Wandern im Winter mit Kindern – Infos & Tipps für Wanderungen in der kalten Jahreszeit

Wandern im Winter mit Kindern – Infos & Tipps für Wanderungen in der kalten Jahreszeit

Zuletzt aktualisiert am 10. März 2021

(Enthält Werbung) Der einbrechende Winter ist kein Grund seine Wanderschuhe einzulagern und die Wandersaison für beendet zu erklären – auch nicht, wenn Du mit Kindern wanderst. Ganz im Gegenteil. Ich finde, dass das Wandern im Winter mit Kindern der perfekte Ausgleich zu langen Wintertagen daheim ist.

Winterwandern Winterlandschaft

Während mir die Sonne ins kalte Gesicht scheint, knirscht der Schnee unter meinen Wanderschuhen bei jedem Schritt. Ich lasse meinen Blick über die schneebedeckten Berge schweifen und genieße die unbeschreibliche Ruhe.

Für Kinder ist das Wandern im Winter ebenfalls reizvoll. Allerdings ist es dann vorbei mit der Ruhe, denn diese wird durch Kinderlachen bei rasanten Schlittenabfahrten und Schneeballschlachten ersetzt. Und, ich will ganz ehrlich sein, natürlich auch durch die ein oder andere Nörgelei.

Meiner Tochter gefiel das Wandern im Winter nicht ausnahmslos. Die viele Kleidung, die Kälte und das anstrengende Wandern durch Schnee stießen nicht immer auf Begeisterung. Im Sommer hüpft sie allerdings auch nicht ununterbrochen laut juchzend den Berg hoch, warum sollte es also im Winter anders sein. Im Großen und Ganzen macht ihr das Wandern dennoch viel Spaß – auch im Winter.

Wandern im Winter mit Kindern

In diesem Blogartikel habe ich all meine Erfahrungen zum Thema Wandern im Winter mit Kindern für Dich aufgeschrieben.

Mit der richtigen Ausrüstung, einer guten Tourenwahl und ein paar Motivationstricks sind Winterwanderungen mit Kindern ein großartiger Ausgleich zum Alltag in der kalten Jahreszeit.

Wandern mit Kindern im Winter: Inhaltsverzeichnis

  1. Wandern im Winter mit Kindern und die Kälte
  2. Die richtige Ausrüstung
    1. Kleidung
    1. Schuhe
    1. Grödel
  3. Die richtige Tourenplanung
  4. Wandern im Winter mit Kindern: Die Motivation
  5. 3 Winterwanderungen rund um München
    1. Der Eibsee an der Zugspitze
    2. Berggasthaus Ederkanzel bei Mittenwald
    3. Schönfeldhütte oberhalb des Spitzingsees
  6. Winterwandern mit Kids: Mein Fazit

Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig: Dieser Artikel enthält Werbung für LOWA, da er in Zusammenarbeit mit diesem Kooperationspartner entstanden ist.


Wandern im Winter mit Kindern: Die Kälte

Beim Wandern im Winter ist es kalt. Kälte kann schnell unangenehm werden für Kinder und auch für uns Erwachsene. Wer nicht frieren möchte, der braucht – neben einer nie versiegenden Quelle an warmem Kinderpunsch oder Tee aus der Thermoskanne – Wärme von innen.

Winterwandern Kinder warme Getränke

Das ist das wichtigste Stichwort beim Winterwandern mit Kindern: Die innere Wärme!

Praktischerweise bewegen sich Kinder beim Wandern ausreichend, so dass ihnen ordentlich warm von innen ist.

Oder etwa doch nicht? Bei unserer ersten Wanderung in diesem Winter hatten wir den Schlitten dabei. Mir war sehr warm. Mehrere Thermoskannen Tee und Kinderpunsch auf dem Rücken und ein Kind auf dem Schlitten, das sich den Berg hat hochziehen lassen, haben meinen Kreislauf in Schwung gehalten.

Winterwandern mit Schlitten

In den Pausen lag meine große Tochter dann am liebsten im Schnee rum. Kalt war ihr anscheinend trotzdem nicht.

