Neuseeland: 5 Highlights der Südinsel, die du auf keinen Fall verpassen darfst

Neuseeland: 5 Highlights der Südinsel, die du auf keinen Fall verpassen darfst

Neuseeland Südinsel HighlightsWahnsinn! Die Südinsel Neuseelands ist der Wahnsinn! Jeden Tag wartet ein landschaftliches Highlight auf dich, bei dem du denken wirst: „Wahnsinn, ist das schön hier“.

Glaubst du nicht? Ist aber so, ich verspreche es dir. Oder um es mit den Worten meines Reiseführers zu sagen: „The word ‚Wow!‘ will escape from your lips at least once a day“.

 

Genau 50 Tage habe ich die Südinsel von Neuseeland mit meinem eigenen Van bereist. Die schlechte Nachricht: Selbst 50 Tage scheinen verdammt wenig Zeit zu sein.

Die gute Nachricht: Es ist egal, wie du deine Reiseroute wählst, wie viel Zeit du mitbringst, wie schnell bzw. langsam du reist. Auf der Südinsel von Neuseeland sind jeder einzelne Tag – und auch die Nächte – absolut fantastisch. Genauso wie auf der Nordinsel.

Es fällt mir schwer, mich auf 5 Sehenswürdigkeiten festzulegen. Richtig schwer sogar. Wahrscheinlich hast du allerdings keine 50 Tage Zeit so wie ich. Deswegen ist es an der Zeit, Klartext zu reden bzw. zu schreiben.


Du planst ebenfalls einen Camping Roadtrip durch Neuseeland? Die besten Tipps für Deine Rundreise mit einem Campervan habe ich hier übersichtlich und ausführlich zusammengefasst.

Camping Roadtrip Neuseeland


Hier meine 5 Highlighst auf der Südinsel Neuseelands, die du auf keinen Fall verpassen darfst:

Der Abel Tasman Nationalpark – Ein Klassiker

Der 23 000 ha große Abel Tasman Nationalpark liegt an der Nordküste der Südinsel Neuseelands und wird von so ziemlich jedem Neuseeland-Reisenden besucht.

Die Szenerie ist perfekt: In malerischen Buchten trifft das türkisblaue Meer auf goldgelbe Sandstrände. Dahinter bewaldete Berghänge, die mit dem Meer zu verschmelzen scheinen. Ein kleines Paradies.

Bucht Abel Tasman Neuseeland Südinsel HighlightDer Abel Tasman Cost Track gilt als Neuseelands beliebteste Wanderung. Der Weg ist gut ausgebaut, kaum anspruchsvoll und Wanderschuhe brauchst du keine.

Great Walk Abel Tasman Neuseeland Südinsel HighlightDer Park ist außerdem der perfekte Spot um Sea Kayaking auszuprobieren. Im Grunde dreht sich alles um die Szenerie der Küstenlinie. Und von wo könntest du diese besser ausmachen, als vom Meer aus?

Sea Kayak Abel Tasman Neuseeland Südinsel HighlightDie meisten Anbieter für Sea Kayaks befinden sich in Motueka oder Marahau und bieten Ein- oder Mehrtagestouren an. Entweder geführt oder individuell. Ich habe mich für The Sea Kayak Company entschieden und war vollauf zufrieden.

Die Infrastruktur rund um das Highlight Abel Tasman ist perfekt ausgebaut: Wassertaxen (Aquataxi oder Seashuttle)  fahren die verschiedenen Buchten mehrmals am Tag an und Tourenanbieter verleihen Camping-Equipment und transportieren Kayaks.

Du kannst einen Tag Kayak fahren, dann im Park campen und am nächsten Tag wandern. Du kannst dir eine Tagesetappe des Cost Track raussuchen und für An- und Abreise ein Wassertaxi nehmen.

Für den Park gibt es eine eigene Abel Tasman Visitor App, die dich über Wetter, Gezeiten, Wildlife & Co. informiert. Viele Buchten können nur bei Ebbe überquert werden.

Abel Tasman Aussicht Neuseeland Südinsel HighlightDer Eingang des Abel Tasman Nationalparks ist nördlich der kleinen Ortschaft Marahau.

  • Übernachtung in Marahau: The Barn. Der Campingplatz ist ca. 200 Meter vom Parkeingang entfernt. Meerblick inkl. Sonnenaufgang  gab’s für uns gratis dazu. Für mich einer meiner Top 10 Campingplätze in Neuseeland.
  • Essen in Marahau: Fat Tui. Ein ausrangierter Campervan, in welchen Burger für 12 Dollar gezaubert werden. Perfekt nach einem langen Tag im Park.

