Kuba mit dem Mietwagen – Tipps zur Annahme und zum Autofahren in Kuba

Kuba mit dem Mietwagen – Tipps zur Annahme und zum Autofahren in Kuba

Jeder, der an Kuba denkt, denkt mit Sicherheit sofort an amerikanische Oldtimer. Und ja, das Straßenbild wird von diesen Autos geprägt. Hinzu kommen außerdem zahlreiche Wagen sowjetischer Bauart.

Auto in Kuba

Trotzdem gibt es in Kuba nicht nur Autos aus der Zeit vor der Revolution. Bisher durften zum Beispiel Diplomaten, ausländische Firmen und auch Staatsbedienstete Autos aus dem Ausland importieren. Seit Anfang 2014 ist dies allen Kubanern erlaubt. Obwohl sich das bisher nur die Wenigsten leisten können. Der Schwarzmarkt wird mit Sicherheit noch weiter florieren. Und dann gibt es noch die Mietwagen vom Modell Kia, Renault und Co.

Mit dem Mietwagen durch Kuba?
Sollst du dir für deine Reise durch Kuba ein Auto mieten? Meine Antwort lautet ganz klar: JA! Für eine Zeit von zwei Wochen war eine Mietwagenrundreise für mich perfekt.

Kuba mit dem Mietwagen zu erkunden klappt problemlos und verspricht maximale Flexibilität!

Im Folgenden habe ich dir nützliche Tipps zur Mietwagenannahme und Tipps zum Autofahren in Kuba zusammengestellt.

Falls du eine Mietwagenrundreise planst, dann solltest du den Mietwagen vorher schon buchen, denn die Anzahl der vorhandenen Autos in Kuba ist begrenzt. Gebucht habe ich über den Veranstalter Islands & More. Mehr Informationen zur Mietwagenbuchung und zur Reisevorbereitung für Kuba findest du hier: Kuba – Tipps zur Reisevorbereitung.


Mein Tipp: Lerne vor deiner Reise ganz einfach ein wenig Spanisch online mit Babbel. Jetzt anmelden und kostenlos ausprobieren! www.babbel.com



Tipps zur Mietwagenannahme in Kuba

  • Viel Zeit für die Abholung einplanen. Zwischen Ankunft an der Anmietstation und bis du tatsächlich den Schlüssel für den Mietwagen in der Hand hältst, können schon mal drei Stunden liegen. Auch für die Mietwagenabgabe unbedingt genügend Zeit mitbringen.
  • Den Mietwagen genau anschauen und Kratzer, Beulen etc. auf dem Vertrag vermerken. Die Antenne fehlt eigentlich immer. Falls dein Auto noch eine hat, dann schraube diese ab und verstaue sie im Kofferraum.
  • Reserverad und das vorhandene Werkzeug checken.
  • Zusätzliche Kosten einplanen. Bei der Anmietung fallen weitere Kosten an und die Kaution muss hinterlegt werden. Die Kosten variieren je nach Fahrzeugkategorie. Alle Kosten für unseren Kia (Kategorie Economy) wurden uns von Islands & More vorher mitgeteilt und stimmten mit den tatsächlich angefallenen Kosten überein. Die Kostenaufstellung solltest du unbedingt einpacken. Bis auf die erste Tankfüllung kannst du alles mit deiner Kreditkarte bezahlen.

Hier eine Aufstellung:
Kaution in Höhe von 250 CUC.
Vollkaskoversicherung in Höhe von 15 CUC pro Tag.
Zusatzfahrer: 3 CUC pro Tag.
Erste Tankfüllung 49 CUC – der Wagen wird nämlich leer zurückgegeben.

  • Den Mietwagenvertrag gut aufbewahren. Diesen musst du bei der Abgabe des Mietwagens wieder zurückgeben.
  • Du bekommst von deinem Vermieter eine 24-Stunden-Nummer, die du bei einer Panne anrufen kannst.
    Mietwagenvertrag Kuba

    Mietwagenvertrag Kuba

Hast du schon einen aktuellen Kuba-Reiseführer? Eine große Auswahl an aktuellen Reiseführern findest du z.B. bei amazon: Reiseführer bei amazon anschauen.

