Reisen in der Elternzeit – Die schönsten Reiseziele für eine Reise mit Baby & Kleinkind

Reisen in der Elternzeit – Die schönsten Reiseziele für eine Reise mit Baby & Kleinkind

Für eine Reise in der gemeinsamen Elternzeit mit Baby oder Kleinkind entscheiden sich viele Eltern. Doch was sind eigentlich die schönsten Reiseziele für eine Reise in der Elternzeit?

Dieser Artikel hilft Dir, Dein ganz persönliches schönstes Reiseziel für eine Reise mit Baby herauszufinden.

Grundsätzlich ist eine Reise in der Elternzeit und auch während des Bezugs von Elterngeld erlaubt. Manch einer mag der Meinung sein, dass wir Eltern in diesem Fall auf Staatskosten reisen. Wer dann allerdings selbst in der Situation ist, Mutter oder Vater zu werden, wird schnell feststellen, dass die Zahlungen kaum ausreichen, um sowohl die Fixkosten daheim als auch und die Reisekosten zu tragen. Eine Reise in der gemeinsamen Elternzeit ist ein Vergnügen, bei dem wir Eltern größtenteils von unseren Ersparnissen leben.


Diese Links zu den Themen Reisen in der Elternzeit bzw. Reise-Budgetplanung könnten interessant für Dich sein:


Ich hatte die Möglichkeit, zusammen mit meinem Mann und dem Weltreisekind zwei Monate gemeinsame Elternzeit zu verbringen. Eine Zeit, die ich auf keinen Fall missen möchte und Die uns als kleine und neue Familie gutgetan hat.

Reisen in der Elternzeit Gardasee

Bei der Wahl eines geeigneten Reiseziels haben wir uns allerdings recht schwergetan, trotz unserer langjährigen Reiseerfahrung. Diese Erfahrung stand und steht vor allem mir immer noch im Weg. Neben all den positiven Erfahrungen auf unseren Reisen haben wir natürlich auch negative Erlebnisse gesammelt, die ich unter gar keinen Umständen mit Baby und Kleinkind erleben möchte.

Mit Baby fühlte ich mich plötzlich gar nicht mehr so mutig und die Welt stand mir nicht mehr offen. Wie ganz viele Beispiele zeigen, tickt hier natürlich jeder anders und grundsätzlich hindert Dich auch ein Baby nicht am Reisen.

Im Folgenden habe ich Dir verschiedene Kriterien aufgelistet bzw. Fragen formuliert, die Du für die Wahl Deines Reisezieles in der Elternzeit beachten solltest.

Je nachdem, was Dir wichtig oder unwichtig erscheint, kannst Du so Dein ganz persönliches schönstes Reiseziel für eine Reise mit Baby herausfinden.


Inhaltsverzeichnis Reisen in der Elternzeit – Die schönsten Reiseziele


Reisen in der Elternzeit – Die Anreise

  • Traust Du Dir eine lange (oder kurze) Flugreise mit Baby bzw. Kleinkind zu?
  • Hast Du selbst Flugangst?
  • Möchtest Du lieber mit einem Auto/Camper anreisen?
  • Mag Dein Baby Autofahren?

Fliegen mit Baby und Kleinkind Handgepäck im Flugzeug

Man mag es kaum glauben, aber seit ein paar Jahren habe ich Flugangst. Ich habe es im Griff, nicht zuletzt dank ein paar blauer Pillen. Allerdings bin ich auf einem Flug so mit mir selbst beschäftigt, dass ich mir nicht vorstellen kann, mich nebenbei noch um ein Baby zu kümmern. Und blaue Pillen und stillen passen auch nicht so gut zusammen.

Das ist der Hauptgrund, warum wir uns in der Elternzeit für Reiseziele in Europa entschieden haben, die mit dem Auto gut von München zu erreichen sind.

Die erste gemeinsame Reise führte uns mit einem gemieteten T5 vom Gardasee, über die Toskana und der Cinque Terre nach Elba und anschließend weiter an die Côte d’Azur, die Carmague und an die Ardèche. In der falschen Annahme, dass schließlich alle Babys das Autofahren mögen, haben wir noch vor der Geburt den Camper gemietet. Es kam, wie es kommen musst: Das Weltreisekind hasste als Baby das Autofahren.