Sonnenaufgang Abel Tasman Neuseeland Südinsel HighlightSteffi eBook Wandern in NZ freigestellt 400x400Du planst während Deines Neuseeland-Roadtrips einen Aufenthalt im Abel Tasman Nationalpark? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten im Park zu wandern. Dazu kommt noch, dass Du neben dem Wandern das Kajak fahren ausprobieren kannst bzw. solltest.

In meinem eBook Wandern in Neuseeland habe ich dem Abel Tasman ein komplettes Bonuskapitel gewidmet. Dieses Kapitel gibt es GRATIS. Sozusagen als Leseprobe. Trage Dich hier für meinen Newsletter ein. Nach der Anmeldung schicke ich Dir das Kapitel kostenlos per Email zu.


Banks Peninsula – Der perfekte Start für die Südinsel

Du planst eine Reise auf die Südinsel von Neuseeland? In diesem Fall wird deine Reiseroute mit Sicherheit in Christchurch starten. Lass es langsam angehen. In Neuseeland herrscht Linksverkehr und die Zeitverschiebung beträgt 12 Stunden.

Südinsel Neuseeland Highlight Banks PeninsulaBanks Peninsula ist der perfekte Start für deine Reise. Die Halbinsel bzw. die Stadt Akaroa liegen nur ca. 1,5 Fahrtstunden bzw. 85 Kilometer von der Stadt Christchurch entfernt. Selbst wenn du deine Reise nicht in Christchurch startest, die Bank Peninsula ist ein Highlight, das du nicht verpassen solltest.

Die Landschaft gibt dir einen ersten Vorgeschmack auf die einmalige Natur der Südinsel. Früher ein Vulkaninsel ist der ehemalige Krater nun fest mit dem Land verbunden. Fahre unbedingt die Summit Road über den Kamm des Kraters bis nach Akaroa – die Abzweigung ist in Hilltop.

Aussicht Banks Peninsula Neuseeland Südinsel HighlightGenieße die Fahrt. Wahrscheinlich willst du alle paar Meter anhalten und einen Luftsprung machen, weil Neuseeland so unglaublich schön ist.

Banks Peninsula Neuseeland Südinsel Highlight1840 landeten in Akaroa französische Siedler, die geblieben sind. Kein Wunder also, dass das kleine Örtchen ein französisches Flair versprüht.

Akaroa Banks Peninsula Neuseeland Südinsel HighlightIn Akaroa steht alles im Zeichen der Hector-Delfine. Neben Bootstouren zu den Delfinen, hast du auch die Möglichkeit mit diesen zu schwimmen. Ein Anbieter ist z.B. Black Cat Cruises Akaroa.


Zu einem perfekten Start eines Roadtrip gehört auch ein schöner Campingplatz. Meine persönlichen Top 10 Campingplätze in Neuseeland verrate ich dir hier.

Meine Top 10 Campingplätze in Neuseeland


Aoraki Mt. Cook – Für Bergliebhaber

Der schneebedeckte Mt. Cook bzw. Aoraki Mt. Cook – Aoraki ist sein Maori-Name – ist mit 3.754 der höchste Berg der Alpen auf der Südinsel Neuseelands. Umgeben von weiteren schneebedeckten 3.000ern ein Paradies für alle Bergliebhaber.

Dabei fängt das Highlight Mt. Cook meiner Meinung nach schon viel früher an, noch bevor du den Berg überhaupt sehen kannst. Wie das? Ganz einfach.

Von Norden kommend führt dich deine Fahrt zum Mt. Cook am Lake Tekapo vorbei. Das Wasser dieses Sees ist leuchtend Türkis, es wirkt wie eingefärbt. Das sog Gletschermehl, der feine Abrieb der Berge, den die Gletscher in die Flüsse und Seen transportieren und das einfallende Sonnenlicht sind Schuld an der intensiven Farbe des Sees.

Mein Tipp: Bei gutem Wetter auf keinen Fall die 360 Grad Aussicht vom Mt. John verpassen. Achtung, die Zufahrtsstraße schließt um 18:00 Uhr.

Lake Tekapo Mt. John Highlight Neuseeland SüdinselDie Straße zum Mt. Cook führt am Westufer des Lake Pukaki vorbei. Warum nicht am Südzipfel des Sees einen Stopp zum Übernachten einlegen?

