Wandern in der Schwangerschaft – Gründe und Tipps einer wanderbegeisterten Mama

Wandern in der Schwangerschaft – Gründe und Tipps einer wanderbegeisterten Mama

Da ist sie! Unübersehbar! Die zweite rosa Linie! Diese zweite Linie, die bedeutet: Schwanger. Trotz des augenblicklich einbrechenden Gefühls-Chaos nach dem Test, hatte ich keine Zeit mich mit diesen auseinanderzusetzten, denn ich war gerade auf dem Sprung zur Kita, um das Weltreisekind abzuholen.

Am Abend gingen mir dann unzählige Gedanken durch den Kopf. Angst und Sorge gehörten auch dazu. Warum? Weil es mir in meiner ersten Schwangerschaft nicht gutging. An ausgedehnte Wandertouren war während dieser Zeit leider gar nicht zu denken.

Wie wird wohl diese Schwangerschaft verlaufen? Für den Sommer waren die Wandertouren und Urlaube, wie nach Tirol oder Norwegen doch schon fest eingeplant.

Im Nachhinein kann ich sagen:

Wandern in der Schwangerschaft ist die beste Sportart, um sich fit zu halten und sich auch schwanger rundum wohlzufühlen.

Wandern in der Schwangerschaft in den Alpen

Du ahnst es wahrscheinlich schon: Diese zweite Schwangerschaft verlief viel besser als die Erste. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Bewegung beim Wandern einen großen Teil dazu beigetragen hat.

Wandern in der Schwangerschaft. Warum eigentlich?

Perfekte Sportart für Schwangere

Wandern ist eine absolut geeignete Sportart für Schwangere, denn das Wandern ist keine Extremsportart und hält so gut wie keine Verletzungsrisiken bereit. Du bewegst Dich einfach in Deinem Tempo und somit auch in einem für Dich angenehmen Pulsbereich und wählst Touren aus, die Deinem Können und Deiner aktuellen Fitness entsprechen.

Lunge und Herz arbeiten kräftig mit beim Wandern und versorgen Dich und Dein Baby optimal mit Sauerstoff. Während einer Wanderung in der Schwangerschaft kannst Du frische Luft tanken, bekommst Vitamin D satt und Deine Stimmung hebt sich sicherlich.

Wandern in der Schwangerschaft hebt die Laune
Wandern in der Schwangerschaft hebt die Laune

Apropos Puls. Der sollte während der Schwangerschaft für einen längeren Zeitraum nicht höher als 140 sein. Das ist mal eine Aussage, oder? Was heißt denn nun länger? Außerdem kommt es auch immer darauf an, wie Dein Ruhepuls ist.

Ich empfehle Dir: Höre einfach auf Deinen Körper. Und der wird Dir – auch schon in der Frühschwangerschaft – sehr deutlich und sehr früh zeigen, wann es ihm zu viel ist.

Weniger Schwangerschaftsübelkeit

Bei dieser zweiten Schwangerschaft hat mir die Bewegung sehr geholfen, die fiese Schwangerschafts-Übelkeit zu verringern. Diese Übelkeit war übrigens einer der Gründe, warum es mir in der ersten Schwangerschaft nicht wirklich gut ging.

Eingesetzt hat die Übelkeit bei beiden Schwangerschaften immer erst am Nachmittag. Als ich mit dem Weltreisekind schwanger war, habe ich mich der Situation ergeben und bin ab auf die Couch. Dadurch wurde es nur noch schlimmer. Bei der zweiten Schwangerschaft ging das allerdings nicht. Da hieß es dann, ab aufs Radl (insgesamt 15km) und das Weltreisekind von der Kita abholen. Und siehe da, nach dieser sportlichen Betätigung ging es mir jedes Mal deutlich besser.

Mit dieser Erkenntnis habe ich mich dann trotz Übelkeit nicht vom Wandern abhalten lassen und musste nur ca. 4 Wochen damit kämpfen.

Während einer intensiven Wanderwoche in Tirol ging es mir nur einmal richtig schlecht. Und das war an dem Nachmittag, an dem wir aufgrund von Gewitter früher als üblich zurück in unserer Ferienwohnung waren.