Reisen in der Elternzeit Camping Roadtrip

Die zweite Reise führte uns nach Slowenien, Istrien, Italien und Südtirol. In allen vier Gegenden haben wir jeweils für eine Woche in Ferienwohnungen gewohnt, sind viel gewandert und haben die Zeiten im Auto auf ein Minimum beschränkt.

Reisen in der Elternzeit Slowenien

Du siehst also: Für uns kam eine Anreise mit dem Flieger nicht in Frage und auch die täglichen Autofahrten auf der Reise sollten nicht so lange sein. Das hat die Auswahl der geeigneten Reiseziele mit Baby für uns stark minimiert.

Traust Du Dir einen Flug mit Baby zu und mag Dein Baby grundsätzlich Autofahren, steht Dir in diesem Fall jedes Reiseziel für Deine Reise in der Elternzeit zur Verfügung.


Nützliche Links & Lesetipps:


Reisen in der Elternzeit – Die Reisedauer

  • Wie viel Zeit bringst Du mit?
  • „Lohnen“ sich Jetlag und ein entferntes Reiseziel?
  • Wie groß ist das Land, das Du bereisen möchtest?

Es gibt gefühlt unendlich viele Modelle, wie Du zusammen mit Deinem Partner die Elternzeit aufteilst.

Der Mutter und dem Vater stehen laut Arbeitsrecht (Stand 08/2018) bis zu 36 unbezahlte Monate Elternzeit zu. Unbezahlt deshalb, weil Elternzeit nicht gleich bedeutet, Elterngeld zu bekommen. Diesem Thema sollte ich eventuell einmal einen separaten Blogartikel widmen.

Wir haben die gemeinsame Elternzeit aufgeteilt in

  • 6 gemeinsame Wochen (1 Monat Elternzeit und 2 Wochen Urlaub) und nochmals
  • 4 gemeinsame Wochen (1 Monat Elternzeit)

und somit zwei Reisen daraus gemacht.

Je mehr Zeit Du mitbringst, desto mehr lohnen sich natürlich ein langer Flug und ein weit entferntes Reiseziel. Du kannst sogar mehrere Länder kombinieren bzw. Dir einen eventuellen Traum einer Weltreise erfüllen natürlich auch mit Baby und Kleinkind.

Neuseeland Reiseroute Südinsel Gillespies Beach


Meine Empfehlung:

Die beste Reise-, Flug-, Camper-, und Versicherungsberatung für Familien gibt es bei REISS AUS! Family.

Mit dem Bonus-Code SC200101 sicherst Du Dir außerdem einen praktischen Weltenbummler-Beutel. Einfach bei der ersten Anfrage mit angeben.


Reisen in der Elternzeit – Die Erlebnisse

  • Was möchtest Du während der Reise in der Elternzeit erleben und sehen?

Diese Frage ist eine ganz entscheidende, bei der Wahl eines passenden Reiseziels. Bedenke aber, dass sich mit Baby so einiges ändert und in der Reisezeit sollte meiner Meinung nach vor allem eins im Vordergrund stehen: Die Zeit, die ihr als Familie gemeinsam verbringt.

  • Während wir uns nicht vorstellen können, einen Monat lang auf Reisen an ein und demselben Ort zu verbringen, so bedeutet es für den nächsten Entspannung pur.
  • Wir fühlen uns in der Natur am wohlsten. Du magst vielleicht eher Städte und Kultur.

Wandern mit Baby wanderbegeisterte Eltern

  • Während wir uns am Liebsten in den Bergen aufhalten, so wollen andere wiederum gerne jeden Tag die Zehen in den Sand stecken und im warmen Wasser planschen.

Reisen in der Elternzeit am Meer in Kroatien

  • Wir haben uns in der Elternzeit aus den oben genannten Gründen für eine Reise innerhalb von Europa ohne Anreise mit dem Flugzeug entschieden. Dich zieht es vielleicht in die Ferne oder auch in exotischere Reiseziele.

Überprüfe Dein Reiseziel auf Deine Interessen und frage Dich auch, ob Du Dir diese Erlebnisse noch mit Baby vorstellen kannst bzw. ob sich diese mit Baby überhaupt verwirklichen lassen.


Nützliche Links & Lesetipps:


Reisen in der Elternzeit – Die Jahreszeit

  • Welches Klima ist Dir auf Reisen am liebsten?

