Acht Gründe, warum Du im Winter mit Kleinkind nach Teneriffa fliegen solltest!

Acht Gründe, warum Du im Winter mit Kleinkind nach Teneriffa fliegen solltest!

Jetzt sind wir bereits seit drei Wochen zurück von unserem Wanderurlaub auf Teneriffa. Zurück im Winter, zurück in der Kälte. Der Urlaub wirkt bei uns allen noch nach – positiv versteht sich. Mein Mann, der Kamera- und Fotoverantwortliche, bearbeitet abends noch die letzten Bilder und gemeinsam schauen wir die kleinen Videos an, die er gedreht hat. In erster Linie natürlich vom Weltreisekind. Wir seufzen. Hach, war das herrlich. Und so notwendig.

Warum eigentlich? Warum war es für uns höchste Zeit, dem Winter in Deutschland mit unserem Kleinkind zu entfliehen und nach Teneriffa zu fliegen? Mir fallen sofort mindestens fünf Gründe ein und mit ein wenig nachdenken sind sogar acht Gründe daraus geworden.

Ich bin der Meinung, so ein wenig Frühling mit Tendenz zu Sommer sollte jede Familie im Winter einmal genießen. Dafür muss es natürlich nicht nach Teneriffa gehen. Der Titel dieses Beitrags könnte auch lauten: Gründe, warum Du im Winter nach Neuseeland, Thailand, Südafrika oder einfach ins Warme fliegen solltest. Nun war ich bekanntermaßen gerade auf Teneriffa, weswegen dieser Artikel der Größten der Kanarischen Inseln gewidmet ist.

Aber in erster Linie soll Dir der Artikel Lust machen:

  • Lust, dem Winter zu entfliehen.
  • Lust, die freien Tage nicht auf der Couch daheim rumzuhängen.
  • Lust, im nächsten Winter auch einen Urlaub im Warmen zu planen.
  • Lust, mit Kleinkind zu verreisen.

Los geht´s: Acht Gründe, warum Du im Winter mit Kleinkind nach Teneriffa fliegen solltest.

Die Sonne, die Wärme, das Tagelicht & die Sonnenaufgänge

Wir sind schon viele Jahre lang im Winter der Kälte entflohen. Meistens ging es in den asiatischen Raum: nach Thailand, nach Myanmar aber auch schon nach Patagonien. Eine Fernreise eben. Die letzten beiden Jahre haben wir den Winter allerdings in Deutschland verbracht. Ich war schwanger und konnte nicht fliegen und mit meinem Weltreisebaby wollte ich nicht fliegen. Warum? Hierzu ein Lesetipp:

10 Mythen über das Reisen und Leben mit Baby

Der letzte Winter mit Baby war lang. Lang, dunkel und teilweise ziemlich langweilig. Klar, ich bin nicht die ganze Zeit nur daheim rumgesessen. Dennoch: Ich hatte die Faxen von dem Winter, in dem wir den ganzen Januar lang alle richtig heftig krank waren, dicke. Schon damals habe ich den Entschluss gefasst: Den nächsten Winter fliegen wir ins Warme.

Mit Baby an der Isar in München

An einem weiteren grauen und kalten Wintertag wurde der Entschluss gefällt: Im nächsten Winter fliegen wir ins Warme!

Gesagt, getan. Es war eine sehr gute Entscheidung und ein fantastischer Start in das Reisejahr 2018. Warum? Wegen der Sonne, der Wärme, dem Tageslicht und den Sonnenaufgängen. Okay, das sind jetzt gleich vier Gründe auf einmal. Die aber alle irgendwie zusammengehören.

Sonne gibt es im Winter auch in Deutschland. Aber wärmen tut sie noch nicht. Dafür auf Teneriffa. Das Klima auf den Kanaren wird durch den warmen Passatwind und den frischen Kanarenstrom im Atlantik beeinflusst. Dies hat zur Folge, dass das ganze Jahr über milde Temperaturen herrschen, die kaum Schwankungen unterliegen. Aus diesem Grund werden die Kanaren auch als „Inseln des ewigen Frühlings“ bezeichnet. Das bedeutet, dass die Temperaturen im Winter kaum unter 20 Grad fallen und im Sommer nicht über 30 Grad steigen.