Mt Cook Lake Pukaki Highlight Südinsel NeuseelandDer Sonnenuntergang beim Abendessen mit Blick auf den Lake Pukaki und dem Mt. Cook in der Ferne waren für mich ein persönliches Highlight. Definitiv einer der schönsten Freedom Campingplätze in Neuseeland.

Wie war das eigentlich nochmal mit Freedom Camping in Neuseeland? Alles, was Du darüber wissen musst, habe ich hier für Dich zusammengefasst.

Sonnenuntergang Lake Pukaki Südinsel Neuseeland HighlightDeine Weiterfahrt führt dich 55 Kilometer in die Alpen hinein. Das Ziel: Aoraki Mt. Cook Village. Die Berge türmen sich vor dir auf und werden mit jedem Kilometer größer und gewaltiger. Möglichkeiten zum Anhalten und Fotos schießen gibt es genügend.

Road Mt Cook Südinsel Neuseeland HighlightInfos zum Mt. Cook Nationalpark gibt es im Visitor Center im Ort. Hier bekommst du unter anderem Infos zu den Wanderungen und ganz wichtig: die aktuelle Wettervorhersage.

Wanderungen gibt es zahlreiche. Für Spaziergänger ebenso wie für erfahrene Bergsteiger.

  • Hooker Valley Track: Eine einfache Wanderung, die ca. 3 bis 4 Stunden dauert und 12 Kilometer lang ist. Ziel: Der Moränensee des Hooker-Gletschers. Imposante Aussicht auf den gewaltigen Mt. Cook inklusive.
    Hooker Valley Track Mt Cook Neuseeland Südinsel Highlight
  • Mueller Hut: Eine fantastische Wanderung, wenn du fit bist. Knapp über 1.000 Höhenmeter gilt es zurückzulegen. Die Mühe lohnt sich und beschert dir Aussichten, die man kaum in Bildern festhalten kann. Der Aufstieg ist steil und es gibt keinen Schatten, laufe möglichst früh los. Du brauchst übrigens nicht auf der Hütte zu übernachten. Ein Abstieg am gleichen Tag ist möglich.
    Wanderung Mueller Hut Mt Cook Highlight Südinsel NeuseelandDie ersten 500 Höhenmeter des Weges sind mit Stufen präpariert. Auf- und Abstieg sind zwar immer noch steil, aber entsprechend einfach. Nach 500 Metern ist die Aussicht bereist gigantisch (falls dir 1.000 Höhenmeter zu viel sind).
    Mt Cook Mueller Hut Wanderung Highlight Neuseeland Südinsel

Campingplatz in Mt. Cook Village: Es gibt einen DOC Campingplatz, 2km nördlich der Ortschaft. Perfekt gelegen, denn hier beginnen u.a. der Hooker Valley Track und die Wanderung zur Mueller Hut. Der Campingplatz hat Toiletten, fließend Wasser, Trinkwasser und eine Hütte zum Sitzen, falls das Wetter nicht mitspielt. Duschen und Strom gibt es nicht.

Du hast die Möglichkeit in Mt. Cook Village zu duschen. Öffentliche Duschen sind vorhanden, warmes Wasser kostet 2 NZD.

Essen in Mt. Cook Village:
Probiere unbedingt den Salmon Bagel im The Old Mountaineers´ Café.

Für Selbstversorger:
Mt. Cook Village ist so klein, dass es keinen Supermarkt gibt. Gehe also vorher einkaufen. Das gilt übrigens auch fürs tanken.


Steffi eBook Wandern in NZ freigestellt 400x400

 

Du willst in Neuseeland viel wandern? Dann empfehle ich Dir mein eBook: Wandern in Neuseeland – Ein Trekking-Guide für Aktiv-Reisende. Ich selbst war in Neuseeland insgesamt 40 Tage wandern. Anschließend habe ich all mein Wissen zu dem Thema in einem 50seitigen eBook zusammengefasst. Hier geht es zum eBook.

 


 

Kaikoura – Für Tierliebhaber

Der kleine Küstenort Kaikoura liegt an der Ostküste der Südinsel von Neuseeland. Ca. 180 km nordlich von Christchurch.

Gleich hinter der Küstenlinie erheben sich die bis über 2.800m hohen Berge der Kaikoura Range. Das Panorama kannst du am besten von der Kaikoura Peninsula bewundert. Robbenbeobachtungen sind bei dieser wunderschönen Wanderung inklusive.