Kinder bewegen sich mehr als wir denken und die kindliche Freude über den Schnee bei dieser ersten Winterwanderung haben bei ihr für genügend Wärme gesorgt.

Winterwandern Schnee Kinder

Achte beim Wandern im Winter mit Kindern dennoch darauf, dass sich die Kinder genügend bewegen und versuche die Pausen beim Wandern kurz zu halten. Lege lieber mehrere kurzen Pausen ein, in denen niemand anfängt zu frieren.

Dauert eine Pause doch länger oder ist es wegen fehlender Sonne und Wind sehr kalt, dann sollten wir Erwachsenen dafür sorgen, dass sich die Kinder auch in den Pausen bewegen. Wie wäre es mit einer Schneeballschlacht? Diese hebt sicherlich die Laune und sorgt für neue Wärme von innen.

Im Wandergepäck darf auf keinen Fall eine Thermoskanne mit warmem Tee oder Kinderpunsch fehlen. Auch eine warme Suppe ist wohltuend und sorgt für Wärme von innen in den Wanderpausen.

Wandern Winter warme Getränke

Gibt es ein „zu kalt“ beim Winterwandern mit Kindern?

Kindern bewegen sich in der Regel viel mehr als wir Erwachsenen, auch im Winter. Sie haben genügend Wärme von innen und die Kälte macht ihnen wenig aus. Ein „zu kalt“ gibt es beim Winterwandern mit Kindern meiner Meinung nach nicht.

Steffi – a daily travel mate
Winterwandern mit Kindern Kälte

Meine Empfehlung: Achte auch auf Deine innere Wärme. Meine Tochter wandert mit ihren fast fünf Jahren schon viel, aber wir sind noch nicht an dem Punkt angekommen, an dem sie uns davonwandert. Wann kommt der eigentlich? Wir wandern entsprechend langsam (auch weil noch ein Kleinkind mitwandert) und ich muss darauf achten, dass auch meine innere Wärme erhalten bleibt.

Winterwanderung mit Kind und Schlitten

Tatsächlich ist mir allerdings selten kalt beim Winterwandern. Wir wandern mit zwei Kindern, eins davon noch ein Kleinkind. Das bedeutet in der Realität: Handschuhe ausziehen, Handschuhe wieder anziehen, einen Snack auspacken, Nasen putzen, Kinderpunsch ausschenken, auf dem Schlitten gezogen werden, den Schlitten selbst ziehen, die kleine Schwester ziehen, trösten (…) und das ganze wieder von vorne. Richtig kalt ist mir beim Winterwandern mit Kindern bisher noch nicht geworden.

Wandern im Winter mit Kindern: Die richtige Ausrüstung

Neben der Wärme von innen spielen beim Winterwandern mit Kindern die richtige Kleidung und die richtigen Schuhe eine wesentliche Rolle. Bei uns ist ein entspannter Wandertag sehr schnell vorbei, wenn meiner Tochter zu warm oder eben zu kalt ist.

Die richtige Kleidung

Mit der richtigen Kleidung und der Zwiebeltaktik sorgst Du dafür, dass Deinem Kind im Winter nicht zu kalt, aber auch nicht zu warm wird.

Wir ziehen uns und unserer Tochter beim Winterwandern drei Schichten an:

  1. Die unterste Schicht ist ein dünner Longsleeve und eine dünne Leggins – analog unserer Ski-Unterwäsche. Greife am besten nicht auf Materialien aus Baumwolle zurück. Baumwolle nimmt viel Feuchtigkeit auf, trocknet allerdings schlecht. Kälte ist damit vorprogrammiert. Produkte aus Merinowolle oder Polyester sind die bessere Wahl.
  2. Die zweite Schicht ist eine gemütliche Hose, z.B. eine Jogginghose, und ein gemütlicher Pullover. Wir greifen gerne auf eine Fleece-Jacke zurück, die wir bei Bedarf auch einfach aufmachen können.
  3. Zu guter Letzt noch ein Schneeanzug oder eine Winterjacke mit Schneehose und eurer Winterwanderung steht nichts mehr im Wege.
Winterwanderung Kinder Ausrüstung

Bei der richtigen Ausrüstung für eine Wanderung mit Kindern dürfen Handschuhe, Mütze und ein Schal nicht fehlen. Packe bei Sonnenschein unbedingt eine Sonnencreme und evtl. auch eine Sonnenbrille mit ins Winter-Wander-Gepäck.

