Kuba – Tipps zur Reisevorbereitung inkl. nützlicher Checkliste

Kuba – Tipps zur Reisevorbereitung inkl. nützlicher Checkliste

Jahreswechsel 2013/2014: Kuba. Bei einer warmen Brise und mit einem Mojito in der Hand wird das neue Jahr eingeläutet. Wenn das mal kein guter Start ist?

KubaRückblick: Die Wochen vor meine Reise nach Kuba waren anstrengend schön. Ich mag den Dezember. Treffen mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt, Geschenke kaufen, alte Freunde in der Heimat treffen und natürlich Zeit mit der Familie verbringen. Daneben noch der Vollzeitjob, bei dem es im Dezember branchenbedingt immer rund geht. Für was ich keine Zeit gefunden habe: Mich mit Kuba und meiner Reise zu beschäftigen.

Die guten Neuigkeiten: Kuba ist einfach zu bereisen! Viel vorher planen bzw. buchen musst du nicht. Ein wenig Vorbereitung ist natürlich dennoch notwendig.

Ich habe dir im Folgenden

    • Die wichtigsten Infos zur Reisevorbereitung für Kuba kurz und übersichtlich zusammengefasst
    • Eine Kuba-Checkliste erstellt

Hast du schon einen aktuellen Kuba-Reiseführer? Eine große Auswahl an aktuellen Reiseführern findest du z.B. bei amazon: Reiseführer bei amazon anschauen.

Reisevorbereitung

Flug

Um einen Flug nach Kuba zu buchen, solltest du dir vorab ein wenig Zeit nehmen und die grobe Route abstecken. Warum? Kuba kann nicht nur über Havanna angeflogen werden, sondern hat mehrere internationale Flughäfen. Außerdem ist Kuba relativ groß, ein wenig größer als Island aber über 1.200 km lang! So kann es bei deiner Reise Sinn machen z.B. nach Havanna zu fliegen und den Rückflug von Santiago de Cuba anzutreten.

Hier findest du eine Auflistung der wichtigen Flughäfen für deine Flugsuche. Ich bin mit Condor von München nach Varadero und wieder zurück geflogen. Es geht doch nichts über einen Direktflug und bezahlbar war´s obendrein auch noch.

Havanna (HAV / José Martí)
Varadero (VRA)
Holguín (HOG)
Santiago de Cuba (SCU)
Cayo Coco (CCC)

Passende Flüge nach Kuba kannst du direkt bei Condor buchen. Alternativ empfehle ich dir die Flugbuchungsportale Momondo oder Opodo für deine Flugbuchung.

Neun nützliche Tipp, wie du deine Reiseroute durch Kuba planst, habe ich dir hier zusammengefasst: So planst du deine optimale Reiseroute durch Kuba.

Einreisebestimmungen


Für die Einreise nach Kuba brauchst du folgende Einreisedokumente:

  • Reisepass: Dein Reisepass muss bei Einreise noch mindestens sechs Monat gültig sein.
  • Visum/Touristenkarte: Zusammen mit dem gültigen Reisepass brauchst du eine ausgefüllte Touristenkarten. Eine Hälfte der Karte wird bei der Einreise einbehalten, die andere Hälfte musst du bei der Ausreise wieder abgeben. Also gut darauf aufpassen.
  • Nachweis über eine Reisekrankenversicherung
    Jeder Kubareisende ist seit 1. Mai 2010 verpflichtet, bei der Einreise einen für Kuba gültigen Krankenversicherungsschutz nachzuweisen. Einfach bei deiner Kranken-versicherung anrufen und dir eine Bestätigung über den Versicherungsschutz auf Spanisch zuschicken lassen (vorzeigen musste ich diese übrigens nicht).
  • Ausreichend Geldmittel/Rückflugticket/Nachweis über die erste Unterkunft
    Was nun als „ausreichend“ gilt, ist nicht so richtig definiert. Nach den Geldmitteln wurde ich aber ebenso wenig gefragt, wie nach meinen Rückflugticket oder der Unterkunft für die Nacht. Zur Sicherheit aber am besten die Flugbuchung und die Adresse deiner Bleibe ausgedruckt dabei haben.

Woher bekommst du eine Touristenkarte?
Am besten zuerst bei der Airline nachfragen, bei der du den Flug gebucht hast. Eine weitere Möglichkeit sind Reisebüros bzw. Reiseveranstalter. Ich habe meine Touristenkarte bei dem Veranstalter Islands and More zusammen mit dem Mietwagen gebucht. Du kannst die Touristenkarte aber auch ohne Mietwagen oder Hotel dort bestellen.

Wie lange darfst du in Kuba bleiben?
Insgesamt darfst du zu touristischen Zwecken 30 Tage in Kuba bleiben, eine einmalige Verlängerung um weitere 30 Tage ist lt. Auswärtigem Amt vor Ort möglich.

Aktuelle Infos zu den Einreisebestimmungen für Kuba (für deutsche Staatsangehörige) findest du auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Unterkünfte

Die Unterkünfte für die ersten vier Nächte hatte ich schon vorab gebucht. Danach habe ich mir immer spontan etwas gesucht. Das klappt in Kuba wunderbar.

Ich habe mich (außer in Havanna) für die Übernachtung in Casas Particulares entschieden. Unser erstes „Casa“ haben wir ganz einfach online gebucht gebucht und die Bestätigung mit der Adresse ausgedruckt und für die Einreise mitgenommen.

Was sind Casas Particulares?
Casas Particulares sind privat vermietet Zimmer und eine wunderbare Möglichkeit Einheimische kennenzulernen und in den Genuss von lokaler Küche zu kommen. Einige Bilder von unserem Casa Particular in Trinidas findest du hier: Trinidad – Eine Stadt putzt sich raus.

So erkennst du ein Casa Particulares:

Ein Casa Particular in Kuba

Ein Casa Particulares in Kuba

Mein Tipp: Lerne vor deiner Reise ganz einfach ein wenig Spanisch online mit Babbel. Jetzt anmelden und kostenlos ausprobieren! www.babbel.com


Geld

Überlege dir vorher, wie viel Geld du brauchen wirst. Ich habe alle meine Ausgaben aufgeschrieben und hier für dich zusammengefasst. Das Geld musst du als Bargeld in EUR mitnehmen und vor Ort tauschen. Dies ist gleich nach Ankunft am Flughafen möglich. Außerdem in jeder größeren Stadt bei der Bank oder in einer Wechselstube.

Kreditkarten (Ausnahmen: American Express und Diners Club) werden wohl in Hotels und in größeren Restaurants akzeptiert. Damit Geld zu holen ist ebenfalls möglich. Verlassen kann man sich allerdings nicht unbedingt darauf. Du wirst derzeit nicht darum herumkommen, mit einer Menge Bargeld reisen zu müssen. Daran muss man sich zwar erstmal gewöhnen, allerdings ist Kuba recht sicher, so dass ich mich nie unwohl gefühlt habe.

In Kuba gibt es momentan zwei Währungen:

  • Den Peso Convertible (CUC), der fest an den Kurs des US Dollars gebunden ist. Hiermit kannst/musst du überall bezahlen.
  • Eine zweite Währung ist der „einheimische Peso“ (Peso cubano; CUP). Eigentlich brauchst du diesen nicht, wenn du aber die Möglichkeit hast 50 oder 100 CUP zu bekommen, dann ist das manchmal ganz praktisch. Hier und da konnten wir uns abseits der Touristenmeilen in die Schlange der Einheimischen einreihen und uns davon einen Kaffee oder ein Eis kaufen.

Achtung: Je nachdem wie viel Geld du mitnehmen willst, musst du beachten, dass Bankkarten oft ein Limit pro Tag haben. Hole dein Bargeld also nicht erst auf dem Weg zum Flughafen, um dann festzustellen, dass der Betrag, den du pro Tag abheben darfst, nicht ausreicht.

Eine Währungsreform ist in den nächten Jahren geplant.

Mietwagenbuchung

Falls du eine Mietwagenrundreise planst, dann solltest du den Mietwagen vorher schon buchen, denn die Anzahl der vorhandenen Wagen in Kuba ist begrenzt. Gebucht habe ich den Mietwagen über den Münchner Veranstalter Islands & More. Anmiet- und Rückgabestation kannst du entsprechend deiner Route bzw. gebuchten Flüge wählen.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter: 25 Jahre
  • Gültiger Reisepass
  • Führerschein (einen internationalen Führerschein brauchst du nicht).

