Reisen mit Baby – Interview mit Jenny von Travelisto

Reisen mit Baby – Interview mit Jenny von Travelisto

Interview mit Jenny von Travelisto

Ich bin Jenny vom Familienreise-Blog travelisto.net. Zusammen mit meinem Mann Andreas und unseren Jungs Milan und Mato (7 und 3) reisen wir auf unterschiedliche Arten fern und nah und berichten sowohl über Rundreisen durch z.B. Europa und Asien als auch über Wochenendausflüge innerhalb Deutschlands.

Reisen mit Baby Interview Travelisto1

Milan (7 Monate) und ich auf unserer ersten Reise in die Türkei

Es macht uns Spaß, immer wieder neue interessante Reiseziele zu entdecken. Es gibt aber auch Lieblingsorte, an die wir immer wieder zurück kehren. Eine Reisemischung zu finden, bei der jeder von uns auf seine Kosten kommt, empfinden wir nicht als Belastung, sondern als Bereicherung.

Inhaltsverzeichnis (Zum Öffnen anklicken)

Welchen allgemeinen Tipp oder auch welche Tipps hast du für junge Eltern, die die erste Reise mit Baby planen?

Die Frage, ob und wohin wir mit Baby reisen, hat sich bei uns eigentlich schon vor der Geburt unseres ersten Sohnes Milan im Februar 2009 gestellt. Denn was ja auch schon unglaublich viel Diskussionsstoff bietet, ist die Frage, ob und wenn ja wohin man in der Schwangerschaft reisen sollte, müsste, darf.

Mein Tipp ist: Macht Euch von den (oft extremen, in die eine wie in die andere Richtung) Meinungen anderer nicht verrückt und entscheidet danach, was Ihr für sinnvoll haltet und was Euch und dem Baby gut tut. Natürlich nach ausführlicher Recherche und Abwägung, ist klar.

Wie unterscheidet sich das Reisen mit Baby?

Was ich oft von jungen Eltern höre, ist die Befürchtung, mit Baby sei das Leben plötzlich vorbei. Man kann nie wieder ausgehen, nicht mehr reisen und überhaupt müsse man nur das tun, was das Baby vorgibt. Dazu passt das momentan allgegenwärtige Thema des regretting motherhood, das ich äußerst befremdlich finde. Natürlich ändert sich mit einem Baby alles schlagartig, und das ist ja auch schön (und natürlich darf man darüber ja auch mal meckern).

Aber auf das Reisen verzichten, wenn es Eure Leidenschaft ist und Ihr die auch gern Eurem Nachwuchs mitgeben wollt? Oder nur noch an die Ostsee fahren, weil es dem Baby da angeblich besser geht als irgendwo anders, eine 11-stündige Autofahrt nach Dänemark weniger anstrengend sei als ein 2 1/2 stündiger Flug nach Spanien? Daran glaube ich nicht. Ich denke, dass es dem Baby gut geht, wenn es den Eltern gut geht – und anders herum.

Das Reisen mit Baby erfordert vielleicht etwas mehr Recherche und Vorbereitung als zuvor. Was wir zum Beispiel machen, seitdem wir mit unseren Kindern reisen, ist nicht mehr einfach drauf los zu fahren und unterwegs nach Unterkünften zu suchen, sondern wir buchen in den allermeisten Fällen im Voraus. Die Suche vor Ort ist uns mit Kindern einfach zu stressig. Außerdem haben wir uns darauf eingestellt, mit Kindern mehr Zeit bzw. weniger Programm zu planen (was wir immer noch manchmal vergessen und uns dann wieder einfällt, wenn die Kinder meckern).

Mit Baby haben wir immer darauf geachtet, eine Mischung zu finden zwischen urigen, besonderen Urlaubsorten, die aber auch nicht zu abgelegen sind, falls doch mal was mit dem Baby sein sollte (z.B. haben wir in Thailand und Malaysia auf den Besuch von Inseln, die man nur durch mehrstündige Bootsfahrt erreichen konnte oder die keinen Stromanschluss hatten, verzichtet).

Reisen mit Baby Interview Travelisto2

Milan (fast 2) und 4 Jungs in Malaysia, Langkawi

Um selbst entspannt zu sein, versuchen wir kinderfreundliche Orte zu finden, sodass wir nicht ständig den Eindruck haben, ruhesuchende Menschen zu stören (einmal haben wir uns in ein Boutiquehotel verirrt…). Andererseits mögen wir keine Familienghettos, wo alles nur auf Familien mit Kleinkindern ausgerichtet ist. Da suchen wir immer ein Zwischending.

