Wandern im Herbst mit Kindern – Meine Tipps und 3 Tourenvorschläge

Wandern im Herbst mit Kindern – Meine Tipps und 3 Tourenvorschläge

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da. Er bringt uns Wind, hei Hussasa.

Na, hast Du jetzt einen Ohrwurm? Das Lied ist das mit Abstand meistgesungene Lied meiner Tochter ab Mitte September, und zwar den zweiten Herbst in Folge. Bei unseren Herbstwanderungen haben wir dieses Lied ebenfalls schon Stunden in den Wald hinein geträllert.

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum der Herbst die schönste Jahreszeit für eine Wanderung mit Kindern ist
  2. Wandern im Herbst mit Kindern – Die richtige Vorbereitung
  3. Wandern im Herbst mit Kindern – Tipps für die Tourenwahl
  4. Ausrüstungstipps für eine Wanderung im Herbst mit Kindern
  5. Die richtigen Schuhe für eine Herbstwanderung mit Kindern
  6. Herbstwanderungen rund um München mit Kindern – 3 Tourenvorschläge

Warum der Herbst die schönste Jahreszeit für eine Wanderung mit Kindern ist

(Enthält Werbung für LOWA) Ich finde ja, dass der Herbst die schönste Zeit für Wanderungen mit Kindern ist. Bis Ende Oktober oder sogar bis in den November hinein eignet sich das Wetter wunderbar zum Wandern. Am Vormittag liegt in den Tälern und über den Seen der Nebel, während es am Mittag Sonne satt gibt und die Landschaft in wunderschönem weichem Licht erstrahlt. 

Sonne tanken im Herbst

Sonne tanken ist vor allem jetzt, wo der Winter naht, besonders wichtig für die ganze Familie.

Das Beste am Herbst sind die Temperaturen: Tagsüber ist es relativ mild und Väterchen Frost konnte sich noch nicht durchsetzen. Es ist zum Glück aber nicht mehr so heiß, dass wir Eltern uns über Hitzeschlag und Sonnenstich Gedanken machen müssen.

Kinderwanderschuh Innox EVO GTX Junior

Die bunte herbstliche Landschaft ist zudem eine wahre Augenweide und diese Veränderungen sind für Wanderungen mit Kindern perfekt, denn der Herbst ist der beste Wandermotivator. In keiner anderen Jahreszeit lässt sich beim Wandern so viel entdecken bzw. gibt es so viel „zu tun“:

Blättern rascheln

Bunte Blätter überall. Vor allem nach ein paar trockenen Herbsttagen lässt es sich wunderbar durch die trockenen Blätter rascheln, rennen und noch mehr rascheln. Schwupps, sind ein paar hundert Wegmeter oder vielleicht auch schon ein Kilometer Wanderweg geschafft, ohne dass die kleinen Wanderer davon überhaupt etwas mitbekommen haben.

Blätter sammeln

Es lässt sich nicht nur wunderbar durch Blätter rascheln, sondern ihr könnt gemeinsam besonders schöne Blätter sammeln, die dann daheim getrocknet bzw. gepresst werden. Damit lassen sich an Tagen, an denen man es sich lieber daheim gemütlich macht, schöne Blätterbilder basteln. Und manchmal, da findet man noch Monate (oder Jahre) später getrocknete Blätter in dicken Büchern. Kennst Du das auch?

Herbstwanderung Blätter rascheln

Kastanien/Eicheln sammeln

Natürlich lassen sich auf einer Herbstwanderung nicht nur Blätter sammeln, auch Kastanien und Eicheln erfreuen Kinderherzen. Immer auf der Suche nach der nächsten Kastanie wandert es sich quasi nebenbei.

Mein Tipp: Entweder Du packst eine kleine Extra-Tasche für die ganze Sammelei ein oder Deine Kinder sind schon alt genug, um einen eigenen kleinen Rucksack zu tragen. Meine Erfahrung ist allerdings, dass wir Erwachsenen irgendwann die kleinen Schätze bzw. den Rucksack der Kinder dann doch tragen müssen.

Pilze sammeln bzw. suchen

Pilze sind der Inbegriff für Herbst schlechthin. Wenn Du Dich auskennst, dann kannst Du mit Deinen Kindern Pilze sammeln oder, so wie wir, einfach nur Pilze am Wegesrand suchen und bestaunen.