Kaikoura Neuseeland Südinsel HighlightDas eigentliche Highlight von Kaikoura spielt sich allerdings auf dem Meer ab. Nur wenig Kilometer vor der Küste fällt der Boden über 1.000 Meter in die Tiefe ab. Begünstigt durch Meeresströmungen ist hier ein Schlaraffenland für das größte Säugetier der Welt entstanden: Dem Wal.

In Kaikoura dreht sich alles um die Walbeobachtung. Mit fast 100%iger Wahrscheinlichkeit wirst du bei einer Whale Watching Tour einen oder mehrere Pottwale sehen – wenn nicht, dann bekommst du 80% des Preises zurück erstattet. Je nach Saison sind auch Orcas, Buckel- und Grindwale anzutreffen.

Ein Pottwal ist ca. 45 Minuten unter Wasser und taucht dann für 10 Minuten auf, um seine Lungen mit Sauerstoff vollzupumpen. Anschließend taucht er wieder ab. Das ist DER Moment, auf den alle warten: Jetzt steigt die Schwanzflosse des Wals in den Himmel. Ein toller Anblick.

Kaikoura Walbeobachtung Neuseeland Südinsel HighlightAuf dem Meer tummeln sich natürlich noch jede Menge weiterer Lebewesen. So zum Beispiel Albatrosse oder auch Delfine. Unser Katamaran wurde eine ganze Weile von Dusky Delfinen begleitet. Ein Spaß für Delfine und Zuschauer.

Delfine Kaikoura Neuseeland Südinsel HighlightIn Kaikoura gibt es ein einziges Unternehmen, das Walbeobachtungen mit dem Boot anbieten darf: Whale Watch Kaikoura. Von Maori geführt ist das Unternehmen ein wichtiger Arbeitgeber des Ortes. Alternativ kannst du die Wale auch vom Flugzeug (Wings over Whales) oder vom Helikopter (Kaikoura Helicopters) aus beobachten.

Whale Watching: Gut zu wissen

  • Whale Watch Kaikoura hat High-Speed-Katamarane für ca. 48 Besucher pro Tour. Außerdem zwei offene Decks, damit jeder genug sehen kann.
  • Eine Tour dauert zwischen 2 und 3 Stunden. Das eigentliche Highlight (Foto der Schwanzflosse): Nur ca. 2 Sekunden. Die restliche Zeit jagt der Katamaran, auch bei hohem Wellengang, in Highspeed aufs Meer raus. Dann heißt es Ausschau halten und sehr geduldig sein. Ist der Wal gesichtet, sieht er aus wie ein Fels im Wasser. Bis er abtaucht. Anschließend geht es mit dem Boot zurück.
  • Bis dahin habe ich noch nie einen Wal gesehen und die Beobachtung war ein Highlight für mich. Dennoch ist es wichtig zu wissen, dass die Beobachtung von einem Pottwal nicht so abwechslungsreich ist, wie man zunächst vermutet.
  • Das Meer kann sehr rau sein und an der Seekrankheit zu erkranken ist keine Seltenheit bei diesen Touren.
  • Kosten für zwei Personen: 290 NZD. Eine Übersicht meiner gesamten Kosten für 3 Monate Neuseeland findet du hier.

An alles gedacht? Eine ausführliche Neuseeland Packliste zum Abhaken habe ich hier für dich zusammengestellt.

Neuseeland Packliste Banner


Die Catlins – Der Geheimtipp

Ganz im Südosten der Südinsel liegen die Catlins. Die Gegend ist eines meiner persönlichen Highlights in Neuseeland. Es hat mir dort so gut gefallen, dass ich nach dem Great Walk auf Steward Island die Gegend ein zweites Mal besucht habe.

Was macht die Küste der Catlins so besonders? Für mich die Kombination aus landschaftlichen und tierischen Highlights kombiniert mit der Einsamkeit der Region. Die Gegend ist sehr dünn besiedelt und viele Reisende lassen diesen Teil Neuseelands aufgrund von Zeitmangel links liegen. Action und Nervenkitzel wirst du hier nicht finden. Dafür einsame Strände und vor allem die Möglichkeit die Tierwelt Neuseelands auf eigene Faust erkunden zu können.

Die Highlights der Catlins von Norden nach Süden:

Nugget Point: Die Aussicht von dem steilen Landvorsprung ist grandios. Das Meer tost um die Felsen, die aus dem Wasser ragen und zwischen denen sich Robben und Seelöwen tummeln.