Der „kälteste“ Monat ist der Januar mit durchschnittlich 20 Grad. Aber hey. 20 Grad sind genau richtig für eine Reise mit Kleinkind. Sie sind genau richtig für einen Wanderurlaub. Sie fühlen sich wesentlich wärmen an, wenn man aus dem kalten Deutschland kommt. Und an einem warmen Tag bzw. an einem windgeschützten Fleckchen werden daraus mal ganz schnell 25 Grad und mehr.

Wie fühlst Du Dich gerade, wenn Du an solche Temperaturen denkst? Spürst Du eine leichte Sehnsucht nach Sonne auf Deiner Haut? Kannst Du den Geruch von Sonnencreme riechen? Willst Du sofort Deine Flip-Flops aus dem Schrank zerren? Ich denke, Du bist mehr als reif für einen Winter auf Teneriffa.

Dein Kleinkind wird diese Temperaturen sowieso lieben. Und auch das Tageslicht. Bei uns war es die letzten beiden Monate so: Ich habe meine Tochter von der Krippe abgeholt, die nicht bei uns um die Ecke liegt. Für die Fahrt mit der S-Bahn brauche ich 1,5 h oder länger. Hört sich jetzt heftig viel an, ist aber in Ordnung, da ich ihr immer ganz viel Zeit gegeben habe, selbst zur S-Bahn Station und von dieser auch wieder nach Hause zu laufen. Damit wir wenigstens ein wenig Tageslicht und Bewegung abbekommen. Daheim angekommen, war es ab Mitte November dann schon dunkel und der Tag vorbei bzw. wir mussten daheim rumhängen. Auf Teneriffa geht die Sonne im Winter um 18:30 Uhr unter und um 19:00 Uhr ist es dunkel. So konnte mein Weltreisekind den Tag perfekt nutzen bis es Zeit wurde ins Bett zu gehen.

Teneriffa mit Kleinkind Sonne genießen

Blauer Himmer, Sonnenschein und eine Aussicht bis nach La Gomera.

Auf Teneriffa hatte ich außerdem ganz besondere Sonnenaufgangsmomente. Die Sonne schaut im Januar so ziemliche genau um 8 Uhr morgen über den Horizont bzw. steigt leuchtend rot aus dem Meer empor. Praktischerweise ist man mit Kleinkind um diese Zeit in der Regel bereits wach und aufgestanden. Jeden Morgen habe ich mir eine Decke, ein Bilderbuch, die Puppe und das Weltreisekind geschnappt und bin auf die Couch umgezogen. Von dort hatten wir einen fantastischen Meerblick und konnten gemütlich aneinander gekuschelt den Sonnenaufgang genießen. Das Weltreisekind hat das Ritual auch bereits ab Tag 2 geliebt. Kann es eigentlich einen besseren Start in den Tag geben?

Teneriffa mit Kleinkind Sonnenaufgang vom Balkon

Sonnenaufgang genießen – Von unserem Sofa oder wahlweise vom Balkon. Der perfekte Start in den Tag.

Du solltest im Winter unbedingt mit Kleinkind nach Teneriffa fliegen, um gemeinsam Sonne zu tanken, die Wärme zu genießen und um geniale Sonnenaufgänge bzw. auch Sonnenuntergänge zu genießen.

Die Sonne und Wärme machen etwas mit uns. Mit mir auf jeden Fall. Schlechte Laune gibt es seltener und die Tage sind weniger anstrengend nach einer schlechten Nacht mit Kind. Es tut einfach unendlich gut und diese gute Laune überträgt sich auf die ganze Familie. Es ist nicht ganz so leicht, dies in Wort zu fassen oder gar auf Bildern darzustellen. Aber es ging uns so gut auf Teneriffa. Das wäre daheim auf der Couch sicherlich in dem Maße nicht passiert.

Kleiderkampf ade

Im Winter müssen Lagen an Kleidung angezogen werden, bevor es erst einmal rausgeht. Wir Erwachsenen sind in der Regel schnell angezogen. Mit Kleinkind sieht die Sache meist schon anders aus. Noch kann sich mein Kind nicht selbst anziehen. Matschhose, Schuhe, Jacke, Schaal, Mütze und eventuell noch Handschuhe. Bis so ein Kind erstmal fertig angezogen ist, kann einige Zeit ins Land gehen. Manchmal geht es schneller und manchmal, da müssen wir kleine Kleiderkämpfe führen. Das kennt ihr mitlesenden Eltern doch sicherlich auch, oder?

