Norwegen Reiseroute: 3 Tage rund um den Hardangerfjord. Meine Tipps und Highlights.

Norwegen Reiseroute: 3 Tage rund um den Hardangerfjord. Meine Tipps und Highlights.

Unsere Reiseroute Norwegen mit Mietwagen (Teil 2): Südwestliche Fjorde – 3 Tage rund um den Hardangerfjord.

Nachdem wir unsere Reise am Tyrifjord gestartet und rund um Rjukan intensiv wandern waren, führt uns unsere Reiseroute durch Norwegen weiter in die Region südwestliche Fjorde, genauer gesagt an den Hardangerfjord.

Der Hardangerfjord erstreckt sich vom Atlantik bis zur steilen Wand der Hardangervidda-Hochebene und bietet unzählige Möglichkeiten für Aktivitäten. Drei Tage sind definitiv zu wenig für diese wunderschöne Gegend, aber mehr Zeit bringen wir leider nicht mit.

Norwegen Reiseroute Roadtrip 2 Wochen Routenvorschlag

In diesem Blogbeitrag nehme ich Dich mit an den Hardangefjord und teile meine persönlichen Highlights dieser Gegend mit Dir.

Damit dieser Blogbeitrag nicht zu lange wird, habe ich unsere Norwegen Reiseroute in mehrere Beiträge unterteilt. Heute Teil 2 unserer Reise.

Unsere Reiseroute Norwegen mit dem Mietwagen Tag 6 bis Tag 9 – Hardangerfjord:

Tag 6: Fahrt nach Skare in die Region südwestliche Fjorde

Heute ist ganz klar ein typischer Regen- und Fahrtag wie aus dem Bilderbuch, nur eben ohne Hochglanz. Die Fahrtstrecke führt uns in die Nähe von Skare. Für die knapp 180 km werden uns 3,5h Fahrtzeit berechnet.

Am Morgen lassen wir uns Zeit. Wir frühstücken ausgiebig und packen in aller Ruhe. Die Wetterprognose steht den ganzen Tag auf Starkregen. Die Fahrt ist entsprechend langweilig. Hier und da erhaschen wir ganz selten ein Blick durch den Regeschleier, der uns erahnen lässt, wie wunderschön es bei Nicht-Regen oder gar Sonnenschein hier sein muss.

Reiseroute Norwegen 2 Wochen Kaffeepause

Das Highlight bzw. „Abenteuer“ des Tages: Unsere neue Unterkunft. Auf Airbnb haben wir uns eine gemütliche Cabin ausgesucht, d.h. eine Holzhütte mitten im Nirgendwo, typisch norwegisch eben.

Drei Tage vor Ankunft bekamen wir eine ausführliche Anfahrtsbeschreibung und ein kleine „Einweisung“ in das Leben in einer norwegischen Hütte. Was wir nämlich erst jetzt merkten: Die Hütte hat zwar Strom, aber kein fließendes Wasser.

Außerdem ist es nicht möglich, mit dem Auto direkt bis zur Hütte zu fahren. Bei Ankunft trennt ein Fußweg von einem halben Kilometer uns und unser Gepäck von unserer neuen Unterkunft.

In der Unterkunfts-Beschreibung stand dies durchaus drin. Die haben wir damals wohl nur überflogen, in der falschen Annahme, dass Unterkünfte doch immer fließend Wasser haben sollten.

Unterkunft Norwegen Skare (4)

Der Parkplatz ist schnell gefunden und das kleine Häuschen ebenfalls. Das Trinkwasser in den Tanks ist mir dann allerdings doch nicht ganz geheuer. Deswegen muss der Mann nochmal „schnell“ zum nächsten Supermarkt fahren, Wasser kaufen und dies natürlich den ganzen Weg zum Haus schleppen. Dann noch den Koffer – ziemlich unpraktisch so ein Koffer für einen Kiesweg – die Kraxe, den Rucksack, das ganze Essen und eine mittelgroße schwarze Tasche, in die beim Packen all das landet, was irgendwo noch rumfliegt, wenn der Koffer schon zu ist. Wenn einer heute genügend Bewegung bekommen hat, dann er.

