Sommerurlaub in Schweden mit Kindern – Eine Liebenserklärung in 3 Teilen

Sommerurlaub in Schweden mit Kindern – Eine Liebenserklärung in 3 Teilen

Ich liege im Bett. Es ist Anfang Oktober. Während sich ein paar meiner Blogger-Kollegen offensichtlich auf den Herbst freuen, frage ich mich gerade, ob Eltern wirklich so schnell vergessen, wie wenig Schlaf ein Baby und ein Kleinkind mit einer akuten Erkältung bedeuten? Anscheinend schon. Denn das bedeutet der Herbstanfang für uns gerade: Schnupfen und Schlaflosigkeit.

Ich liege also im Bett, neben zwei kränkelnden Kindern und denke dabei an unseren Sommerurlaub in Schweden zurück, der ein ganz besonderes Gefühl der Entspannung in mir weckt.

Dieser Urlaub in Schweden mit Kindern war unser erster Urlaub zu viert. Mein Mann, ich, ein Baby, das gerade mobil wurde und ein Kleinkind, dessen Launen von himmelhochjauchzend zu tiefbetrübt bzw. hochgradig wütend im Sekundentakt wechselten. Klingt eigentlich gar nicht so entspannt, oder?

Familienurlaub in Schweden
Familienurlaub in Schweden. Unser erster Urlaub zu viert.

Wer mir auf Instagram durch Schweden gefolgt ist, der weiß auch, dass sich insbesondere der Sommer gar nicht so häufig gezeigt hat. Das war nicht weiter tragisch, denn Sonne satt und hohe Temperaturen sind uns im Sommerurlaub gar nicht so wichtig, denn sonst wären wir letztes Jahr nicht durch Norwegen und das Jahr davor nicht durch Irland gereist.


[ Werbung / Produkttest ] Das Wetter in Schweden war wechselhaft, sehr wechselhaft. Von Regen über Sonnenschein war alles dabei.

Regenwetter in Schweden
Regenjacke und Wanderhose von Isbjörn of Sweden – getreu dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung

Vor der Reise haben wir unsere Kids mit Produkten der Marke Isbjörn of Sweden ausgestattet, die allesamt zum Einsatz kamen. Der Marke ist es besonders wichtig langlebige Kleidung, mit wenig oder keinen Umweltgiften zu produzieren, sowie auf wiederverwendbare und umweltfreundliche Materialien zurückzugreifen.


Schweden Landschaft Sommer
Schweden im Sommer. Ein Mix aus Regen und Sonne, aber immer schön anzusehen.

Was war nun das Besondere an unserem Sommerurlaub in Schweden? Warum war dieser Urlaub einer der schönsten und entspanntesten, seit wir Kinder haben? Warum sollte sich jede Familie einmal den Genuss eines Schwedenurlaubs gönnen?

Ein Sommerurlaub in Schweden mit Kindern – Die Ruhe & das Wasser

Schweden werde ich nach unserem Urlaub immer mit Ruhe und Wasser verbinden. Es verging kein Tag, den wir nicht am, im oder auf dem Wasser verbracht haben.

Kein Wunder, denn Wasser gibt es in Schweden viel: bekannte Seen, wie den Vättern und den Vänern oder Kanäle, wie den Götakanal. Daneben zahlreiche namenlose Seen, kleine Seen und Mini-Seen, entstanden durch die Erdverschiebungen während der letzten Eiszeit (da sag noch einer, dieser Blogbeitrag hätte keinen Informationswert 😉).


Diese Info stamm übrigens aus dem Reiseführer für Kinder – SCHWEDEN FOR KIDS vom World for Kids Reiseverlag, den wir mit dabei hatten und aus dem das Kleinkind immer wieder vorgelesen bekommen wollte.


Sommerurlaub Schweden Vätternsee
Neuen Lieblingssport in Schweden gefunden – SUP mit Kleinkind

Was wir an diesen Seen gefunden haben? Vor allem eins: Ruhe und Entspannung.

Wir sind im Grunde Bergliebhaber. Wir lieben den Weitblick über die Berge. Über die Gipfel, die immer wieder einen atemberaubenden Anblick bieten. Der Blick über das Wasser? Entspannend, ja. Aber so richtig konnten wir diesem Blick auf Dauer nichts abgewinnen. Zu langweilig.

Anders in diesem Urlaub. Für diesen Urlaub war es genau das Richtig am See zu sein und seinen Blick über das Wasser gleiten zu lassen.

Ein immer gleicher und beruhigender Anblick in einem Urlaub, in dem es im Vordergrund stand, endgültig in unserer neuen Familienkonstellation zu viert anzukommen.

Sommerurlaub Schweden mit Kindern
Strand, Wasser, Seeblick – auch für unsere Kids genau das Richtige.

In einem Urlaub, in dem es wichtig war, sich täglich ein wenig Mama-Große-Tochter-Zeit freizuschaufeln, statt gemeinsam die Berge raufzulaufen.