Ist das Kind erst einmal angezogen, dann heißt es: Schnell raus, bevor es ihm zu warm wird. Denn obwohl das Anziehen noch nicht alleine klappt, sind so eine Mütze und ein Schaal schneller wieder selbst ausgezogen, als man schauen kann. In der Hektik dann die eigenen Handschuhe vergessen? Mir mehr als einmal passiert.

Einfach mal im T-Shirt oder mit Pulli rausgehen? Schnell in die Turnschuhe schlüpfen und los geht´s? Dem Kind noch einen Sonnenhut in die Hand gedrückt und nur in die Schuhe helfen? Das geht auf Teneriffa. Ich habe es geliebt.

Teneriffa mit Kleinkind T-Shirt Wetter im Januar

Turnschuhe und Sonnenhut – Und schon ist das Kind fertig angezogen für einen weiteren Tag auf Teneriffa. Herrlich.

Auf Teneriffa kannst Du den Winter in Deutschland und den damit einhergehenden Kleiderkampf einfach mal pausieren. Klingt mehr als verlockend, oder?

Kleine Anekdote am Rande: Mein Kleinkind stand die ersten Tage weinend an der Tür und hat immer wieder Jacke, Jacke geschrien. Sie hat nicht verstanden, warum sie einfach im Pulli rausgehen kann.

Wandern und Bewegung an der frischen Luft

Wer sich regelmäßig an der frischen Luft bewegt, der weiß, wie gut sich diese Bewegung auf das Wohlbefinden auswirkt. Und auch schon die Kleinsten sollten am besten täglich an die frische Luft. Im Winter in Deutschland nicht ganz so einfach. Ich gehe täglich mit meinem Kind raus. Außer es ist ganz, ganz ungemütlich. Nicht häufig sind wir im Winter die Einzigen auf dem Spielplatz, auf dem sich im Sommer locker an die Fünfzig Personen (Eltern mit eingerechnet) tummeln. Erschreckend.

Dem Winter zu entfliehen, bedeutet frische Luft für alle. Und zwar den kompletten Tag lang. Nach dem Frühstück haben wir uns meistens mit unseren Kaffeetassen auf die Dachterrasse verzogen und keinen Tag haben wir drinnen verbracht. Frische Luft pur für alle. Die frische Luft auf Teneriffa haben wir natürlich nicht nur auf der Terrasse genossen. Wir waren fast täglich wandern und die Bewegung hat uns allen gutgetan.

Teneriffa mit Kleinkind Wandern im Teide Nationalpark

Wandern im Teide Nationalpark: Bewegung, frische Luft und Sonne satt für alle. Auch fürs Baby.

Wer hier schon regelmäßig mitliest, der weiß, dass wir mehr als gerne wandern. Seit der Geburt unserer Tochter hat das Wandern schon fast größenwahnsinnige Züge angenommen. Letzte Jahr haben wir über 500 Kilometer erwandert. Mal schauen, wieviel es dieses Jahr werden.

Lesetipp: Wanderurlaub mit Baby – 7 Gründe, warum ein Wanderurlaub die perfekte Reiseart mit Nachwuchs ist

Teneriffa eignet sich hervorragend zum Wandern. Vier einfache Rundwanderungen, die Du nicht verpassen solltest, habe ich bereits für Dich zusammengefasst.

Lesetipp: Wandern auf Teneriffa – Vier einfache Wanderungen, die Du nicht verpassen solltest!

Das Weltreisekind hatte ebenfalls seine Freude. Als Kleinkind will sie nicht immer nur noch in der Trage sitzen. Selbst laufen ist jetzt angesagt. Das macht einfach viel mehr Spaß, wenn man dabei keine Lagen an Kleidung anhaben muss und die Steine und der Sand, mit denen es sich hervorragend spielen lässt, angenehm warm sind.

