Roadtrip Neuseeland: Meine persönlichen Top 10 Campingplätze in Neuseeland

Roadtrip Neuseeland: Meine persönlichen Top 10 Campingplätze in Neuseeland

Neuseeland – Das Sehnsuchtsziel vieler Reisender schlechthin. Wir nehmen viele Flugstunden in Kauf, um uns unseren Traum von einer Neuseeland-Reise zu erfüllen. Wer schließlich seinen Traum wahr werden lässt, entscheidet sich häufig dazu, Neuseeland auf einem Roadtrip zu erkunden.

Mir ging es ganz genauso. Als klar war, dass ich nach Neuseeland reisen würde, stand für mich fest, dass ich das Land bzw. seine Highlights auf der Nordinsel und auf der Südinsel mit einem eigenen Fahrzeug – genauer gesagt einem Campervan – bereisen will.

Mit einem eigenen Fahrzeug bist Du absolut flexibel. Du kannst anhalten wo und wie lange Du möchtest und: Du kannst an den schönsten Orten der Welt übernachten. Das bedeutet für mich absolute Freiheit. Und dieses seltene und kostbare Gefühl ist der Grund, warum ehemalige Neuseeland-Reisende immer diesen Glanz in den Augen und diesen verklärten Blick bekommen, wenn sie an ihren Roadtrip zurückdenken.

Ein Leben im Campervan gibt Dir die Möglichkeit mittendrin zu sein in der wunderbaren Natur Neuseelands. Morgens kannst Du die Tür Deines Campers aufmachen und die frische Luft atmen. Anschließend genießt Du, umgeben von herrlichen Landschaften, Deinen frisch gekochten Kaffee. Kann es einen besseren Start in den Tag geben?

Alles, was du über das Thema Freedom Camping in Neuseeland wissen musst, kannst Du hier nachlesen.

Neuseeland Campingplatz Roadtrip Freiheit

In Neuseeland gibt es unzählige Campingplätze. Ich selbst war 90 Tage mit meinem Campervan Justus unterwegs und habe auf vielen verschiedenen Campingplätzen übernachtet. Viele davon verdienen eine Erwähnung – andere nicht.


Neuseeland Reiseroute Südinsel


Neuseeland-Roadtrip: Mein persönlichen Top 10 Neuseeland Campingplätze

Bevor es losgeht, noch vier Anmerkungen und eine kurze Begriffserklärung.

Anmerkungen zu den Campingplätzen:

  • Ich habe die Campingplätze alphabetisch sortiert.
  • In Neuseeland kosten die Duschen (falls vorhanden) hin und wieder extra. Ob dies bei den unten empfohlenen Campingplätzen der Fall war, weiß ich allerdings nicht mehr. Meine Reisekosten für drei Monate Neuseeland habe ich hier für Dich zusammengefasst.
  • Einige der unten aufgeführten Campingplätze sind lt. der Camping-App WikiCamps New Zealand nur für sog. Self-Contained-Fahrzeuge erlaubt (siehe Begriffserklärung). Ich habe dennoch dort übernachtet, obwohl ich kein Self-Contained Fahrzeug hatte, da die Campingplätze mit Toiletten ausgestattet waren. Wer wild oder unerlaubt campt, der muss mit einer Strafe von 200 NZD oder mehr rechnen. Also: „Nachcampen“ auf eigene Gefahr.
  • Eine kleine Übersicht, wo Du in Neuseeland campen darfst und wo nicht, findest Du hier: Camping in New Zealand

Begriffserklärung:

  • DOC = Department of Conservation = Das DOC ist so etwas wie die Umweltbehörde von Neuseeland, die sich zum Schutz und Erhalt der Umwelt einsetzt; das DOC betreibt ebenfalls viele Campingplätze in Neuseeland
  • Long-Drop-Toilete = Toiletten ohne Spülung
  • NZD = New Zealand Dollar bzw. neuseeländische Dollar
  • Preis = Die Preise sind immer pro Person; das Fahrzeug selbst kostet nichts
  • Self-Contained-Vehicles = Fahrzeuge, die mit einer Toilette ausgestattet sind und weiteren Anforderungen genügen müssen. Die genauen Anforderungen findest Du hier.
  • Unpowered Site = Stellplatz für einen Campervan ohne einen Stromanschluss; eine Powered Site ist dementsprechend ein Campingplatz mit Stromanschluss

Neuseeland Packliste Banner

Aroha Island Eco Centre

  • Lage: Nordinsel; 12 Kilometer nordöstlich der Stadt Kerikeri in der Bay of Islands; Kerikeri liegt ca. drei Autostunden nördlich von Auckland.
  • Preis: 15 NZD pro Person / Unpowered Campervan Site
  • Ausstattung: Sehr kleine Küche, Toiletten, Duschen, BBQ-Area, Powered Sites vorhanden, Steckdosen in der Küche und im Visitor Centre

Du willst während Deinem Neuseeland-Roadtrip unbedingt Kiwis sehen? Dann ist das Aroha Island Eco Centre für Dich ein Muss.

Ich habe den Campingplatz eher zufällig gefunden. Nachdem mir die Bay of Islands so gar nicht gefallen hat und ich keine Lust hatte mit zig anderen Touristen eine teure Bootstour zu unternehmen, durchforstete ich meine Camping-App WikiCamps New Zealand nach dem nächsten, schön gelegenen und ruhigen Campingplatz. Dabei bin ich auf Aroha Island gestoßen. Ein wahres Juwel und ein kleiner Geheimtipp.

In dem 5 Hektar großen Gebiet Aroha Island leben verschiedene heimische Vögel, unter anderem der Kiwi. Um ganz genau zu sein: Der North Island Brown Kiwi. Die Chance einen Kiwi zu sehen, ist hier besonders groß. Rund um den Campingplatz führt ein Bush Walk, den Du nachts bzw. in der Dämmerung entlang schleichen kannst – immer auf der Suche nach einem Kiwi. Die Vögel gehen nämlich nur nachts auf Futtersuche.

Neuseeland Campingplatz Aroha Island Roadtrip

Die superfreundlichen Betreiber des Eco Centre erklären Dir bei Deiner Ankunft alles rund um den Kiwi und geben Dir Tipps, wie Du die Tiere am besten zu Gesicht bekommst.

Ja, ich habe auch einen Kiwi gesehen, mehrere sogar. Deswegen ist es auch kein Wunder, dass es der idyllisch gelegene Campingplatz inkl. Kiwi-Beobachtung in meine Top 5 Highlights auf der Nordinsel von Neuseeland geschafft hat.

Neuseeland Kiwi Campingplatz Aroha Island

Gillespies Beach Campsite (DOC Campsite)

  • Lage: Südinsel; Westküste; 21 Kilometer westlich der Stadt Weheka (Fox Gletscher); die letzten 11 Kilometer musst Du eine enge und kurvige Off-Road-Straße fahren; mit einem sehr großen Campervan ist dies nicht zu empfehlen
  • Preis: kostenlos
  • Ausstattung: 2 Toiletten (Long-Drop)

Der Campingplatz am Gillespies Beach hat sich definitiv einen der vorderen Ränge meiner Lieblings-Campingplätze verdient.

Zunächst wollte ich überhaupt nicht dorthin fahren. Die Kommentare in meiner App die Anfahrt und den Platz selbst betreffend waren abschreckend: The road is extremely windy, really dangerous, crowded, many tourists. Die Fahrt ist natürlich anstrengend, da Du sehr langsam und vorsichtig fahren musst. Aber gefährlich? Ich denke nicht.