Mein Tipp zur Winterjacke und Winterhose:

Winterjacken und Hosen für Kinder sind keine günstigen Produkte. Dennoch solltest Du sie für Dein Kind nicht mehrere Nummern zu groß kaufen, wenn Du ernsthaft Winterwandern möchtest.

Bei einer zu großen Jacke werden Handschuhe ständig runterrutschen und in einer zu langen und großen Hose hat kein Kind Lust einen längeren Zeitraum zu wandern.

Heutzutage gibt es genügend Möglichkeiten auch gebraucht sehr gut erhaltene Schneekleidung zu kaufen.

Ein paar abschließende Worte zum Zwiebelprinzip bei Kindern:

Kinder wissen schon sehr genau, wann ihnen zu warm ist. Unsere innere Wärme ist nicht ihre innere Wärme. Meine große Tochter ist fast fünf Jahre alt und zieht ihre Jacke beim Wandern sehr häufig aus – auch im Winter.

Zwiebeltaktik beim Wandern im Winter

Wenn Du nicht möchtest, dass Deine Kinder ihre Jacken im Winter ausziehen, dann ziehe ihnen doch einfach eine Schicht drunter aus. Ich weiß, dass das unterwegs und vor allem im Winter und bei Kälte sehr anstrengend ist.

Was nutzt die Zwiebeltaktik, wenn Du Deinem Kind absprichst auf seinen Körper zu hören und es maximal seine Jacke einen Spalt öffnen darf?

Die richtigen Schuhe

Beim Wandern im Winter sind gleich mehrere Punkte wichtig für die Wahl der richtigen Schuhe.

Die Schuhe müssen die Kinderfüße trocken und warm halten. Deshalb solltest Du beim Kauf darauf achten, dass die Schuhe eine wasserdichte und atmungsaktive Gore-Tex-Membran und isolierendes Futter haben. Außerdem sollte die Sohle einen guten Halt geben.

Mir ist es wichtig, dass meine Tochter mit einem Winterschuh wandert, der bis über den Knöchel reicht, damit sie einen guten Stand beim Wandern hat.

Für meine Tochter ist es wichtig, dass ihre Schuhe auf jeden Fall irgendwo die Farbe pink oder lila haben (Mädel halt) und auch, dass der Schuh nicht wie ein „Klotz“ an ihrem Fuß hängt. Die Schuhe sollen sich möglichst leicht anfühlen und sie muss sich gut darin bewegen können.


Wanderschuhe von LOWA für eine Winterwanderung mit Kindern

Mein Schuhtipp von LOWA für Kinder: Maddox Warm GTX Junior

Dank wasserdichtem GORE-TEX-Partelana-Futter bleiben die Füße meiner Tochter warm und trocken. Die Sohle besteht aus groben Stollen und an der Spitze sowie an den Fersen aus Rillen, die für einen guten Grip, auch im Schnee, sorgen.

Sohle Wanderschuhe LOWA Kinder Maddox

Der Schuh ist sehr leicht, stützt genau an den richtigen Stellen und ist (sehr vereinfacht gesagt) die gefütterte Version von unseren LOWA-Wanderschuhen zu anderen Jahreszeiten. Meine Tochter liebt die Schuhe – und das nicht nur wegen der Farbe.

Maddox Warm GTx Junior von Lowa

Der Maddox Warm GTX Junior ist für uns der perfekte Winterschuh für aktive Kinder und begleitet meine Tochter durch den ganzen Winter. Nicht nur beim Wandern.

Mein Tipp: Kaufe die Schuhe eine Nummer größer. Winterschuhe dürfen auf keinen Fall zu eng sein, sonst werden die Füße zu kalt.

Eine große Auswahl an weiteren Winterschuhen für Kinder findest Du bei LOWA. Die Jahre zuvor hat uns z.B. der Lucy GTX durch den Winter begleitet.