Den Voucher für die Buchung bekommst du zugeschickt, nachdem du die Restzahlung gemacht hast. Diesen unbedingt einpacken.

Kartenmaterial – Mein Tipp: Lade dir das Kartenmaterial von Kuba auf dein iPhone und nutze es dann offline. Über GPS weißt du immer, wo du bist. Auch für Android gibt es entsprechendes Kartenmaterial. Dieses habe ich aber noch nicht getestet. Wenn du kein Smartphone nutzt, dann solltest du dir eine Karte vorab besorgen. Vom Autovermieter gab es kein nützliches Kartenmaterial.

Alternative zum Mietwagen: Der Viazul-Bus.

Reiseführer- und Blogempfehlung

Kuba-Blog:
Generación Y ist der weltbekannte Blog der Kubanerin Yoani Sánchez, die in Havanna trotz dauernder Überwachung mutig die Mauern der Zensur überwindet. „Natürlich habe ich Angst in Kuba“, sagt sie, „aber ich habe nichts zu verbergen, ich habe keine Waffen, meine Waffe ist die freie Meinungsäußerung.“

Mein Reiseführer Kuba:

Kuba-Checkliste

  1. Grobe Route überlegen um den Hin-und Rückflugflughafen zu bestimmen
  2. Flug buchen
  3. Einreisedokumente besorgen:
    Gültiger Reisepass
    Touristenkarte
    Nachweis über eine Reisekrankenversicherung auf Spanisch
    Ausdruck der Flugbuchung und Buchungsbestätigung der ersten Unterkunft einpacken
  4. Casa Particular für die erste Nacht buchen
  5. Ausgaben kalkulieren und das Geld in EUR mitnehmen
  6. Mietwagen buchen
    Führerschein und Voucher der Mietwagenbuchung einpacken
    Kartenmaterial runterladen

Planst du eine Reise nach Kuba? Dann nur her mit deinen Fragen. Ich helfe gerne weiter.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

95 comments

    • Hallo Steffi,
      wirklich gute Infos auf Deiner Seite. Ich fahre mit meiner Familie in diesem Jahr zwischen Weihnachten und über Neujahr (Hochsaison) nach Cuba. Hast Du Erfahrungen, ob man auch spontan vor Ort in dieser Zeit Casa Particulares buchen kann und auch bekommt, oder ob man alles schon im Vorfeld planen und buchen sollte? Ich würde mir lieber die Flexibilität erhalten und Vor Ort in den Regionen eine Unterkunft buchen. Die ersten zwei Nächte in Havanna würde ich im Vorfeld buchen.

      Liebe Grüße und vielen Dank
      Michael

      Reply
      • Hallo Michael,
        trotz Hochsaison bin ich mir sicher, dass ihr gut spontan was finden werdet. Ich selbst bin an Silvester gelandet, also ebenfalls Hochsaison, und hab immer etwas schönes gefunden. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Zahl der privat vermieteten Unterkünfte außerdem noch weiter steigen wird. Flexibilität ist super!
        Liebe Grüße und ganz viel Spaß in Kuba
        Steffi

        Reply
      • Hallo Steffi,
        vorerst Gratulation zu den sehr hilfreichen und informativen Tipps auf deiner Website.
        Ich habe noch eine Frage zu den Casa Particulares. Wie hast du diese gefunden?
        Online oder einfach persönlich an dem Ort wo du gerade warst?
        Liebe Grüße
        Peter

        Reply
        • Hallo Peter,
          vielen Dank für das Lob. Wir haben uns die Casas (bis auf das erste) immer spontan gesucht. Wenn dir ein Casa von außen zusagt, dann klopfe einfach und frage, ob das Zimmer noch frei ist und du dir dieses anschauen kannst. Bei deiner Ankunft in einer Stadt warten natürlich schon jede Menge “Schlepper” auf dich, die dir freie “Casas” zeigen können. Buchen kannst du ein Casa auch hier online: http://www.casaparticularcuba.org/
          Außerdem reichen die Casa Besitzer ihre Gäste gerne an ihre Freunde in der nächsten Stadt weiter. Wenn das also genau dein nächstes Reiseziel ist: perfekt.
          Liebe Grüße
          Steffi

    • Super Seite. Unser Flug für November 2015 für 3 Wochen ist gebucht.
      Hast Du die Vollkaskoversicherung direkt beim Autovermieter mitgebucht oder eine separte über eine Versicherung in Deutschland ? Die Variante eine separate abzuschließen erscheint mir günstiger.

      Liebe Grüße

      Viola

      Reply
      • Hallo Viola,
        eine Vollkaskoversicherung ist obligatorisch und kostet zwischen 10 und 30 CUC pro Tag. Diese musste ich direkt vor Ort abschließen und auch bezahlen. Dies genauen Kosten hierfür wurden mir von Islands & More (dort habe ich meinen Mietwagen gebucht) vorher mitgeteilt.
        Ob ihr auch eine separate Versicherung in Deutschland abschließen könnt, weiß ich nicht. Da würde ich mir dann vom Versicherer auf jeden Fall schriftlich bestätigen lassen, dass das dann auch für Kuba klappt.
        Liebe Grüße und viel Spaß in Kuba
        Steffi

        Reply
  • Ich möchte mit meinem Teenager einen Pauschalurlaub in den Osterferien verbringen. Außerdem möchte mein Kind ab Sommer ein Austauschjahr in den USA machen. Die Kubareise ist schon gebucht. Plötzlich sagt mir die Austauschorganisation, dass es bei der Einreise in die USA für meine Tochter Probleme wegem des Kubaurlaubes geben lönnte.Gibt es überhaupt einen Stempel in den Pass? Wer hilft mir weiter,

    ich bin schon fast verzweifelt, Jeannette franke 28.2. 2014

    Reply
    • Liebe Jeanette,
      bei Einreise nach Kuba habe ich keinen Stempel bekommen. Mein Mann auch nicht und der fliegt nächste Woche ebenfalls nach USA.
      Du musst dir eine Touristenkarte besorgen, diese wird gestempelt – eine Hälfte gibst du gleich bei der Einreise ab und die andere Häfte der Touristenkarte dann wieder bei der Ausreise. Deswegen darfst du diese auch auf keinen Fall verlieren.
      Du brauchst nicht verzweifeln. Alles gut. :)

      Reply
  • Pingback: Als Reisebloggerin bei der ITB Berlin // Movin'n'Groovin

  • Hi,

    ich war letztes Jahr 2x in Kuba und hab dort immer bequem mit meiner Kreditkarte beim Bankomaten abgehoben. Visa wird überall akzeptiert, meistens auch Mastercard… Nur in Baracoa musste ich direkt zur Bank gehen, was aber auch kein Problem war.

    lg Nives

    Reply
    • Hallo Nives,
      danke für die Info. Das ist sehr gut zu wissen. Ich hatte immer nur Reisende getroffen, die echt Probleme beim Geld abheben hatten. Hast du dich voll auf deine Karten bzw. die dortigen Geldautomaten verlassen oder hattest du eine Summe Bargeld für den Notfall mit dabei.
      LG

      Reply
  • Hallo Steffi,

    deine website finde ich super! Sie ist selbsterklärend, übersichtlich und die wirklich wichtigen Fragen beantwortest du einfach, konkret und aus der Praxis heraus. Genau das will ich wissen.
    Da ich schon immer nach Kuba wollte, hast du mir schonmal viele kleine gedankliche „Hürden“ genommen. Jetzt fehlt mir nur noch das „Einfach Machen“:)
    Einige Fragen habe ich dennoch:
    1. Ist Kuba sicher genug, um als Frau auch allein mit dem Mietwagen zu reisen? Kann man zur Not im Auto schlafen?
    2. Kommt man dort auch mit etwas Englisch weiter? Mein Spanisch ist noch sehr ausbaufähig (was ich dort unbedingt ändern möchte:).