Bei Flügen achten wir auf die Zeiten und schließen Flüge, die mitten in der Nacht starten oder enden, von vornherein aus.

Wann hast du deine erste Reise mit Baby unternommen bzw. ab welchem Alter findest du eine Reise mit Baby sinnvoll?

Unsere erste Reise haben wir am Ende meiner Elternzeit mit Milan unternommen, als er sieben Monate alt war. In den ersten Monaten hätten wir uns eine größere Reise noch nicht zugetraut, weil einfach alles noch zu neu und zu aufregend war. Da hatten wir auch noch nicht so das Bedürfnis, weg zu fahren.

Nach einem halben Jahr, wenn sich alles irgendwie eingependelt hat und das Baby gesund ist, fanden wir eine gute Zeit für eine erste gemeinsame Reise. Diese Reise ging in die Türkei, an einen unserer Lieblingsorte, Cirali an der Lykischen Küste, dem perfekten Ort zum Entspannen mit oder ohne Baby oder Kind. Und das war genau richtig.

Reisen mit Baby Interview Travelisto5

Saklikent-Schlucht, Türkei Juni 2013

Welche Reiseart empfiehlst du bei einer Reise mit Baby? Gibt es eine Reiseart, die für euch überhaupt nicht funktioniert hat?

Eine bestimmte Reiseart kann ich nicht empfehlen. Was viele Familien ja entspannt finden und mich eher stresst, sind Ferienwohnungen. Für mich ist es Entspannung und Luxus, mich im Urlaub nicht ums Essen, Kochen, Putzen etc. kümmern zu müssen. Aber wie gesagt, da ist jeder anders. Mit Baby zu fliegen finde ich nicht problematisch. Bei Langstrecken haben wir immer darauf geachtet, dass es Nachtflüge sind und das Baby im Bettchen schlafen kann (und dann topfit am Zielort aufwacht, wenn man selbst völlig gerädert ist). Rundreisen mit dem Auto haben wir mit unseren Kindern schon öfters unternommen (z.B. durch die Türkei, Marokko und Thailand) und das hat immer gut geklappt. Ich kenne allerdings auch Kinder, die überhaupt nicht gerne Auto fahren oder denen bei jeder Kurve schlecht wird. Dann würde ich mir das gut überlegen…

Ich glaube auch hier ist es am wichtigsten, dass die Eltern entspannt sind, denn das überträgt sich ja auch auf das Baby.

Welches Reiseziel bzw. welche Reiseziele empfiehlst du mit Baby?

Das perfekte Babyreiseland ist für uns die Türkei. Wobei wir jeden verstehen können, der sich in der momentanen Lage dort dreimal überlegt hinzufahren oder nicht. Ich kenne kein Land, in dem Kinder willkommener sind. Es gibt tolle Sandstrände und klares, warmes, sauberes Meer zum Baden. Überall gibt es Kuschelecken, in denen die Kinder herumfläzen können und niemanden stören. Was mich am meisten gerührt hat, sind die älteren Damen, die Müttern, die auch mal gerne was essen würden, das Baby vom Schoß nehmen und es liebevoll im Restaurant umhertragen, bis man selbst aufgegessen hat. Ich habe das nie als übergriffig empfunden, sondern als wirklich aufmerksam und herzlich. Und unsere Jungs haben sich auch immer gerne herumtragen lassen.

Reisen mit Baby Interview Travelisto3

Mato (8 Monate) hat viele Fans in der Türkei, Kappadokien

Als Mato etwas über 1 Jahr alt war, sind wir zu Viert durch den Süden Thailands gereist. Das hat auch super geklappt mit Kleinkind (Kinderfreundlichkeit, Klima, einfach rumzureisen im Mietwagen).

Das einzige Mal, wo wir einen wirklichen Reisereinfall mit Kind (Milan war 3 und ich hochschwanger mit unserem zweiten Kind Mato) erlebt haben, das war leider in Deutschland. Kurz vor Entbindung hatten wir uns nicht mehr weiter als nach Rügen getraut, wobei die Autoreise dorthin deutlich länger und anstrengender war als jede Flugreise. Wir hatten dort Riesenpech mit unserer Unterkunft (Ferienwohnung, wie gesagt, hat mich darin bestätigt, keine mehr zu buchen) und haben die Insel als ziemlich kinderunfreundlich erlebt.

Habt ihr eine längere Reise im Zuge der Elternzeit unternommen? Wenn ja, wohin, wie lange und zu welchem Zeitpunkt? Würdest du es jederzeit wieder so machen?

