Wanderung Hörnle – Lohnt sich die Wanderung mit Kleinkind auf das Hörnle in den Ammergauer Alpen?

Wanderung Hörnle – Lohnt sich die Wanderung mit Kleinkind auf das Hörnle in den Ammergauer Alpen?

Das Hörnle ist ein fantastischer Aussichtsberg in den Ammergauer Alpen. Es ist also ein wenig verwunderlich, dass wir diesen Gipfel in den Bayerischen Voralpen noch nie erklommen haben. Obwohl, so wirklich verwunderlich auch wieder nicht, denn bisher haben wir Gipfel, auf die eine Seilbahn fährt, meist gemieden.

Mit Kleinkind und einem Babybauch stehen die Dinge jetzt ein wenig anders. Und so machten wir uns an einem fast sommerlichen Oktobertag auf, um den Panoramablick vom Hörnle zu genießen.

Panoramablick Hörnle Ammergauer Alpen

Ist die Wanderung auf das Hörnle eine geeignete Tour für ein Kleinkind? Ich nehme mein Fazit schon einmal vorweg: Eher nicht. Und dennoch war die Tour perfekt für uns. Wie passt das jetzt genau zusammen?

Am besten ich fange von vorne an zu erzählen. Wir wachen entspannt auf und ziehen den Vorhang zur Seite. Der Himmel strahlt blau und die aufgehende Sonne lässt das goldene Herbstlaub an den Bäumen wunderschön leuchten.

Wanderung Hörnle von Bad Kohlgrub

Wo wir sind? In einer kleiner, aber feinen Pension in Bad Kohlgrub. Kaiserwetter in den Bergen bedeutet garantiert Stau auf der Autobahn. Darauf haben wir keine Lust. Deswegen sind wir ganz entspannt am späten Freitagnachmittag mit der Bahn nach Bad Kohlgrub gefahren.

Nach dem Frühstück machen wir uns also auf zur Seilbahn bzw. zum Sessellift, der uns zur Hörnle Hütte bringt und uns einiges an Wegmetern sparen wird. Es ist erst neun Uhr, wir sind also reichlich früh dran. Wir genießen die frische, klare Luft und das wunderbare Herbstwetter.

Wanderung Hörnle mit Kleinkind von Bad Kohlgrub

Die Ludwigsschlucht – Der perfekter Wanderweg für ein Kleinkind

Von unserer Pension in Bad Kohlgrub zur Hörnle Schwebebahn wählen wir zunächst den Weg durch den Kurpark, wo der sog. Mythenweg beginnt, der nahtlos in den Timerland Trail übergeht, der die Ludwigsschlucht hinaufführt und auf der Fallerstraße endet. Diese laufen wir noch ein paar Wegmeter und stehen an der Talstation der Hörnlebahn.

In diesen Wald-Erlebnis-Pfad sind wir quasi einfach hineingestolpert, ohne zu wissen, was uns erwartet.

Wanderung auf das Hörnle mit Kleinkind

Das Weltreisekind ist die gesamte Strecke selbst gelaufen. Außer einer Handvoll Spaziergänger sind wir keiner Menschenseele begegnet und konnten die verschiedenen Stationen in Ruhe testen und erkunden bzw. die Waldluft und die Ruhe genießen.

Ludwigsschlucht Bad Kohlgrub im Herbst

Wandern Bad Kohlgrub mit Kleinkind

Für uns alle hat sich dieser Tag schon jetzt gelohnt. Uns ist es wichtig, dass das auch unser Kleinkind beim Wandern auf seine Kosten kommt. Mit ihren 2,5 Jahren merken wir allerdings, dass es immer wichtiger wird, ihr auch ein „Erlebnis“ auf einer Wanderung zu bieten.

Ludwigsschlucht Bad Kohlgrub mit Kleinkind

Dieser Walderlebnispfad kam dabei genau richtig, denn die Natur bietet einfach sooo viele Möglichkeiten zum Entdecken und Erleben. Auf dem Hörnle gibt es nämlich „nur“ eine fantastische Panoramasicht und damit kann ein Kleinkind einfach wenig anfangen.