Der Platz selbst ist klein. Du stehst Seite an Seite mit anderen Campern. Da es der einzige kostenlose Campingplatz an der Westküste ist, wird es auch sehr voll – überwiegend junge Reisende. Es gibt keine Duschen. Der Tank, der fließend Wasser bereit halten soll, war während meines Aufenthaltes leer und es gab zwei weniger schöne Long-Drop-Toiletten. Es gibt außerdem viele Sandfliegen – wie übrigens an der ganzen Westküste der Südinsel.

Gillespies Beach Campingplatz Roadtrip Neuseeland

Warum der Gillespies Beach Campiste einer der besten Campingplätze Neuseelands ist? Bist Du schon mal am Strand gesessen, hast auf das wilde Meer geschaut, in dem langsam die Sonne verschwindet, während sich direkt hinter Dir 3.000er auftürmen, die in der Abendsonne anfangen rot zu leuchten? Dazwischen der Fox Gletscher, der sich seinen Weg ins Tal bahnt? Nein? Dann ist der Gillespies THE SPOT TO BE.

Ich wusste nicht, wo ich als erstes hinschauen soll. Die Szenerie war zum Tränen-in-die-Augen-bekommen-schön. Voraussetzung: Gutes Wetter. Das ist an der Westküste der Südinsel von Neuseeland nicht immer gut. Aber wenn Du Glück hast, dann plane während Deines Neuseeland-Roadtrips eine Übernachtung am Gillespies Beach ein. Sternegucker kommen hier übrigens auch auf ihre Kosten.

Neuseeland Campingplatz Gillespies Beach Roadtrip

Gillespies Beach Campingplatz Neuseeland Roadtrip

Neuseeland Campingplatz Roadtrip Gillespies Beach

Neuseeland Roadtrip Gillespies Beach Campingplatz

Aspiring Holiday Park & Motels

  • Lage: Südinsel; Lake Wanaka
  • Preis: 21 NZD pro Person / Unpowered Campervan Site
  • Ausstattung: Alles, was das Herz begehrt (siehe Beschreibung)

Der Aspiring Holiday Park am Lake Wanaka war einer der teuersten Campingplätz während meines gesamten Neuseeland-Roadtrips. Ich habe eigentlich versucht, nicht mehr als 18 NZD für eine Übernachtung auszugeben. Aber ab und zu darf es einfach mal ein bisschen mehr sein.

Der Campingplatz hat eine große und gut ausgestattete Küche, mit einem großen und gemütlichen Aufenthaltsbereich, der dem heimischen Wohnzimmer gleich kommt. Eine tolle BBQ-Area, in der man abends gemütlich brutzeln kann und wunderbar andere Reisende kennenlernt. Toiletten und Duschen sind neu und sehr sauber und es gibt sogar eine Wirlpool (!), der kostenlos ist. Und dazu kommt: Freies WLAN, das (zumindest die ersten beiden Tage) gut funktioniert hat. Freise WLAN oder überhaupt WLAN ist in Neuseeland selten auf den Campingplätzen zu finden. Ja, ab und zu braucht man Internet. Und wenn man gemütlich von seinem Camper aus surfen kann ohne ständig auf den Datenverbrauch zu achten, dann ist das definitiv ein weiterer Pluspunkt für den Aspiring Holiday Park.

Der Campingplatz ist sehr beliebt. Ich hatte Glück und spontan einen Platz bekommen, da ich bereits am Mittag in Wanaka angekommen bin. Ansonsten empfehle ich Dir, vor der Anreise anzurufen und zu reservieren.

Leider habe ich kein Bild von dem Campingplatz, dafür aber vom schönen Lake Wanaka.