Teneriffa mit Kleinkind Wanderung Malpais de Güimar

Wandern mit Kleinkind auf Teneriffa: Das Weltreisekind hatte Spaß im warmen Sand bzw. Dreck

Kleinkinder und auch Erwachsene brauchen ausreichend Bewegung an der frischen Luft. Wir genießen jede Minute draußen, lieben das Wandern und fühlen uns danach besser als davor.

Auf Teneriffa kannst Du wandern, draußen sein und Dein Kleinkind kann sich dreckig machen und die Welt erkunden. Und das ganze bei angenehmen Temperaturen.

Facebook-Gruppe 'Wandern mit Baby und Kleinkind'
Du bist wanderbegeisterter Papa oder wanderbegeisterte Mama?

Dann komm in meine Facebook-Gruppe: a daily travel mate – Wandern mit Baby und Kleinkind und tausche Dich mit Gleichgesinnten aus.

Meer, Meeresrauschen & Strandtage

Das Meer übt auf uns Menschen schon immer eine Faszination aus, der ich mich natürlich auch nicht entziehen kann. Wenn mich jemand fragt, was mir im Urlaub wichtiger ist: „Meer oder Berge?“, dann lautet die Antwort immer: „Berge“. Aber nichtsdestotrotz genieße ich auch den Anblick des Meeres und das Geräusch des Meeresrauschens. Bei 1,5 Wochen auf Teneriffa durfte trotz aller Liebe zum Wandern und zu den Bergen ein klassischer Strandtag natürlich nicht fehlen.

Von unserer Ferienwohnung hatten wir sowohl vom Balkon als auch von der Dachterrasse einen fantastischen Meerblick. Diesen Weitblick aufs Wasser habe ich geliebt: Einfach aufs Meer schauen mit einem Kaffee in der Hand ist wahnsinnig beruhigend und erholsam. Vor allem, weil wir in der Stadt wohnen und mein Blick aus dem Fenster leider nur bis zur nächsten, sehr dicht stehenden Häuserwand reicht, kann ich mich in solchen Weitblicken ein wenig verlieren.

Lesetipp: Urlaub mit Baby & Kleinkind: So findest Du eine passende Ferienwohnung
Teneriffa mit Kleinkind und Meerblick

Teneriffa mit Kleinkind und Meerblick = Happy Mom

Kleinkinder finden das Meer in der Regel ebenfalls faszinierend. Kommentar des Weltreisekindes zum Meer, das sie vom Balkon selbst sehen konnte: „Oh WOW, Wasser, WOW, groß.“ Süß, oder? Und zwar jeden Morgen aufs Neue.

Ein Strandtag mit der ganzen Familie ist schon etwas Feines. Mit dem Ball spielen, mit der Schaufel im Sand graben oder gleich mit den Fingern, die Zehen ins Meer stecken – weiter wollte das Kind nicht rein – und schwupps, sind ein paar Stunden vorbei, die herrlich entspannend sind.

Wandern auf Teneriffa Klima im Januar Strand

Urlaub mit Kleinkind. Am Strand haben alle ihren Spaß.

Auf Teneriffa kannst Du dem Winter entfliehen und Dein Fernweh nach dem Anblick des Meeres, nach Meeresrauschen und nach dem Gefühl von Sand zwischen den Zehen herrlich stillen. Die meisten Kleinkinder lieben das Meer und einen Tag am Strand genauso wie wir Erwachsenen. Wenn das kein Grund ist, im Winter mit Kleinkind nach Teneriffa zu fliegen.

Familienzeit – Alltag ade

Wie versuchen im Alltag, so gut es eben geht, uns die Wochenenden für Freizeit frei zu halten und kleine Auszeiten zu nehmen. Wir gehen wandern, Schlitten fahren oder verbringen gemeinsam Zeit mit unserem Kind auf dem Spielplatz, wir besuchen Freunde oder Verwandte. Dennoch wollen natürlich auch am Wochenende Dinge erledigt werden oder wir verbringen keine gemeinsame Zeit, weil Mama oder Papa auch mal Ski fahren wollen oder einfach alleine unterwegs sind.

