Wandern mit Kindern – Mit Trage, Kraxe oder Kinderwagen wandern? So kommst Du mit kleinen Kindern auf den Berg.

Wandern mit Kindern – Mit Trage, Kraxe oder Kinderwagen wandern? So kommst Du mit kleinen Kindern auf den Berg.

Wandern mit Kindern. Hallo. Schön, dass Du da bist. Wenn Du diesen Artikel liest, dann liebst Du höchstwahrscheinlich das Wandern und hast (mind.) ein kleines Kind daheim, dass gerade dabei ist, dem Babyalter zu entwachsen.

Sprich, Du stellts Dir die Frage: Wie wandere ich am besten mit Kleinkind?

Während das Wandern mit Baby noch relativ einfach ist – Baby in eine passende Babytrage setzen und los geht´s – so stellt ein Kleinkind doch ein paar mehr Anforderungen an so einen Wandertag. Hach ja, der eigene Wille ist doch eine schöne Sache, oder?

Aber darum soll es in diesem Blogbeitrag gar nicht gehen, sondern um die Frage, wie Du Dein Kleinkind am besten den Berg hochbekommst. Weiterhin in der Trage, in einem Tragerucksack oder doch lieber mit Kinderwagen wandern?

Natürlich wäre es fantastisch, wenn die Kinder auch viel selbst laufen würden. Bei einem 15 Monate alten Kleinkind (und auch weit über dieses Alter hinaus) würdest Du wahrscheinlich nicht weit über die Grenzen des Wanderparkplatzes kommen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Wandern mit Kindern und Trage
    1. Vorteile/Nachteile für das Kind
    2. Vorteile/Nachteile für den Tragenden
    3. Meine Persönliche Erfahrung
    4. Meine Tipps & Mehr
  2. Wandern mit Kindern und Kraxe
    1. Vorteile/Nachteile für das Kind
    2. Vorteile/Nachteile für den Tragenden
    3. Meine Persönliche Erfahrung
    4. Meine Tipps & Mehr
  3. Wandern mit Kindern und Kinderwagen
    1. Vorteile/Nachteile für das Kind
    2. Vorteile/Nachteile für den Schiebenden
    3. Meine persönliche Erfahrung
    4. Ist der Hike Kid eine wirkliche Alternative zu einer Kraxe?
    5. Meine Tipps & Mehr
Wandern mit Kind - Trage, Kraxe oder Kinderwagen

WANDERN MIT KIND UND TRAGE

Nachdem Du für Dich und Dein Baby die passende Trage gefunden hast und ihr die ersten Wanderungen unternommen habt, die nicht mehr in die Kategorie langer Spaziergang fallen, kann es sein, dass Dein Baby schon ganz langsam das Kleinkindalter erreicht.

Alle sagen immer: „Sie werden so schnell groß“, aber so richtig nachvollziehen kann man es erst, wenn man selbst ein Kind hat.

Mit dem größer werden kommt häufig – nicht immer – dazu, dass die Kinder nicht mehr längere Zeit in einer Trage sitzen möchten. Ich schreibe explizit häufig, denn jedes Kind ist anders und es gibt viele Eltern, die beim Wandern nie auf einen Tragerucksack zurückgreifen, sondern weiterhin die bewährte Trage nutzen.

Manduca Tragehilfe beim Wandern mit Kleinkind

WANDERN MIT KINDERN IN DER TRAGE

VORTEILE FÜR DAS KIND:

  • Genauso wie im Babyalter auch, profitiert ein Kleinkind beim Tragen von dem Körperkontakt mit den Eltern. Es wird einerseits entsprechend gewärmt und auf der anderen Seite erfährt es Nähe und Geborgenheit.
  • Tiefhängende Äste sind keine Gefahr für das Kind.

NACHTEILE FÜR DAS KIND:

  • Ein Kleinkind kann in einer Trage nicht so viel sehen bzw. muss ständig den Kopf zur Seite drehen, um das Sichtfeld zu erweitern.
  • Bei Wanderungen wird das Kind in der Trage vom Tragenden nassgeschwitzt. Sei es bei warmem Wetter oder auch, weil die Tour entsprechend anstrengend ist.

Diese beiden Punkte sind in der Regel der Grund, warum viele Kleinkinder irgendwann nicht mehr viel Zeit in der Trage verbringen möchten.