Herbstluft schnuppern

Was duftet hier eigentlich so gut? Genau, der Herbst. Wenn bei einer Herbstwanderung mit meiner Tochter Blätter, Eicheln und Pilze plötzlich doof sind, dann strecke ich die Nase in die Höhe und schnuppere. Die Neugierde des Kleinkindes ist, egal wie die Stimmung gerade war, sofort geweckt.

Mama, was machst Du da?

Ich schnuppere die Waldluft, die jetzt im Herbst besonders gut duftet. Willst Du auch mal?

Wandern mit Kindern Herbstluft schnuppern

Klar will sie. Und oh, da vorne sehe ich schon den nächsten Pilz…. Wanderlaune gerettet.

Mäuschen spielen und Lieder singen

Ist es im herbstlichen Wald ganz, ganz still, dann kannst Du mit Deinen Kindern auf Zehenspitzen über den Waldboden schleichen oder mit lauten Liedern die Stille im Wald zerstören.

Pausenhighlight schaffen

Pausen sind für Kinder immer ein Wanderhighlight und besonders wichtig. Eigentlich auch für uns Erwachsene, oder? Im Herbst lassen sich die Wanderpausen noch toller gestalten.

Wie wäre es mit einem warmen Kakao oder Tee, den Du in einer Thermoskanne mitgebracht hast? Dazu noch einen Keks (oder bis die Packung eben leer ist) und die herbstliche Brotzeit ist perfekt.

Wandern mit Kindern Pausen richtig gestalten

In meiner Facebook-Gruppe „Wandern mit Baby und Kleinkind“ gab es den Tipp, warme Wienerle in einer Thermoskanne mitzunehmen. Vielleicht hast Du noch weitere Ideen, wie Du im Herbst die Wanderpausen zu einem besonderen Highlight für Deine Kinder werden lassen kannst?

Weniger Wanderer und einsame Wutausbrüche

Mir persönlich gefällt bei Herbstwanderungen die Tatsache, dass die Berge merklich leerer sind als in den Sommermonaten. Ein weiterer Vorteil dabei: Einsame Wutausbrüche. Wenn ein filmreifer Wutanfall meines Kleinkindes die Stille des Walder zerreißt und dabei ein Dutzend Wanderer vorbeikommt, hebt das nicht unbedingt meine Laune. Da gefällt es mir schon besser, wenn wir diese Phase ohne Zuschauer überstehen.

Wandern im Herbst mit Kindern

Nach dieser kleinen und gar nicht so kurzen Lobeshymne auf den Herbst kannst Du es Dir wahrscheinlich schon denken: Ich finde den Herbst und Wanderungen im Herbst mit Kindern absolut klasse. Vielleicht sogar ein klitzeklein wenig besser als die Sommermonate.

Wandern im Herbst mit Kindern – Die richtige Vorbereitung

Eine Wanderung im Herbst mit Kindern sollte, wie jede andere Wanderung auch, entsprechend vorbereitet werden. Die folgenden Tipps kann ich Dir mit an die Hand geben, denn sie haben sich bei unseren Wanderungen bisher bewährt:

Das Wetter im Blick haben

Wie zu jeder Jahreszeit solltest Du auch im Herbst das Wetter im Blick haben, vor allem die Temperaturvorhersage. Hitze wird es sicherlich keine mehr geben und meistens sind die Temperaturen so angenehm, dass Handschuhe und Schneeanzug für die Kinder daheimbleiben können. Meisten jedenfalls. Bedenke, dass es im Wald und am Nachmittag schnell abkühlt. Auch aufziehender Nebel und Wind können zu unangenehm kalten Temperaturen führen.

Wandern im Herbst Temperatur beachten

Schneefallgrenze beachten

Schnee im Herbst? Es kommt ziemlich häufig vor, dass die Schneefallgrenze im November so weit sinkt, dass ihr ersten Schneekontakt haben werdet. Schnee ist in meinen Augen allerdings kein Wanderhindernis. Eher das Gegenteil ist der Fall: Der erste Neuschnee macht bei Kindern richtig gute Wanderlaune.