Nugget Point Neuseeland Südinsel HighlightJack’s Blowhole: Ca. 200 Meter im Landesinneren befindet sich dieser große, 55 Meter tiefe Kessel. Unterirdisch ist er über ein Höhlensystem mit dem Meer verbunden. Die Wanderung dorthin dauert ca. eine halbe Stunde einfach. Es tost und donnert lautstark.

Jacks Blowhole Neuseeland Südinsel HighlightCathedral Caves: Die gewaltigen Cathedral Caves sind nur vom Meer aus zugänglich und nur bei Ebbe.

Cathedral Cave Highlight Neuseeland SüdinselDie aktuellen Gezeiten sind an der Abzweigung zu den Höhlen ausgeschildert und online. Eintritt: 5 NZD pro Person.

Cathedral Cave Südinsel Neuseeland HighlightCurio und Porpoise Bay: Einer der schönsten Flecken dieser Erde – wie ich finde. Wild romantisch kommt dieser Abschnitt Neuseelands daher.

Curio Bay Neuseeland Südinsel HighlightIn der Bucht leben Hector-Delfine und Gelbaugenpinguine haben hier ihre Nistplätze. Du kannst die Tiere hautnah sehen, ganz umsonst. Ohne touristische Vermarktung bleiben auch die Touristen weitestgehend aus. Bitte halte genügend Abstand und störe die Tiere unter keinen Umständen!

Gelbaugenpinguine Neusseland Südinsel HighlightSlope Point: Der südlichste Punkt der Südinsel Neuseelands und 4.803 Kilometer von der Antarktis entfernt.

Slope Point Neuseeland Südinsel HighlightWaipapa Point Leuchtturm: Die Chancen stehen gut, dass du hier Seelöwen beobachten kannst. Nicht zu nahe ran gehen, die Tiere sind größer, als sie auf Bildern wirken.

Waipapa Point Seelöwen Neuseeland Südinsel HighlightÜberzeugt von den Catlins? Dachte ich mir. Wichtig ist, dass du am besten einkaufst und tanken gehst bevor du diese einsame Ecke Neuseelands bereist.

Die Südinsel hält viele weitere Sehenswürdigkeiten bereit, schweren Herzens habe ich mich für 5 entschieden. Deswegen ein großes SORRY Milford Sound, Manapouri, Steward Island, Christchurch, Arthurs Pass und die gesamte Westcoast.

Du willst keine Blog-Beiträge mehr verpassen und einen Blick hinter die Kulissen werfen? Dann melde Dich für meinen Newsletter an. Garantiert kein Spam, dafür ehrlich, persönlich und authentisch.

Das Bonuskapitel „So wanderst Du den Abel Tasman Coast Track“ aus meinem eBook „Wandern in Neuseeland“ gibt es als Leseprobe gratis dazu!

Was waren deine Neuseeland Highlighst auf der Südinsel. Rein damit in die Kommentare.

Du willst weltweit (auch in Neuseeland) kostenlos Geld abheben? Meine Empfehlung: Die kostenlose Kreditkarte der DKB. Detaillierte Informationen bekommst du hier.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Reiseblogs a daily travel mate. Der Reiseblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

15 comments

  • Da bekomme ich gleich wieder Fernweh! Abel Tasman war für mich auch ein Highlight auf der Südinsel neben dem Kepler Track und der Eiswanderung auf dem Franz Josef Gletscher! Etwas enttäuscht war ich vom Milford Track.

    Viele Grüße
    Mathias – underwaygs.com

    Reply
    • Hallo Mathias,
      wir haben sehr viele Wanderungen auf der Südinsel gemacht. Von den Great Walks allerdings nur Steward Island. Milford Sound Track kann man nur machen, wenn man sofort bucht, wenn die neue Saison losgeht. Sonst ist alles ausgebucht. Es gibt wunderbare Alternativen, die weniger kosten und man spontan loswandern kann. Mehr dazu in meinem geplanten ebook „Wandern in Neuseeland“. Wann warst du denn in Neuseeland? Die Gletscher unheimlich zurück gegangen. Wahrscheinlich bin ich auch ein wenig verwöhnt was Gletscher anbelangt: Jeder muss sich nun mit dem Perito-Moreno in Argentinien messen 🙂