Wandern Frühschwangerschaft Tirol
Wandern in Tirol in der Frühschwangerschaft

Bei unserem Wanderwochenende am Achensee war wahrscheinlich der Höhepunkt der Übelkeit erreicht. Zwischendurch habe ich mich tatsächlich gefragt, warum ich eigentlich nicht auf der Couch liege.

Wandern Schwanger Übelkeit
Am Wandern (und Grinsen) trotz Schwangerschaftsübelkeit

Aber die Antwort war simpel: Dadurch wäre die Übelkeit auch nicht besser geworden, aber in der Natur war es die Gesamtsituation auf jeden Fall. Oder hast Du von Deiner Couch so einen Ausblick?

Wandern Schwanger am Achensee
Wanderwochenende am Achensee

Ausdauertraining für die bevorstehende Geburt

Wandern in der Schwangerschaft ist ganz klar eine sanfte Ausdauersportart.

Und naja, so eine Geburt ist eben auch kein Spaziergang. Vielleicht eher ein Marathon, auf den man sich körperlich durchaus vorbereiten kann, denn von null auf 100 im Kreißsaal ist eher schlecht.

Yoga und Schwangerschaftsgymnastik haben mir ebenfalls sehr geholfen, mich fit zu halten, sind aber keine Sportarten, um die Ausdauer bzw. die Kondition zu trainieren.

Ein besseres Körpergefühl für eine schönere Schwangerschaft

Es gibt viele Schwangere, die sich pudelwohl fühlen, ihren wachsenden Bauch lieben und denen das eine oder andere Kilo nichts ausmacht. Ich gehöre nicht dazu. Mir fehlt ganz klar das „Ich-liebe-diese-Baby-Bauch-Kugel“ Gen. Und das ist völlig in Ordnung.

Für mein Wohlbefinden und ein gutes Körpergefühl hat in dieser Schwangerschaft ganz klar das Wandern beigetragen.

Wandern Schwanger Wohlbefinden
Da fühlt sich jemand eindeutig wohl

Statt 16 Kilo mehr auf der Waage, sind es bisher nur zusätzliche 11 Kilo geworden. Die massiven Wassereinlagerungen, mit denen ich in der ersten Schwangerschaft zu kämpfen hatte, blieben aus und ich habe mich einfach nicht so aufgedunsen und unwohl gefühlt.

Meine Gründe, warum Du in der Schwangerschaft unbedingt wandern gehen solltest, haben Dich überzeugt? Dann geht es jetzt weiter mit meinen Tipps für werdende Mamas.

Wandern in der Schwangerschaft. Meine Tipps für werdende Mamas

(Fast) Alles kann, Nichts muss

Jede Schwangerschaft verläuft anders. Wie bereits zu Beginn geschrieben, war in meiner ersten Schwangerschaft nicht wirklich an Sport zu denken.

Beim Wandern in der Schwangerschaft gilt: Fast Alles kann, Nichts muss. Bei den Wanderungen bzw. bei der Wahl der Tour solltest du Dich weder mit Deinem Nicht-Schwangeren-Ich vergleichen noch mit anderen Schwangeren. Du allein musst Dich wohlfühlen. Nicht mehr und nicht weniger.

Höre auf Deinen Körper

Dein Körper verändert sich in der Schwangerschaft. Und damit ist nicht nur der Bauchumfang gemeint. Deine Blutmenge steigt an und Du trägst und atmest für zwei. Dadurch kommst Du viel schneller aus der Puste. Zum Ende der Schwangerschaft hin wird das Gewicht Deines Bauches Deinen Rücken sehr belasten.

Wandern soll Dir Spaß machen und sich für Dich gut anfühlen. Wie lange Du schwanger wandern gehen kannst, kannst nur Du selbst entscheiden, sofern natürlich keine medizinischen Gründe dagegensprechen.