Wandern im Herbst Schneefallgrenze

Ist Schneefall gemeldet, dann ziehe Dich und Deine Kinder entsprechend an und wähle eine Wanderung, die viel auf Forstwegen verläuft. Die gilt es bei Wanderungen mit Kindern eigentlich zu vermeiden, da viel zu langweilig, aber bei Schnee sind diese Wanderwege definitiv die bessere Wahl.

Schließzeiten der Hütten beachten

Nicht alle Hütten haben das ganze Jahr über geöffnet. Planst Du eine Wanderung mit Einkehrmöglichkeit, dann prüfe vorab unbedingt, ob die Hütte Deiner Wahl auch offen hat. Sonst sind im besten Fall lange Gesichter und im schlechtesten Fall Tränen und Hunger vorprogrammiert.

Hüttenschließzeiten im Herbst beachten

Wählst Du eine Tour ohne Hütte, dann plane eine besondere Brotzeit ein. Über einen warmen Tee oder Kakao und ein Stück Lebkuchen, den kann man ja meist schon im Spätsommer erstehen, freut sich sicherlich jedes Kinderherz.

Die Uhrzeit im Blick haben

Im Herbst wird es am Abend bzw. Nachmittag früher dunkel, vor allem nach der Zeitumstellung. Das solltest Du nicht vergessen und die Uhrzeit im Blick haben, denn Wanderungen mit Kindern dauern länger als ohne Kinder. Plane im Herbst lieber kürzere Touren, damit ihr am Nachmittag nicht in Stress kommt.

Wandern im Herbst mit Kindern – Tipps für die Tourenwahl

Forstwege sind mitunter die bessere Wahl

Grundsätzlich sollten die Wanderungen mit Kleinkind so abwechslungsreich wie möglich sein. Langweilige Forstwege gilt es bei der Tourenwahl unbedingt zu vermeiden.

Im Herbst sind Forstwege allerdings in Ordnung, wenn nicht gar erste Wahl. Denn bestreut mit vielen Blättern und Eicheln lässt sich auch auf einem Forstweg eine Wanderung spannend gestalten und für eine Tour durch Neuschnee sind diese Wege perfekt geeignet.

Im Herbst ist es zudem häufig feucht, so dass es außerhalb der Forstwege matschig und rutschig sein kann.

Wanderwege im Herbst mit Kindern

Welche Wege für Dich und Deine Kinder beim Wandern im Herbst am besten in Frage kommen, hängt davon ab wie trittsicher Du mit Kraxe bist und wie trittsicher Du Deine Kinder einschätzt.

Ich empfehle Dir bei der Wahl der Wanderwege eine Kombination aus Waldwegen, denn im Wald gibt es im Herbst so unglaublich viel zu entdecken, und Wegen durch offenes Gelände. Denn nur außerhalb des Waldes kannst Du mit Deiner Familie genügend Sonne vor den Wintermonaten tanken.

Wandern mit Kindern im Herbst Sonne tanken

Wähle kurze Touren

Achte darauf, dass die Wanderung nicht zu lange ist und auch nicht zu viele Höhenmeter hat. Es wird viel früher dunkel als im Sommer, so dass euer Wandertag kürzer ist und eine Wanderung mit Kindern benötigt ja von vorneherein schon recht lang.

Ein See ist immer ein Highlight

Dir reicht es beim Wandern einfach mal die Berge von unten zu betrachten? Dann empfehle ich Dir im Herbst eine See-Wanderung. Wo sich im Sommer noch Badebegeisterte am Seeufer tummeln, kannst Du im Herbst den See häufig für Dich allein habe. Einen entsprechenden Tourenvorschlag findest Du weiter unten in diesem Beitrag.

Wandern im Herbst Egglsee

Werfe einen Blick auf die Webcam

Hier noch ein Herbst-Wanderhack (ich wollte dieses Wort immer schon einmal in einen Blogbeitrag einbauen): Bleibe flexibel!

Wir sind letzten November voller Wandertatendrang Richtung Osterseen aufgebrochen. In München konnte man vor lauter Nebel kaum etwas sehen und auf der Autobahn wurde es nicht besser. Natürlich hat so eine Wanderung im Nebel auch ihre Reize, aber mit Kindern könnte es auf Dauer ziemlich kalt und feucht werden.

