Next Stop – Kuba: Drei Fragen an Katrin von ‚viel unterwegs‘

Next Stop – Kuba: Drei Fragen an Katrin von ‚viel unterwegs‘

Was sind deine Top Five für Kuba?

Bei den Top Five stehe ich schon bei der ersten Frage vor einem Problem: Kuba hat so viel Tolles und Sehenswertes zu bieten und nach langem hin und her habe ich mich für diese Highlights entschieden:

    1. Besuch und Wanderung in der Sierra Maestra zur Commandancia de la Plata
      (Ausgangspunkt ist das kleine Örtchen Santo Domingo am Fuß des Pico Turquino, dem höchsten Berg Kubas) Das ehemalige Lager der Rebellen um Fidel Castro, seinem Bruder Raul und Che Guevara nennt sich „Commandancia de la Plata“ und liegt tief versteckt in den Bergen der Sierra Maestra. Von hier aus bereiteten sie damals die Revolution vor und versteckten sich vor Batistas Truppen. Wer schon immer mal sehen wollte, wie die Rebellen „gehaust“ haben und so wie ich fasziniert vom Leben Che Guevaras ist, sollte sich diesen Besuch fest einplanen. Nach der misslungenen Landung an der Playa Los Colorades zogen sich diese mit den überlebenden Rebellen hierher zurück.
    2. Besuch in Trinidad
      Diese Stadt hatte für mich ein tolles Flair und gefiel mir auf den ersten Blick. Kleine bunte Häuser, überall schallt laute Musik aus den Häusern über die Kopfsteinpflaster und spiegelt die Lebensfreude der Kubaner wider. Ein Besuch der Placa de la Musica am Abend ist auch ein Muss: Heiße Tänze und tolle Musik!
    3. Besuch der Hauptstadt Havanna
      Einen Mojito in einem der Hochhäuser der Stadt trinken und die tolle Aussicht genießen, dazu mit einem uralten Taxi durch die Stadt fahren (bei unserem haben die Bremsen nicht funktioniert…). Ein Besuch des Rum Museums von Havanna Club ist eigentlich auch ein Muss obwohl es total unspektakulär war.

      Havanna

      Havanna

    4. Santiago de Cuba
      Tolle Stadt und ein nächtlicher Besuch in der Casa de la Trova ist Pflicht. Hier haben wir stundenlang getanzt, Zigarren wie die Einheimischen geraucht (Marke der „Normalbevölkerung“) und viel Cuba Libre getrunken.
    5. Entspannung auf Cayo Levisa
      Um dem vielen Trubel der Städte zu entkommen und mal zu entspannen ist ein Besuch einer der Cayas eine Reise wert. Wir waren auf Cayo Levisa. Diese kleine Insel hat einen traumhaften Strand, den man sich nur mit ganz wenigen anderen Menschen teilen muss  Feinster Sandstrand wie man ihn vielleicht von Maya Bay (Ko Phi Phi) oder auch Tulum in Mexiko kennt.

Mein Tipp: Lerne vor deiner Reise ganz einfach online Spanisch mit Babbel. Jetzt anmelden und kostenlos ausprobieren! www.babbel.com


Ein Tipp für mich, von dem du froh gewesen wärst, wenn du diesen auch schon vorher gehabt hättest?

Ich hatte im Vorfeld den Kulturschock Kuba bekommen. Diesen habe ich mir beim langen Flug angeschaut und war super vorbereitet. (Buchtipp)

Aber ein guter Tipp den man uns am ersten Tag gleich gab:
In Kuba gibt es 2 Währungen: den regulären Peso (CUP) und den Peso Convertible (CUC), der an den Dollar gebunden ist. Wir Touristen dürfen offiziell nur den CUC besitzen. Die Geldscheine sind sich teilweise sehr ähnlich, aber im Wert sehr unterschiedlich, der CUC für Touristen ist um einiges wertvoller (1 CUC = 24 CUP). Daher genau hinsehen, welche Währung man als Wechselgeld bekommt! Kubaner sind eigentlich ehrliche Menschen die wissen, wie wichtig Touristen für ihr Land sind, aber manche probieren es trotzdem einen übers Kreuz zu legen.

Wenn du Kuba nur mit einem Wort beschreiben dürftest, welches wäre das?

LEBENSFREUDE!

 

Danke Katrin von viel unterwegs für deine Tipps. Mehr spannendes über Kuba könnt ihr auf ihrem Blog lesen.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.