Wandern schwanger Höre auf Deinen Körper
Spaß beim Wandern in der Schwangerschaft

In meiner Facebook-Gruppe „Wandern mit Baby und Kleinkind“ hat mir eine Mami berichtet, am ET noch eine Wanderung gemacht zu haben – die nicht mal so klein war. Sie hatte aber wohlgemerkt Arzt und Hebamme dabei. Ich vermute mal, es handelte sich hierbei um Freunde oder Familie und sie hat den Arzt nicht für diese Extra-Betreuung bezahlt.

Wähle eine für Dich passende Tour

Entsprechend Deinem Befinden solltest Du eine Wandertour aussuchen, die in Bezug auf Höhenmeter und Länge gut für Dich machbar ist.

Hier kann ich Dir keine konkrete Empfehlung mit an die Hand geben, denn ob eine Tour für Dich passend ist, hängt einfach von sehr vielen Faktoren ab. Nicht nur, wie fit Du Dich fühlst, sondern auch, wie viel Wandererfahrung Du schon vor der Schwangerschaft gesammelt hast. Wenn Du schon viel wandern gewesen bist, dann weißt Du selbst, wie viel Du Dir zutrauen kannst.

Wandern Schwanger auf Mallorca
Wandern auf Mallorca mit Babybauch

Grundsätzlich wird empfohlen, nicht in Gebieten über 2000 Metern zu wandern. An diese Richtlinie kannst Du Dich durchaus halten. Es kommt allerdings einfach auch darauf an, wie hoch Du zum Beispiel wohnst und wie fit Du allgemein bist.

Achte bei der Wahl der Tour darauf, dass Du wahrscheinlich viel langsamer als gewohnt wandern wirst.

Wandern in der Schwangerschaft
Wichtig: Häufige Pausen für die werdende Mama beim Wandern

Ich war schon in der Frühschwangerschaft recht schnell aus der Puste und entsprechend langsam unterwegs. Mit wachsendem Bauch und fortschreitender Schwangerschaftswoche wurde es natürlich nicht besser bzw. wurde ich immer langsamer.

Trittsicherheit und Wanderstöcke

Es gibt einfache und schwierige Wanderungen. Die einfachen zeichnen sich in der Regel dadurch aus, dass recht wenig Höhenmeter zu bewältigen sind und sie auf einfachen Wanderwegen oder Forststraßen verlaufen. Ich persönlich habe in der Schwangerschaft auf sehr schwere, steile und ausgesetzte Wanderungen verzichtet, wobei das natürlich subjektiv ist.

Eine geübte Bergsteigerin muss dies meines Erachtens nicht unbedingt, solange der Bauch noch einen guten Blick auf die Füße zulässt und das Gleichgewicht vorhanden ist.

Wandern Schwangerschaft Allgäu
Wähle eine Tour entsprechend Deinem Können

In jeden Fall empfehle ich Dir die Mitnahme von Wanderstöcken.

Wandern Schwangerschaft Wanderstöcke
Mein Tipp für Schwangere: Nimm Wanderstöcke mit

Ich selbst hatte diese leider während unserer Reisen nach Norwegen und Mallorca vergessen. Bei jedem Abstieg habe ich geflucht und war fast noch langsamer als bergauf, denn ich wollte natürlich auf keinen Fall ausrutschen und mit Baby im Bauch stürzen, zumal das Gleichgewicht mit fortschreitender Schwangerschaft durchaus beeinträchtigt ist.

Wandern Schwanger Norwegen
Wandern in Norwegen: Viel Geröll und Steine und leider keine Wanderstöcke

Wandere lieber nicht nur geradeaus

Bei mir war es tatsächlich so, dass mir lange Spaziergänge und Wanderungen, bei denen es überwiegend geradeaus ging, nach einer gewissen Zeit unangenehme Schmerzen im unteren Rücken verursacht haben.

Wanderungen, bei denen es bergauf und bergab über Steine und Wurzeln ging, waren dahingehend viel einfacher für mich und haben meinem Rücken sehr viel besser getan.

Wandern Schwangerschaft mit Aussicht
Auf- und Abstieg aufs Hörnle mit Babybauch-Kugel

Wenn Du also glaubst, dass eine Wanderung in der Schwangerschaft nichts für Dich ist, nur weil Du von einem Spaziergang Rückenschmerzen bekommst, dann probiere es einfach mal aus.