Neuseeland Campingplatz Roadtrip Lake Wanaka

Curio Bay Camping Ground

  • Lage: Südinsel; In der Gegend The Catlins ganz im Süden der Südinsel von Neuseeland; 90 Kilometer südöstlich der Stadt Invercargill
  • Preis: 10 NZD pro Person / Unpowered Campervan Site; 18 NZD pro Person / Powered Site (Update 01.12.2017: Curio Bay hat jetzt einen komplett neuen Toiletten- und Küchenblock)
    Ausstattung: Toiletten, zwei Duschen, ein kleiner Shop, in dem es auch Lebensmittel zu kaufen gibt (Curio Bay ist relativ weitab der nächsten Einkaufsmöglichkeit), Mini-Küche, Powered Sites sind vorhanden

Die Lage des Campingplatzes ist fantastisch. Die sanitären Einrichtungen weniger – aber das ist schnell vergessen. The Catlins ist eine Gegend ganz im Südosten der Südinsel, die viele Reisende bei einem Neuseeland-Roadtrip aus Zeitmangel links liegen lassen. Gut für Dich. Wenn Du Einsamkeit kombiniert mit landschaftlichen und tierischen Highlights suchst, dann ist die Curio Bay genau richtig für Dich.

Neuseeland Campingplatz Roadtrip Curio Bay

In der Bucht leben Hector Delfine, mit denen Du durchaus schwimmen kannst – umsonst. Ich empfehle Dir, einen Neoprenanzug zu leihen, das Wasser ist nämlich saukalt. Der Campingplatz hat eine Surfschule, die Anzüge vermietet. Übrigens ist im Süden der Südinsel nicht nur das Wasser kalt.

Curio Bay Neuseeland Campingplatz Roadtrip

Unweit des Campingplatzes befinden sich außerdem Nistplätze von Gelbaugenpinguinen. Du kannst die Tiere hautnah sehen, ganz umsonst und fast alleine – eines meiner Highlights auf der Südinsel. Ohne touristische Vermarktung bleiben auch die Touristen weitestgehend aus. Bitte halte genügend Abstand und störe die Tiere unter keinen Umständen!

Neuseeland Campingplatz Pinguine Curio Bay

French Farm Freedom Campsite

Update Januar 2018
Laut einer Nachricht von zwei aufmerksamen Lesern (vielen Danke Miri & Toni ) gibt es diesen Campingplatz leider nicht mehr. Wirklich sehr schade. Damit ich meine Top 10 Campingplätze wieder vervollständigen kann, muss ich wohl noch einmal nach Neuseeland. Ich hätte nichts dagegen.

  • Lage: Südinsel; 70 Kilometer südöstlich von Christchurch auf der Banks Peninsula gegenüber der Stadt Akaroa
  • Preis: kostenlos
  • Ausstattung: Toiletten, Waschbecken mit fließend Wasser

Der erste Campingplatz während Deines Neuseeland-Roadtrips wird Dir für immer in Erinnerung bleiben. Garantiert. Mir ging es genauso. Deswegen schafft es auch der kleine und unscheinbare Campingplatz French Farm in meine Top 10 Lieblings-Campingplätze in Neuseeland.

Meinen Campervan Justus habe ich in Christchurch gekauft. Nachdem alle Formalitäten erledigt und Justus mit genügend Proviant ausgestattet war, stürzte ich mich in den Links-Verkehr. Mein Ziel: Die Banks Peninsula (Halbinsel). Ich wollte mir an meinem ersten Tag on the road nicht zu viel vorzunehmen. So konnte ich mich langsam daran gewöhnen auf der linken Straßenseite zu fahren und Justus besser kennenlernen.

An meinem ersten Roadtrip-Tag habe ich es somit gar nicht bis in die Ortschaft Akaroa auf der Halbinsel geschafft – die eines meiner Highlights auf der Südinsel von Neuseeland ist – sondern nur bis zu besagtem Campingplatz.

Zunächst hatte ich bedenken: Ein kleiner Steifen grünes Gras direkt an einer Straße? Meine Sorge war unbegründet. Es kamen keine 10 Autos vorbei (wenn überhaupt). Stattdessen hatte ich einen schönen Blick auf die Halbinsel und das Wasser. Hinter mir Berghänge und die Sonne, die langsam verschwindet. Es war wunderbar ruhig und perfekt, um sich an das Leben in einem Campervan zu gewöhnen.