Das ist eine wichtige Frage, die bei der Wahl eines passenden Reiseziels eine große Rolle spielt. Eine weitere Frage, die Du Dir in diesem Zusammenhang stellen solltest ist:

  • Wie gut wird Dein Baby mit den Temperaturen klarkommen?

Auch wenn es die meisten von uns gerne warm haben auf Reisen, ich gehöre übrigens nicht dazu, dann gibt es natürlich einen Unterschied zwischen warm und heiß. Gerade Babys tun sich mit Hitze manchmal schwer. Und wer gerne aktiv unterwegs ist, der kann mit Hitze auch nicht wirklich etwas anfangen.

Reisen in der Elternzeit mit Baby am Strand

Ein warmes bis heißes Klima, allerdings mit hoher Luftfeuchtigkeit, findest Du fast überall in Südostasien. Wenn Du es warm magst, aber die Luftfeuchtigkeit nicht verträgst, dann kommen zum Beispiel USA, Australien und auch Südafrika für Dich als Reiseziele in der Elternzeit in Frage. Im Sommer kannst Du auch in fast ganz Europa eine trockene Wärme bis Hitze finden. In Neuseeland sind die Temperaturen ähnlich wie in Europa – nur umgekehrt.

Bedenke bei der Wahl des Reiseziels ebenfalls, dass eine Reise in der Hauptsaison (also dann, wenn in der Regel das beste Reisewetter herrscht) bedeutet, dass viel los ist und die Preise steigen. Auf der anderen Seite läuft die touristische Infrastruktur in dieser Zeit meist reibungslos.


Wenn Du Fragen zum Reisen mit Baby allgemein oder in bestimmte Reiseländer hast, dann gibt es sehr aktive Facebook-Gruppen, in denen Dir sicherlich geholfen wird:


Reisen in der Elternzeit – Das Alter Deines Babys/Kindes

Bei der Wahl eines Reiseziels für die Reise in der Elternzeit, spielt auch das Alter Deines Kindes eine Rolle. Zum Beispiel in Bezug auf Essen und Trinken, Hygienestandards und Impfungen bzw. Grundimmunisierung.

Essen & Trinken:

Ich habe mein Baby anfangs voll gestillt. In dieser Zeit ist eine Reise praktisch, denn dann musst Du Dir zum das Thema „Essen“ bei der Wahl des Reiselandes überhaupt keine Gedanken machen. Etwas schwieriger wird es schon, wenn Du mit der Beikost startest.

Unsere erste Elternzeitreise fiel genau in diese Zeit. Wir waren „nur“ in Italien und Frankreich und klar, auch dort gibt es Gläschen zu kaufen. Aber als frischgebackene Mama, die sich natürlich intensiv mit dem Thema Beikost auseinandergesetzt hat, war ich über die Auswahl an Breien ein wenig schockiert. Die Breie für den Nachmittag waren zum Beispiel allesamt mit Zucker. Dazu gab es diverse Variationen wie Kaninchen, Pferd und Schinken.

Deutlich einfacher dürfte es sein, wenn Du Dich für BLW (Baby Lead Weaning) entscheidest. Da bist Du bei der Wahl des Reiselandes ziemlich frei.

Reisen in der Elternzeit Beikost Einführung

Am einfachsten ist es natürlich, wenn Du die Elternzeit in eine Zeit legst, in der Dein Kleinkind schon richtig bei euch mitisst. Zu unserer zweiten gemeinsamen Elternzeitreise war das Weltreisekind bereits 13 Monate alt. Stillen und Breizeit waren dort schon vorüber.

Hygienestandards:

Dein Reiseziel sollte einen hohen Hygienestandard haben. Je kleiner Dein Kind ist, desto wichtiger ist dieser Umstand. Denn Durchfallerkrankungen aufgrund niedriger Standards können für Säuglinge und Kleinkinder lebensbedrohlich sein.

Impfungen bzw. Grundimmunisierung:

Es gibt Reiseziele, die sich für eine Reise mit Kind erst empfehlen, wenn dieses die Grundimmunisierung erlangt hat. Dies ist ab ca. zwei Jahren der Fall, denn dann ist der Impfschutz gegen die wichtigsten Krankheiten aufgebaut.

