da ist mir klar geworden, dass es für viele Familien wohl gar nicht so leicht ist, rauszukommen aus ihrem Trott. Natürlich sehe ich auch die Hürden, die sich vor Eltern im ersten Moment auftun: Planen, packen und nichts vergessen und dabei gibt es noch so viel zu Hause zu erledigen.

„Sobald du aus der Tür trittst, liegt der schwerste Teil hinter dir.

Christo Foerster
Mikroabenteuer in Natur Einfach raus und machen

Am Anfang musst Du schon wollen und wenn es sich gut anfühlt, dann willst Du immer mehr davon und irgendwann sind aus Mikroabenteuern mit Kindern eine Lebenseinstellung geworden. Dann sind diese kleinen Outdoor-Abenteuer in der Natur nicht mehr wegzudenken.

Mein Tipp: Finde Dein „Warum“! Wir unternehmen diese Abenteuer nicht nur für die Kinder, sondern auch (oder vielleicht sogar in erster Linie) für uns. Wir finden Erholung und Entspannung in der Natur und an der frischen Luft. Genau dort laden wir unsere Akkus wieder auf (und nicht auf dem Spielplatz oder im Streichelzoo).

Obersee mit Kindern

Urlaub zu Hause: Direkt zur Mikroabenteuer-Inspiration mit Kindern

9 Gründe keine Mikroabenteue mit Kindern zu unternehmen (und warum diese nicht zählen)

„Ja, aber…“, das ist der aktuelle Lieblingssatz meiner Tochter. Lass uns gemeinsam ein paar der „Ja, aber“-Gedanken, die Dir jetzt vielleicht durch den Kopf gehen, anschauen.

Du bist gestresst und fühlst Dich energielos?
Glaube mir, ich fühle mich sehr häufig genauso und deshalb ist ein kleines Outdoor-Abenteuer mit Kindern perfekt. Die Zeit draußen lässt Deine Akkus so schnell wieder aufladen. Oder was wäre die Alternative? Zumindest meine Kinder beschäftigen sich auch in der Wohnung noch nicht über einen längeren Zeitraum allein.

Du hast keine Lust auf viel Planung?
Das ist absolut verständlich. Mikroabenteuer sollten kurz, einfach und simpel sein. Es gibt viele Ideen, die keiner großen Planung bedürfen. Und mal ehrlich: Auch für einen normalen Nachmittag mit Kindern auf dem Spielplatz musst Du an Wechselklamotten, zusätzliche Kleidung, Getränke und Snacks denken. Für viele Mikroabenteuer brauchst Du tatsächlich nicht viel mehr.

Deine Kinder haben keine Lust?
Das ist eventuell ein Argument, das ich gelten lassen kann. Denn natürlich soll es allen Spaß machen. Meine große Tochter ist gerade vier geworden und bisher hat sie auf alles Lust, was ich ihr vorschlage. Ich bin mir sicher, dass die „Ich-habe-keine-Lust-Phase“ noch kommen wird. Aber auch hier lohnt es sich dann, genauer hinzuschauen, warum die Kinder keine Lust haben.

Das Wetter ist zu schlecht
Schlechtes Wetter? Perfekt. Wir lieben schlechtes Wetter. Klar, auch hier gibt es Abstufungen, aber mit der richtigen Kleidung ist ein Schlecht-Wetter-Tag großartig. Du kannst davon ausgehen, dass ihr dann fast allein unterwegs sein werdet und sich die Natur nochmals ganz anders zeigt. Wenn Dein Kind mit Dir durch den feuchten Wald läuft, tief einatmet und sagt: „Das riecht aber gut hier“, dann weißt Du, dass Du alles richtig gemacht hast.

Regenwetter in Schweden

Du hast mit Deinen Kindern eh nur wenig Zeit
Dann sind Mikroabenteuer perfekt, um diese kurze Zeit gemeinsam sehr intensiv in der Natur zu nutzen. Du wirst erstaunt sein, wie entspannt Kinder sind, wenn sie einfach mal machen können. In der Natur gibt es nämlich nur wenige Regeln zu beachten und die Kinder können sich einfach treiben lassen.