Neuseeland Campingplatz Raodtrip Banks Peninsula

In meiner ersten Nacht als Camper habe ich nicht sonderlich viel geschlafen. Warum? Es war Neumond. Und es war sternenklar. So konnten es mein Mann Stefan und ich nicht lassen, mitten in der Nacht aufzustehen und Sterne zu schauen bzw. zu fotografieren. Ob es sich gelohnt hat? Schau selbst.

Neuseeland Campingplatz Banks Peninsula

***Anmerkung: Der Camping-Patz ist in der App WikiCamps NZ für Self-Containded-Vehicles-Only ausgewiesen***

Lake Pearson (moana Rua) Campiste (DOC Campiste)

  • Lage: Südinsel; 35 Kilometer südöstlich von Arthur´s Pass
  • Preis: kostenlos
  • Ausstattung: mehrere Toiletten (Long-Drop)

Der Lake Pearson ist einer dieser Campingplätze, auf dem Du Ruhe mitten in der Natur finden kannst. Da die meisten Neuseeland-Reisenden während ihres Roadtrips nicht über den Arthur´s Pass fahren sondern sich für eine Fahrt entlang der Westküste bis nach Westport und weiter Richtung Norden nach Nelson entscheiden, ist auf dem Campingplatz entsprechend wenig los.

Neuseeland Campingplatz Roadtrip Lake Pearson

Im Campingstuhl sitzen, auf den See schauen, schwimmen gehen, lesen, seine Gedanken schweifen lassen, die Enten beobachten und die Ruhe genießen. Genau das habe ich am Lake Pearson getan. Herrlich unaufgeregt hier.

Neuseeland Campingplatz Lake Pearson Roadtrip

Lake Pukaki Freedom Camping

  • Lage: Südinsel; 270 km südwestlich von Christchurch nahe der Stadt Twizel
  • Preis: kostenlos
  • Ausstattung: zwei Toiletten (Long-Drop)

Der Lake Pukaki befindet sich relativ in der Mitte der Südinsel von Neuseeland und liegt so ziemlich bei jedem Neuseeland-Roadtrip auf der Route – falls Du Dich nicht nur für die Nordinsel entschieden hast. Du kommst am Lake Pukaki vorbei, wenn Du von Christchurch in den Aoraki/Mt. Cook Nationalpark, an den Lake Wanaka oder nach Queenstown fährst.

Vor dem Lake Pukaki liegt zunächst der Lake Tekapo. Falls Du in Christchurch deinen Neuseeland-Roadtrip gestartet hast, dann ist der See das erste landschaftliche Highlight, das Du in Neuseeland sehen wirst. Ein Grinsen wird sich in Deinem Gesicht ausbreiten, wenn Du merkst, auf was Du Dich eingelassen hast bzw. das Neuseeland genauso genial ist, wie Du es Dir vorgestellt hast. Auf keinen Fall solltest Du die Fahrt (oder Wanderung) auf den Mt. John verpassen.

Nachdem ich die Aussicht vom Mt. John genossen habe, schaute ich nach dem nächsten kostenlosen Campingplatz in der Gegend. Ich war gerade am Anfang meines Neuseeland-Roadtrips und achtete entsprechend sorgfältig auf mein Budget bzw. wollte ein wenig Kosten sparen. So fand ich den Campingplatz Lake Pukaki Freedom Camping. Die positiven Berwertungen sprachen für sich.

Eine richtig ausgeschilderte Zufahrtsstraße gibt es nicht (Stand Januar 2015) und so bin ich mit Justus Richtung See abgebogen, als ich so etwas wie eine Straße ausmachen konnten. Was mich erwartete, hat mir wirklich kurz den Atem stocken lassen. Vor mir der leuchtend blaue Lake Pukaki und im Hintergrund der mächtige, schneebedeckte Mt. Cook. So eine Aussicht kann doch nur glücklich machen.