Wie uns das Leben in der Hütte ohne fließendes Wasser gefallen hat? Überraschend gut. Ein wenig wie Camping nur mit viel mehr Platz und einer warmen Fußbodenheizung. Sich drei Tage mit warmem Wasser zu waschen statt zu duschen, geht ganz gut und man bekommt mal wieder ein Gefühl dafür, was für Luxus Trinkwasser bzw. warmes Wasser aus der Leitung ist.

Unterkunft Norwegen Skare (3)

Tag 7: Wanderung auf den Lilletopp mit Blick auf den Hardangerfjord

Das Wetter soll sich heute bessern. Zumindest die Regenmenge soll schon einmal zurückgehen. Und was bedeutet es in der norwegischen Fjordregion, wenn gerade eine gehörige Menge Regen runterkam bzw. noch kommt? Richtig. Wasserfälle satt.

Den Auftakt macht für uns der Låtefossen, der direkt an der Straße RV13 liegt. Er hat zwar „nur“ eine Fallhöhe von knapp 165 m, aber die Wassermassen, die den Zwillingswasserfall heute herunterdonnern und die fast zum Greifen nahe sind, sind wirklich beeindruckend.

Norwegen 2 Wochen Reiseroute Fotostopp Latefossen

Norwegen Reiseroute Latefossen

Anschließend fahren wir weiter Richtung Norden am See Sandvevatnet entlang. Auf dessen gegenüberliegender Seite liegt der Folgefonna Nationalpark. Ursprünglich hatten wir eine Wanderung zum Gletscherarm Buarbreen geplant, die wir aber bei dem Wetter sein lassen.

Norwegen Reiseroute 2 Wochen See Sandvevatnet

Stattdessen sitzen wir im Auto, schauen dem Regen zu und beschließen, dass wir unsere Brotzeit auch einfach im Auto genießen können. Das Weltreisekind findet dies auf jeden Fall sehr lustig und hat Spaß daran. Glückliches Kind = glückliche Eltern, trotz des Regens.

Draußen klart es langsam auf, wie wir durch die mittlerweile beschlagenen Scheiben erahnen können. Nach dem gefühlt 100sten Blick auf die Wetter-App fahren wir los. Es soll doch tatsächlich ein Wolkenloch geben. Unser Ziel: Die Wanderung nach Lilletopp.

Auf dem Weg von Tyssedal nach Skjeggedal geht ein kleiner Gebirgspfad hoch nach Lilletopp. Die Anlage im und am Berghang, von wo das Wasser aus dem Ringedalssee durch den Berg in die Rohre geleitet wurde, ist begehbar, wenn Du eine entsprechende Tour gebucht hast. Die insgesamt zwölf Häuser gehören heute zur Museumsanlage und zeigen einen Teil der Wasserkraftgeschichte Norwegens.

Wir sind allerdings weniger wegen der Geschichte, als wegen der Aussicht hier. Der Aufstieg ist relativ einfach, auch wenn es recht zügig bergauf geht. Und da haben wir es. Norwegen pur, sprich ein grandioser Ausblick auf den innersten Zipfel des Hardangerfjords, auf Wasserfälle und ein klein wenig auf die Gletscherwelt der Folgefonna Nationlparks.

Norwegen Wanderung Lilletopp

Norwegen Wanderung Lilletopp Blick über den Hardangerfjord

Infos zur Wanderung:

  • Leichte Wanderung von insgesamt 1,63 km (hin und zurück) und 180 hm.
  • Auf den Felsen, von denen Du die Aussicht genießen kannst, bitte ein bisschen aufpassen, wenn diese noch nass sind wegen Rutschgefahr.

Auf der Rückfahrt halten wir nochmals für einen Fotostopp am See Sandvevatnet. Du erinnerst Dich? Wo wir unsere Mittagspause eingelegt haben? Außerdem parken wir unterhalb des Tjørnadalsfossen und genießen nach einem kurzen Fußmarsch von ca. 15 Minuten auch noch einen Blick auf diesen Wasserfall – mit blauem Himmel.

Norwegen Reiseroute 2 Wochen Tjørnadalsfossen

Ein ereignisreicher und vollgepackter Tag in Norwegen genau nach unserem Geschmack. Herrlich.

Tag 8: Panoramafahrt von Utne nach Jondal

Heute steht in Norwegen wieder alles auf Regen. Was tun? Wir sind keine wirklichen Museumsgänger. Und mit Kleinkind erst recht nicht. Da müsste dann schon ein kleinkindgerechtes Museum her. Ist aber gerade keines da.