Du hast noch so viel zu tun
Ja, das kenne ich. Was ich mittlerweile gelernt habe: Es wird nie weniger. Die To-Do-Liste bleibt einfach immer gleich lang. Im Grunde ist das Draußen sein somit eine Frage der Prioritäten.

Du wohnst in der Stadt
Na und? Wir auch. Mitten in München. Natur gibt es überall auch in der Stadt.

Deine Kinder brauchen einen festen Rhythmus
Natürlich ist jedes Kind anders, aber es sind doch in der Regel wir Eltern, die wollen, dass unsere Kinder zu einer bestimmten Zeit im Bett liegen. Bei uns klappt das schon immer nicht so gut, und somit konnten wir bereits gemeinsam als Familie Sonnenuntergänge am See oder auf dem Berg erleben. Mikro-Abenteuer vom Feinsten also. Das ist meines Erachtens der Stoff für gute Erinnerungen und positive Energie und nicht das regelmäßige Bettgehritual.

Sonnenaufgang für Frühaufstehen

Du hast keine Ausrüstung
Das macht nichts. Starte mit Mikroabenteuern, für die Du keine Ausrüstung benötigst. Wenn Du merkst, dass sich Deine Prioritäten zum Draußen sein verschieben, dann kaufe Dir die entsprechenden Ausrüstungsgegenstände. Mein Tipp: Frage erst Nachbarn und Freunde, ob Du Dir etwas ausleihen kannst. Schont den Geldbeutel und ist viel nachhaltiger.


Mikroabenteuer sind kein neuer Trend. Draußen sein ist wichtig: Für das Immunsystem, um die Akkus wieder aufzuladen und es ist essenziell für die gesunde Entwicklung von Kindern.

Deshalb: Prioritäten neu ordnen, raus mit euch und einfach machen!


Urlaub zu Hause: Meine Tipps für Mikroabenteuer mit Kindern

Aller Anfang ist schwer. So ist es auch mit dem Ändern von festgefahrenen Gewohnheiten und mit dem Ausbrechen aus den bekannten Alltagsabläufen.

Hier gibt es vier einfache Tipps, wie Du ein Mikroabenteuer mit Kindern am besten startest bzw. durchführst

  1. Fange langsam an.
    Für viele beinhaltet ein Mikroabenteuer eine Übernachtung im freien ohne Zelt. Das ist schon ein Mikroabenteuer für Fortgeschrittene, wie ich finden. Lass es langsam angehen. Tolle Ideen für Nachmittags-Mikroabenteuer, die sich ganz einfach umsetzten lassen, findest Du weiter unten.
  2. Vergleiche Dich nicht.
    Ich bin gerade in eine Facebook Gruppe zu dem Thema Mikroabenteuer eingetreten. Was soll ich sagen? Ziemlich coole und mutige Leute sind dort unterwegs. Das hat mir kurz einen ordentlichen Dämpfer verpasst. Aber nur kurz. Denn eigentlich ist es doch egal, was die anderen so machen.
  3. Nimm jemanden mit.
    Falls Du Freunde mit Kindern hast, die ebenfalls Lust auf ein Outdoor-Abenteuer haben, perfekt. Wie sagt man so schön: Geteilte Freude ist doppelte Freude.
  4. Mach Dich locker und Dein Telefon aus.
    Kinder sollen die Natur mit allen Sinnen genießen. Dabei werden sie schmutzig und nass, sie schürfen sich vielleicht die Knie auf und eventuell gehen sie später als gewöhnlich ins Bett. Mach Dein Telefon aus, genieße die Zeit zusammen mit Deinen Kindern in der Natur und habe immer ein (oder zwei) Set Wechselwäsche dabei.

Wo findest Du Inspiration ein Mikroabenteuer mit Kindern?

Du hast Lust mit Deinen Kindern mehr Zeit in der Natur zu verbringen, Dir fehlen aber schlicht die Ideen? Ganz viele Ideen findest Du weiter unten in diesem Beitrag. Direkt zu den Ideen von Steffi.