Neuseeland Roadtrip Campingplatz Lake Pukaki

Fließend Wasser gibt es nicht und die einzige Toilette auf dem Campingplatz – nun ja – ist keinen Besuch wert. Augen (Nase) zu und durch. Die kostenlose Szenerie entschädigt für diese kleine Unannehmlichkeit.

Lake Pukaki Neuseeland Campingplatz Roadtrip

Neuseeland Campingplatz Roadtrip Lake Pukaki

***Anmerkung: Der Camping-Patz ist in der App WikiCamps NZ für Self-Containded-Vehicles-Only ausgewiesen***

Tapotupotu Campsite (DOC Campsite)

  • Lage: Nordinsel; ca. 7 km östlich von Cape Reinga; die letzten 2,5 Kilometer Off-Road-Straße
  • Preis: 6 NZD pro Person
  • Ausstattung: Toiletten (Long-Drop), Duschen mit kaltem Wasser

Das Cape Reinga ist der nordwestlichste Punkt der neuseeländischen Nordinsel. Hier treffen die Wassermassen des Pazifischen Ozeans und der Tasmansee aufeinander. Über dem Ort liegt eine magische Stimmung. Für die Maori ist das Cape Reinga ein heiliger Ort: Von hier aus starten die Seelen der Toten den Pilgerweg zurück nach Hawaiki.

Die Lage des Tapotupotu Campingplatzes ist wunderschön. Mit Blick auf die Bucht und das wilde Meer zu frühstücken ist einfach unbezahlbar. Für mich war es einer der letzten Campingplätze meines Neuseeland-Roadtrips und ich konnte noch einmal so richtig die großartige Natur des Landes genießen.

Da es der einzige Campingplatz für Fahrzeuge in der Nähe des Cape Reinga ist, kann es in der Hautpreisezeit durchaus voll werden. Es ist allerdings ein sehr großer Campingplatz. Ich selbst war Mitte April dort und es war fast nichts los.

Neuseeland Campingplatz Cape Reinga Roadtrip

Direkt an dem Campingplatz startet ein Wanderweg zum Cape Reinga. Entlang der Küste wanderst Du bergauf und bergab, der Weg ist teilweise sehr steil und in schwindelerregender Höhe. Bei gutem Wetter kannst Du Richtung Osten kilometerweit die Küstenlinie sehen. Nach ca. der Hälfte der Wanderung taucht vor Dir der Leuchtturm des Cape Reinga auf. Detaillierte Informationen zu der Wanderung findest Du hier: Tapotupotu Bay – Cape Reinga

The Barn

  • Lage: Südinsel; Ortschaft Marahau; direkt am Eingang zum Abel Tasman Nationalpark
  • Preis: 16 NZD pro Person / Unpowered Campervan Site
  • Ausstattung: Powered Sites, Duschen, Toilette, Küche

The Barn ist ein großer Campingplatz mit Backpacker-Hostel am Eingang des Abel Tasman Nationalparks. Aber keine Sorge. Trotz der Größe und des Trubels, denn immerhin besucht eigentlich jeder Neuseeland-Reisende bei seinem Roadtrip den Abel Tasman Nationalpark, ist der Campingplatz ruhig und idyllisch.

Der perfekt Platz, wenn Du nach einem – oder mehreren Tagen – Trekking bzw. Kajak fahren im Park nicht mehr weit mit dem Auto fahren möchtest. Der Campingplatz liegt direkt am Parkeingang.

Die sanitären Einrichtungen sind super neu. Die Aussicht ist genial – je nach Stellplatz. Meine Aussicht am Morgen aus meinem Campervan kurz nach dem Aufwachen fotografiert:

Neuseeland Campingplatz Abel Tasman Roadtrip

In Laufweite von dem Campingplatz steht The Fat Tui. Ein ausrangierter Campervan, in welchen Burger für 12 Dollar gezaubert werden. Perfekt nach einem langen Tag im Park.