    Vielen Dank und Gruß!
    Kathrin

    Reply
    • Hallo Kathrin,
      danke für das Lob. Freut mich, dass dir der Blog gefällt. Kuba ist ein absolut sicheres Reiseland. Auch alleine als Frau und auch im Auto. Wobei ich dir aufgrund der Straßenverhältnisse nicht empfehlen würde, nach Einbruch der Dunkelheit noch zu fahren. Da kannst du leicht das eine oder andere größere Schlagloch übersehen. Zur Not im Auto schlafen geht schon, ich würde es aber nicht machen. Wahrscheinlich Typsache. Ich glaube ich würde nirgends alleine im Auto schlafen.
      Mit Englisch kommt man schon weit, mit Spanisch aber definitiv noch weiter ;). Tatsächlich können sehr viele Leute Englisch, aber wenn du ein wenig Spanisch sprichst, dann ist das natürlich von Vorteil.
      Und jetzt los: Flug buchen :)
      Liebe Grüße und viel Spaß in Kuba

      Reply
  • Hey, ich möchte im November 16 Tage durch Kuba reisen. Kannst du mir einen seriösen Mietwagenanbieter nennen?
    LG

    Reply
      • Unsere Erfahrungen mit Islands & More

        Wir haben bei der Ankunft in Kuba unseren bestellten und bereits bezahlten Mietwagen nicht bekommen. Drei Tage lang sagte man uns am Telefon: „No car today, maybe tomorrow“.

        Wir sind trotzdem wieder zum Flughafen nach Havanna gefahren und haben mit unserem Gepäck zunächst den Schalter blockiert. Schliesslich haben wir dem Mann am Schalter ein Trinkgeld bezahlt und hatten sofort ein Auto.

        Zurück aus dem Urlaub setzten wir uns mit Islands & More in Verbindung. Doch von dort kommt keine Hilfe. Zunächst sollten wir die Gründe erklären, weswegen man uns kein Auto gegeben hat. Das konnten wir nicht. Wir konnten lediglich erklären, dass das offensichtlich genügend Autos vorhanden waren — aber nur gegen Zahlung eines Schmiergeldes. Danach tat sich nichts mehr. Zwar wurden unser Anliegen, wie die Geschäftsführerin, Frau Schlehhuber, unser Rückforderung nennt, weitergeleitet; keine Angaben an wen und wohin. Die Wartezeit sei deshalb so lang, weil wir in Kuba angeblich die falsche Telefonnummer angerufen haben. Wie auch immer. Dass es in Kuba anders läuft als in Deutschland, müssen wir akzeptieren. Aber dass der deutsche Vermittler die gleiche Taktik anwendet wie der korrupte Vermieter auf Kuba, ist höchst unseriös. Die Mails der Frau Schlehhuber sind unfreundlich, die Schuld am Desaster wird uns zur Last gelegt. Ich habe die Rückzahlung noch nicht ganz abgeschrieben, aber viel Hoffnung, dass seitens der Firma Islands & More ein Einlenken stattfindet, habe ich nicht.

        Reply
        • Liebe Simone,
          danke für deine Erfahrung mit Islands & More. Tut mir ehrlich Leid, dass es für euch so einen schlechten Start in den Urlaub gegeben hat. Rein aus Interesse: Wie hoch war denn das „Trinkgeld“, welches ihr an den Vermieter gezahlt habt? Grüße Steffi

        • Liebe Steffi
          Es waren 20 Dollar, fast ein kubanischer Monatslohn. Aber das war es uns wert, wir wollten ja vom Fleck kommen. Kuba auf eigene Faust zu entdecken, ist grandios. Wir sind abseits der Touristenrouten unterwegs gewesen. In den Dörfern, wo es kaum öffentliche Verkehrsmittel gibt, stehen am Ortausgang unzählige Anhalter. So waren wir selten allein unterwegs.

          LG Simone

  • Pingback: Als Backpacker durch Kuba: 5 nützliche Tipps - 101places.de

  • Hallo Steffi,

    ich reise Anfang Dezember 5 Wochen nach Kuba und beabsichtige die ganze Insel zu besuchen. Der Flug ist schon gebucht und ich recherchiere gerade bezüglich der nächsten Schritte. Dabei bin ich über Deinen tollen Blog gestolpert und war sehr erfreut auch endlich aktuellere Informationen zu finden. Kuba ist ja bekannter Maßen ein verschlossenes Land, was sich aber Jahr für Jahr und besonders aktuell immer mehr ein ganz klein wenig ändert. Aussagen, die man auf anderen Seiten liest sind hoffentlich längst überholt. Man liest kuriose Dinge darüber, dass Smartphones am Flughafen eingezogen werden und es nirgends GPS und Internet gibt.
    Genau dazu benötige ich bitte die aktuellesten Informationen. Ich beabsichtige nämlich mein Smartphone mitzunehmen, da es mir auf meinen Reisen immer eine wahnsinnige Spontanität ermöglicht hat. Ich habe nicht vor damit zu arbeiten oder Facebook zu füttern, aber es ist mir eine große Hilfe um an Informationen zu gelangen oder etwas im Vorhinein zu buchen oder zu reservieren. Jetzt meine Fragen:
    Wird es von Zeit zu Zeit möglich sein WLAN Hotspots zu finden?
    Kann ich eventuell auch vor Ort eine Prepaid-Karte mit Internet-Downloadvolumen erwerben?
    Wenn ja, dann würde ich mich über Links freuen, die mir weiterhelfen können.

    Danke!

    Gruß
    Marcus

    Reply
    • Hi Marcus,
      Smartphones werden auf keinen Fall am Flughafen eingezogen. Ich und mein Mann hatte beide unsere Telefone dabei und niemand hat danach gefragt. Wir haben Kartenmaterial und GPS genutzt – sehr hilfreich bei der Fahrt mit dem eigenen Mietwagen. Nein, WLAN Hotspots gibt es keine und eine Prepaid-Karte mit Datenvolumen auch nicht. Vor den Internet-Cafes waren so lange Schlangen, dass wir uns gar nicht erst angestellt haben. Vielleicht ist in einem Jahr schon wieder alles anders, aber Anfang des Jahres gab es so gut wie keine Möglichkeit als Reisender Internet zun nutzen.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
      • Hallo,
        Ich habe gerade mit dem kubanischen Konsulat telefoniert und habe die Aussage bekommen, dass es kein Problem sei, ein Smartphone mit GPS mitzunehmen.

        Bei einem Ipad bekam ich hingegen keine Auskunft.

        Reply
        • Lieber Henrick,
          danke für die Info. Nimmst du dein Ipad mit? Ich denke nicht, dass es ein Problem damit geben wird. Ich hatte mein Smartphone im Handgepäck, welches zu keiner Zeit bei der Einreise kontrolliert wurde.

    • Hallo, Marcus

      In größeren Hotels bekommst Du Karten mit einem Code, der Dir die W-LAN-Nutzung ermöglicht. Wir waren in der Weihnachtszeit dort, und überall, wo wir gefragt haben, waren die Karten ausverkauft … Von Kuba aus via Internet ein Zimmer zu buchen, kannst Du vergessen. Aber immer, wenn Du ein stilisiertes blaues Haus auf weißem Grund siehst, kannst Du getrost klingeln, das sind Privatquartiere. Wenn Dir Deine Gastgeber Abendessen anbieten, nimm es an. Das ist gut und reichlich. Die Steuern für die Übernachtungseinnahmen sind so hoch, dass sich die Vermietung kaum lohnt. Mit dem offerierten Essen verdienen die Leute ihr Geld. Eine gute „Mama“ empfängt Dich auch stets mit einem eiskalten Mojito, die Du selbstverständlich auf Deiner Rechnung wiederfinden wirst (etwa 2 Euro). Die Abende bei unseren verschiedenen Mamas waren großartig, besonders die Silvesternacht!

      Bei der Ausreise am Flughafen haben sie uns alle Feuerzeuge abgenommen. Ich glaube, das war ein Willkürakt und hatte keine sicherheitsrelevante Bedeutung. Ein Feuerzeug mit einer Metallummantelung haben sie nicht als solches erkannt. Somit waren wir die Helden der Raucherlounge ;-)

      Stell Dich einfach darauf ein, dass vieles nicht so klappt, wie wir es gewöhnt sind: Kalte Duschen, fehlendes Klopapier, zwei Tage warten auf den bezahlten Mietwagen (Trinkgeld hilft). Es sei denn, Du leistest Dir Hotels, deren Übernachtungspreise europäischen Standard versprechen. Das ist zwischendurch für eine Nacht sehr angenehm, aber Du erlebst dort Land und Leute nicht.

      Viel Spaß!

      Reply
  • Hallo Steffi,

    wie hast du das mit dem Kartenmaterial gemacht? Hast du dir dafür eine App runtergeladen? Und wie kann man GPS im Flugmodus überhaupt nutzen?