Lucy GTX LOWA Winterschuh Kinder

Mein Schuhtipp von LOWA für Erwachsene: Renegade Evo Ice GTX Ws für Frauen

Wie bereits oben erwähnt, sollten auch wir Eltern bei einer Winterwanderung darauf achten, dass wir warm bleiben. Ich persönlich hasse kalte Füße. Ich laufe auch im Sommer in Wollsocken durch unsere Wohnung. Oder anders gesagt: Ich bin eine Frostbeule.

Seit ich die Renegade Evo Ice GTX Ws für Frauen habe, ziehe ich im Winter draußen gar keine anderen Schuhe mehr an. Nie wieder kalte Füße beim Winterwandern und auch nicht auf dem Spielplatz.

Der Schuh ist leicht, die Sohle sorgt für den notwendigen Grip auch auf verschneitem Untergrund und Dank der Zwischensohle gibt es eine angenehme Dämpfung beim Wandern.

Schuhe Winterwandern Frauen LOWA Renegade Evo Ice

Mein Schuhtipp von LOWA für Erwachsene: Santiago GTX für Männer

Mein Mann wandert auch im Winter mit seinem regulären Wanderschuh, dem Santiago GTX aus der Trekking-Reihe von LOWA. Dagegen spricht erst einmal nichts, sofern Du nicht zu kalten Füßen neigst. Als Haupt-Schlitten-Zieher braucht er einen Bergschuh, der im richtig guten Halt gibt und für einen stabilen Stand sorgt.


Wandern im Winter mit Kindern: Grödel

Grödel sind die Light-Version von Steigeisen. Mein Apell: Wandert im Winter nie ohne Grödel im Gepäck. Durch ihre Zacken sorgen Grödel für einen stabilen Halt im Schnee bzw. auf vereistem Untergrund.

Hat es gerade mehrere Zentimeter Neuschnee gegeben, dann ist eine Winterwanderung eine weiche Angelegenheit. Im Winter weiß man beim Wandern allerdings nie, was einen erwartet. Angetauter und wieder festgefrorene Schnee kann zu einer spiegelglatten Oberfläche führen. Auch viel begangene Wege sind häufig von einer Eisschicht überzogen bzw. ist der Schnee dort nicht mehr besonders griffig.

Wandern im Winter mit Grödel

Wir nutzen Grödel der Marke Snowline (aktuell leider ausverkauft). Die Grödel gibt es für Schuhe ab Größe 32. Meine große Tochter hat aktuell Schuhgröße 28 und die Grödel sind noch zu groß für sie. Sie hat aber bereits für die nächste Winterwander-Saison angekündigt, dass auch sie unbedingt Grödel braucht.  

Winterwandern Grödel Schuhe LOWA

Winterwandern mit Kindern: Die richtige Tourenplanung

Wie bei jeder Wanderung ist die richtige Tourenplanung das A und O für die Wandermotivation der Kinder. Das gilt auch für eine Winterwanderung.

Ich persönlich finde die Tourenplanung im Winter relativ einfach. Im Sommer recherchiere ich spannende Wanderwege damit unterwegs keine Langeweile aufkommt. Für eine Winterwanderung eignen sich die sonst so langweiligen Forstwege dagegen perfekt. Besonders, wenn ihr einen Schlitten dabeihabt.

Meine Tipps für die Tourenplanung einer Winterwanderung mit Kindern

Weniger ist mehr

Wandern über und durch den Schnee ist anstrengend, vor allem für unsere Kinder. Unsere Wintertouren waren bisher nicht länger als 6 Kilometer und ca. 350 Höhenmeter. Danach war die Kraft weitestgehend erschöpft.

Beachte bei Deiner Tourenplanung unbedingt, dass die Tage im Winter viel kürzer sind. Auch deshalb solltest Du keine zu langen Wanderungen planen.

Einfach statt anspruchsvoll

Beim Winterwandern mit Kindern gilt: Es muss Spaß machen. Sportliche Ambitionen sollten nicht im Vordergrund stehen.