Tipps zum Autofahren in Kuba

  • Geschwindigkeitsbegrenzungen: Innerorts 50 km/h, Landstraße 80 km/h, Autobahn (Autopista) 100 km/h.
  • Die Autopista ist in relativ gutem Zustand. Auf Schlaglöcher musst du dennoch gut aufpassen. Die Nebenstraßen sind teilweise sehr schlecht ausgebaut, können aber befahren werden.
  • Die Bahnübergänge in Kuba sind unbeschrankt und die Schienen ragen oft weit aus dem Asphalt heraus. Wenn Schienen die Straßen kreuzen, unbedingt ganz langsam fahren!
  • Aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse lässt  du den Mietwagen in der Nacht und bei starkem Regen am besten stehen.
  • Kuba ist groß und wird noch „größer“ wenn du den Zustand der Straßen bedenkst. Plane also immer genügend Zeit für die Strecken ein.
  • Das Tankstellennetz ist gut ausgebaut. Trotzdem immer rechtzeitig tanken. Die Mietwagen brauchen ein „besseres“ Benzin, genannt: „especial“ (höhere Octanzahl). Und dieses ist nicht an jeder Tankstelle vorhanden.
  • Parken in Kuba: Fast überall wird eine Parkgebühr von einem geschäftstüchtigen Kubaner verlangt (zwischen 1 und 2 CUC). Dafür wird dein Auto von diesem auch bewacht. Nimm diesen „Service“ in Anspruch.
  • Mitnahme von Anhaltern: Kubaner warten oft vergeblich auf den Bus und fahren häufig per Anhalter. Wenn du möchtest, dann kannst du jemanden auf deiner Fahrt mitnehmen. Wenn du Spanisch sprichst, umso besser. So lernst du Land und Leute kennen. Wenn du dich dabei aber unwohl fühlst, dann nimm niemanden mit.
  • Generell herrscht in Kuba wenig Verkehr. Auf der Autopista sind mehr Fußgänger und Kutschen als Autos unterwegs. Die Autos sind in der Regel „schwerfälliger“ und somit ist das Autofahren auch in größeren Städten recht entspannt.
    Recht: Unser Mietwagen in Kuba - Links: Die Autopista

    Rechts: Unser Mietwagen in Kuba – Links: Die Autopista

***Hinweis: Ich habe meinen Mietwagen bei dem Münchner Reiseveranstalter Islands & More gemietet. Diese arbeiten in Kuba mit der Firma Cubacar bzw. Havanautos zusammen. Obwohl ich kurzfristig im Dezember einen Mietwagen angefragt habe, hat alles vorher und auch vor Ort in Kuba reibungslos funktioniert. Auf meine Nachfragen per Email wurde ebenfalls immer zeitnah und freundlich geantwortet. (Meinen Blog gab es damals noch nicht). Leider haben einige meiner Leser nicht immer gute Erfahrungen mit Islands & More gemacht (siehe Kommentare), darauf möchte ich dich mit diesem Hinweis aufmerksam machen.***

Du planst eine Reise mit dem Mietwagen durch Kuba und hast weitere Fragen? Gerne kannst du diese in die Kommentare schreiben. Ich helfe dir gerne weiter.



Du willst überall auf der Welt kostenlos Geld abheben?
Meine Empfehlung: Seit 2008 nutze ich die kostenlose Kreditkarte der DKB:


Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

85 comments

  • Super tolle Tipps! Konnten vieles für unsere Reise im März gebrauchen!
    Noch zwei Fragen:
    wo bekommt man: Zigarren wie die Einheimischen geraucht (Marke der “Normalbevölkerung”) – und was kosten die?
    Was kostet gute einheimische Küche?? Und wo ißt man unterwegs am besten??

    Danke!
    Tina

    Reply
    • Liebe Tina,
      bei den Zigarren kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen. Ich habe ein paar günstige im Zigarrengeschäft gekauft, als Mitbringsel und einmal auch eine gepafft. Ist allerdings nicht so meins. Macht ihr eine Rundreise? Dann empfehle ich euch unbedingt in Casas Particulares zu schlafen. Hier könnt ihr dann auch nach Zigarren Marke „Normalbevölkerung“ fragen.
      In den Casas gibt es zu auf jeden Fall auch die beste einheimische Küche – hier findest du einige Bilder zu unserem Casa in Trinidad: https://www.adailytravelmate.com/trinidad-eine-stadt-putzt-sich-raus/ Das Abendessen kostet ca. zwischen 8 und 12 CUC pro Person.
      Das Frühstück war immer so riesig, dass wir mittags immer nur etwas „Kleines“ gegessen haben. Wobei das Angebot natürlich nicht überall so groß ist. Es gibt viele kleine „Imbisse“, wo man Pizza oder Sandwiches kaufen kann. Wir haben außerdem immer versucht Obst zu kaufen.
      Hoffe, ich konnte euch weiterhelfen?
      Wann geht es denn los?
      LG Steffi