Muss der Arzt vorher befragt werden?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Du in der Schwangerschaft nicht Wandern gehen solltest. Viel zu frühe Wehen, sehr hoher Blutdruck oder eine Placenta praevia zum Beispiel. In diesen Fällen ist allerdings jede sportliche Betätigung untersagt und Du kannst Dir sicher sein, dass Dein Arzt Dich darauf hinweist.

Ansonsten spricht überhaupt nichts gegen das Wandern und ich persönlich habe meine Ärztin nicht explizit danach gefragt. Denn ich weiß nicht: War sie schon jemals in den Bergen und wie viel weiß sie über das Wandern? Dazu kommt, dass sie mich überhaupt nicht kennt und nicht weiß, wie sportlich, wie trittsicher und wie wandererfahren ich bin. Immerhin gibt es einen Unterschied zwischen der Watzmann Überquerung und einer Wanderung im Schwarzwald. Je nach Reaktion des Arztes, könnte es zu einer unbegründeten Unsicherheit kommen.

Ich vertraue auf mich, mein Können und meinen Körper und wenn nichts gegen eine sportliche Betätigung in der Schwangerschaft spricht, dann spricht auch nichts gegen das Wandern in der Schwangerschaft.

Trinken, trinken, trinken

In der Schwangerschaft musst Du viel mehr trinken als ohne Baby im Bauch. Vor allem, wenn Du Dich sportlich betätigst. Du solltest deshalb wirklich immer genügend zu trinken in Deinem Wanderrucksack dabeihaben. Lieber zu viel, als zu wenig. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Außer:

Achtung Pipi

Ja, der liebe Harndrang in der Schwangerschaft ist so eine Sache. Das geht schon früh los aufgrund des sich ändernden Hormonhaushaltes und wird gegen Ende, wenn das Kind auf die Blase drückt, auch nicht besser.

Behalte diesen Umstand einfach im Hinterkopf, wenn Du Dir stark frequentierte Wanderungen raussuchst bzw. Wanderungen oberhalb der Baumgrenze. Bist Du vom Typ „Ich kenn da nix, was muss das muss“, ist alles gut. Wenn nicht, dann versuche bei der Wahl der Wanderung darauf zu achten, dass es viel Wald oder unterwegs viele Einkehrmöglichkeiten gibt.

Wandern in Norwegen und Schwanger
Hier gibt es nur Steine und Steine. Ungünstig für eine Wanderung in der Schwangerschaft

Das Wetter

Im Grunde kannst Du auch in der Schwangerschaft bei jedem Wetter und in jeder Jahreszeit wandern gehen.

Ich persönlich habe allerdings gemerkt, dass mein Kreislauf im Sommer während der Schwangerschaft nicht so gut drauf war. Gut, in diesem Sommer war es auch gefühlte 6 Monate lang 40 Grad heiß. Da hat schon der ein oder anderen Nicht-Schwangeren der Kreislauf versagt. Ich konnte während diesen heißen Wochen tatsächlich nicht wandern gehen, so gerne ich gewollt hätte.

Die richtige Kleidung

Was kannst Du beim Wandern in der Schwangerschaft anziehen? Zu Beginn mag es noch recht einfach sein, denn bei den meisten Schwangeren zeigt sich der erste Bauchansatz erst recht spät. So ab der 20ten Woche beginnt die Hose zu zwicken und obwohl Du im Alltag eventuell noch ein wenig Deine Lieblings-Jeans tragen kannst, so ist eine zu enge Hose oder ein offener Knopf beim Wandern unangenehm bis hinderlich.

Da ich schon Probleme hatte, den Bauchansatz bis zur 12ten Woche einigermaßen zu verbergen und dieser in der 20ten Woche schon eine Größe angenommen hatte, wie bei manchen erst im letzten Drittel der Schwangerschaft, musste ich ziemlich schnell auf Umstandsmode zurückgreifen.

Wandern in der Schwangerschaft mit Kleinkind
Noch geht die Jacke zu

Hosen

An den heißen Tagen habe ich mich für eine kurze Umstands-Hose aus Leinen entschieden. Danach folgte eine ¾ Umstandsleggins und anschließend eine lange Umstandsleggins. An kalten und windigen Tagen habe ich einfach beide Hosen übereinander getragen.