Bevor das Telefon also überhaupt keinen Empfang mehr hatte, habe ich noch schnell die Webcam am Walchensee gecheckt: Sonnenschein. Ich konnte es nicht glauben, aber es war so. Zehn Meter vom Seeufer entfernt lichtete sich der Nebel. Hier das Beweisfoto. Siehst Du die Nebelwand im Hintergrund?

Nebel im Herbst beim Wandern Walchensee

Lese hier mehr zu dem Thema: So findest Du eine passende Wandertour für eine Wanderung mit Kleinkind

Ausrüstungstipps für eine Wanderung im Herbst mit Kindern

Der Herbst bietet tagsüber in der Regel eine angenehme Wandertemperatur. In der Sonne ist es noch warm, aber nicht zu heiß. Diese angenehme Temperatur kann allerding schnell unangenehm werden. Verschwindet die Sonne, wandert ihr überwiegend im Wald oder zieht auf dem Berg ein kalter Wind auf, dann wird es frisch.

Im Herbst gilt auf jeden Fall das Zwiebelschalenprinzip. Nicht nur für Dich, sondern vor allem auch für Deine Kinder.

Wandern die Kindern selbst, ist ihnen ziemlich warm. Häufig wärmer als uns Erwachsenen. Während mir nämlich schon lange kalt ist und ich meine Tochter ständig frage, ob sie nicht ihre Jacke zumachen möchte, schaut sie mich immer entgeistert an. Mit ihren kleinen Beinchen bewegt sie sich einfach viel mehr und ihr ist tatsächlich nicht kalt.

Manchmal vergessen die Kinder allerdings, dass ihnen kalt ist. Kennen wir Eltern aus dem Schwimmbad, oder? Bibbernd vor Kälte stehen die Kleinen vor einem und wollen dennoch nicht aus dem Wasser raus.

Unterschätze deshalb auf keinen Fall die Gefahr der Unterkühlung im Herbst. Vor allem dann, wenn Deine Kinder im Tragerucksack sitzen und sich nicht bewegen.

Wandern im Herbst mit Kraxe

Im Herbst ist es nicht verkehrt, Handschuhe und eine zusätzliche Kleidungsschicht mit im Gepäck zu haben. Zur Not können als Handschuhe auch mal ein paar Wechselsocken herhalten, wie wir aus eigener Erfahrung berichten können. Doof nur, dass unsere Tochter danach statt Handschuhen den ganz Winter nur noch Socken an den Händen tragen wollte.

Neben einer Fleece-Jacke hat meine Tochter eine Regenjacke bzw. eine Soft-Shell-Jacke an. Mütze, Schaal und Handschuhe kommen ins Gepäck und los geht´s.

Wandern im Herbst Mütze und Handschuhe

Ein wahres Allrounder-Talent ist und bleibt die Matschhose, die auf keinen Fall fehlen darf. Sie darf so schmutzig werden, wie sie will und dient bei uns immer wieder als zusätzliche Kleidungsschicht. Für kälter werdende Tage gibt es diese auch in gefütterter Version.

Wandern mit Kleinkind Matschhose

Als Faustregel für die herbstliche Wanderkleidung gilt: Die Kleidung muss gemütlich sein, sie muss warmhalten und darf schmutzig werden.

Häufiges An- und Ausziehen während eines Wandertages im Herbst ist bei uns übrigens die Regel und unser Rucksack ist merklich voller als an warmen Sommertagen.

Die richtigen Schuhe für eine Herbstwanderung mit Kindern

Das richtige Schuhwerk ist für Kinder sehr wichtig, unabhängig von der Jahreszeit. Der Schuh muss gut sitzen und darf nirgends drücken oder reiben, sonst ist es mit dem Wandervergnügen schnell vorbei.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es für eine Wanderung im Herbst wichtig ist, dass der Wanderschuh meiner Tochter einerseits wasserdicht ist und dass es sich um einen Stiefel handelt.

Wandern mit Kindern im Herbst Milde Temperaturen genießen
Kinderwanderschuh INNOX EVO GTX QC JUNIOR

Wasserdicht ist klar, oder? Pfützen und Matsch sind im Herbst mehr als genügend zu finden und dürften jedes Kinderherz höherschlagen lassen. Pfützen und Schlammlöcher sind schnell tiefer als gedacht. Mit einem Stiefel bleiben die kleinen Füße auf jeden Fall trocken.