Timberland Trail Bad Kohlgrub mit Kleinkind

Nach diesem gelungen (und gar nicht geplanten) ersten Teil der Wanderung wartet schon das nächste Highlight.

Fahrt mit Kleinkind mit der Hörnle Schwebebahn

Die Hörnle Schwebebahn ist ein Sessellift mit Schwenkdoppelsitzen. Mit was? Aufpassen, gleich gibt es was zu lernen: Bei diesem Lift klappen die Sitze beim Ausstieg zur Seite weg – man muss einfach nur auf der gelben Markierung stehen bleiben. Das wusste ich übrigens auch erst 30 Sekunden vor dem Ausstieg, weil mich ein Schild darauf aufmerksam gemacht hat.

Ansonsten ist die Bahn sicherlich Erlebnis. Anders als bei modernen Liften bremst sie weder ab, wenn sie Dir unter den Hinter fährt, noch gibt es Hauben, um Dich vor Wind und Wetter zu schützen. Die Füße baumeln frei in der Luft und ein einfacher Bügel, den Du zur Seite hochklappen kannst, soll Dich vorm rausfallen schützen.

Die Hörnle Schwebebahn

Beim Einstieg wird uns aber geholfen und auch beim Ausstieg werden wir sehr bestimmt darauf hingewiesen, jetzt hier stehen zu bleiben, damit die Sitze auch zur Seite wegklappen.

Kraxe und Rucksack fahren auf Nachfrage separat nach oben. So können wir drei zusammensitzen, das Kleinkind natürlich auf Papas Schoß. Und so schweben wir 20 Minuten ganz entspannt über herbstlichem Wald dahin in Richtung Hörnle Hütte. Das Kleinkind gleichermaßen fasziniert und leicht ängstlich.

Oben angekommen, merke ich meinem Kind den ereignisreichen Vormittag deutlich an. Die Augen werden schon müde. Also machen wir es uns oberhalb der Hörnle Hütte auf dem Zeitberg auf einer der zahlreichen Bänke mit Blick in die Weite des Voralpenlandes bequem und packen unsere erste Brotzeit aus.

Wanderung auf das Hörnle mit Kleinkind

Nach dieser Stärkung will das Kind sofort in die Kraxe und obwohl es genügend zu sehen gibt, in erster Linie andere Wanderer, ist sie nach fünf Minuten eingeschlafen.

Wir machen uns also auf, die Hörnle zu erklimmen. Warum Mehrzahl? Neben dem Hinteren Hörnle, das mit 1.548 m, der höchste der drei Gipfel ist, hast Du noch die Möglichkeit das Vordere Hörnle und das Mittlere Hörnle zu erklimmen. Hinter dem Hintern Hörnle gibt es außerdem noch einen weiteren kleinen Gipfel: den Stierkopf. Auch diesen lassen wir uns an diesem sonnigen Tag nicht entgehen.

Zunächst erklimmen wir das Vorderen Hörnle:

Blick vom Vorderen Hörnle

Anschließend umrunden wir das Hintere Hörnle und entscheiden uns, unsere zweite Mittagspause auf dem Stierkopf einzulegen. Hier ist erheblich weniger los, es ist viel mehr Platz und es ist nicht ganz so steil wie auf dem Hinteren Hörnle und dem Vorderen Hörnle. Der Blick auf die Bergkulisse des Wettersteingebirges inklusive Zugspitze ist auch hier fantastisch.

Wanderung Hörnle Stierkopf

Wanderung Hörnle Blick vom Stierkopf

Der Stierkopf ist neben dem Mittleren Hörnle aus den eben genannten Gründen meines Erachtens die beste Wahl für eine entspannte Mittagspause mit Kleinkind.

Mit mittlerweile wachem Kleinkind wandern wir die wenigen Meter zurück aufs Hintere Hörnle. Der Weg ist eigentlich viel zu steil für ein Kleinkind mit seinen kurzen Beinen. Aber mit der Aussicht auf einen Nachtisch schaffen wir es, das Kind zum Laufen zu motivieren.