Unter der Woche ist natürlich kaum Raum für gemeinsame Familienzeit. Das Kind ist in der Kita und wir Eltern sind arbeiten. Ich als Mama habe ein wenig mehr von meinem Kind, vor allem dann, wenn es krank daheim ist. Aber schön sind diese Zeit und ein krankes Kind natürlich nicht.

Im Januar ist der Sommerurlaub schon eine ganze Weile her und damit auch die gemeinsame Zeit als Familie. Der Alltag hat sich bereits über mehrere Monate hingezogen. Ich mag auch meinen Alltag, aber spätestens nach ein paar Monaten muss ich raus. Raus aus dem Trott. Meinem Mann geht es zum Glück genauso.

Wir haben den Urlaub auf Teneriffa als Familie genossen. Das Weltreisekind war die ganze Zeit mit uns zusammen. Dabei hat sie ihren Papa mehr als verzaubert und wir konnten gemeinsam ihre leuchtenden Kinderaugen (und ihre ersten Trotzanfälle) erleben. Die Sonne, die Wärme, der Meerblick und unsere Wanderungen haben das Ganze noch perfekt gemacht. Bereits am zweiten Tag hat sich bei mir ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit eingestellt. So sollte Urlaub sein. Und dieses Gefühl kann man auf keinem Foto festhalten.

Teneriffa mit Kleinkind vorm Teide

Reisezeit ist gleich Familienzeit. Die a daily travel mate Familie

Für dieses Gefühl und für gemeinsame Familienzeit musst Du Deine Familie schnappen und im Winter nach Teneriffa fliegen.

Winterschnupfen ade

Winterzeit ist gleich Schnupfenzeit. Das Weltreisekind hat den Winter zunächst ganz gut überstanden. Kein Schnupfen, keine Temperatur, kein Husten. Bis Mitte Dezember. Da ging es dann los. Ich selbst habe mich schon seit Anfang Dezember nicht wirklich gut gefühlt. Nicht richtig krank, aber immer ein leichtes Kratzen im Hals, immer müde und nie so richtig fit. Als das Kind dann noch krank wurde, wurden auch noch die Nächte furchtbar. So vergingen Weihnachten und Silvester. Husten, Schnupfen, immer mal wieder Fieber und wenig Schlaf.

Zum Glück war sie vor dem Flug wieder fit. Die Nase lief zwar noch ein bisschen aber der Husten war bereits besser. Auch wir waren halbwegs gesund. Dem Urlaub auf Teneriffa stand demnach nichts im Wege.

Lesetipp: Versicherungen für die Reise mit Familie

Wir hatten uns erhofft, dass wir uns am Meer, in der Sonne und an der frischen Luft alle wieder erholen. Und was soll ich sagen? Wir sind gesund aus dem Urlaub zurückgekehrt. Ich bin mir sicher: Im Winter in Deutschland hätte sich das mit dem Schnupfen, Husten und Halskratzen noch ewig hingezogen. So konnten wir den Januar krankheitsfrei verbringen und haben in der Sonne auf Teneriffa sicherlich unsere Abwehrkräfte gestärkt.

Teneriffa mit Kleinkind am Meer

Am Meer lässt sich so ein Winterschnupfen am besten auskurieren

Wir Eltern wissen: Winterzeit ist gleich Schnupfen- bzw. Krankheitszeit. Einfach mal den Schnupfen auskurieren? Vergessen, wie sich ein Husten anhört? Einfach gesund sein? Geht. Lass den Winter in Deutschland hinter Dir, schnappe Deine Familie und los geht es nach Teneriffa.

Frisches Obst

Was hat Teneriffa jetzt mit frischem Obst zu tun? Wir waren mehr als erstaunt bzw. haben wieder mal gemerkt, wie wenig Ahnung wir teilweise haben, wo unser Obst im Supermarkt eigentlich herkommt. Made in Spain kann nämlich bedeuten: Das Obst kommt aus Teneriffa. Dort werden unter anderem Bananen, Orangen, Mangos, Wein, Zitronen, Erdbeeren, Kiwis, Ananas, Papayas und auch Avocados angebaut.

Teneriffa mit Kleinkind frisches Obst

Wir sind im Obsthimmel

Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie wir uns gefreut haben: Riesige Papayas, reif und lecker für unter einem Euro im Supermarkt zu finden. Avocados standen bei uns täglich auf dem Speiseplan und mein Mann, süchtig nach Mangos, fühlte sich wie im siebten Himmel.