Achte bei der Wahl Deines Reiseziels am besten auch darauf, dass Du kein Land bzw. Gebiet mit erhöhtem Malaria Risiko bereist, in denen die Einnahme eines Prophylaxe Medikamentes empfohlen wird. Diese Medikamente sind für Babys und Kleinkinder nicht geeignet.

Auch hier gilt wieder: Jeder Reisende ist anders gestrickt. Manch einer lässt sein Kind überhaupt nicht impfen und reist mit diesem um die Welt und wieder andere – so wie ich – trauen sich nicht einmal mehr in Gebiete, wo das Dengue Fieber auftreten kann. Der Grund: Ich hatte dieses vor der Schwangerschaft bereits einmal.

Überall auf der Welt gibt es zahlreiche Krankheiten, gegen die Du weder Dich noch Dein Kind impfen kannst und eine Lebensmittelvergiftung kannst Du Dir tatsächlich auch in Deutschland holen.


Nützliche Links:


Reisen in der Elternzeit – Die Sicherheit

  • Wie wichtig ist Dir die Sicherheit eines Reiselandes?

Das Thema Sicherheit dürfte bei der Wahl eines Reisezieles für die Elternzeit sicherlich auch eine Rolle spielen. Meine Reiseerfahrung hat mir allerdings gezeigt: Auch in Rom oder Oslo kannst Du überfallen und beklaut werden.


Hilfreiche Informationen zu Deinem Reiseziel in Bezug auf die Sicherheit findest Du beim Auswärtigen Amt.


Reisen in der Elternzeit – Infrastruktur & Medizinische Versorgung

  • Wie gut ist die medizinische Versorgung vor Ort?
  • Gibt es gute Krankenhäuser?
  • Wird dort auch Deutsch oder Englisch gesprochen?
  • Wie gut ist die vorhandene Infrastruktur?

Das sind verschiedene Fragen, die Du Dir vor Deiner Reise mit Baby in der Elternzeit stellen solltest. In vielen Ländern ist die medizinische Versorgung übrigens besser, als wir denken. Eine arme Bevölkerung und eine hohe Kriminalitätsrate sind nicht immer gleichbedeutend mit einer schlechten medizinischen Versorgung.

Reisen in der Elternzeit Baby krank

Aber jede noch so gute Versorgung nutzt Dir und vor allem Deinem Kind nichts, wenn Du diese nicht in einer angemessenen Zeit erreichen kannst, weil die entsprechende Infrastruktur nicht gegeben ist. Diese Erfahrung durfte ich in Thailand, zum Glück ohne Kind, machen und kann mit Kind gerne darauf verzichten.

In diesem Zusammenhang ist es auch durchaus berechtigt sich die Frage nach dem Risiko von Naturkatastrophen wie Tsunamis, Erdbeben, Überschwemmungen und möglichen Extremwetterlagen in dem von Dir gewählten Reiseland zu stellen, die die Infrastruktur und auch die medizinische Versorgung lahmlegen können.

Reisen in der Elternzeit Naturkatastrophen


Nützliche Links:


Reisen in der Elternzeit – Die Kosten

  • Wie viel Budget bringst Du mit?

Die Kosten bzw. Dein Budget dürfte bei der Wahl eines Reiseziels für die Elternzeit natürlich eine ganz erhebliche Rolle spielen.

Es gibt Reiseländer, in denen Du vor Ort mit sehr geringen Kosten sehr gut Leben und Reisen kannst. Allerdings musst Du dort erst einmal hinfliegen. Ein Flug für drei Personen (ich empfehle Dir in jedem Fall einen extra Sitzplatz für das Baby zu buchen – Warum, kannst Du hier nachlesen) will aber auch bezahlt werden.

Hast Du Dein eigenes Auto, dann ist eine Reise außerhalb der Hauptsaison innerhalb von Europa sicherlich die günstigste Wahl. Wohnst Du dabei in Ferienwohnungen und verpflegst Dich größtenteils selbst, dann wird diese Reise eher nicht Dein Budget sprengen.

Das scheinbar beliebteste Reiseziel für die Elternzeit ist und bleibt Neuseeland (mein persönliches Gefühl). Dies dürfte auch eines der teuersten Reiseländer sein. So richtig günstige Flüge nach Neuseeland gibt es nicht. Die Miete eines Campervans ist ebenfalls kein Schnäppchen und auch vor Ort sind die Kosten nicht gerade gering.