Wanderung Hinteres Hörnle mit Kleinkind

Für den Abstieg vom Hinteren Hörnle wählen wir den Weg über die Wiese, hier gibt es bereits einen ausgetretenen Wanderpfad. Auf den flachen, kurzen Wiesenstücken kommt das Weltreisekind richtig in Fahrt. Der einzige Wegabschnitt, der für ein älteres Kleinkind eventuell ansprechend ist.

Wanderung Hörnle mit Kleinkind Aussicht genießen

Hörnle mit Kleinkind

Auf dem Kiesweg angekommen, will sie sofort wieder in die Kraxe. Oder auch nicht. Eigentlich will sie selbst laufen. Der Weg ist aber ersten langweilig und zweitens abwärts recht rutschig, wenn man gerne rennt, wie Kleininder das nun mal tun.

Also rein in die Kraxe und noch das Mittlere Hörnle bestiegen bevor es zurück zur Hörnlebahn geht.

Den Weg von der Bahn zu unserer Unterkunft läuft das Kind wieder selbst. Auf einer Wiese schauen uns noch ein paar Kühe verdutzt an und raschelnde Blätter und jede Menge Eicheln, die es zu sammeln gibt, heben auch die Laune des Kindes wieder in ungeahnte Höhen.

Wanderung Hörnle unterwegs mit Kleinkind

Lohnt sich eine Wanderung auf das Hörnle mit Kleinkind?

Ist Dein Kleinkind in einem Alter, in dem es mittlerweile gerne selbst läuft, der Weg aber auch Spannendes zu bieten haben sollte, dann ist die Wanderung auf das Hintere Hörnle meines Erachtens recht ungünstig.

Der breite, mit Kies bedeckte Weg, bietet zwar keinerlei Gefahren abzustürzen, aber hält auch sonst kein Erlebnis bereit. Keinen See, keine kleinen Felsen, die man erklimmen könnte, nicht einmal raschelndes Herbstlauf. Kühe gab es Mitte Oktober auch keine mehr. Bergauf ist der Wanderweg doch recht langweilig und bergab besteht Ausrutschgefahr auf dem Kies, wenn das Kind rennen will.

Mit Kleinkind auf dem Hörnle

Die Aufstiege und Abstiege zu den Hörnle sind dagegen recht steil und für ein Kleinkind auch nicht so richtig geeignet.

Für uns war es allerdings dennoch die perfekte Wanderung mit Kleinkind. Am Vormittag hatte sich unser Kind in der Ludwigsschlucht so richtig austoben können und die Fahrt mit der Bahn war auch für sie ein aufregendes Erlebnis. Während sie in der Kraxe schlief, konnten wir immerhin zwei Gipfel erklimmen und alle gemeinsam bei einer Brotzeit die Aussicht genießen.

Eine weitere Seilbahnfahrt und der aufregende Weg zurück zur Unterkunft später, war auch das Kleinkind wieder mit uns versöhnt, das kurzeitig ein wenig seinen Unmut kundgetan hat.

Unsere Tourdaten: Insgesamt waren es 9,4 km und 235 Höhenmeter, die wir zurückgelegt haben. Wir waren über 7h unterwegs, haben uns aber auch unendlich viel Zeit gelassen.

Wart ihr schon einmal mit Kleinkind auf dem Hörnle wandern? Welche Erfahrungen habt ihr dabei gemacht?


Passende Wanderführer und & Co. zu der Region:

Diese Blogbeiträge zum Thema Wandern mit Kleinkind könnten Dich ebenfalls interessieren:

Facebook-Gruppe 'Wandern mit Baby und Kleinkind'
Du bist wanderbegeisterter Papa oder wanderbegeisterte Mama?

Dann komm in meine Facebook-Gruppe: a daily travel mate – Wandern mit Baby und Kleinkind und tausche Dich mit Gleichgesinnten aus.

a daily travel mate auf Social Media

Noch mehr Lust auf a daily travel mate? Dann folge mir gerne auf Instagram, Facebook oder Pinterest. In meinem monatlichen Newsletter kannst Du außerdem einen Blick hinter die Kulissen werfen und verpasst keine Blogbeiträge mehr.


Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und Du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön, Steffi.

Hinweis: Unseren Aufenthalt in Bad Kohlgrub haben wir komplett selbst bezahlt und organisiert, es gab keine Kooperationen.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile ihn gerne.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.