    Reply
    • Liebe Gaby,
      das Kartenmaterial ist von Open Street Maps. Einfach schon in Deutschland herunterladen, dann kannst du es vor Ort nutzen. Du kannst das GPS auch ohne aktive Simkarte nutzen. Soweit ich weiß auch im Flugmodus.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Sehr schöne Übersicht mit ganz wichtigen Tipps, die mir auf jeden Fall auch ein ganzes Stück weiter geholfen haben. Vielen Dank dafür.

    Reply
  • Liebe Steffi,

    mein Mann und ich haben zwar für unsere ersten Gastgeber ein Geschenk – und in dem Fall etwas, was sie tatsächlich brauchen. Aber nach den zwei Nächten ist noch alles offen – wem man begegnet, sowieso. Nun überlegen wir, was wir so an Aufmerksamkeiten mitnehmen können, ohne irgendwem zu nahe zu treten. Wir lasen nämlich öfter was von Seife – ich kann mir aber schwer vorstellen, allen Menschen dort einfach Seife in die Hand zu drücken. Höchstens, wenn man eine Begegnung mit jemandem hat, der offensichtlich ärmer ist als Pensionsbesitzer, oder? Was schlägst du vor an Kleinigkeiten mitzunehmen? Danke schon mal.

    Schönen Gruß
    Saki

    Reply
    • Liebe Saki,
      danke für deinen Kommentar. Leider fällt es mir sehr schwer, diesen zu beantworten. Ich muss gestehen, dass ich überhaupt nichts dabei hatte. Wie es sich mit Seife in Kuba verhält weiß ich auch nicht. Ich verstehe deine Bedenken, dass du niemandem zu nahe treten willst. Ich glaube ich kann dir leider keinen Tipp geben :( Sorry.
      Trotzdem natürlich: Viel Spaß in Kuba!!

      Reply
    • Hallo Saki,

      sind erst vor einer woche aus Kuba zurück. Es war wunderschön!!
      Also wir hatten ganz viel Schockolade und Lollies mitgenommen.Ich hab jedesmal wenn wir raus sind an kinder verteilt.
      Ich liebe kinder über alles und es war sehr schön zu sehen wie sich dich kinder darüber gefreut haben. Eigentlich ist alles mangelware, man will jedem etwas geben aber ich kann sagen egal was wir unseren Gastgeber gegeben haben haben die sich gefreut.
      Die Familien die eine Casa vermieten denen geht es im vergleich zu anderen Familien denk ich ganz gut. Aber wenn ich nochmal nach Kuba reisen würde würde ich Fußbälle mitnehmen :-)
      Ich bin selber Jugend Fußballtrainer und in den ganzen zwei wochen habe ich kein einzigen Fußball gesehen. Die gibts dort einfach nicht.
      Du kannst ruhig alles geben was ihr nicht mehr braucht oder schmuck die nicht mehr getragen wird, die nehmen und brauchen wirklich alles.
      Diese Seite war mir auch ganz hilfreich , super DANKE!!

      Liebe Grüße Eko

      Reply
      • Hallo Eko,
        super. Tausend Dank für das Teilen deiner Erfahrungen! Ich bin mir sicher, dass viele meiner Leser sich diese Fragen stellen. Nun gibt es Dank dir eine wirklich hilfreiche Antwort. Nochmals ein großes DANKE!!
        Liebe Grüße
        Steffi

        Reply
    • Hallo, Steffi

      Wahrscheinlich bist Du längst zurück. Ich antworte trotzdem. Das interessiert ja bestimmt noch mehr Leute.
      Wir hatten nur Luftballons dabei, in Laos, Kambodscha war das eine gute Idee. In Kuba nicht so, aber wir haben uns einen Abend lang eine Wasserschlacht mit gefüllten Ballons geliefert, an der Kinder, Erwachsene und der Familienhund teilgenommen haben.
      Aus dem Flugzeug hatten wir täuschend echte Kerzen mit flackernden LEDs, die wir bei einem der vielen Stromausfälle aus dem Koffer geholt und dann dort gelassen haben. Außerdem hatten wir noch Minikühltaschen von Condor, darüber haben sie sich sehr gefreut. Einmal habe ich der Tochter der Gastgeber meinen Nagellack dagelassen. Das war ein winziges Fläschchen, davon hätte ich, wenn ich es gewusst hätte, ein paar mehr mitnehmen können.
      Wir haben Leute getroffen, die Malbücher und Buntstifte dabei hatten – auch eine gute Idee!
      Aber mit gutem Trinkgeld liegt man auch immer richtig. Es gibt ja fast alles zu kaufen, nur bezahlen kann man es nicht.
      Es ist auch wichtig zu wissen, dass die Privatvermieter – im Gegensatz zu den meisten anderen – ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung haben.

      Reply
    • Hi Christoph,
      schau mal im App Store nach OSM (Open Street Map). Ich habe kein iPhone mehr und kann deswegen leider nicht mehr nachschauen.
      LG Steffi

      Reply
  • Liebe Steffi

    Hast du auch noch Empfehlungen für Casas? Das würde mir gerade sehr helfen. Der Ort ist mehr oder weniger „egal“, ich plane, die ganze Insel zu bereisen und da werde ich wohl in den meisten grösseren Orten mal unterkommen müssen. :-) Sonst gerne auch per E-Mail. Dankeschön.

    Herzliche Grüsse
    Manuela

    Reply
    • Liebe Manuela,
      folgende Casas kann ich dir empfehlen:

      In Trinidad das “Casa Font”. Steht auch so an der Haustüre. Zusammen mit einem Aufkleber von Tripadvisor. Die Straße: Gustavo Izquierdo, auf derselben Seite wie der Busbahnhof. Bei unserer Abreise wurde direkt gegenüber wie wild auch an einem Beatles Cafe gearbeitet.

      In Vinales haben die Casas von außen alle einen soliden Eindruck gemacht. Ich würde nicht gleich eines an der Hauptstraße nehmen (laut).

      In Cienfuegos waren wir ganz am Ende von Punta Gorda in der Villa Lagarto. Ist der Lonely Planet Tipp und absolut zu empfehlen. Ist schon eher wie ein gutes Hotel. Auch ein wenig teurer, aber im Preis inklusive ein Willkommens-Cocktail, eine Zigarre zum Abschluss, ein Pool, Parkgebühren und ein super Frühstück mit Blick aufs Wasser. Ach ja, und die Hängematten auf der Veranda hatte ich vergessen :). Das Casa ist ein wenig versteckt. Am Ende der Calle 35 bis es nicht mehr weiter geht steht eine große gelbe Villa – auch ein Casa – hier rechts dran vorbei laufen und ganz nach hinten. Der Eingang ist dann auf der rechten Seite.

      In Santa Clara wollten wir in das Hostal Florida Center. Das war leider schon voll. Der Eigentümer hat uns dann in ein nettes Casa verfrachtet und wir haben bei ihm Abend gegessen. Das beste Essen, das ich in Kuba hatte. Also wenn es mit der Unterkunft nix wird, dann auf jeden Fall das Abendessen dort klar machen.

      Ganz viel Spaß in Kuba
      Steffi

      Reply
  • Hi Steffi,
    Deine Seite ist echt super hilfreich. Lieben Dank!!!! Wir sind gerade am Planen unserer Reise für März und haben wie ihr ein bisschen über 2 Wochen Zeit. Unsere grobe Routenidee ist Havanna – Vinales – cienfuegos – trinidad – santa clara – varadero. Wir lesen immer unterschiedliche Infos zum Thema Auto. Einige empfehlen lieber die Taxi particulares zu nehmen, aber wir denken, dann ist man nicht so flexibel.
    Wie siehst Du das? Die Straßenverhältnisse sind ja wohl eher schlecht. Betrifft das auch die Verbindungen Havanna – Vinales oder Vinales Cienfuegos?