Wandern mit Trage im Sommer

VORTEILE FÜR DEN TRAGENDEN:

  • Geringe Gewichtsbelastung und Tragekomfort. Eine Trage hat, im Gegensatz zu einer Kraxe, ein sehr geringes Gewicht und da das Kind beim Wandern direkt am Körper getragen wird, ist der Tragekomfort recht hoch.
  • Du spürst durch den direkten Körperkontakt immer, wie es Deinem Kind gerade geht.
  • Du bist bei der Wahl der Wanderwege völlig frei.

NACHTEILE FÜR DEN TRAGENDEN:

  • Trägst Du Dein Kind auf dem Rücken, und ich wage zu behaupten, dass das ab einer gewissen Körpergröße und Gewicht immer der Fall sein wird, dann bleibt die ungelöste Gepäckfrage, wenn Du allein mit Kind wanderst.
  • Bei schweißtreibenden Touren schwitzt Du das Kleinkind voll. Klar, schwitzen kühlt. Aber in meinen Augen nur, wenn der Schweiß auch verdunsten kann. Sitzt das Kind direkt an einem dran, dann geht das nicht.
  • Egal wie gut die Trage ist, ein Großteil des Gewichtes lastet letzten Endes doch auf den Schultern. Das wird auf Dauer unangenehm.

WANDERN MIT KIND IN DER TRAGE: MEINE PERSÖNLICHE ERFAHRUNG

Meine erste Tochter (übrigens ein absolutes Tragekind und Kinderwagenverweigerin) hat sich mit ca. 11 Monat gegen das Wandern mit Trage entschieden. Sie ist (und war auch schon als Baby) absolut wärmeempfindlich. Wird es ihr zu warm, kann sie das kaum aushalten. Und sie wollte den Überblick. Das wichtige Gefühl der Nähe hat sie für mehr Überblick in der Kraxe liebend gerne eingetauscht.

Bei meiner zweiten Tochter war es ähnlich. Obwohl wir sie ab und zu mit derzeit 15 Monaten noch in der Trage haben, sind längere Wanderungen nur noch mit Kraxe machbar.

Wandern mit Kind und Trage
Wanderung in Tasmanien mit unserer 11 Monate alten Tochter – Wie man sieht, ist die Trage nicht mehr so spannend.

WANDERN MIT KIND IN DER TRAGE: MEINE TIPPS

  • Besorge Dir für kalte bzw. regnerische Tage eine Tragejacke oder ein Tragecover.
  • Wandern mit Stöcken. Besonders dann, wenn Du vorne trägst und ein eingeschränktes Sichtfeld auf Deine Füße hast.
  • Wechselkleidung für Dein Kind ist wichtig, damit Du es schnell umziehen kannst, falls Du seine Kleidung völlig durchgeschwitzt hast.
  • Wanderst Du allein mit Kleinkind, dann übe vorher unbedingt das Reinsetzen und Rausholen aus der Trage, wenn Du planst, auf dem Rücke zu tragen.
Wandern mit Babytrage Vorteile

WANDERN MIT KIND (UND BABY) IN DER TRAGE: INTERESSANTE BLOGBEITRÄGE & MEHR

Wandern mit Baby Babytrage
Ich habe das Tragen sehr genossen, aber irgendwann wollten meine Kinder nicht mehr für längere Wanderungen in der Trage sitzen.

WANDERN MIT KIND UND KRAXE (TRAGERUCKSACK)

Da für viele Eltern bzw. eher für viele Kinder das Sitzen in der Trage irgendwann unattraktiv wird, kommen unweigerlich die beiden folgenden Fragen auf

Müssen wir uns nun eine Kraxe kaufen?
Gibt es vielleicht noch eine Alternative zur Kraxe?

Wandern mit Kraxe Kaisertal

WANDERN MIT KINDERN IN DER KRAXE

VORTEILE FÜR DAS KIND:

  • Dein Kind hat einen großartigen Überblick im Tragerucksack. So ziemlich alle Kinder lieben diese Position.
  • Du schwitzt Dein Kind beim Wandern nicht mehr völlig nass.