In der Elternzeit mit Mato, unserem zweiten Sohn, sind wir einen Monat durch die Türkei gereist (mit dem Mietwagen). Wir haben verschiedene Stationen an der Lykischen Küste und in Kappadokien ausgewählt und dabei darauf geachtet, dass wir immer ein paar Tage an einem Ort bleiben, damit es nicht zu stressig wird. Das würde ich wieder genauso machen.

Was mich allerdings viele graue Haare gekostet hat, waren die längeren, gebirgigen Überlandstrecken von Antalya bis Göreme in Kappadokien und wieder zurück. Das hatten wir tatsächlich unterschätzt, wie lange das dauert, wie schwierig zu fahren und wie einsam die Strecken sind, und wie manche andere Verkehrsteilnehmer fahren. Da würde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall lieber in einen Inlandsflug investieren.

Reisen mit Baby Interview Travelisto4

Gözlemer-Essen in der Türkei, Nähe Dalyan

Gab es vor der Reise Ängste die sich bewahrheitet oder nicht bewahrheitet haben? (Das Baby bekommt Krankheiten/Zähne/etc.)

Zum Glück noch nie!

Welche Gesundheitsvorsorgen speziell für das Baby sind zu empfehlen? (Krankenversicherung, Medikamente, Notfallnummern etc.)

Die für die jeweiligen Länder empfohlenen Impfungen. Wir nehmen immer ein paar Standardmedikamente wie Husten- und Fiebersaft, Desinfektionsspray etc. mit und informieren uns vorab, wo zur Not das nächste (internationale) Krankenhaus wäre (in dem man sich auch verständigen könnte).

Ist eine Reise mit Baby sehr viel teurer? Wo gibt man definitiv mehr Geld aus? Wo kann man evtl. sparen?

Kommt darauf an, welche Ansprüche man hat. Wir kennen z.B. Familien, die nicht mit ihren Kindern in einem Zimmer übernachten möchten und daher mehr Geld für Ferienwohnungen mit mehreren Zimmern, am besten über zwei Etagen, ausgeben. Uns stört es nicht, im Urlaub das Zimmer mit unseren Kindern zu teilen. Im Gegenteil, wir finden das gemütlich. Wir gehen auch nicht teuer essen und oft bestellen unsere Jungs ohnehin nur eine Portion Reis o.ä. Wir sparen eher an Alkohol und Ausgehen. Was natürlich teurer wird, ist das Fliegen, wenn die Kinder einen eigenen Platz benötigen (ab 2). Da merken wir es schon.

Ein „Tool“ das dich bei jeder Reise mit dem Baby begleitet hat?

Sarong oder dünne Decke (dünnes Leinen aus der Türkei), das man als Decke, Sonnensegel, Spucktuck, Kissen im Auto oder Flugzeug etc. nutzen kann. Was ich auch immer sehr wichtig fand, war ein Kühlschrank im Hotelzimmer, wenn man den Kindern Milchfläschchen machen muss. Und einen Haufen Pixibücher.

Was war absolut überflüssig im Reisegepäck?

Bodies, an Orten, an denen es heiß ist. Die haben wir immer ungenutzt wieder mitgebracht. Besser: luftige T-Shirts und dünne, lange Hosen als Sonnenschutz. Und Spielzeug, denn das suchen sich die Kinder vor Ort schon selbst.

Aktiv mit Baby: Wandern, Joggen, Schwimmen…? Welche Aktivitäten eigenen sich mit Baby am besten? Warum? Braucht man dazu bestimmtes Equipment bzw. hast du eine Empfehlung?

Zum Wandern finde ich eine Babykraxe ganz gut. Allerdings ist die schwer zu transportieren. Uns hat meistens ein Tragegurt gereicht.

Für Milan hatten wir in der Türkei so ein Plastikbötchen von Bekannten, die früher abgereist sind, geerbt, indem er sitzen und die Beine ins Meer strecken konnte. Das hat er geliebt und wir fanden es sehr praktisch, es nebenher zu ziehen und dabei selbst ein bisschen im Meer oder Pool schwimmen zu können. Apropos, deshalb ist die Türkei auch das perfekte Reiseland für Babies: knapp 30 Grad Wassertemperatur im September und das klarste Wasser des Mittelmeers.

Für etwas ältere Kinder finde ich eine eigene Kamera sehr praktisch, wenn man Wandern geht. Dann können die Kinder alles, was sie entdecken, selbst fotografieren und laufen ganz nebenher mit.

Vielen Dank Jenny für das ausführliche Interview zum Thema Reisen mit Baby.


Hier geht es zur kompletten Interview-Reihe

Interview-Reihe Reisen mit Baby

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Reiseblogs a daily travel mate. Der Reiseblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.