      Reply
  • Bei diesem Artikel kommen Erinnerungen hoch. An die Autopista ohne Autos, dafür mit Fußgängern, Fahrrädern, Traktoren und Tieren :-)
    Leider sind wir mit unserem Mietwagen damals auf einer solchen Autopista liegengeblieben. Das war nicht so lustig, taugt heute aber für schöne Erinnerungen :-)

    Reply
    • Hallo Patrick,
      mit dem Auto liegenbleiben hört sich tatsächlich nicht sehr spaßig an.
      Zum Glück bleiben auf lange Sicht eigentlich immer nur die guten Erinnerungen und lustigen Anekdoten. :)

      Reply
  • Kann ich mit dem alten rosa Führerschein auch in Kuba fahren?
    Oder sollte ich mir den neuen Scheckkartenführerschein besorgen.
    Ich will mit meiner Frau eine Jeepsafari auf Kuba machen.

    Reply
  • Hallo Uwe,
    ich kann dir die Frage nicht zu 100% beantworten, da ich schon den Plastikführerschein habe. Wenn ich mir aber ein Land vorstellen könnte, in dem eine Autoanmietung mit dem alten rosa Führerschein mögliche ist, dann auf alle Fälle Kuba.
    LG

    Reply
  • Deine Tipps und die Beschreibung der Verhältnisse sind ausgezeichnet. Genau so haben wir unseren 10-tägigen Selbstfahrertrip erlebt. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, denn nur so ist man völlig unabhängig.

    Reply
    • Lieber Peter,
      danke für dein Lob. Freut mich sehr.
      Ja, mit einem Mietwagen ist man einfach total unabhängig. Ich hoffe, dass der Artikel vielen hilft, sich für eine Reise mit dem Mietwagen zu entscheiden.
      LG

      Reply
  • Pingback: Als Backpacker durch Kuba: 5 nützliche Tipps - 101places.de

  • wir möchten einen Mietwagen buchen und von Varadero bis Santiago de Cuba fahren; jetzt habe ich gehört, dass die Strassen sehr schlecht beschildert sind; hat es Sinn ein Navi dazuzubuchen? Wie findet man denn überhaupt eine bestimmte Adresse/Sehenswürdigkeit?

    Reply
    • Hallo Sylvia,
      die Straßen von Varadero bis zur Ruta 1 (sozusagen die Hauptautobahn durch Kuba) sind eher kleine Straßen, deren Beschilderung wahrscheinlich nicht so gut ist. Wir sind von Santa Clara nach Varadero gefahren, leider kann ich mich nicht so gut an die Beschilderung erinnern. Du bekommst auf jeden Fall eine Straßenkarte mit dem Mietwagen. Besser ist aber ein Navi. Entweder du buchst dieses mit dem Mietwagen, falls möglich oder du lädst dir das Kartenmaterial von Kub, z.B. von Open Maps, auf dein Handy. In Kuba kannst du dieses Material dann offline mittels GPS auch als Navi nutzen. So haben wir das gemacht. Super praktisch. Ansonsten empfehle ich dir einen Reiseführer mit genügend Katenmaterial. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in den Städten sollten dann auf der Karte verzeichnet sein.
      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen? Bei weiteren Fragen einfach melden.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    ich fliege im Februar das erste Mal mit einer Freundin (wir sind beide 42 Jahre) nach Kuba. Wir landen um 17 Uhr in Varadero, haben dann einen Transfer nach Havanna und haben dort für 2 Übernachtungen ein Hotel. Danach haben wir für 2 1/2 Wochen einen Mietwagen (wohl Seat) von Havanna Stadt gebucht und wollen das ganze Land sehen (Pinar del Rio, Santa Clara, Trinidad, Baracoa, Holguin, Santiago de Cuba, Camagüey und Cienfuegos) und fahren dann nach Varadero wo wir den Mietwagen bis 10 Uhr wohl zurück geben müssen. Weißt Du was bei Verspätung passiert? Deine Tipps sind super. Denkst Du 2 1/2 Wochen reicht aus um alles zu sehen, wenn man nachts nicht fahren soll und z.B. auch mal 2-3 Übernachtungen in einem Ort bleiben will? Ich habe gehört, dass man die casa particular immer pro Zimmer und nicht pro Person zahlt und dass sie zwischen 13 – 18 EUR pro Zimmer/Nacht kosten – stimmt das? Ich nehme einen Spanisch-Sprachführer mit, damit ich mich bezüglich Zimmerbuchung verständigen kann… Ich würde auch gerne mal tanzen gehen. Bisher habe ich nur den Tipp einer Höhlendisko (Ayala) in Trinidad – kennst Du noch gute Plätze zum Tanzen? Einige Leute haben mir ziemlich Angst gemacht wegen Diebstahl (kein Schmuck mitnehmen, aufpassen dass kein Reifen abmontiert wird – na toll – und dann???) usw. Ich hoffe, dass ich bis zum 23.02.2015 noch ein paar Sätze spanisch lerne. Ich würde mich freuen, wenn Du Dich mal meldest.
    Liebe Grüße, Monika