NACHTEILE FÜR DAS KIND:

  • Dein Kind profitiert nicht mehr von Deiner Körperwärme. In der Kraxe ist es Wind und Wetter ausgesetzt und muss entsprechend (dick) angezogen sein. Achtung vor Auskühlung.
  • Die Beine schlafen ein bzw. die Blutzirkulation in den Beinen ist beim langen Sitzen in der Kraxe nicht optimal. Ich weiß nicht, ob diese Aussage stimmt, aber ich lese sie immer wieder. Um dem entgegenzuwirken, haben eigentlich alle Hersteller von Tragerucksäcken Beinschlaufen integriert. Meine Erfahrung: Die Kinder lassen die Füße nicht in den Schlaufen. Meine Kinder laufen immer munter los, nachdem ich sie aus der Kraxe nehme und machen nicht den Eindruck, als wären ihre Beine eingeschlafen.
  • Die Schlafposition ist nicht immer optimal. Egal, wie genau wir die Kraxe einstellen, der Kopf des Kindes ist beim Schlafen häufig abgeknickt.
Wandern mit Kraxe Vorteile
Alles voll im Blick

VORTEILE FÜR DEN TRAGENDEN:

  • Du kannst Kind und Gepäck auf dem Rücken transportieren. Die Gepäckfächer der Tragerucksäcke sind bei minimalistischer Packweise groß genug, um das komplette Gepäck unterzubringen.
  • Ein Tragerucksack trägt sich (fast) wie ein normaler Rucksack und die Hüftgurte sorgen dafür, dass ein Großteil des Gewichtes auf Deiner Hüfte sitzt und die Schultern entlastet werden.
  • Du bist in der Wahl der Wanderwege völlig frei.
  • Mein Mann (der Tragende) schwört ja auf mehr Grip – er nennt es Anpressdruck – beim Wandern bergab mit Kindertrage.
Hüttenwanderung mit Kraxe
Hüttenwanderung mit Kleinkind – Unser Gepäck für vier Tage

NACHTEILE FÜR DEN TRAGENDEN:

  • Ein Tragerucksack ist eine ungewohnt große Belastung beim Wandern, denn beim Tragen von Kraxe samt Kind und Gepäck kommt einiges an Gewicht zusammen. Für große Touren ist ein gewisses Training unabdingbar.
  • Außerdem ist die Gewichtsverteilung für den Tragenden nicht optimal, da der schwere Kopf des Kindes nun mal immer oben rausschaut. Das kann zu Unsicherheit bzw. fehlender Trittsicherheit führen.
  • Vor allem das Aufsetzen aber auch das Absetzen der Kraxe samt Kind kann für eine Person schwierig sein.

WANDERN MIT KIND IN DER KRAXE: MEINE PERSÖNLICHE ERFAHRUNG

Ab ca. einem Jahr haben unsere beiden Kinder die Trage nicht mehr gemocht und wir sind mit Tragerucksack gewandert.

Kind Nr. 1 hat (bis auf sehr wenige Ausnahmen) mein Mann bis zu einem Alter von 3,5 Jahren wirklich jeden Wanderweg, Steig und Grat hoch- und wieder runtergetragen. Ich persönlich habe schon nach einem knappen Kilometer mit Kraxe auf dem Rücken kapituliert. Bei Kind Nr. 2 habe ich auf Tasmanien angefangen die Kraxe häufig selbst zu tragen, um ein wenig zu trainieren. Bergauf ging das gut, aber bergab bin ich sehr schnell an meine Grenzen gestoßen und hab den Mann diese Arbeit übernehmen lassen.

Für uns ist eine Kraxe alternativlos, aber auch nur, weil der Mann ohne mit der Wimper zu zucken wirklich jeden Wanderweg auf sich nimmt.

Wandern mit Kraxe auf Tasmanien
Noch ist Kind Nr. 2 klein und ich schaffe es, sie in der Kraxe zu tragen

WANDERN MIT KIND IN DER KRAXE: MEINE TIPPS

  • Packe für Dein Kind immer! eine extra-Schicht Kleidung ein. Es friert in der Kraxe viel schnell als in einer Trage.
  • Wandere mit Stöcken, wenn Du Dich unsicher fühlst.
  • Steigere Deine Touren langsam, damit Du das Wandern mit Kraxe trainieren kannst.
  • Achte auf die Wahl des richtigen Schuhwerkes. Beim Wandern mit Kraxe solltest Du immer einen Wanderschuh wählen, der knöchelhoch ist und dessen Sohle für entsprechende Rutschfestigkeit sorgt. Ich wandern mit Schuhen von LOWA und wechsle, je nach Tour zwischen dem MAURIA GTX Ws und dem INNOX PRO GTX MID Ws. Mein Mann wandert ebenfalls mit einem Wanderschuh von LOWA.
  • Kraxen gibt es auch gebraucht in sehr gutem Zustand. Gebraucht kaufen ist immer nachhaltiger und günstiger als neu kaufen.
Wandern mit Kleinkind in der Kraxe

WANDERN MIT KIND IN DER KRAXE: INTERESSANTE BLOGBEITRÄGE & MEHR


Wandern mit Kind und Kinderwagen

Für uns kam das Wandern mit Kinderwagen nie in Frage. Klar, wir hatten es zu Beginn mit Baby Nr. 1 probiert. Was völlig dämlich war, denn einerseits hasste das Kind Nr. 1 den Kinderwagen und auf der anderen Seite sind wir direkt bei Wanderung Nr.2 an die Grenzen des Kinderwagens gestoßen.