    Liebe Grüße
    Ina

    Reply
    • Hallo Ina,
      wie cool. Meine Route sah ja genauso aus. Ich nehme mal an das Taxi Particulares einfach Taxis sind, mit denen man gegen Bezahlung von A nach B gefahren wird? Klar, kann man machen. Allerdings bin ich mir sicher, dass die Mietwägen einen deutlich höheren Sicherheitsstandard haben, als die kubanischen Straßenkreuzer. Und es ist so wie du sagst, mit eigenem Auto ist man einfach super flexibel.
      Die Straßenverhältnisse sind natürlich nicht mit unseren zu vergleichen, aber ich habe es mir sehr viel schlimmer vorgestellt, als es in Wirklichkeit war. Zum Beispiel die letzten Kilometer nach Vinales waren eine komplett neue Straße. Wenn man nicht nachts fährt und nicht zu sehr rast, dann geht das auf jeden Fall. Man muss halt immer damit rechnen, dass ein Schlagloch unverhofft auftaucht. Ausweichen ist allerdings kein Problem, denn die Straße teilt man sich nicht mit allzu vielen anderen Verkehrsteilnehmern. Ich fand das eigene Auto klasse und würde es jederzeit wieder so machen.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen?
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
    • Wir waren zwischen Weihnachten und Silvester in Vinales. Unterwegs sprach uns ein Ehepaar (interessante alte Globetrotter) an. Sie hatten keine Chance, ein Taxi zu bekommen, alle ausgebucht! Sie fragten, ob wir sie mitnehmen könnten. Klar!

      Wenn Ihr über die Dörfer fahrt, abseits der „normalen“ Straßen, stehen immer Anhalter am Ortsausgang. Ich habe gehört, dass es eine Mitnahmepflicht gibt, von der der lediglich Touristen ausgenommen sind. Da ein öffentlicher Personennahverkehr in dem Sinne nicht existiert, ist das für Kubaner ohne Auto DIE Fortbewegungsmöglichkeit. Da lernt Ihr interessante Leute kennen. Wir haben trotz Unverständnis der Anhalter immer nur eine Person eingeladen und ich habe hinten beim Gepäck gesessen. Wenn ein Auto zwei freie Plätze hat, kannst Du sicher sein, dass vier bis sechs Kubaner darauf Platz finden. Du weißt aber vorher nicht, wie weit sie Dich begleiten werden … Das kann auf Dauer eng werden.

      Und Ihr habt einen ziemlichen Weg vor Euch. Darum würde ich auf jeden Fall mit Mietwagen fahren. Wenn Ihr noch Luft habt, macht Halt in Los Terrazas. Etwas exklusiv, aber die terrassenförmigen Wasserwege, in denen auch gebadet werden kann, sind sehenswert. Und macht das nicht am Sonntag, so wie wir. Da findet Ihr keinen freien Platz, der größer ist als ein Handtuch. Es sei denn, Ihr wollt feiernde kubanische Großfamilien live erleben, was natürlich auch ein echtes Highlight ist.

      Reply
  • Hey Steffi,

    ich bin leider nur für eine Woche in Kuba und möchte von Havanna nach Trinidad reisen mit dem Bus (VIAZUL). Weisst du ob ich das vorher buchen muss oder geht das auch spontan vor Ort?

    Liebe Grüße

    Samira

    Reply
    • Hallo Samira,
      das geht auch spontan. Bei einer Woche steht dein Reisedatum wahrscheinlich schon fest, oder? In dem Fall würde ich das Ticket vorab buchen. Was man hat, hat man :)
      Liebe Grüße und viel Spaß in Kuba
      Steffi

      Reply
  • Der Hammer Dein Blog!!
    Vielen Dank für die vielen nützlichen Infos!
    Da werd ich für unsere Kuba-Reise im Juni bestens gerüstet sein :-).

    Viele Grüße,
    Ben

    Reply
    • Hi Ben,
      freut mich, dass ich dir weiterhelfen kann. Ganz viel Spaß auf deiner Reise durch Kuba.
      Viele Grüße

      Reply
  • Hi Steffi,
    Du hast mir ja schon mal bei der Wahl des Mietwagens mit Rat zur Seite gestanden.
    Jetzt brennt mir eine andere Frage unter den Fingernägeln: Und zwar liest man ja immer wieder, dass man mit dem Essen (z. B. Salat), dem Wasser, dem Eis (im Mojito), und vielleicht auch dem Speiseeis aufpassen soll. Kannst Du dazu Empfehlungen geben, ob man diese Nahrungsmittel in den casa particulares, paladares einer Bar usw. essen oder trinken kann, bzw. wie hast Du es denn damit gehalten?

    Ganz liebe Grüße

    Ansgar
    Ansgar

    Reply
    • Hallo Ansgar,
      freut mich, dass ich dir schon einmal helfen konnte. Bei Salat und Eis unbedingt aufpassen. Normalerweise bin ich nicht zimperlich und probiere alles. Allerdings hatte ich in Kuba tatsächlich häufig Probleme mit dem Magen. Bestelle dein Getränk besser ohne Eis. Speiseeis war nie ein Problem. Grundsätzlich glaube ich, dass das Essen in den Casa Particulares besser ist als in Restaurants. Außer ihr wählt teure Restaurants mit sehr gutem Standard. In den Casas siehst du ja schon an den Zimmern, wie es dort mit der Sauberkeit gehalten wird. Im Restaurant kannst du nicht in die Küche schauen.
      Am besten was gegen Magenprobleme in der Tasche haben und keine Paranoia an den Tag legen.
      Hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Ganz viel Spaß in Kuba.
      Steffi

      Reply
      • Guten Morgen Steffi,
        vielen Dank für Deine rasche und aussagekräftige Antwort. Insgeheim habe ich ja gehofft, dass die Wirte dort vielleicht Eis aus abgekochtem Wasser oder aus Wasserflaschen machen, bzw. dass dort der Hygienestandard vielleicht etwas größer, wie an den Imbissständen. Na ja, dann müssen wir halt wieder mal aufpassen.
        Nochmals vielen Dank für Deine Zeit und Deine Arbeit. Es ist wirklich toll, wenn man so unproblematisch Informationen aus 1. Hand erhält
        Ganz liebe Grüße
        Ansgar

        Reply
  • Kompliment – Eine super Seite. :)
    Wir wollen im August für 2,5 Wochen nach Kuba. 10 Tage Rundreise mit einem Mietwagen und dann noch ein paar Tage entspannen in Varadero. Wir möchten in Casa particulares und Mittelklasse Hotels übernachten. Ist das mit geringen Spanischkenntnissen möglich?
    dertour bietet einen sogenannten flexipass an 280euro für sechs Nächte, bei dem man die Orte und Unterkünfte selber wählen kann. Ist das preislich zu teuer?Sollen wir lieber selber casas buchen ohne dertour? über welche Internetseite sollte man sie buchen?
    Unsere geplante Route: Havanna- Pinar del Rio und Vitales – Cienfuegos – Trinidad – Sancti Spiritus – Camagüey – evtl Cayo Guillermo – Santa Clara – Havanna.
    ist das zu viel oder machbar?
    Entschuldige die vielen Fragen! Danke schon mal für deine Hilfe!!!

    Reply
    • Hallo,
      das bekommt ihr schon hin mit wenig Spanischkenntnissen. Bestimmt habt ihr ein Smartphone, oder? Dann ladet euch doch eine Übersetzungs-App herunter, die ihr in Kuba auch offline benutzen könnt. Für alle Fälle. Viele Kubaner sprechen auch Englisch.
      Eine Übernachtung in einem Casa Particular inklusives Frühstück kostet zwischen 20 und 25 Euro. Klar will Dertour ja auch bissl was verdienen. Wir haben uns die Casas (bis auf das erste) immer spontan gesucht. Wenn dir ein Casa von außen zusagt, dann klopfe einfach und frage, ob das Zimmer noch frei ist und du dir dieses anschauen kannst. Bei deiner Ankunft in einer Stadt warten natürlich schon jede Menge “Schlepper” auf dich, die dir freie “Casas” zeigen können. Buchen kannst du ein Casa auch hier online: http://www.casaparticularcuba.org/
      Die Reiseroute ist zwar recht straff, aber machbar. Erholen könnt ihr euch ja dann am Strand. Einfach probieren. Im Grunde könnt ihr in Sancti Spiritus bzw. Santa Clara immer noch schauen wie lange ihr bis dahin gebraucht habt und dann eventuell die letzten Stationen weglassen.
      Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen.
      Liebe Grüße Steffi

      Reply
      • Vielen Dank für die Antwort. Wollten den Mietwagen über das Reisebüro buchen aber der würde für 10 tage 760 euro mit den 20 cuc pro tag als Versicherung kosten. Aventoura bietet günstigere an (läuft dann über cuba car) hast du Erfahrung mut aventoura? Oder wo buchst du deine Mietwagen? Dankeeee

        Reply
        • Im Grunde ist egal über welchen Veranstalter du deinen Mietwagen für Kuba buchst. Die Veranstalter sind letzten Endes nur Mittler. Mein Mietwagen war auch von Cuba Car. Bei Islands & More wurden mir alle Fragen beantwortet und alles hat reibungslos geklappt, deswegen meine Empfehlung.
          Liebe Grüße und viel Spaß auf deinem Roadtrip.