Oberteile

Oberteile für Schwangere gibt es ja mehr als genug – auch als Funktionskleidung.

Jacke

Zu Beginn der Schwangerschaft konnte ich noch meine Outdoor-Jacke tragen, aber irgendwann ging diese über dem Bauch leider nicht mehr zu.

Mein Tipp: Eine nachhaltige Schwangerschafts- und Trage-Jacke von mamalila.

Wandern Schwangerschaft Kleidung
Meine mamalila Jacke mit Baby-Bauch-Einsatz

[ Werbung / Produkttest. Hinweis: Meine mamalila Soft-Shell Jacke wurde mir vom Hersteller zur Verfügung gestellt, was jedoch keine Auswirkung darauf hat, dass ich von der Jacke restlos begeistert bin.]


Die mamalila Jacken gibt es in verschiedenen Ausführungen. Zum Beispiel Outdoor oder Soft-Shell, als Regen-Jacke oder Stepp-Tragejacke. Die Jacken haben einen praktischen Baucheinsatz, der mit zunehmend wachsendem Bauch eingesetzt werden kann. Ist Dein Baby da und möchtest Du mit ihm in der Trage wandern gehen, dann hat die Jacke sowohl für vorne als auch hinten einen Trageeinsatz. Ohne Einsätze ist es eine ganz normale Outdoor-Jacke.

Meine Soft-Shell Jacke hat mich im Herbst auf unseren Wanderungen, aber auch im Alltag begleitet und ich bin mir sicher, dass sie auch mit Baby sehr oft im Einsatz sein wird.

Wandern in der Schwangerschaft Schuhe
Mein Herbst-Wander-Outfit: Soft-Shell Jacke, leichter Multifunktionsschuh und 2 Paar Umstands-Leggins

Schuhe

Ich habe sehr lange meine regulären Trekking-Stiefel beim Wandern getragen, denn diese gaben mir einen sicheren Halt an den Knöcheln. Später, als der Bauch größer und die Touren einfacher wurden, empfand ich die „schweren“ Stiefel beim Wandern als unangenehm und bin auf einen leichten Multifunktionsschuh umgestiegen.

Mein Fazit zum Wandern in der Schwangerschaft

Ich persönlich habe jede Wander-Minute in dieser zweiten Schwangerschaft genossen. Wandern bedeutet Bewegung und frische Luft satt, ein relativ kleines Verletzungsrisiko und eine Sportart, der Du einfach nachgehen kannst, wenn es gerade passt – ohne Anleitung bzw. ohne einen speziellen Schwangerschafts-Kurs buchen zu müssen.

Aber manchmal, da geht es eben nicht mehr so, wie wir uns das wünschen. Vorab wissen wir nicht, wie die Schwangerschaft verlaufen wird und wie wir uns fühlen werden.

Du kannst wegen der Schwangerschaft nicht mehr in die Berge? Dann trauere diesem Umstand nicht zu lange hinterher.Du wirst wieder wandern können, wenn Dein Baby da ist. Versprochen.

Hast Du noch Fragen zum Wandern in der Schwangerschaft oder eigene Tipps? Dann schreibe diese gerne in die Kommentare.


Wandern mit Baby & Kleinkind. Diese Links könnten Dich ebenfalls interessieren:

a daily travel mate auf Social Media

Noch mehr Lust auf a daily travel mate? Dann folge mir gerne auf Instagram, Facebook oder Pinterest. In meinem monatlichen Newsletter kannst Du außerdem einen Blick hinter die Kulissen werfen und verpasst keine Blogbeiträge mehr.

Facebook-Gruppe 'Wandern mit Baby und Kleinkind'
Du bist wanderbegeisterter Papa oder wanderbegeisterte Mama? Dann komm in meine Facebook-Gruppe: a daily travel mate – Wandern mit Baby und Kleinkind und tausche Dich mit Gleichgesinnten aus.

Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und Du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön, Steffi.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile ihn gerne.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.