Wandern mit Kinderwagen machte für uns einfach wenig Sinn. Dennoch waren wir die letzten drei Wanderungen (mehr werden sicherlich noch folgen) mit unserem neuen Hike Kid wandern.

Der Hike Kid ist der erste Outdoor-Kinderwagen, wo nicht nur Outdoor draufsteht, sondern auch Outdoor drin ist.

Outdoor Kinderwagen mit Bergpanorama

Kleiner Hinweis: Ich habe den Hike Kid kostenlos zum Testen ausgeliehen bekommen. Meine Meinung ist davon allerdings völlig losgelöst bzw. bin ich der Überzeugung, dass er für den einen oder anderen Leser (vielleicht sogar für Dich) eine wirkliche Alternative zur Kraxe darstellt. Er ist der einzige bergtaugliche Kinderwagen, den ich bisher gesehen habe.


WANDERN MIT KINDERN IM OUTDOOR-KINDERWAGEN

VORTEILE FÜR DAS KIND:

  • Dein Kind hat im Kinderwagen einen guten Überblick.
  • Du schwitzt Dein Kind nicht mehr nass (wie in der Trage).
  • Dein Kind sitzt absolut bequem und hat somit auch eine gute Position zum Schlafen.
  • Mit einem passenden Fußsack kannst Du auch im Winter lange Wanderungen planen ohne Angst zu haben, dass Dein Kind auskühlt.
  • Dein Kind kann schnell rein- und rausgenommen werden.
  • Zwar weiß ich nicht, ob der Erfinder des Outdoor-Kinderwagens den folgenden Vorteil im Sinn hatte, aber der Hike Kid ist ein wunderbarer Wandermotivator, denn selbst schieben (oder die kleine Schwester schieben) macht unheimlich Spaß. Hier der Beweis:

NACHTEILE FÜR DAS KIND:

  • Manche Kinder sind einfach nicht kinderwagenkompatibel. Da nutzt der coolste Outdoor-Kinderwagen nichts.
  • Der Hike Kid ist teuer in der Anschaffung (einen Rabatt-Code findest Du weiter unten).

VORTEILE FÜR DEN SCHIEBENDEN:

  • Im Grunde müsste es heißen: Vorteile für den Ziehenden, denn genau dafür ist der Outdoor-Kinderwagen gemacht. Wer schoneimal versucht hat, einen Kinderwagen einen Berg hochzuschieben, der weiß, dass das schlichtweg nicht funktioniert. Den Hike Kid den Berg hochzuziehen ist kräftesparend und überraschen einfach. Die Erklärung, warum das so ist, überlasse ich besser dem Fachmann und kannst Du hier nachlesen.
  • Bergab ist einfacher als bergauf. Wenn Du mit dem Kinderwagen einen Berg raufkommst, dann schaffst Du auch den Weg bergab.
    In Kombination mit der Bremse ersetzen die Stangen die Stöcke. Klingt ein wenig sonderbar und das muss man einfach selbst getestet haben.
  • Du bist nicht auf Forstwege angewiesen, denn der Hike Kid kommt auch Wurzeln und Steine bergauf und bergab.
  • Wanderst Du allein mit Kind, dann kannst Du Gepäck & Co. ganz einfach in Deinem Rucksack auf dem Rücken transportieren.
  • Du musst nicht, wie bei einer Kraxe, regelmäßig trainieren, um Kind und Gepäck den Berg hinauf zu transportieren.
Kinderwagen Ziehen Hike Kid
Wandern allein mit zwei Kindern und Gepäck: Kein Problem mit einem Outdoor-Kinderwagen

NACHTEILE FÜR DEN SCHIEBENDEN/ZIEHENDEN:

  • Du bist bei der Wahl der Wanderwege eingeschränkt, denn der Hike Kid stößt bei Graten und Steigen an seine Grenzen.
  • Der Hike Kid erregt Aufmerksamkeit. Kannst Du nicht damit umgehen, dann ist der Hike Kid eher nichts für Dich. Mein Tipp: Es ist grundsätzlich egal, was Andere denken!
Wurzeln und Steine mit Outdoorkinderwagen

WANDERN MIT KIND IM OUTDOOR-KINDERWAGEN: MEINE PERSÖNLICHE ERFAHRUNG

Wer mir schon länger folgt weiß, dass wir mit unserem Tragerucksack zahlreiche Touren gewandert sind, bei denen ein Kinderwagen – auch der Hike Kid – schon früh an seine Grenzen gestoßen wäre. Das alles war allerdings nur möglich, da mein Mann das Weltreisekind bis zu einem Alter von 3,5 Jahren jeden Wanderweg hoch und wieder runtergetragen hat.

Ich persönlich habe keine einzige Tour allein mit Kind unternommen und habe erst bei Kind Nr.2 angefangen, das Wandern mit Kraxe ein wenig zu trainieren. Bergauf habe ich es gut geschafft, aber bergab bin ich an meine körperlichen Grenzen gestoßen und habe massiv an Trittsicherheit eingebüßt.

WANDERN MIT OUTDOOR-KINDERWAGEN: IST DER HIKE KID EINE WIRKLICHE ALTERNATIVE ZUR KRAXE?

Es kommt darauf an! Auf was? Auf die Wanderungen, die Du mit Deinem Nachwuchs planst und darauf, wie lange Du denkst Dein Kind in einer Kraxe zu tragen bzw. tragen zu können.

Der Hike Kid stößt bei Graten und Steigen an seine Grenzen bzw. kann hierfür nicht benutzt werden.

Viele Eltern soßen allerdings schon recht früh an ihre Belastungsgrenze, was das Wandern mit Kraxe anbelangt. Das Gewicht der Kraxe und des Kindes wollen erst einmal getragen werden. Die Gewichtsverteilung ist bei einer Kraxe nicht ganz optimal und viele Eltern trauen sich das Wandern an Steigen und Graten mit Tragerucksack gar nicht zu. In diesem Fall müsst ihr auch wieder auf Grate und Steige verzichten.

Outdoor Kinderwagen Hike Kid

WANDERN MIT KIND IM OUTDOOR-KINDERWAGEN: INTERESSANTE BLOGBEITRÄGE & MEHR


Wir Eltern sind alle unterschiedlich. Genauso wie unsere Kinder auch. Das Wichtigste ist, dass Du Deine Liebe zu den Bergen und zum Wandern nicht aufgibst, sondern sie zusammen mit Deinen Kindern erlebst.


Und jetzt erzähl mal: Wandern mit Kindern in der Trage, Kraxe oder Kinderwagen? Wie wanderst Du mit Kleinkind?


a daily travel mate auf Social Media

Noch mehr Lust auf a daily travel mate? Dann folge mir gerne auf Instagram, Facebook oder Pinterest. In meinem monatlichen Newsletter kannst Du außerdem einen Blick hinter die Kulissen werfen und verpasst keine Blogbeiträge mehr.

Facebook-Gruppe 'Wandern mit Baby und Kleinkind'
Du bist wanderbegeisterter Papa oder wanderbegeisterte Mama? Dann komm in meine Facebook-Gruppe: a daily travel mate – Wandern mit Baby und Kleinkind und tausche Dich mit Gleichgesinnten aus.

Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und Du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön, Steffi.


Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile ihn gerne.

3 comments

  • Schöne Übersicht! Wir waren meist mit Kraxe unterwegs, war für mich auf langen Touren auf jeden Fall immer sehr angenehm zu tragen und das Kind hat gern drin geschlafen :-)

    Reply
  • Hi Steffi,
    ein interessanter Artikel und tolle Bilder! Ich bewundere immer die Eltern, die ihre Kinder so viel in den Bergen tragen. Als mein Sohn Baby/Kleinkind war, habe ich mit ihm Urlaub nur am Meer gemacht. Heute würde ich mit meinem Kind auch viel in die Berge gehen, aber das kann ich nicht mehr ändern. Auf der anderen Seite, waren es tolle Urlaube am Mittelmeer und auf den Kanaren – abseits des Massentourismus im Sommer, was jetzt nur möglich sind. Babys und Kleinkinder lieben nämlich das Meer und den Strand.
    Liebe Grüße
    Ina

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.