    • Die wichtigsten Redewendungen stehen in einem guten Reiseführer hinten drin. Ansonsten habe ich immer ein Notizheft dabei, wo ich mir zum Beispiel spanische Wegbeschreibungen hineinschreiben lasse oder was ich benutze, um mich mit kleinen Zeichnungen zu verständigen. Funktioniert weltweit und ist jedesmal eine schöne Urlaubserinnerung. Und wenn Du wiederkommst, hast Du die elementarsten spanischen Vokabeln drauf.

      Reply
  • Super Seite – vielen Dank für die tollen und vor allem aktuellen Infos!!!

    Wir fliegen in 14 Tagen nach Kuba und fragen uns auch, was wir unseren Gastgebern mitbringen könnten … na mal sehen, vielleicht fällt uns ja noch etwas ein :-)

    Reply
    • Hallo Kathrin,
      ich muss gestehen, dass ich gar nichts dabei hatte und deswegen auch nicht sogut helfen kann. Eine Leserin meines Blogs war gerade in Kuba und hat unten folgendes geschrieben, dass euch vielleicht weiterhilft: „Wir hatten nur Luftballons dabei, in Laos, Kambodscha war das eine gute Idee. In Kuba nicht so, aber wir haben uns einen Abend lang eine Wasserschlacht mit gefüllten Ballons geliefert, an der Kinder, Erwachsene und der Familienhund teilgenommen haben.
      Aus dem Flugzeug hatten wir täuschend echte Kerzen mit flackernden LEDs, die wir bei einem der vielen Stromausfälle aus dem Koffer geholt und dann dort gelassen haben. Außerdem hatten wir noch Minikühltaschen von Condor, darüber haben sie sich sehr gefreut. Einmal habe ich der Tochter der Gastgeber meinen Nagellack dagelassen. Das war ein winziges Fläschchen, davon hätte ich, wenn ich es gewusst hätte, ein paar mehr mitnehmen können.
      Wir haben Leute getroffen, die Malbücher und Buntstifte dabei hatten – auch eine gute Idee! Aber mit gutem Trinkgeld liegt man auch immer richtig. Es gibt ja fast alles zu kaufen, nur bezahlen kann man es nicht.“
      Liebe Grüße und ganz viel Spaß in Kuba!

      Reply
  • Hi Steffi,

    vielen Dank für die tollen Tipps! :)

    Was meiner Meinung nach noch fehlt, ist der medizinische Bereich.
    Wir haben unsere Reise zwar noch vor uns, aber fast verpasst uns z.B. rechtzeitig um Impfungen und ähnliches zu kümmern. Empfohlen wird der „normale Impfstatus“ (also gemäß Impfkalender von der STIKO Ständige Impfkomission zu finden beim Robert Koch Institut) und eine Hepatitis A-Impfung.

    Außerdem sollte man sich um angemessenen Insektenschutz kümmern, da z.B. Dengue-Fieber durchaus vorkommt.

    Ich hoffe, ich konnte damit auch noch dem einen oder anderen helfen. :)

    Viele liebe Grüße
    Nadine

    Reply
    • Liebe Nadine,
      vielen lieben Dank für die Ergänzung & natürlich eine wunderbare Zeit in Kuba. :)
      Steffi

      Reply
  • Liebe Steffi,

    auch ich möchte mich in die Reihe der dankbaren zukünftigen Kuba-Reisenden einreihen, dass du dir so viel Zeit nimmst solch eine umfangreiche Seite aufzubauen.

    Bei mir geht’s (endlich) in 2 Wochen los :).
    Da wir zu 2. mit einem (bereits gebuchten) russischen Wagen unterwegs sein werden (eher im Westen Kubas), wollte ich noch einmal nachfragen, wie die Erfahrung in Bezug auf Beschilderung der Straßen sind bzw. wie einfach oder schwer es ist sich als Mitteleuropäer ohne Navigationssystem zurecht zu finden. Habe zeitweise schon abenteuerliche Geschichten gelesen…
    Was ich auch bereits gelesen habe, man sollte wartende Kubaner und Kubanerinnen am Straßen mitnehmen. Gibt es dazu deinerseits irgendwelche Erfahrungen?

    Danke schon einmal im Voraus für deine Information & Hilfe!

    Liebe Grüße
    Kevin

    Reply
    • Hallo, Kevin

      die Beschilderungen werden schlechter, je kleiner die Ortschaften werden. Aber mit einer Karte kommst Du gut dorthin, wo Du hin willst. Wenn Du weiter oben stöberst, kannst Du lesen, was ich über die „Tramper“ geschrieben habe. Die kannst Du bedenkenlos mitnehmen. Viel Spaß, genieße es. Kuba hinterlässt tiefe Eindrücke!
      Simone

      Reply
  • Hallo zusammen,
    Ich selbst plane gerade eine Kubareise. Auch wenn ich auf allen anderen Trips mit Mietwagen nie ein Problem hatte, so hält mich dann doch folgender Hinweis vom Auswärtigen Amt davon ab:
    „Bei Unfällen mit Personenschäden unter Beteiligung von Touristen kann es zu einer mehrwöchigen Ausreisesperre, evtl. auch zu Untersuchungshaft kommen. Wenn Personen verletzt oder getötet wurden, werden gegen ausländische Fahrer zum Teil drakonische Haftstrafen verhängt.“
    Quelle: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KubaSicherheit.html

    Einfach für alle zur Info. Die vor Ort abgeschlossenen Haftpflicht-Versicherungen gelten meinen Recherchen nach zudem häufig nur für den Mietwagen, nicht aber für die Schäden am Unfallgegner.

    Happy travelling!

    Reply
    • Hi Martina,
      das muss natürlich jeder selbst entscheiden.
      Ich frage mich gerade, wie alt dieser Eintrag beim Auswärtigen Amt eigentlich ist. Eine kurze Recherche bei Goggle hat Zeitungsartikel von 2006 zu dem Thema zutage gefördert. Einen wirklich Hinweis darauf, dass diese strikte Vorgehensweise auch schon in die Tat umgesetzt wurde, habe ich nicht gefunden. Ob Personenschäden bei der obligatorischen Vollkasko-Versicherung, die jeder Reisende abschließen muss, abgedeckt sind, kann man ja einfach bei seinem Mietwagenanbieter erfragen.
      Generell denke ich, dass du in jedem Land ein Problem hast, wenn du einen Menschen schwer verletzt oder gar tot fährst. Trotzdem danke für deinen Hinweis.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,
    wir fahren im November nach Kuba u.werden für 5 Tage einen Mietwagen buchen.Ich habe versucht Kartenmaterial auf mein i Phone zu laden,ist mir aber nicht gelungen.Kannst Du mir da weiterhelfen?
    Danke Monika

    Reply
  • Hallölle,

    mein Mann (66) und ich (51) planen eine Reise nach Kuba und wollen danach noch eine Woche Havanna ranhängen. Kannst Du ein gutes Hotel empfehlen, was nicht zu laut ist und wo man auch auf Sauberkeit achtet (Schimmel etc.). Leider liest man den dollsten Sachen

    Vielen lieben Dank

    Irina

    Reply
    • Hallo Irina,
      das ist tatsächlich gar nicht so einfach. Ich selbst war im Hotel Ambos Mundos http://www.hotelambosmundos-cuba.com/ und Freunde von uns im Hotel Inglaterra http://www.hotelinglaterra-cuba.com/de/information.asp. Wir fanden es beide nicht schlecht. Soll heißen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis für Havanna ok war. Wenn man nicht immer ganz soooo genau hinschaut. Dazu muss ich aber sagen, dass wir und auch unsere Freunde eigentlich ganz andere Hotels gebucht hatten und wir beide vom Veranstalter kurz vor Abreise umgebucht wurden. Die Umbuchung war ein Upgrade und so hatten wir natürlich nix auszusetzten. :)
      Ich bin mir aber sicher, dass es durchaus bessere Hotels in Havanna gibt. Leider habe ich keinen heißen Tipp. Sorry
      Liebe Grüße und viel Spaß bei der Reiseplanung
      Steffi

      Reply
  • Hi Steffi,
    auch ich möchte mich ganz herzlich für deine tolle Seite und deine Hilfsbereitschaft bedanken. Toll, dass es so etwas gibt! Kannst du mir einen Tipp für ein günstiges Casa in Havanna geben (vielleicht sogar Flughafennnah?). Ich habe überhaupt keine Ansprüche, außer dass es gut angebunden, günstig und einigermaßen sicher sein sollte. Bekommt man in Kuba eigentlich Milch oder Joghurt zu annehmbaren Preisen? Vielen Dank!