Verschneite Forstwege und Zufahrtsstraßen sind für Winterwanderungen perfekt. Meist haben sie eine geringe Steigung, so dass der Aufstieg leichtfällt und nicht besonders anspruchsvoll ist.

Wandern im Winter mit Kind

Hüttengaudi einplanen

Eine geöffnete Hütte ist bei einer Winterwanderung viel Wert. Hier könnt ihr im Warmen eine längere Pause einlegen und sollten Zehen und Finger doch kalt geworden sein, dann lassen sie sich in einer Hütte perfekt aufwärmen.

Sonne satt

Mein Tipp gegen den Winterblues? Natürlich wandern. Noch besser ist aber das Winterwandern in der Sonne. Findest Du eine Tour mit Südausrichtung, dann nichts wie hin. Sonnenstrahlen und Vitamin D sind eine wahre Wohltat im Winter, der sich ja doch oft trüb und dunkel präsentiert.

Wandern im Winter mit Sonne

Schlittenabfahrten sind das wahre Highlight

Was ist für Kinder das eigentliche Highlight einer Winterwanderung? Richtig: Die Schlittenabfahrt. Für eine Fahrt mit dem Schlitten eignen sich verschneite Forstwege perfekt. Meist ist die Steigung gering, so dass der Schlitten auch nicht zu schnell wird.

Schlittenfahrt beim Winterwandern

Kleine Warnung: Fahrt auf keinen Fall mit dem Schlitten, wenn die Wege zu sehr vereist sind. Das ist richtig(!!) gefährlich. Aus mir spricht eine sehr schmerzhafte Erfahrung.

Wandern im Winter mit Kindern: Die Motivation

Es kann gut sein, dass meine Instagram-Bilder von unseren Wanderungen manchmal einen falschen Eindruck erwecken. Deshalb möchte ich hier nochmal klarstellen: Meine Tochter ist nicht bei jeder Wanderung durchgehend mit Feuer und Flamme dabei. Durststrecken gibt es immer und wir Eltern reden uns dann als Wander-Motivatoren den Mund fusselig.

Lesestoff dazu findest Du hier: Wandern mit Kindern: 25 Motivationstipps für kleine Kinder

Der Winter hat seine eigenen Reize und Schnee ist für mein Kind, wie wahrscheinlich für die meisten Kinder, etwas Besonderes. Kommt noch die Aussicht auf eine Schlittenabfahrt dazu, dann ist meine Tochter schon von vorneherein recht motiviert.

Beim Wandern im Winter mit Kindern haben sich bei uns die folgenden Motivations-Tricks bewährt

Snacks & Getränke

Wir haben im Winter eine große Auswahl an Wandersnacks dabei, die wir als Joker aus dem Rucksack ziehen können. Der Energieverbrauch ist im Winter außerdem viel höher als im Sommer. Es ist somit normal, dass Kinder beim Winterwandern mehr Hunger haben.

Eine Thermoskanne mit warmem Tee oder Kinderpunsch darf im Wandergepäck ebenfalls nicht fehlen.

Die Aussicht auf eine Hütte

Mit der Aussicht auf eine warme Hütte mit Kakao und einer wärmenden Suppe wandern auch müde Kinderwanderbeine noch ein klein wenig länger.

Ich weiß, dass Hütten in diesem besonderen Winter (Stichwort Corona) zumindest in Deutschland aktuell nicht geöffnet sind. Mein Tipp: Bringt euch eine warme Wiener oder eine warme Suppe in einem geeigneten Thermobehälter mit. Ihr müsst außerdem immer damit rechnen, dass in „normalen“ Zeiten die offenen Hütten so überfüllt sind, dass ihr gar nicht erst reinkommt. Ist uns auch schon passiert.

Hütte beim Winterwandern mit Kindern

Tierspuren im Schnee

Sind die Schneeverhältnisse gut, dann ist auch die Suche und das Erkennen von Tierspuren perfekt für die Motivation. Meine Tochter war ganz hin und weg, als sie mit fast fünf Jahren ihre ersten Rehspuren im Schnee entdeckt hat. Stadtkind eben. Den Spuren im Schnee bergauf folgend, vergaß sie recht schnell die Anstrengung.