Kinderwanderschuh INNOX GTX MID JUNIOR

Durch nasse Blätter und nasses Wurzelwerk sind Herbstwanderungen mitunter eine rutschige Angelegenheit. Ein unterstützender Schuh ist dafür wichtig. Ebenso eine Sohle, die durch ihr Profil den Kindern einen guten Grip gibt.

Sohle Robin GTX QC LOWA Wanderschuh
Kinderwanderschuh ROBIN GTX QC

Wir hatten im Herbst bisher drei verschiedene Kinderwanderschuhe von LOWA im Einsatz. Genauso wie meine Tochter, kann auch ich mich nicht entscheiden, welcher Schuh unser Favorit ist.

  • INNOX EVO GTX QC JUNIOR
    Dieser Schuh war der erste richtige Wanderschuh meiner Tochter. Für die kleinen Füße perfekt, denn die leichte Gummisohle gibt guten Halt und dämpft gleichzeitig, der Schuh bleibt aber leicht und unterstützt nur an den besonders beanspruchten Stelle
  • INNOX GTX MID JUNIOR
    Dieser Schuh sieht schon richtig aus wie ein Wanderstiefel in Miniaturformat. Der Schaft ist ein wenig höher und der Schuh ein wenig „fester“ als der INNOX EVO und die Sohle hat eine größere Profiltiefe. Damit wandert es sich auch problemlos im ersten Schnee.
  • ROBIN GTX QC
    Ganz neu in die Familie unserer Kinderwanderschuhe ist nun der Robin GTX QC eingezogen. Der Schuh hat ebenfalls ein sehr griffiges Profil, dämpft beim Laufen und hat eine stabile und rutschhemmende Gummilaufsohle.

Unsere Tochter nutzt ihre LOWA Schuhe übrigens nicht nur beim Wandern, sondern natürlich jeden Tag: Im Kindergarten, auf dem Spielplatz, zum Einkaufen, beim Laufradl fahren…

Laufradl fahren im Herbst

Eine große Auswahl an unterschiedlichen Kinderwanderschuhen findest Du hier bei LOWA.

Herbstwanderungen rund um München mit Kindern – 3 Tourenvorschläge

Wanderung auf das Hörnle. Eine Herbstwanderung mit Aussicht & Seilbahn

Das Hörnle ist ein fantastischer Aussichtsberg in den Ammergauer Alpen, den Du mit der Seilbahn bzw. Schwebebahn erreichen kannst. Als wir noch keine Kinder hatten, haben wir Berge mit Seilbahn tunlichst vermieden, denn natürlich ist dort mehr los als auf anderen Gipfeln.

Mit Kindern ist eine Seilbahn ab und zu eine großartige Sache, denn sie gibt uns Erwachsenen die Möglichkeit eine Aussicht zu genießen, die mit Kindern aufgrund der Höhenmeter nicht immer erreichbar ist. Kinder lieben Seilbahnfahrten sowieso.

Wandern im Herbst mit Kindern Hörnle

Auf dem Hörnle lässt sich im Herbst nochmal so richtig Sonne tanken. Der Blick ist fantastisch und durch die verschiedenen Gipfel (Hinteres Hörnle, Vorderes Hörnle, Mittleres Hörnle und Stierkopf) verteilen sich die Wanderer ein wenig und es geht nicht ganz so hektisch zu, wie an einem Samstag aufm Stachus.

Die Hörnlehütte ist übrigens das ganze Jahr über geöffnet.

Mit Kleinkind auf dem Hörnle

Mehr Bilder und Infos zu unserer Tour auf das Hörnle findest Du hier: Wanderbericht Hörnle mit Kleinkind

Wanderung am Walchensee. Eine herbstliche Seenwanderung mit Bergblick

Der Walchensee ist einer der schönsten Seen in ganz Bayern. Er ist außerdem der tiefste und einer der größten Alpenseen in Deutschland und das Blau des Wassers sieht im Sommer aus wie in der Karibik, die Wassertemperatur weicht davon natürlich erheblich ab.

Im Sommer ist der Walchensee gut besucht. Dann glitzert das Wasser besonders blau und viele zieht es auf die umliegenden Berggipfel. Dank der Herzogstandbahn kann jeder den fantastischen Blick auf die umliegende Berglandschaft ohne große Mühen genießen.