    Reply
    • Liebe Miriam,
      DANKE. So etwas Schönes am Montag zu lesen, da kann die Woche nur super werden. Allerdings habe ich keinen Tipp für Dich. Ich bin nach/von Varadero geflogen und hatte entsprechend dort ein Casa in Flughafennähe gebucht. In Havanna selbst hatte ich mich für ein Hotel entschieden. Milch und Joghurt bekommst du bestimmt. Was es kostet, weiß ich allerdings nicht. So einen richtigen Supermarkt habe ich in Kuba gar nicht gesehen. In Havanna gab es kleine Kioske. Mit sehr wenig Ware. Deswegen Augen nach Einkaufsmöglichkeiten offen halten und nach dem gewünschten Fragen. Es kann gut sein, dass es nicht „vorne im Regal“ steht.
      Gute Reise.
      Steffi

      Reply
  • Huhu Steffie,

    Ich hab mal eine Frage und du wirkst auf mich wie die Kuba Expertin schlechthin :) Ich will nächste Woche fliegen – alles ganz spontan! Und ich weiß nicht, ob ich mir ein Mietwagen mieten soll. Ich meine man kommt doch auch sonst dahin wo man will oder? Also mit den Bussen und so weiter? Was rätst du?

    Ich bedanke mich schon mal!!

    Liebe Grüße

    Irene

    Reply
    • Hallo Irene,
      Kuba spontan? Das gefällt mir. Nein, Du benötigst nicht zwingend einen Mietwagen, um durch Kuba zu reisen. Eine gute Alternative sind die Busse von Viazul (http://www.viazul.com/). Alternativ kannst Du auch große Strecken mit dem Taxi zurücklegen. Wobei der Zustand dieser Autos oft bedenklich schlecht ist. Diese beiden Alternativen sind natürlich auch günstiger, als einen eigenen Wagen zu mieten. Der große Vorteil eines eigenen Autos: Absolute Flexibilität. Melde Dich gerne, wenn Du noch weitere Fragen hast. Ansonsten: Eine tolle Zeit in Kuba.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo,
    wir sind auch bald auf Kuba und fragen uns, ob es noch sinnvoll ist, kleinere Mitbringsel mitzunehmen und wenn ja, welche ?
    Tipps ?
    was ist sinnvoll zum Schenken oder Tauschen ohne grosskotzig zu erscheinen ?
    LG
    GG

    Reply
    • Hallo Gabriele,
      ich muss gestehen, dass ich gar nichts dabei hatte und deswegen auch nicht so gut Auskunft geben kann. Eine Leserin meines Blogs war gerade in Kuba und hat mir zu dem Thema folgendes geschrieben, dass euch vielleicht weiterhilft:

      „Wir hatten nur Luftballons dabei, in Laos, Kambodscha war das eine gute Idee. In Kuba nicht so, aber wir haben uns einen Abend lang eine Wasserschlacht mit gefüllten Ballons geliefert, an der Kinder, Erwachsene und der Familienhund teilgenommen haben. Aus dem Flugzeug hatten wir täuschend echte Kerzen mit flackernden LEDs, die wir bei einem der vielen Stromausfälle aus dem Koffer geholt und dann dort gelassen haben. Außerdem hatten wir noch Minikühltaschen von Condor, darüber haben sie sich sehr gefreut. Einmal habe ich der Tochter der Gastgeber meinen Nagellack dagelassen. Das war ein winziges Fläschchen, davon hätte ich, wenn ich es gewusst hätte, ein paar mehr mitnehmen können. Wir haben Leute getroffen, die Malbücher und Buntstifte dabei hatten – auch eine gute Idee! Aber mit gutem Trinkgeld liegt man auch immer richtig. Es gibt ja fast alles zu kaufen, nur bezahlen kann man es nicht.“
      Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen.
      Liebe Grüße und eine tolle Zeit in Kuba.
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,
    ich muss sagen, ich bin begeistert von deinem Blog und habe mir schon viele wichtige Infos erlesen. Wir wollen Ende Juni für 2,5 Wochen nach Kuba. Mit Kind (9 Jahre) ist man da ja immer etwas vorsichtig und wir wollten die Casas vorher buchen. Jetzt bin ich aber fast im Rausch und würde lieber alles vor Ort ganz spontan anfragen, eben wo wir gerade sind, da wir die ganze Insel mit Mietwagen besichtigen wollen und vielleicht dann doch ein Stück weiter fahren. Habe ja schon gelesen, dass dies eigentlich kein Problem sein dürfte. Wenn man erst im Dunkeln ankommt, kann man dann auch noch anklopfen? Einen Flug haben wir auch schon. Ein Auto vorab zu buchen wäre vermutlich wichtiger, oder?

    Reply
    • Hallo Kirstin,
      obwohl Kuba immer beliebter wird, so scheint es doch möglich, auch noch spontan ein freies Casa zu finden. Auch im Dunkeln kannst du noch klopfen, allerdings würde ich dir nicht unbedingt empfehlen im Dunkeln Auto zu fahren – wegen der Straßenverhältnisse. Das Casa für die erste Nacht bzw. die ersten Nächte solltest du im Voraus buchen. Du benötigst die Adresse auch für die Einreise. Das Auto würde ich ebenfalls bereist schon vorab buchen.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Viel Spaß bei der weiteren Reiseplanung.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    wir möchten im November für 20 Tage nach Kuba und würden gern auch den Osten bereisen. Jedoch ohne Mietwagen, sondern mit dem Bus. Da ich noch nie außerhalb Europa war les ich schon seit einigen Wochen fleißig Beiträge und Erfahrungen von anderen. Ich weiß aber nicht ob ich mich dass alles „alleine“ nur übers Internet planen möchte, ohne Reiseveranstalter. Kann ich denn einfach privat in Pinar del Rio eine Tabakplantage anschauen, oder kennst du vielleicht gute Veranstalter die man buchen kann oder meinst du bekomm ich es ohne hin?

    Liebe Grüße aus Straubing
    Marie

    Reply
    • Liebe Marie,
      das ist eine Frage, die ich dir nicht so einfach beantworten kann, denn eine Reise individuell zu planen oder eben nicht ist meines Erachtens Typsache. Derzeit gibt es viele Reiseblogger, die in Kuba waren und du solltest viele Beiträge zu dem Land finden, die mit Sicherheit viele deiner Fragen beantworten. Die Frage ist: Willst du alles – also jeden Tag – im Voraus planen? Der Reiz einer individuellen Reise liegt meines Erachtens auch darin, sich vor Ort ein wenig „treiben“ zu lassen und spontan Ausflüge zu unternehmen. In Kuba eigentlich kein Problem. Wichtig ist: Diese Art des Reisens muss dir gefallen und wenn es mal nicht „perfekt“ ist, dann ist das einfach Teil der Erfahrung. Ich denke, ihr bekommt das mit Sicherheit hin und ein Versuch ist es Wert. Ein Veranstalter, den ich zwar noch nie selbst getestet habe, der aber vielleicht etwas für euch wäre, ist Erlebe Fernreisen. Dort könnt ihr auch kleine Bausteine buchen und nicht eine komplette Reise.
      Ich hoffe, ich habe dir bei deinen Überlegungen ein wenig weiterhelfen können.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
      • Danke für deine Antwort Steffi. Hast mir so schon weitergeholfen, dass man vielleicht nur ein paar Bausteine der Seite bucht, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen. Dein Blog hat mir schon viele Fragen beantwortet und ich finde ihn wirklich toll geschrieben!