Mit Freunden wandern

Der „Klassiker“, wenn es um das Thema Motivation beim Wandern geht. Geteilte Freude ist einfach doppelte Freude und meisten (nicht immer, ich will realistisch bleiben) motivieren sich die Kids gegenseitig bzw. merken gar nicht, dass sie nebenbei wandern, während sie quatschen und kichern.

Wandern im Winter mit Kindern und Freunden

Und wenn angeblich gar nichts mehr hilft: Eine Schneeballschlacht geht eigentlich immer!

Schlitten fahren

Eine Schlittenabfahrt ist das Highlight jeder Winterwanderung. Das mit dem Schlitten ist allerdings so eine Sache. Ist er dabei, dann lässt sich meine Tochter gerne den Berg hochziehen. Aus diesem Grund nehmen wir unseren Schlitten nicht zu jeder Wanderung mit.

Was aber auf jeden Fall mit im Gepäck ist, sind Schlitten der Kategorie Popo-Rutscher.

Schlittenfahren mit Kindern im Winter

Ein Alptraum aus Plastik, der uns Erwachsenen deutlich macht, wie alt wir eigentlich sind. Geht auf jeden Fall ordentlich auf die Bauchmuskeln und jede noch so kleine Unebenheit spürt man sehr deutlich am ganzen Körper. Spaß macht es aber ohne Ende, und zwar meiner Tochter und mir gleichermaßen.

3 Winterwanderungen rund um München

Wandern im Winter mit Kindern: Der Eibsee an der Zugspitze

Auf der Suche nach dem ersten Schnee für eine Winterwanderung hat es uns an den Eibsee verschlagen. Ob man dieses wunderschöne Fleckchen Natur noch guten Gewissens empfehlen kann? Natürlich. Am besten fährst Du dann, wenn wenig los ist. Also unter der Woche oder bei mäßig gutem Wetter.

Wandern Eibsee Winter Kinder

Nachdem wir zunächst ein Stück am Nordufer des Eibsees, leider ohne Bergblick, entlanggewandert sind, haben wir das Seeufer hinter uns gelassen und sind durch den Wald ein Stück bergauf gewandert, um die Runde am Untersee wieder zu beenden.

Es lag genügend Schnee für den Schlitten und da es nach einem Anstieg auch immer wieder bergab geht, boten sich für die Kinder zahlreiche Gelegenheiten den Schlitten zu nutzen. Das letzte Stück oberhalb des Untersees ist nicht zum Schlitten fahren geeignet. Der teils schmale Weg erfordert vor allem bei Schnee gute Trittsicherheit. Packt am besten Grödel ein.

Tourdaten:

  • Start: Parkplatz an der Talstation der Zugspitzseilbahn
  • Anforderung: Leicht. Lediglich der schmale Pfad oberhalb des Untersees erfordert Trittsicherheit und im Winter am besten Grödel.
  • Kilometer: 4,2 Kilometer
  • Höhenmeter: 110 Höhenmeter im Aufstieg und Abstieg
  • Tour zum Nachwandern auf Komoot anschauen

Berggasthaus Ederkanzel bei Mittenwald

Diese einfache und kurze Tour eignet sich hervorragend für eine Wanderung im Winter mit Kindern. Die 280 Höhenmeter zum Berggasthaus sind auch für kleine Wanderbeine im Winter gut machbar und in der gemütlichen Stube des Gasthauses kann man sich bei einer warmen Suppe aufwärmen.

Auch wir Erwachsenen kommen bei dieser Wanderung auf unsere Kosten, denn auf der Terrasse des Gasthauses, durch die die deutsch-österreichische Grenze verläuft, bietet sich ein fantastischer Blick auf die umliegenden Alpengipfel und in gleich drei Täler.

Wandern Kinder Winter Mittenwald
Winterwandern Kinder Mittenwald

Der Abstieg zum Lautersee verläuft moderat, aber zügig durch Wald abwärts. Vom See geht es zurück nach Mittenwald.