    Reply
    • Liebe Monika,
      wow, tolle Route, die ihr euch ausgesucht habt. Das dürfte in 2,5 Wochen auf jeden Fall machbar sein. Ihr lasst den Westen ja komplett weg. Also ich habe bei der Rückgabe des Mietwagens geschlagene 1,5 h warten müssen (ich weiß bis heute nicht, warum), bis ich den Wagen zurück geben musste. Das war dann schon mit Verspätung. Soweit ich weiß, können Sie dann einen weiteren Tag berechnen? Das wird aber bestimmt nicht passieren, wäre ja irgendwie auch mit Arbeit verbunden. Die Zimmer im Casa Particular werden auf jeden Fall nach Zimmer bezahlt. Frühstück ist mit dabei. Rechne mit ca. 18 EUR pro Nacht.
      In Trinidad war ich auf dem Casa de la Música. Im Freien gleich bei der Plaza Mayor lassen Kubaner und auch Touristen zu heißen kubanischen Klängen ihre Hüften kreisen. Die Höhlendisko habe ich auch gesehen. Schaut auch den Weg dorthin aber unbedingt noch im hellen an. In Santiago de Cuba war ich zwar nicht, aber Freunde haben mir erzählt, dass dort noch viel besser gefeiert bzw. getanzt werden kann.
      Kuba ist ein sehr sicheres Reiseland. Wie überall gilt: Seinen Reichtum nicht zur Schau stellen. Dezenter Schmuck ist auf jeden Fall ok.
      Macht euch keine Sorgen wegen des Autos. Um die Reifen abzumontieren, wird zunächst einmal spezielles Werkzeug benötigt. Und dann ist die Frage, für was die gestohlenen Reifen benutzt werden können. Wir konnten unser Auto immer „bewachen“ lassen. Sprich ein eifriger Kubaner hat für ein wenig Kleingeld seine Dienste angeboten und auch nachts ein Auge auf das Auto gehabt.
      Bis Februar ist es ja noch ein wenig hin zum Spanisch lernen. Ganz viel Spaß in Kuba
      Steffi

      Reply
      • Liebe Steffi,

        schon mal danke für Deine ausgiebige Antwort. Eine Arbeitskollegin hatte mir erzählt, dass ich auf keinen Fall nachts fahren soll wegen der Schlaglöcher und so. Wegen der Unterkunft plane ich dann ca. 18 EUR pro Nacht und Zimmer ein, das sind dann ca. 14 CUC – oder? Ist immer Frühstück dabei oder ist das dann eben der Preis mit EUR 13? Naja, ganz lassen wir den Westen ja nicht weg – wir sind ja in Pinar del Rio, sehen die Mongotes usw. an. In Trinidad und Santiago de Cuba würde ich gerne ein paar Tage bleiben. Schaffen wir es trotzdem in der Zeit, wenn wir nie nachts fahren und tagsüber ja auch was ansehen wollen? Wieviel hast Du den „Aufpassern“ vom Auto gegeben?