Walchensee im Sommer

Im Herbst wird es am Walchensee schon merklich ruhiger. Dabei mutet die Landschaft auch im Herbst wunderschön an und ein See ist beim Wandern mit Kindern immer eine gute Idee. Auch wenn man nicht darin baden kann.

Herbstwanderung am Walchensee

Unser herbstlicher Spaziergang führte uns auf einem Rundweg um die Halbinsel Zwergen. Der Weg ist überwiegend flach und geteert, so dass Du diesen auch mit einem Kinderwagen befahren kannst.

Du spazierst entlang des Seeufers, kommst dabei am Klösterl vorbei und kannst bei dem Kirchlein St. Margareth einen Stopp einlegen. Die einzige kleine Steigung mit rund 70 Höhenmetern führt über den Katzenkopf.

Eine schöne leichte Rundtour von knapp 6 km für die ganze Familie. Eine Einkehrmöglichkeit gibt es nicht, aber viele Möglichkeiten für eine Brotzeit unterwegs.

Parken kannst Du entweder am Parkplatz in Einsiedel oder oberhalb des Campingplatzes am Walchensee.

Wanderung auf den Breitenstein. Eine Wanderung im Herbst für alle Trageeltern

Die Wanderung auf den Breitenstein ist einfach. Mit knapp 9 Kilometern und 800 Höhenmetern allerdings keine Wanderung für Eltern, deren Kinder schon komplett selbst laufen. Sitzt Dein Kleinkind aber noch in der Trage oder in der Kraxe und ist Deine Kondition gut, dann ist die Aussicht vom Breitenstein im Herbst wunderschön.

Wanderung auf den Breitenstein mit Kleinkind

Der Breitenstein liegt in den bayerischen Voralpen im Mangfallgebirge bei Fischbachau, wo die Wanderung auch startet. Als Einkehrmöglichkeiten gibt es die Bucheralm, die Hubertushütte und die Kesselalm.

Wir haben den Breitenstein übrigens links liegen lassen, da uns dort viel zu viel los war, und sind alternativ auf den danebenliegenden Bockstein gewandert.


Wandern mit Kindern ist zu jeder Jahreszeit möglich. Der Herbst ist dabei meine liebste Jahreszeit. Er ist eine landschaftliche Augenweide für uns Erwachsenen und ein perfekter Wandermotivator für Kindern. Sonne, Blätter, Kastanien, Pilze und warmer Kakao – herrlich

Wandern im Herbst mit Kleinkind

Mit dem richtigen Schuhwerk, der richtigen Vorbereitung, wie einer Thermoskanne warmen Kakao im Gepäck, und einer kindgerechten Wanderung durch blätterbedeckten Wald und vorbei an sonnigen Wiesen wird jede Herbstwanderung sicherlich zu einem Wanderhighlight für die ganze Familie.


Findest Du auch, dass der Herbst die beste Jahreszeit für eine Wanderung mit Kindern ist?


a daily travel mate auf Social Media

Noch mehr Lust auf a daily travel mate? Dann folge mir gerne auf Instagram, Facebook oder Pinterest. In meinem monatlichen Newsletter kannst Du außerdem einen Blick hinter die Kulissen werfen und verpasst keine Blogbeiträge mehr.

Facebook-Gruppe 'Wandern mit Baby und Kleinkind'
Du bist wanderbegeisterter Papa oder wanderbegeisterte Mama? Dann komm in meine Facebook-Gruppe: a daily travel mate – Wandern mit Baby und Kleinkind und tausche Dich mit Gleichgesinnten aus.

Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig:Dieser Artikel enthält Werbung für LOWA, da er in Zusammenarbeit mit diesem Kooperationspartner entstanden ist.


Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile ihn gerne.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

1 comment

  • Walchensee und Breitenstein sind abgespeichert und stehen auf unserer Bayern-Liste, wenn es uns das nächste Mal in die Richtung zieht. Ich bin ja eigentlich durch und durch Küstenkind, aber die Berge ziehen mich immer mehr in ihren Bann. Und der Herbst ist die schönste Jahreszeit, auch wenn schon einige Hütten geschlossen sind.
    Liebe Grüße, Ines

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.