Steg in Schweden
Große Schwester werden ist nicht immer leicht – exklusive Mama-Tochter-Zeit war in diesem Urlaub besonders wichtig.

In einem Urlaub, in dem es wichtig war, der großen Tochter Zeit einzuräumen. Zeit, bis zum Mittagessen im Schlafanzug herumzulaufen oder gefühlte Ewigkeiten Steine ins Wasser zu schmeißen oder am Strand zu spielen, auch am Abend noch.

Sommerurlaub Schweden Sonnenuntergang
Schweden – Viele Freiheiten für das Kleinkind, statt ständig funktionieren zu müssen.

In Schweden, am Wasser, da konnten wir uns diese Zeit nehmen. Da gab es keine Gipfel zu erklimmen und auch sonst recht wenige Highlights, die einen Reisenden auf den Plan rufen. Das Wasser und die Ruhe waren unser tägliches Highlight. Übrigens auch bei schlechtem Wetter.

Schweden Seeblick
Ein Anblick, den wir gerade sehr vermissen.

Falls ihr jetzt denkt, wir werden Seen und Meer den Bergen vorziehen: Niemals! Dennoch muss auch ich jetzt einräumen, dass sich ein Urlaub am Meer oder an einem See, so ganz ohne Berge nun doch nach einer überlegenswerten Alternative anfühlt.

Ein Sommerurlaub in Schweden mit Kindern – Die schwedischen Ferienhäuser

Meine Erwartungen an die schwedischen Ferienhäuser waren hoch, angestachelt durch Fotos und Beiträge befreundeter Familienreiseblogger.

Schweden im Sommer Ferienhaus
Unser erstes Ferienhaus in Schweden – genauso, wie ich mir das vorgestellt hatte.

Ich habe mir die Suche nicht leicht gemacht. Mit Baby und Kleinkind ist es oftmals nicht so einfach, eine passende Unterkunft zu finden. Das Baby schläft bei uns im Bett und das Kleinkind irgendwie auch immer. Selbst wenn sie abends in ihrem Bett einschläft, aufgewacht wird bei uns. Wir haben es in Schweden in jedem unserer Häuschen so hinbekommen, dass wir uns ein Familienbett basteln konnten – größer als unser Bett daheim. Das war Luxus.

Unsere Unterkünfte waren allesamt super gemütlich eingerichtet, mit mindestens einer großen Terrasse und tiefen Fenstern. Alle Unterkünfte lagen nur einen Steinwurf von einem See entfernt oder hatten sogar Seeblick mit eigenem Sandstrand.

Ferienhaus Schweden Seeblick
Großer Garten, eigener Sandstrand, Trauben, die von oben herunterhängen – Ein Traum, oder?

Bei gutem Wetter konnten wir schnell in den See hüpfen und abends noch eine Runde am See spazieren gehen.

Bei schlechtem Wetter haben wir es uns drinnen gemütlich gemacht und viel gebacken – von unserem eigenen Brot über Blaubeer-Muffins bis hin zu Babykeksen. Das geniale ist nämlich, die Häuser werden auch tatsächlich von Schweden bewohnt, wenn sie diese nicht gerade an Touristen vermieten. Soll heißen, in den Küchen haben wir nie etwas vermisst und Obst und Gemüse aus dem Garten gab es inklusive.

Schweden im Sommer Beeren pflücken
Beeren für das Müsli pflücken
Karotten pflücken Schweden
Karotten-Ernte

Ein großer Esstisch war immer vorhanden. Perfekt für einen Urlaub mit Kindern, denn den Platz braucht es schon.

Die große Tochter hat sich gleich im ersten Ferienhaus eine kuschelige Ecke mit Blick nach draußen gebaut und sich ihre Kopfhörer geschnappt. Das war ihr Rückzugsort, wenn es ihr mit Baby zu viel wurde. Sehr kompetent, wie ich finde und wir haben das in unserer kleinen 3-Zimmer-Hinterhaus-Wohnung in München direkt so beibehalten. Auch wenn wir hier leider nicht auf einen See oder Natur blicken, sondern nur auf eine andere Häuserwand.

Schweden im Sommer Frühstück
Frühstück auf der Terrasse mit Seeblick – Was will man mehr?

Die schwedischen Ferienhäuser, in denen wir gewohnt haben, waren für uns ein Träumchen: Viel Platz, viel Natur drumherum und so gemütlich, dass es sich auch drinnen bei schlechtem Wetter wunderbar aushalten lässt.


Unsere Unterkünfte in Schweden habe ich bei AirBnB gebucht. Hier erhältst Du einen Gutschein für Deine erste AirBnB Buchung.


Obwohl ich bisher nie den Wunsch nach einem eigenen Häuschen gehabt habe und unser liebgewonnenes Münchner Stadtviertel eigentlich nie verlassen möchte, muss ich schon sagen, dass mir vor allem DIESER Anblick aus unserem schwedischen Sommerhäuschen doch zu denken gegeben hat.

Seeblick Ferienhaus Schweden
Blick vom Wohnzimmer auf den Vänernsee.