Bücher

Interessante Blogs bzw. Blogbeiträge

Mikroabenteuer mit Kindern: Die richtige Ausrüstung

Zunächst brauchst Du erst einmal keine Ausrüstung. Nicht einmal eine Picknickdecke. Ein Handtuch tut es zu Beginn auch und das hast Du bestimmt daheim, oder? Je nach Ausrüstungsgegenstand, kannst Du Dir zunächst einmal einen leihen, bevor Du ihn anschaffst. Viel zu häufig denkt man, dass man etwas benötigt und dann liegt es eh nur im Keller rum.

Für unsere Urlaube zu Hause bzw. unsere Draußen-Abenteuer haben wir uns bisher folgende Ausrüstung gekauft:

  • Picknickdecke
    Ohne unsere Picknickdecke gehen wir nie aus dem Haus. Falls Du längere Pausen im Wald oder auf steinigen Kiesbänken planst, dann ist eine Isomatte ebenfalls eine gute Anschaffung.
  • Hängematte
    Jahrelang hatten wir keine Hängematte. Dabei haben wir darin bisher einige der schönsten Stunden unseres Jahres verbracht.
  • Gaskocher inkl. Geschirr
    Draußen kochen ist ein absolutes Event für Kids. Dafür braucht es einen Gaskocher und Topf.
  • Eine Taschenlampe und Stirnlampe
    Für Abende draußen oder Nächte im Wald ist eine Taschenlampe für die Kids und eine Stirnlampe für uns Erwachsene wichtig.
  • Einen tragbaren Grill
    Stockbrot lässt sich auf über dem Grill zubereiten. Das ist sicherer, als in der Natur ein Feuer zu entzünden. Wir haben einen Son of Hibachi.
  • Eine Thermoskanne
    Kinderpunsch oder warmen Tee haben wir an kalten Tagen immer in einer Thermoskanne dabei. Die Kinder lieben es.
Urlaub zu Hause in der Hängematte

Urlaub zu Hause: Ideen für Mikroabenteuer mit Kindern in der Natur

Die folgenden Ideen sind entstanden, als meine Tochter 4 Jahre alt war. Unsere Outdoor-Abenteuer werden sich mit steigendem Alter der Kinder sicherlich noch ändern, damit sie nicht uncool sind.

In der Hängematte schaukeln
Wir hatten jahrelang keine Hängematte. Dann hatte ich mir eine für das Waldbaden mit unseren Kindern ausgeliehen und seither möchten wir sie alle nicht mehr missen.

Kräuter pflücken und daraus etwas zubereiten
Ernten macht glücklich. Und das geht auch, wenn man keinen eigenen Garten hat. Der Klassiker ist Bärlauch. Aber es wachsen – auch in der Stadt – noch mehr Kräuter und Beeren oder Nüsse, die Du nutzen kannst. Löwenzahn und Gänseblümchen, Waldmeister und Spitzwegerich, Holunder und Kastanien. Alle Infos dazu inkl. jeder Menge Zubereitungstipps findest Du in dem Buch: Geh raus! Deine Stadt ist essbar.

Mikroabenteuer Kräuter und Beeren pflücken

Ein Picknick veranstalten
An der frischen Luft schmeckt es bekanntlich am besten. Packt euer Frühstück, das Abendbrot oder die Nachmittagssnacks ein und alles auf der Picknickdecke wieder aus. Krümeln, kleckern und während des Essens aufstehen ist bei uns erlaubt. Der Spaß steht im Vordergrund.

Nackt baden
Eigentlich jeder von uns hat als Kind schon einmal nackt im Meer, See oder Fluss gebadet. Was für ein herrlicher Spaß. Sucht euch eine entlegene Stelle an einem See oder Bach und los geht. Natürlich macht dabei jeder mit. Ja, auch Du! Du wirst sehen, so viel habt ihr an einem Nachmittag schon lange nicht mehr gemeinsam gelacht.

Draußen kochen
Die fortgeschrittene Variante von einem mitgebrachten Picknick ist das Draußen kochen. Dafür braucht ihr einen Gaskocher und einen Topf. Für die Kinder ist es ein absolutes Highlight, denn wann macht man so etwas im Alltag schon? Hier zwei Rezept-Vorschläge.