Reisen in der Elternzeit – Verständigung

  • Sprichst Du die Sprache des Reiselandes?
  • Kannst Du davon ausgehen, dass in Deinem gewählten Reiseland aufgrund der touristischen Infrastruktur Englisch oder sogar Deutsch gesprochen wird?
  • Wie wichtig ist es für Dich, dass Du Dich verständigen kannst?

Über dieses Thema habe ich mir bei meinen Reisen vor dem Baby tatsächlich keine Gedanken gemacht. Irgendwie kann man sich immer verständigen. Mit Baby und mit Kleinkind ist mir dieser Faktor allerdings ziemlich wichtig.

Aus diesem Grund würde ich persönlich mit Baby nicht in entlegene Gebiete reisen, in Ländern, in denen ich nicht davon ausgehen kann, dass es dort mit der Verständigung gut funktioniert.


Reisen in der Elternzeit – Eigene Reiseerfahrung

  • Wie groß ist Deine eigene Reiseerfahrung?
  • Wie viel traust Du Dir zu?
  • Vielleicht möchtest Du ein von Dir bereits bereistes Land nochmals bereisen?

Ganz sicher kannst Du mit viel Reiseerfahrung deutlich besser beurteilen, welches Reiseland zu Dir passt und wie viel Du Dir zutraust. Auch wenn eine Reise mit Baby nochmals „alles“ ändert.

Mich hemmt meine Reiseerfahrung leider ein wenig. Ich bin viel gereist und habe viel erlebt. Situationen, die mich selbst an meine Grenzen gebracht haben. Und das dann noch mit Kind? Ich kann es mir nicht vorstellen. Das ist der Grund, warum wir uns seit der Geburt des Weltreisekindes nur noch in Europa reisen. Und soll ich Dir etwas sagen? Ich finde es überhaupt nicht schlimm.

Teneriffa mit Kleinkind T-Shirt Wetter im Januar


In folgenden habe ich eine kleine Linksammlung an Erfahrungsberichten beliebter Reiseziele für eine Reise mit Baby anderer Reiseblogger zusammengestellt.

Neuseeland:

Europa:

USA:

Thailand:

Vietnam:


Reisen in der Elternzeit – Die schönsten Reiseziele – Mein Fazit

Es kann nicht nur ein schönstes Reiseziel für die Reise in der Elternzeit geben. Jeder sollte sein persönliches schönstes Reiseziel wählen. Ganz wichtig ist: Die Reise sollte dazu da sein, dass ihr gemeinsam Zeit als Familie verbringen könnt. Plane also nicht, als hättest Du kein Kind. Weniger ist meiner Meinung nach mehr.

Außerdem solltest Du Dich nicht verstellen, weil Du jetzt ein Baby hast. Du liebst es zum Beispiel aktiv unterwegs zu sein und kannst mit Meer, Clubhotels und Stranddestinationen auf Dauer nichts anfangen? Dann solltest Du auch mit Baby nicht plötzlich anfangen, an Hotelpools und kinderfreundlichen Stränden rumzuhängen. Das bist nicht Du und das merkt Dein Kind.

Über das Thema Kinderfreundlichkeit musst Du Dir meiner bisherigen Erfahrung nach eigentlich keine Gedanken machen. Fast jedes Reiseland bzw. jede Kultur ist kinderfreundlich.

Jetzt bist Du dran? Welches Reiseziel hast Du in der Elternzeit bereist oder willst Du bereisen?

Falls Du einen eigenen Blog hast und Deine Reiseerfahrung mit Baby in einem bestimmten Land aufgeschrieben hast, dann melde Dich einfach. Die obige Linksammlung darf gerne ergänzt werden.


a daily travel mate auf Social Media

Noch mehr Lust auf a daily travel mate? Dann folge mir gerne auf Instagram, Facebook oder Pinterest. In meinem monatlichen Newsletter kannst Du außerdem einen Blick hinter die Kulissen werfen und verpasst keine Blogbeiträge mehr.

Facebook-Gruppe 'Wandern mit Baby und Kleinkind'
Du bist wanderbegeisterter Papa oder wanderbegeisterte Mama?

Dann komm in meine Facebook-Gruppe: a daily travel mate – Wandern mit Baby und Kleinkind und tausche Dich mit Gleichgesinnten aus.


Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und Du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön, Steffi.


Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile ihn gerne.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.