In unserer zweiten Ferienwohnung auf Teneriffa stand ein riesiger Orangenbaum im Garten und unsere Vermieterin hat uns eine große Schale damit auf den Küchentisch gestellt. So gab es jeden Morgen einen frischgepressten Orangensaft. Wir haben uns gefühlt wie im Obsthimmel. Es war so lecker.

Wenn Du frisches Obst genauso liebst wie wir, dann solltest Du im Winter nach Teneriffa fliegen. Reif, saftig und günstig kannst Du dort lokale Obstsorten kaufen.

P.S. Das Weltreisekind hat nicht einmal ein Stück Obst angerührt. Daran arbeiten wir noch bzw. wir sagen uns jeden Tag: Alles nur eine Phase.

Sommer in maximal fünf Flugstunden

Bevor Dich der Artikel nun langsam ermüdet und Du denkst:“ Okay, ich habe es verstanden: Du scheinst bekennender Teneriffa-Fan zu sein.“ Noch ein allerletzter Grund, bevor Du anfangen kannst nach Flügen zu schauen.

Teneriffa ist von Deutschland ca. fünf Flugstunden entfernt. Nur fünf Flugstunden trennen Dich und Deine Familie von einem Urlaub in der Wärme, von Sonne, vom Meer, von fantastischen Wanderungen, von frischem Obst und von frischer Luft, von Bewegung und von einer gemeinsamen Zeit als Familie.

Lesetipp: Fliegen mit Baby & Kleinkind: Handgepäck im Flugzeug
Teneriffa Anreise Blick Teide

Landeanflug auf Teneriffa mit einer Ehrenrunde um den Teide.

Mit Kleinkind im Winter nach Teneriffa? Unbedingt. Die obigen acht Gründe sollten Dich eigentlich überzeugt haben. Sie haben hoffentlich Lust darauf gemacht, dem Alltag zu entfliehen und die Kälte in Deutschland hinter Dir zu lassen.

Welches Argument hat es Dir am meisten angetan?

Die Aussicht auf Wärme, auf Sonne, auf frische Luft, auf Bewegung, aufs Meer, darauf, den Kleiderkampf mit Kleinkind mal kurz zu pausieren genauso wie die Schnupfenzeit? Das frische Obst oder einfach die Aussicht auf eine Auszeit vom Alltag?

Noch mehr Lust auf Teneriffa-Inspiration? Dann folge mir bzw. meiner Pinnwand Reise Teneriffa auf Pinterest.

Du willst sofort (oder nächsten Winter) mit Deiner Familie nach Teneriffa? Dann einmal hier entlang:

Reisevorbereitung Teneriffa – Alle Infos zu Anreise, Mietwagen, Unterkünften, Klima und Sprache.

Reisemama_Reisebaby a daily travel mate

T-Shirt & Baby-Body für alle großen und kleinen Weltentdecker gibt es in meinem Shop

T-Shirt & Baby-Body für alle großen und kleinen Weltentdecker gibt es in meinem Shop
Wild Child by a daily travel mate.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

3 comments

  • Pingback: Meine Lieblingsfundstücke im Februar 2018 - soschy on tour

  • Weißt du, ich mag den Winter und ich mag Schnee. Ich hab nie verstanden, warum so viele vor dem Winter in die Sonne fliehen. Und dann war ich gefühlt den ganzen Februar erkältet und das Kind heulte bitterlich, wenn ich ihm den Winteroverall und die Wollmütze angezogen habe. So kam es, dass ich deinen Artikel gelesen habe und wirklich gedacht habe, ja, dass will ich auch. Eine Winterflucht steht jetzt also auf meiner Reiseideenliste für 2019.

    Reply
    • Hallo Sonya,
      ich mag den Winter und den Schnee auch. Aber eine kurze Pause von der Kälte, dem ganzen anziehen und wieder ausziehen und der furchtbaren Heizungsluft tut einfach unendlich gut. Und mit Kindern wird es im Winter nicht gerade einfacher ;) Ich bin also gespannt, wo es euch nächstes Jahr hinverschlägt.
      LG Steffi

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.