Deswegen planen wir heute etwas, das auch eher untypisch für uns ist: Eine Autofahrt. Genauer gesagt eine Panoramafahrt. Gut, wie viel Panorama bei dem Wetter zu sehen sein wird, wird sich noch zeigen.

Zunächst geht es von Odda entlang des innersten Zipfels des Hardangerfjords bis nach Utne. Bis hierhin: strömender Regen. Auf dem kleinen Parkplatz am Hafen machen wir es uns in unserem Mietwagen „gemütlich“. Quatschen, bringen das Weltreisekind zum Kichern und veranstalten wieder ein Picknick im Auto. Trotz des Wetters geht es uns gut und wir sind zufrieden. Was auch daran liegen kann, dass es draußen ganz, ganz langsam ein wenig aufklart.

Bewegung brauchen wir alle, deswegen nichts wie rein in die Regenklamotten – Regenhosen sind bei einem Urlaub in Norwegen ein Muss im Reisegepäck – und die nächste Forststraße entlangspaziert.

Reiseroute Norwegen 2 Wochen Ausblick auf Utne

Wir laufen die Straße entlang ohne wirkliches Ziel, allerdings mit der Hoffnung auf ein wenig Aussicht auf den Hardangerfjord, die wir hier und da auch erhaschen können.

Nach dem Regen rauschen wieder Wasserfälle an uns vorbei und alles steht im Zeichen der Wasserfallfotografie, das Highlight für meinen Reisefotografen. Ein paar Schweine, keine Ahnung was die hier machen, und eine verwaiste Baggerschaufel stellen auf jeden Fall das heutige Highlight für das Weltreisekind dar.

Reiseroute Norwegen Wasserfallfotografie

Anschließend geht es weiter nach Jondal. Der Reiseführer beschreibt die „idyllische Fahrt entlang der RV50 von Utne nach Jondal zu den schönsten des Landes. Die Straße verläuft am Fjord entlang, vorbei an Obstplantagen, Fischerhütten und winzigen Stränden. Felsvorsprünge laden zu Picknicks, zum Sonnen oder zu Paddeltouren ein“.

Nun gut, hier ist unsere Fantasie gefragt, denn das Wetter lädt zu rein gar nichts ein und ohne Pausen wird selbst mir bei der Straße langsam aber sicher flau im Magen.

So einen Panorama-Fahrtag kann man mal einlegen. Aber bitte, liebes Wetter, lass uns noch ein klein wenig Norwegen ohne Regen genießen.

Tag 9: Wanderung Husedalen und Fahrt nach Vik am Sognefjord

Wir schlagen ganz langsam die Augen auf und haben sofort ein komisches Gefühl, denn wir fühlen uns überraschend ausgeschlafen. Ein Blick auf die Uhr verrät uns, dass es schon kurz nach halb neun ist. Für alle, die hier mitlesen und kein Kleinkind haben: Das ist ziemlich spät.

Wir frühstücken natürlich dennoch in aller Ruhe und packen so geschickt, dass wir das komplette Gepäck auf einmal von der Hütte den halben Kilometer bis zum Auto tragen können. Allerdings fühlen wir uns dabei wie Packesel.

Los geht die Fahrt. Unser Ziel ist die kleine Ortschaft Vik am Sognefjord. Knapp 3,5 h Fahrtzeit berechnet das Navi. Dann mal los.

Die Strecke vorbei am Låtefossen, durch Odda und entlang des innersten Zipfels des Hardangerfjords kennen wir ja nun schon recht gut. Allerdings nicht bei so einem großartigen Wetterchen. Ein kurzer Stopp muss also sein – einer von sehr vielen heute, wie sich herausstellen wird.

Reiseroute Norwegen Stopp am Hardangerfjord

In Kinsarvik verlassen wir die vorgegebene Route. Du ahnst es vielleicht schon, bei solch einem Wetter können die Wanderschuhe nicht ungenutzt im Kofferraum stehen.

Es geht mit dem Auto das Husedalen hinauf, bis zu einem gut gefüllten Parkplatz. Hier essen wir erst einmal zu Mittag, so spät ist es schon. Danach wandern wir los. Wir wollen die 4 Wasserfall-Wanderung in Angriff nehmen. Allerdings ist uns schon jetzt klar, dass wir wohl maximal zwei der vier Wasserfälle sehen werden. Der Tag ist schon zu sehr fortgeschritten und wir haben gerade mal 1/3 der Fahrtstrecke für heute hinter uns gebracht.