Porridge für Draußen

Ein Frühstücksklassiker
Zubereitungszeit8 Min.
Gericht: Frühstück
Keyword: Campingfrühstück, Porridge
Portionen: 2 Portionen
Autor: Steffi

Zutaten

  • 400 ml Wasser
  • 140 g zarte Haferflocken
  • 40 g Milchpulver
  • 10 g getrocknete Früchte
  • Salz, Zimt & Honig nach Belieben

Anleitungen

  • 300 ml Wasser zum Kochen bringen.
  • Alle Zutaten (bis auf den Honig) einrühren.
  • Eventuell mit Honig süßen.

Notizen

Natürlich kannst Du auch frische Früchte mitnehmen und damit das Porridge essen.

Schnelles Kichererbsen Curry mit Couscous

Couscous: Der Draußen-Essen-Klassiker
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Gericht: Hauptgericht
Keyword: Campingküche, Couscous, Kichererbsen Curry
Portionen: 4 Portionen
Autor: Steffi

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe Du kannst auch zwei nehmen, aber mit Kindern nehme ich lieber wenig Knoblauch
  • 3 EL Tomatenmark
  • 400 g gehackte Tomaten
  • 250 ml Kokosmilch
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 TL Garam Masala
  • 2 TL Curry
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Tasse Couscous

Anleitungen

  • 1 EL Kokosöl erhitzen.
  • Koblauch, Zwiebel und Tomatenmark darin andünsten.
  • Alle weiteren Zutaten hinzufügen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und ca. 20 min köcheln lassen.
  • Wasser für den Couscous (Menge nach Packungsanleitung) kochen und über den Couscous schütten. Couscous ca. 10 min ziehen lassen.

Einen Sonnenuntergang anschauen
Sonnenuntergänge sind wunderschön und ab einem gewissen Alter haben auch Kinder einen Sinn dafür. Die Veränderung des Lichtes und der Stimmung nehmen sie ganz genau wahr. Nur meistens liegen sie dann schon in ihren Betten. Schmeißt euren Rhythmus einfach mal über Board. Gemeinsam Sonnenuntergänge zu erleben schafft großartige Erinnerungen und lädt eure Akkus ganz sicher wieder auf.

Sonnenuntergang am See mit Kindern


Alternativ könnt ihr auch einen Sonnenaufgang anschauen und euch dabei ein Frühstücks-Porridge zubereiten. Für uns ist das nicht praktikabel, aber es soll ja bekanntlich sehr frühe Frühaufsteher unter Kindern geben.

Stockbrot grillen
Stockbrot ist ein Sommer-Klassiker, der aber nicht nur im Sommer ein gelungenes Mikroabenteuer ist. Das Brot kann man auch über einem heißen Grill backen, denn das Thema Feuer machen, und sei es nur in einer Feuerschale, ist in der freien Natur selten erlaubt. Instagram-Lagerfeuer-Romantik hin oder her.

Nicht nur das Stockbrot zu backen, sondern schon das Stöcke-Suchen ist ein kleines Outdoor-Abenteuer für Kinder. Es eignen sich nicht alle Stöcke für Stockbrot: Haselnuss, Buche und Weide sind perfekt, Bambus und Fichte brennen zu schnell und Eibe und Holunder sind giftig.

Stockbrot Grundrezept

Der Outdoor-Klassiker für Kinder
Zubereitungszeit5 Min.
Gericht: Kleinigkeit
Keyword: Campingküche, Grillen, Stockbrot
Portionen: 8 Stück
Autor: Steffi

Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 2 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 3 EL Olivenöl
  • 230 ml lauwarmes Wasser

Anleitungen

  • Vermische Mehl, Trockenhefe, Salz und Zucker in einer Schüssel.
  • Gib das lauwarme Wasser und das Olivenöl dazu.
  • Knete den Teig mit einem Knethackena auf höchster Stufe zu einem glatten Teig.
  • Lasse den Teig ca. 30 min zugedeckt ruhen.
Rezept Stockbrot mit Kindern

Mit der Taschenlampe (oder der Laterne) im Dunkeln durch den Wald streifen
Nach ihrem ersten richtigen Martinsumzug wollte meine Tochter jeden Abend Laterne laufen gehen. Und warum auch nicht? Alternativ könnt ihr mit einer Taschenlampe losziehen. Je weiter in der Natur, also weg von Straßenlaternen ihr seid, desto intensiver wird die Erfahrung.