Neuseeland Campingplatz Roadtrip The Fat Tui

Steffi eBook Wandern in NZ freigestellt 400x400


Du planst während Deines Neuseeland-Roadtrips einen Aufenthalt im Abel Tasman Nationalpark? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten im Park zu wandern. Dazu kommt noch, dass Du neben dem Wandern das Kajak fahren ausprobieren kannst bzw. solltest.

In meinem eBook Wandern in Neuseeland habe ich dem Abel Tasman ein komplettes Bonuskapitel gewidmet.


Waikite Valley Thermal Pools

  • Lage: Nordinsel; im Waikite Valley; 34 Kilometer südlich der Ortschaft Rotorua
  • Preis: 16 NZD pro Person / Unpowered Campervan Site
  • Ausstattung: Powered Sites, Duschen, Toilette, Küche

Das Waikite Valley liegt zwischen der Stadt Rotorua im Norden und dem Lake Taupo im Süden, sehr zentral in der Mitte der Nordinsel. Die Landschaft in diesem Teil Neuseelands ist vor allem durch vulkanische Aktivitäten geprägt. Direkt durch die Insel zieht sich der sog. Ring of Fire – hier treffen die Pazifische und die Australische Kontinentalplatte aufeinander. Die Erde scheint hier zu leben. Geysire, dampfend heiße Quellen und Schlammlöcher, die in die Höhe spritzen. Es ist faszinierend zu sehen, wie aktiv die Erde ist.

Rotorua ist eines meiner Top 5 Highlights auf der Nordinsel von Neuseeland. Welche weiteren Highlights es dort zu sehen gibt, kannst Du hier nachlesen.

Falls Du in einer heißen Quelle ein wenig abseits des touristischen Trubels in Rotorua baden möchtest, dann empfehle ich Dir die Waikite Valley Thermal Pools – inkl. Campingplatz. Ganz erhlich? Wegen der Küche und den sanitären Einrichtungen würde es der Campingplatz nicht in die Top 10 schaffen. Aber wegen der Thermal Pools.

Die Waikite Valley Thermal Pools sind Open Air Pools mit unterschiedlicher Wassertemperatur. Herrlich zum Entspannen. Mache auf jeden Fall den Eco Walk bis zum Ursprung der Quelle. Ein riesiger brodelnder Kochtopf, mitten in der Natur.

Das beste an den Waikite Valley Thermal Pools: Wenn Du den dazugehörigen Campingplatz benutzt, dann sind die Pools inklusive. Genial oder? Und was noch besser ist: Du kannst nach der offiziellen Schließung des Bades bis zehn Uhr abends und am frühen Morgen ab sechs Uhr in Ruhe entspannen. Der Campingplatz ist sehr klein. Rufe am besten vorher an und reserviere Dir einen Platz.

Neuseeland Campingplatz Rotorua Roadtrip

Hast Du schon einen Neuseeland-Roadtrip gemacht? Dann hast Du mit Sicherheit auch einen Lieblings-Campingplatz. Schreibe diesen einfach in die Kommentare, um die Liste zu erweitern. Ich bin schon gespannt.


Professionelle Campervan-Beratung für Neuseeland bekommst Du natürlich bei der CamperOase. Bucht Du über diesen Link, erhältst Du einen Preisnachlass!*


Dieser Artikel enthalt sog. Affiliate Links. Kaufst Du ein Produkt über solch einen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Das ändert nichts an den Preisen. Du unterstützt mich dadurch aber, diese Seite zu betreiben und den Blog weiter am Leben zu halten!

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

8 comments

  • Hallo Steffi,

    Großartige Campingplätze! Muss ich mir gleich für mein nächstes Mal Neuseeland merken. Und das kommt bestimmt!