Tourdaten:

  • Start: Mittenwald, kleiner Wanderparkplatz an der Leutascher Straße
  • Anforderung: Leicht. Kurze steile Stücke im Abstieg, die aber nicht ausgesetzt sind.
  • Kilometer: 4,5 Kilometer
  • Höhenmeter: 280 Höhenmeter im Aufstieg und Abstieg
  • Tour zum Nachwandern gibt es leider nicht auf Komoot, Du findest diese Tour aber in dem Wanderführer „Tragetuch & Kraxentouren – 45 von München aus gut erreichbare Ziele“

Winterwandern mit Kindern: Schönfeldhütte oberhalb des Spitzingsees

Der Spitzingsee südlich des Schliersees liegt auf knapp über 1.000 Höhenmetern und ist ein überaus beliebtes Wanderziel im Winter bei Familien. Früh aufstehen lohnt sich, denn am Spitzingsee ist viel los. Ein besonderes Highlight ist es, den See komplett zugefroren zu erleben.

Wir entscheiden uns allerdings für eine Wanderung zur Schönfeldhütte. Während die meisten bei einer Winterwanderung mit Kindern die bekannte Firstalm oder Albert-Link-Hütte als Ziel wählen, scheint die Schönfeldhütte noch ein kleiner Geheimtipp zu sein.

Die Wanderung ist einfach, da sie auf einem Forstweg verläuft, es müssen allerdings 320 Höhenmeter überwunden werden. Nach ein wenig mehr als 4 Kilometern ist die Hütte erreicht und vor allem wir Eltern haben uns die Pause redlich verdient. Der Schlitten war bei dieser Wanderung mit dabei, denn die gesamte Familie freut sich auf die lange Abfahrt.

Das bedeutet allerdings auch, dass wir die Kinder sehr viel bergauf ziehen mussten. Der Schlitten war für sie einfach zu verlockend und die Beine komischerweise schon sehr früh wandermüde.

Eine wunderschöne Tour am Spitzingsee ein wenig abseits der Massen zum Winterwandern mit Kindern.

Tourdaten:

  • Start: Parkplatz Taubensteinbahn
  • Anforderung: Leichte Winterwanderung
  • Kilometer: Einfach 4,2 Kilometer. Du musst den gleichen Weg zurücklaufen bzw. am besten zurückrodeln
  • Höhenmeter: 320 Höhenmeter

Wandern im Winter mit Kindern: Mein Fazit

Als ich nach München gezogen bin, hat die Wandersaison mit dem Beginn der kalten Jahreszeit für mich geendet. Mit Kindern ist das nun anders. Wir haben das Winterwandern für uns als Familie entdeckt und es ist für uns ein erholsamer Ausgleich zum Alltag geworden.

Und ja: Wandern mit Kindern ist oft „stressig“. Aber das ist ein Tag daheim ebenfalls. Nirgends bekomme ich den Kopf besser frei als in der Natur.

Mit ein wenig Planung, der richtigen Ausrüstung und ganz viel Spaß ist Winterwandern mit Kindern großartig.

Sonnenuntergang Winterwanderung mit Kindern

Die vier wichtigsten Dinge beim Wandern im Winter mit Kindern im Überblick:

  • Achte auch die Wärme von innen durch genügend Bewegung, auch in den Pausen.
  • Packe ausreichend wärmende Getränke und auch Essen ein.
  • Die richtige Ausrüstung sorgt dafür, dass alle warm und trocken bleiben.
  • Habt Spaß!

Wanderst Du mit Kindern im Winter? Was sind Deine Tipps und Erfahrungen? Teile Sie gerne mit uns in den Kommentaren.


Diese Blogartikel könnten Dich ebenfalls interessieren:

Facebook-Gruppe 'Wandern mit Baby, Kleinkind & Kind'
Du bist wanderbegeisterter Papa oder wanderbegeisterte Mama? Dann komm in meine Facebook-Gruppe: a daily travel mate – Wandern mit Baby, Kleinkind & Kind und tausche Dich mit Gleichgesinnten aus.

a daily travel mate auf Social Media

Noch mehr Lust auf a daily travel mate? Dann folge mir gerne auf Instagram, Facebook, Pinterest oder Komoot.


Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und Du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön, Steffi.


Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile ihn gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.