        Liebe Grüße, Monika

        Reply
        • Hi Monika, eure Kollegin hat recht. Auf keinen Fall nachts fahren. Zum einen wegen der Straßen und zum anderen finde ich es auch nicht zu empfehlen, wenn man im Dunkeln noch nach einer Unterkunft suchen muss. 18 Euro sollten passen. Bis auf Varadero war das Frühstück immer mit dabei. Am besten vorher abklären. CUC hat den gleichen Umrechnungskurs wie der Dollar. Den Aufpassern habe ich zwischen einem und drei CUC bezahlt. Ich denke schon, dass man es schaffen kann. Bucht ihr denn die Casa Particulare vor? Wenn nicht, dann seit ihr ja total flexibel und könnt spontan entscheiden, ob euch euer Reisetempo gefällt.
          Liebe Grüße Steffi

  • Hi, wird werden ab dem 25.12. für 3 Wochen nach Kuba fliegen und planen eventuell auch eine Reise mit Mietwagen. Wie funktioniert das mit den Casa Particulares, kann man da einfach in die „Stadt“ fahren und findet überall Casas, oder muss man diese vorher buchen/reservieren, wie spontan kann man da was finden normalerweise? Ist zu dieser Jahreszeit immer überall etwas zu finden, oder wie habt ihr/du das gemacht?? Vielen Dank für deine Tipps und Grüße
    Georg

    Reply
  • Pingback: Roadtrips - Was ist unterwegs unverzichtbar? | Rapunzel will raus

  • Hallo Steffi,
    vielen, vielen Dank für Deine Auskünfte, die einem bei der Planung für eine Kubareise sehr weiter helfen.
    Für mich stellt sich momentan ein Problem, vielleicht kannst Du mir helfen.
    Ich fliege im März mit meiner Frau und meinen 2 mittlerweile erwachsenen Kindern nach Kuba und bin gerade dabei ein Auto zu mieten. Nachdem jeder empfiehlt, das Auto bewachen zu lassen, frage ich mich, ob das Risiko so groß ist, dass das Auto dort ausgeraubt wird. Ich meine nämlich, dass mir ein Auto in der Golfklasse vom Platz her ausreicht, schließlich bleibt ja ein Platz leer für Gepäck das evtl. nicht in den Kofferraum passt. Dieses Gepäckstück wäre dann aber, wenn man zum Beispiel schnell an den Strand (oder irgendwo anders hingeht) sichtbar und für potentielle Diebe ein reizvolles Angebot, wenn sich grad mal kein Bewacher finden lässt.
    Sollte ich mir hier Sorgen machen und nur deswegen für viel Geld ein größeres Auto mieten?

    Vielen Dank für Deine bisher schon geleistete Hilfe und ganz liebe Grüße
    Ansgar

    Reply
    • Hallo Ansgar,
      eine sehr gute Frage, die gar nicht so einfach zu beantworten ist. Nach vier Monaten in Lateinamerika habe ich nun gelernt, dass es an jeder Straßenecke einen geschäftstüchtigen Bewacher gibt. Wer das Geld für ein Auto hat, der hat auch paar Groschen für einen Aufpasser übrig. Ich denke, dass es das Risiko eines Aufbruchs erheblich minimiert. Wie sich die Situation ändert, wenn ganz offensichtlich ist, dass Gepäck im Auto ist, weiß ich nicht. Ich habe auch in Deutschland kein Auto, nehme aber an, dass ich auch dort keine Dinge offen im Auto lassen würde. Auf der anderen Seite finde ich, dass man auch nicht zu übervorsichtig sein darf. Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen? Ich selbst würde wahrscheinlich bei dem kleinen Mietwagen bleiben.
      Liebe Grüße und ganz viel Spaß in Kuba
      Steffi

      Reply
      • Hallo Steffi,
        vielen Dank für Deine Einschätzung, ich habe jetzt mal den kleineren Wagen gemietet und bin gespannt, wie groß er wirklich ist und wie es uns dann ergehen wird.
        Ganz liebe Grüße
        Ansgar

        Reply
  • Hallo Steffi,

    vielen Dank fuer die tollen Tipps.