Sterne oder Sternschnuppen schauen
Meine große Tochter hat in Tasmanien schon den besten Sternenhimmel ihres Lebens gesehen. Das weiß sie nur noch nicht. Selten habe ich sie so fasziniert erlebt. Aber auch bei uns gibt es warme Sommernächte mit beeindruckendem Sternenhimmel und Sternschnuppen. Schnappt euch eine Isomatte und einen Schlafsack und los geht´s.

Mikroabenteuer Sterne anschauen

Barfuß laufen
Einen ganzen Nachmittag barfuß durch die Natur streifen? Das ist bekanntlich sehr gesund, aber für unsere zarten Füße kaum mehr machbar. Was wir am Strand intuitiv machen, nämlich unsere Schuhe ausziehen, geht auch in der Natur wunderbares Sinnes-Erlebnis. Da braucht es keinen Barfuß-Pfad.

Barfuß laufen mit Baby

Draußen Kinderpunsch trinken
Mikroabenteuer mit Kindern sind nicht nur etwas für Sommertage. Einen warmen Kinderpunsch in der Natur, entweder aus der Thermoskanne oder frisch mit dem Gaskocher zubereitet, bringt Kinderaugen an kalten Tagen zum Leuchten.

Mikroabenteuer im Schnee Punsch trinken

Geht wandern
Wandern gehen kann ja (fast) jeder und ich würde mal sagen, dass ich das Thema Wandern mit Baby bzw. mit Kleinkind erfolgreich auf meinen Blog abgehandelt habe. Für uns ist wandern schon kein so großes Abenteuer mehr. Aber wir können immer noch eines daraus machen! Was auch den Vorteil hat, dass wir so den Menschenmassen meistens entgehen. Wie?

Wir gehen erst am Nachmittag wandern. Sind zum Sonnenuntergang oder zum Abendessen auf dem Gipfel und steigen danach wieder ab. Wandern, wenn andere Kinder schon schlafen. Unsere Tochter fand es großartig. Solche Tage in der Natur kommen für uns immer einem Kurzurlaub gleich.

Zum Abendessen auf dem Gipfel

Hüttenübernachtungen
Für viele Menschen zählt zu einem Mikroabenteuer eine Übernachtung ohne Zelt im Freien. Wie Eingangs geschrieben, sind wir da noch nicht so weit. Eine Übernachtung auf einer Berghütte ist dagegen genau unser Ding und definitiv ein Mikroabenteuer für Kinder und Erwachsene.

Lesempfehlung

Mache eine mehrtägige Fahrradtour
Für das ultimative Mikroabenteuer-Erlebnis müsstet ihr einer mehrtägigen Fahrradtour wohl draußen schlafen. Wir haben uns bei unserer ersten dreitätigen Fahrradtour mit Kind dann doch für Gasthöfe entschieden. Hat sich dennoch nach Abenteuer angefühlt.


Mein Fazit zum Urlaub zu Hause

Urlaub zu Hause geht wunderbar. Persönlich finde ich es wichtig, mit meinen Kindern so viel Zeit wie möglich in der Natur zu verbringen. Diese kleinen und großen Mikroabenteuer lassen sich auch wunderbar in den Alltag integrieren und am Nachmittag/Abend erleben.

So könnt ihr nicht nur im Urlaub, sondern auch im Alltag diese wertvolle, gemeinsame Naturzeit miteinander verbringen und dabei euer Akkus aufladen.


Welche Ideen für Mikroabenteuer mit Kindern hast Du? Schreibe sie gerne in die Kommentare.


Facebook-Gruppe 'Wandern mit Baby und Kleinkind'
Du bist wanderbegeisterter Papa oder wanderbegeisterte Mama? Dann komm in meine Facebook-Gruppe: a daily travel mate – Wandern mit Baby und Kleinkind und tausche Dich mit Gleichgesinnten aus.

a daily travel mate auf Social Media

Noch mehr Lust auf a daily travel mate? Dann folge mir gerne auf Instagram, Facebook oder Pinterest. In meinem monatlichen Newsletter kannst Du außerdem einen Blick hinter die Kulissen werfen und verpasst keine Blogbeiträge mehr.


Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und Du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön, Steffi.


Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile ihn gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.