      Reply
  • Hi meine Liebe,
    wow Eure Fotos sind der Hammer. Vor allem das von Cathedral Cove! Nur komme ich nicht darüber hinweg, dass man jetzt dort Eintritt zahlt… krass!
    Mein weiteres Highlight ist definitiv Wanaka mit seinem See und die Remarkables bei Queenstown!
    Liebe Grüße nach Down under
    Mandy

    Reply
    • Hallo Mandy,
      danke. Hier ist es wirklich toll. Aber unheimlich teuer. Ja, Cathedral Cove kostet nun „Eintritt“. Wanaka hat mir auch super gut gefallen. Zur Abwechslung war ich dort mal nicht wandern sondern habe mich aufs Mountainbike geschwungen.
      Liebe Grüße nun von der Nordinsel
      Steffi

      Reply
  • wow. da will ich gleich wieder nach neuseeland nach deinem super bericht. die catlins sind einfach ein traum – so viel natur & tierwelt… ach.. fernweh!

    Reply
  • Ich liebe Neuseeland! Mir fällt es immer total schwer einen Lieblingsort zu nennen, weil ich einfach alles so schön finde! (Bis auf Auckland! 😀 )
    Was ich auf der Südinsel total bezaubernd fand, war der Ort Akaroa. Der einzig französisch angehauchte Teil und einfach echt süß! Als ich dort war, war wunderschönes Wetter und es war einfach einmalig schön, am Strand spazieren zu gehen.

    Reply
    • Hallo Corinna,
      Auckland hat dir wohl nicht gefallen? Dann bin ich mal gespannt. Ich finde auch, dass es auf der Südinsel fast egal ist, wohin man fährt. Überall schön, schöner am schönsten. 🙂 Akaroa war der beste Auftakt der Reise, den man sich hätte wünschen können. Danke fürs Teilen auf FB.
      Ganz liebe Grüße
      Steffi

      Reply
      • Hi Steffi!

        Ich finde Auckland ganz schrecklich!!! Es ist das komplette Gegenteil vom Rest des Landes!!! Jedesmal, wenn ich dort war, hatte ich das Gefühl, ich muss ganz schnell wieder weg!!!

        GLG Corinna

        Reply
  • Hallo,

    Ich bin auch absoluter Neuseeland Fan und liebe die Südinsel sehr. Auch wenn wir schon 6 mal dort waren gibt es immer noch viele schöne Wanderungen die wir noch nicht gemacht haben. Dieses Jahr waren es Routeburn und Greenstone track und die Tableland Circuit, die mir besonders gut gefallen haben.
    Mount Cook Nationalpark und dieMueller Hut sind auch mein absolutesHighlight, ich war schon 3mal dort und jedes Mal war es dort anders und der Ausblick fantastisch.
    Die Catlins sind in jedem Fall einen Besuch wert, vorallem schon wegen der Pinguine und Seelöwen.
    In Kaikoura bin ich mit Delfinen geschwommen, ein absoliutes Highlight!
    Ach es gibt so viele tolle Ecken und im Prinzip ist es wirklich egal, wo man anhält, die Natur genießt und neues entdeckt!
    Dir noch eine schöne Zeit auf der Nordinsel!

    Reply
    • Hallo Birgit.
      Ich wandere für mein Leben gern und habe auf der Südinsel auch den Greenstone Track kombiniert mit dem Caples Track gemacht. Die Tagesetappen waren leicht aber ganz schön lang. Die Landschaft herrlich und fast nix los. Es hat so gut getan. 6 mal Neuseeland. Wahnsinn. Eins steht fest, für mich ist es auch nicht das letzte mal.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
      • Liebe Steffi,
        Ja wir haben das Glück, dass wir in Neuseeland einen Caravan und einen Nissan Safari stehen haben und quasi jedes Jahr nach Hause kommen. Es gibt immer noch so wahnsinnig viel zu entdecken und wir wandern jedes Jahr neue Strecken und entdecken tolle Landschaften! Die Neuseeländer sind einfach wahnsinnig nette Menschen, die Natur ist einzigartig und so vielseitig-einfach immer wieder ein Grund dorthin zu fliegen.
        Dir auch eine tolle Zeit in Neuseeland, Kia Ora , Birgit

        Reply
  • Pingback: 6 Must Do's & See's in Wanaka Neuseeland

  • Pingback: Wandern Neuseeland: Die 3 schönsten Wanderungen

  • Pingback: 11 Reiseblogger verraten ihre Tipps zu Neuseeland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.