Immerhin schaffen wir es bis zum Tveitafossen und weiter bergauf bis zum Nyastølsfossen. Das Weltreisekind beschließt außerdem, den schwierigsten Wegabschnitt selbst zu laufen. Und langsam fragen wir uns, ob wir es vor Einbruch der Dunkelheit überhaupt bis nach Vik schaffen werden.

Reiseroute Norwegen Wanderung zum Tveitafossen

Reiseroute Norwegen Wanderung Nyastølsfossen

Reiseroute Norwegen Wanderung Husedalen mit Kleinkind

Im Auto schläft das Kind zum Glück und wir beschließen, so viel Strecke wie möglich ohne eine Pause zurückzulegen. Gut, ein Fotostopp an dem beeindruckenden Bauwerk der Hardangerbrücke muss schon sein.

Reiseroute Norwegen Fotostopp Hardangerbrücke

Kurz nach der Brücke wacht das Kind bereits auf. Und wir sind gefühlt immer noch Stunden von Vik entfernt. In Norwegen zieht sich ein Fahrtag ganz schön hin. Also noch ein kurzer Fotostopp? Warum nicht. Ein Wasserfall mit Aussichtplattform ist schnell gefunden. Auf der Straße zwischen Granvin und Voss befindet sich der Wasserfall Skjervsfossen. Um kurz vor sechs Uhr ist hier auch nichts mehr los.

Reiseroute Norwegen Fotostopp Skjervsfossen

Wir vertreten uns die Beine, werden mit einem Regenbogen über dem Wasserfall belohnt, bestaunen die Toiletten (wirklich wahr) und befragen Google Maps nach einer Pizzeria auf dem Weg.

Nach der Pizza fahren wir gestärkt weiter. Das Weltreisekind ist quengelig. Klar, sie hat einfach keine Lust mehr auf Auto fahren. Zum Glück wird die Straße immer kleiner und die Gegend immer abgeschiedener. Das hat nämlich zur Folge, dass Kühe und Schafe friedlich am Straßenrand grasen oder gleich mitten auf der Fahrbahn stehen. Damit lässt sich ein wenig die Stimmung des Kindes heben, während die Straße immer weiter ansteigt und ehe wir uns versehen, sind wir wieder auf über 1000 Meter.

Eine karge Landschaft oberhalb der Baumgrenze mit Seen und vereinzelten Häusern im Abendlicht. Wunderschön. Aber einen weiteren Fotostopp muten wir dem Kind dann nicht mehr zu, nur ein kurzes Foto aus dem Autofenster ist drin.

Reiseroute Norwegen 2 Wochen Fahrt nach Vik

Um halb zehn beziehen wir unsere gemütliche Wohnung in Vik mit Blick auf den Sognefjord. Unglaublich, wie viele Erlebnisse in so einen Urlaubstag reinpassen.

Nach der Region Südnorwegen und unseren Erlebnissen rund um den Hardangerfjord sind wir nun am Sognefjord angekommen. Auch hier werden wir drei Tage verbringen. Wir sind gespannt, was uns in der Region westliche Fjorde erwartet.


Diese Blogbeiträge zu Norwegen könnten Dich ebenfalls interessieren:

Wanderführer, Reiseführer, Literatur & Co. zu Norwegen:

a daily travel mate auf Social Media

Noch mehr Lust auf a daily travel mate? Dann folge mir gerne auf Instagram, Facebook oder Pinterest. In meinem monatlichen Newsletter kannst Du außerdem einen Blick hinter die Kulissen werfen und verpasst keine Blogbeiträge mehr.

Facebook-Gruppe 'Wandern mit Baby und Kleinkind'
Du bist wanderbegeisterter Papa oder wanderbegeisterte Mama?

Dann komm in meine Facebook-Gruppe: a daily travel mate – Wandern mit Baby und Kleinkind und tausche Dich mit Gleichgesinnten aus.


Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und Du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön, Steffi.

Hinweis: Die Reise nach Norwegen haben wir komplett selbst bezahlt und organisiert, es gab keine Kooperationen.

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile ihn gerne.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.