    Der Platz an der Curio Bay hat mir bei meinem Besuch in Neuseeland auch besonders gut gefallen und es in meine Toplist geschafft ?

    Viele Grüße
    Steffi

    Reply
    • Hi Steffi,
      einmal Neuseeland immer Neuseeland. Oder so. ;) Ich denke, ich war auch nicht das letzte Mal dort. In der Curio Bay hat es uns so gut gefallen, dass wir nach unserem Trekking auf Stewart Island echt nochmal dorthin zurückgefahren sind.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Pingback: Meine Lieblingsfundstücke im August 2015 - soschy on tour

  • hi Steffi,
    vielen Dank für deine tollen Tipps und Anregungen. Wir fliegen am 2.11. los, bleiben aber zuerst 2 Nächte in Dubai. Danach weiter nach Christchurch. Dort wollen wir uns ein Wohnmobil kaufen, das aber nicht teurer als 7000,–€ sein darf. Wir wollen es später in Auckland verkaufen, weil wir von dort am 03. Februar 2016 nach Melbourne fliegen. Alles ist soweit geplant, nur die Reiseroute ist nur grob geplant, weil wir das ja auch unterwegs machen können, und ein Wohnmobil haben wir auch noch nicht. Bist du in Geschäfte gegangen? Oder hast du die Aushänge in Hostels angeschaut? Oder einfach jeden angesprochen?
    lg Carina

    Reply
    • Hallo Carina,
      02.11. da geht es ja nächste Woche los. Wie schön, es wird soooo toll werden. Bevor ich jetzt eine Lobeshymne auf Neuseeland singe, beantworte ich doch lieber Deine Frage. Da hast Du mehr davon ;) Wir haben uns auch einen kleinen Campervan in Neuseeland gekauft. Wie wir das gemacht haben, habe ich hier aufgeschrieben: https://www.adailytravelmate.com/wie-du-in-neuseeland-einen-campervan-kaufst/ Wir habe alle der vier genannten Möglichkeiten ausprobiert und am Ende das Angebot für unser Auto online gefunden. Wichtig ist, dass ihr euch erst mal eine SIM-Card zulegt, also eine neuseeländische Nummer habt. Sonst braucht ihr mit der Suche gar nicht beginnen. Bei FB gibt es auch Gruppen (z.B. diese hier: https://www.facebook.com/groups/WorkandTravelNeuseeland/) in denen Autos zum Verkauf angeboten werden.
      Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. Ich wünsche Dir eine wundervolle Zeit in Neuseeland. Genießt die Reise. Bei weiteren Fragen einfach melden.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Pingback: Die schönsten Stellplätze weltweit - 13 Blogger verraten ihre Highlights // take an adVANture

  • Hallo Stefanie, seit ein paar Wochen bin ich an der Planung eines 6-wöchigen Roadtrips durch Neuseeland und habe mir von deinem tollen Blog schon jede Menge Anregungen und Tipps geholt. Und weil du hier so deutlich schreibst, dass die die Bay of Islands so gar nicht gefallen hat – darf ich fragen, warum? Landschaftlich doch nicht SOOOO toll und viel zu viele Touristen? Dann würde ich diesen Part ggfs. streichen und mich lieber rund um Kaikoura mit Delphinen tummeln. Lieben Dank dir schon jetzt für eine Rückmeldung!

    Reply
    • Puhh. Hab ich das geschrieben ;) Trotz Blog und Tagebuch verschwimmen die Erinnerungen leider immer sooo schnell. Aber Du hast Recht. Ich erinnere mich daran, dass uns zu viel los war und das eigentliche Highlight eine Bootstour gewesen wäre. Darauf hatten wir allerdings keine Lust und es war uns ehrlich gesagt einfach zu teuer.
      Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß bei der Planung eurer Reise.
      Steffi

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.