Oder anders gesagt: Ich vermisse ihn. Oder noch anders ausgedrückt: Unsere Wohnung fühlt sich plötzlich so beengt und dunkel an wie noch nie. Aber Wohnungssuche in München macht einfach keinen Spaß.

Ein Sommerurlaub in Schweden mit Kindern – Herrlich unaufgeregt

Schweden hat unsäglich zu unserer Entschleunigung beigetragen. Es ist nämlich so herrlich unaufgeregt.

Sommerurlaub Schweden gute Laune
Spaß mit den Kids, statt Sightseeing.

Nach ca. zehn Tagen hat uns in Schweden dann ein Urlaubsloch heimgesucht. Ein komischer Zustand, den ich mal versuche zu beschreiben:

Die erste Aufregung in einem neuen Land zu sein ist vorbei. Wir haben uns alle daran gewöhnt, 24h am Stück zusammen zu sein. Das Wetter ist nicht so gut, dass wir jeden Tag tagesfüllende Ausflüge unternehmen können und auch bei gutem Wetter kann man es super in einem schwedischen Ferienhaus aushalten, ohne das Gefühl zu haben, etwas zu verpassen.

Sommerurlaub in Schweden mit Baby und Kleinkind
Ein Urlaubsloch: Ein Zustand aus Langeweile, Zeit und Erholung.

[ Werbung / Produkttest ] Für mich bzw. für mein Tragebaby – einen Kinderwagen oder Buggy hatten wir nicht mit dabei – war ich mit einer Bio-Regenjacke von mamalia ausgestattet (siehe Foto), die quasi täglich zum Einsatz gekommen ist.


Und plötzlich war es da. Dieses Loch. Ein Zustand aus Langeweile, Zeit und Erholung. Nichts tun, soweit das eben mit Kids geht. Erst ist der Zustand ein wenig befremdlich für uns. Haben wir doch sonst eher Hummel im Hintern. Aber nach ein paar Tagen genießen wir ihn und siehe da, plötzlich wird es im Kopf ruhiger. Und dann ist da auch wieder Raum. Raum für Ideen, Spinnereien und Gespräche. 

Dem Weltreisekind tut es ebenfalls unendlich gut, dass wir nicht ständig unterwegs sind. Waren die ersten Tage für uns alle nervenaufreibend, denn die Launen des Kindes waren oft heftig und für uns Erwachsene unverständlich, wurde es nach ca. einer Woche besser. Dann war auch sie im Urlaub angekommen.

Schweden mit Kleinkind
Reisen mit Kleinkind ist nochmal eine ganz andere Nummer, als Reisen mit Baby.

Wir allen waren angekommen in einem Zustand, dessen Gefühl ich mir gerne bewahren möchte und an das ich jetzt denke, während ich hier zwischen zwei Kindern liegen, die einen Schnupfen haben und keine Luft bekommen.


Schweden mit Kind Sonnenuntergang

Das ist sie. Meine Liebeserklärung an Schweden. Das war der Schwedenurlaub für uns und ich kann jeder Familie nur empfehlen, einen Sommerurlaub in Schweden mit Kindern zu verbringen.

Natürlich kannst Du dieses Urlaubsgefühl, großartige Unterkünfte und herrlich unaufgeregte Tage auch anderswo finden. Wir haben dies eben in Schweden getan.


Hast Du auch ein Land, an das Du eine Liebenserklärung abgeben willst? Ein Land, in dem Du Dich so richtig erholt hast mit Deiner Familie? Dann rein damit in die Kommentare.


Reisen mit Baby & Kleinkind. Diese Links könnten Dich ebenfalls interessieren:

a daily travel mate auf Social Media

Noch mehr Lust auf a daily travel mate? Dann folge mir gerne auf Instagram, Facebook oder Pinterest. In meinem monatlichen Newsletter kannst Du außerdem einen Blick hinter die Kulissen werfen und verpasst keine Blogbeiträge mehr.

Merke Dir die Schweden-Liebeserklärung auf Pinterest:

Dein Vertrauen ist mir sehr wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn Du über diese Links etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und Du kannst so meine Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön, Steffi.

[ Werbung / Produkttest. Hinweis: Meine mamalila Bio-Regenjacke, sowie die Produkte von Isbjörn of Sweden wurde mir von den Herstellern zur Verfügung gestellt, was jedoch keine Auswirkung darauf hat, dass ich von der Jacke und der Kinder-Outdoor-Kleidung begeistert bin.]

Gefällt Dir der Beitrag? Dann teile ihn gerne.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

1 comment

  • Hi steffi, das hört sich toll an. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Urlaube mit weniger Zwischenzielen und längeren Aufenthalten sich wahnsinnig entstressend auf die Kids bzw die ganze Familie auswirken. Es muss dann eben nicht immer der Gipfel sein, manchmal ist es genau das Richtige unten zu bleiben und zu chillen :-D Hört sich nach einem gelungenen Urlaub an und macht Laune es nachzumachen. Grüße Kristina

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.