        Liebe Grüße
        Marie

        Reply
  • Hey Steffi, super Blog!
    Vielleicht hast du einen tipp: Bin allein in Kuba, erst 3 Wochen stationär in Havanna (Praktikum), danach will ich rucksackreisen. Könnte ich von Havanna aus mit dem Bus spontan am Freitag nachmittag gen Westen fahren und diesen entdecken und Sonntag zurück? Ich würd gern auf smartphone und elektronisches Kartenmaterial komplett verzichten: bin ich dann noch handlungsfähig, was das Busticketbuchen angeht? Oder sitz ich dann jeden 2.Tag im Internetcafé und stehe Schlange an Busschaltern? Oder hast du da eh nicht so viel Erfahrung gemacht weil du eh mit dem Auto unterwegs warst? Reicht der Stefan- LooseReiseführer und ne gute Karte? Taxi hattest du ja nie genommen, vielleicht kämpft man sich so in abgelegenere Orte vor?
    Super, Vielen Dank für deine fleißigen Tipps!

    Reply
    • Hey Roland,
      sorry, jetzt bin ich ein bissl zu spät dran. Es ist allerdings, wie du geschrieben hast: Da ich mit dem Auto unterwegs gewesen bin, fehlt mir die Erfahrung.
      Du kannst hier, falls du Zeit und Lust hast, gerne deine Erfahrung schreiben – ich und meine Leser freuen uns auf jeden Fall über aktuelle Infos.
      Grüße Steffi

      Reply
    • Hey Monika,
      ist ja schon eine Weile her, dass ich in Kuba war. Geld abheben mit Kreditkarte geht auf jeden Fall, aber ob man sich mittlerweile ganz darauf verlassen kann, weiß ich leider nicht.
      LG Steffi

      Reply
  • Tolle Berichte! Vielen Dank!
    Ich hab eine Frage zur Reisekrankenverischerung: Weißt du, welche Art der Versicherung gilt? Woher bekomme ich die spanische Version davon?
    Sonnige Grüße aus Graz

    Reply
    • Hey, ich denke es ist egal, welche Art von Versicherung. Einfach bei der Versicherung anrufen und sagen, dass du eine spanische Bestätigung für die Einreise nach Kuba willst.
      LG Steffi

      Reply
  • Hi Steffi,

    also deine ist echt gut :) habe viele Infos heraus gezogen. Ich möchte gerne Januar 2017 mit meinem Freund 2 Wochen rüber reisen.
    Ich habe mal geschaut es gibt viele Angebote über geführte Reisen… Da sind 7 Tage Städte und 7 Tage Strand bei. Habe ein gutes Angebot gefunden für um die 1500€ ohne Flüge um mal Zahlen zu nennen. Wir wollen auf jeden Fall Havanna Trinidad und Varadero ansehen, bei der Rundumreise waren noch 3 weitere Orte inbegriffen.
    Meinst du wenn wir das mit einem Mietwagen und auf eigene Faust machen kommen wir günstiger und auch „schöner“(flexibler) durchs Land?
    Bisschen Spanisch wollte ich vorher noch lernen aber ich denke es wird bis Januar nicht für eine blühende Konversation reichen :)
    Danke schon mal für eine Antwort

    Reply
    • Hallo Dani,
      also ob es günstiger wird, kann ich dir nicht sagen. Aber ich gehe mal davon aus, denn immerhin könnt ihr ja entscheiden, in was für Unterkünften ihr übernachten möchtet. Flexibler ist eine Mietwagenrundreise gegenüber einer geführten Reise natürlich immer. Ich würde mir überlegen, welcher Reisestil für euch am besten passt und danach entscheiden.
      Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig weiterhelfen.
      LG Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,
    wir sind zwei Freundinnen die durch die USA reisen werden und gerne auch einen Abstecher nach Kuba machen wollen. Ist es dort generell für Frauen sicher? Lohnt es sich auch für 5-6 Tage oder empfiehlst du eine längere Zeit? Kann man dort auch Ausflüge bspw. nach Yucatan machen?
    LG

    Reply
    • Hey Julia,
      ich habe Kuba als sehr sicher empfunden. Außerdem seid ihr ja zu zweit. Je länger desto besser – das gilt ja eigentlich für überall. Falls ihr aber nur die paar Tage Zeit mitbringt und euch das nicht zu stressig ist: Go for it.
      LG Steffi

      Reply
    • Hallo Steffi,

      ich studiere zurzeit in Kalifornien und möchte auch einen Abstecher nach Kuba machen, bevor es nach Deutschland zurück geht.
      Habe jetzt im Internet gelesen, dass es Probleme mit der Einreise geben kann von USA nach Kuba. Habt ihr da irgendwelche Erfahrungen gemacht oder Informationen dazu?
      Liebe Grüße,
      René

      Reply
      • Lieber René,
        es gibt zumindest Flüge von USA nach Kuba. Wie war es denn bei dir nun? Hat die Einreise geklappt?
        Grüße Steffi

        Reply
  • Hallo Steffi!Wir starten unsere Rucksackreise am 25.11. nach Havanna, von dort nach 2-3 Tagen nach Vinales – Cienfugeos-Trinidad-Havanna (Rückflug). Ab Vinales haben wir uns kein zeitliches Limit gesetzt – wir lassen es auf uns zukommen :) Meine wichtigste Frage hast du zwar schon öfter beantwortet aber ich hätte zur Beruhigung gern nochmal eine persönliche Antwort drauf. ..

    Sind fehlende Spanischkenntnisse wirklich nicht so ein großes Problem? Wir wollen auch spontan Casas aufsuchen, Wanderungen durchführen, Sehenswürdigkeiten anschauen usw…

    Folgende Aussagen habe ich schon mehrmals gesagt/geschrieben bekommen:

    „Ohne Spanisch ist der Kontakt begrenzt, da Englischkentnisse sich bei den meisten Kubis aufs absolute Minimum beschränken.“

    „… bestimmt kennt der Taxifahrer am Flughafen ne Casa…nur spricht der vielleicht auch nicht ausreichend Englisch.“

    „Wenn du kein Spanisch sprichst würde ich das lieber nicht tun (Rucksackreise). Du wirst Mühe haben dich mit den Leuten zu verstehen und umgekehrt sie auch mit dir. Eine Rucksackreise geht eigentlich nur bei genügenden Spanischkenntnissen. “
    ______________________
    Nun ja, und immer wieder lese ich dass Spanischkenntnisse schon fast Voraussetzung für einen spannenden Kubatrip – abseits von Hotel- und Reiseführerangeboten- sind. Andernfalls muss man sich Sorgen drum machen, irgendwo fest zu sitzen und nicht weiter zu kommen.

    Ich mach mich schon fast verrückt und versuche mir noch zwingend Spanisch beizubringen. Ich wüsste sehr gerne wie du das sieht.

    Vielen Dank!

    LG

    Reply
    • Hallo Sascha,
      mach dich jetzt nicht verrückt. Du wirst sicherlich eine tolle Zeit haben. Falls du allerdings noch ein paar Grundvokabeln lernen kannst, dann mach das.
      Denn: Natürlich ist der Kontakt begrenzt, wenn Reisende und Einheimische nicht dieselbe Sprache sprechen. Das gilt für jedes Land. Und ja, natürlich werdet ihr teilweise Mühe haben, euch zu verstehen. Und das Erlebnis ist immer intensiver, wenn die Verständigung klappt. Aber wenn es danach ginge, dann würden viele spannende Reiseziele wegfallen, in denen kaum Englisch gesprochen wird. Ich denke nicht, dass ihr euch Sorgen machen müsst, fest zu sitzen. Freunde von mir sind mit dem Mietwagen rumgefahren und haben ebenfalls in Casas übernachtet und konnten kein einziges Wort Spanisch. Ging auch.
      Also: Noch ein paar Vokabeln pauken und ein Wörterbuch (am besten aufm Telefon) mitnehmen. Und los gehts :)
      LG Steffi

      Reply
  • Hallo ZUsammen,

    wir sind im März / April in Kuba unterwegs und nachdem wir den großteil der Zeit durchs Land gereist sind, wollen wir noch einige Tage an den Strand und haben uns dazu die Insel Cayo Coco rausgesucht. Jedoch finde ich keinen Inlandsflug von Havanna nach Cayo Coco. Kann man die Flüge ggfs direkt vor Ort buchen?
    Hat hier jmd Tipps wie ich am besten den Flug buchen kann? Oder gibt es wirklich keine?
    Oder Alternativ-Vorschläge?

    Danke vorab,

    Gruß David

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.