    Ich moechte im April nach Kuba und dann die Insel mit einem Mietwagen erkunden. Kann man den MIetwagen nur in Havana anmieten oder geht das auch in anderen cities? Wieder abgeben wuerde auch z.B. in Varadero gehen. Auch in anderen Staedten moeglich? Danke!

    Reply
    • Hallo Maya,
      ja, das geht auf jeden Fall. Ich habe den Wagen in Havanna abgeholt und in Varadero am Flughafen abgegeben. Je nachdem wie weit die beiden Standorte auseinander liegen, kommt auch noch eine Rückführgebühr dazu. Du bekommst aber schon bei der Anmietung gesagt, wie hoch diese sein wird.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,
    vielen Dank für die vielen Tipps auf deiner Website. Wir fahren Ende April mit dem Mietwagen 2,5 Wochen über die Insel, haben auch schon alles zusammen gestellt und gebucht. Unser letztes Ziel ist Cayo Coco. Von dort aus wollen wir dann direkt nach Havanna zurück fahren. Was meinst du, wieviel Zeit man für diese Strecke von ca 550km einplanen sollte? Wir fragen uns ob wir das an einen Tag entspannt schaffen… Vielen Grüße, Dennis

    Reply
    • Hi Dennis,
      freut mich, dass ich euch mit meiner Seite weiterhelfen konnte. Die Strecke bin ich selbst nicht gefahren und 550km hören sich lange an. Machbar ist es aber mit Sicherheit. Fahrt entsprechend früh los, damit ihr nicht nachts fahren müsst.
      Ganz viel Spaß in Kuba und liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Letzter Versuch:

    Wir sind gerade aus dem dreiwöchigen Urlaub incl. Mietwagen wieder zurück und bringen viele tolle Eindrücke wieder mit. Haben fast die ganze Insel bereist: Baden, Wandern, Städte besichtigen, Tauchen oder nur erholen = kann man nur empfehlen. Übernachten in Casas überhaupt kein Problem.

    Nur ein negatives Thema, welches ich hier schildern möchte, damit niemand drauf reinfällt:

    Der Sport, Touristen bei der Reifenpanne zu „helfen“ und dabei unötige Reparaturen vorzutäuschen und stolze Preise zu verlangen scheint sich rumzusprechen. Besonders beliebt bei Touris, die das erste Mal auf Kuba sind und nur schlecht spanisch sprechen, so wie wir.

    Uns ist es an zwei aufeinander folgenden Tagen passiert:
    Zwischen Cienfuegos/Trinidad und Trinidad/Camagüey.

    – 1. Variante: Ein Paar, die wir als Anhalter mitgenommen, hat uns bei einem Zwischenstopp einen Nagel untergelegt. (Kann ich natürlich nicht beweisen …) –> platter Hinterreifen rechts
    – 2. Variante: Nachdem wir am Strassenrand standen und die zwei (!) platten Vorderreifen inspizierten kam innerhalb weniger 2min „zufällig“ ein Auto mit freundlichen Helfern vorbei. Offenbar hatte man hier gleich mehrere Nägel „gestreut“ … (Kann ich natürlich auch nicht beweisen …)

    Jedesmal das Angebot, die Abwicklung beim Ponchero für uns zu übernehmen, als Tourist würde man ja nur abgezockt.

    Beim ersten Mal habe ich mich noch darauf eingelassen, da ich unsere Mitfahrer mit der Panne noch nicht in Verbindung brachte. Angeblich sei der Reifen nicht mehr reparabel (Karkasse defekt), es müsse ein neuer her. Es gab sogar eine Quittung dafür (mehr als 100CUC). Da wurde ich doch misstrauisch. Ein Anruf beim Auto-Vermieter (unsere Mitfahrerin stellte „freundlicherweise“ ihr Handy zur Verfügung, da wir mit unserem eplus-Vertrag nur SMS schicken und nicht telefonieren konnten) zerstreute jedoch meine aufkommenden Zweifel. Wer weiss allerdings, mit wem ich da gesprochen habe …

    Beim zweiten Mal habe ich die Räder nicht aus der Hand gegeben, bin unter massivem Protest mitgegangen und bin solange beim Ponchero geblieben, bis sie repariert waren. Das hatten die Helfer mit viel spanischen Worten, Mimik, Gestik und Stress-Mache zu verhindern gesucht.
    Das Ergebnis: 20 CUP pro Loch und die „Helfer“ sind frustriert abgezogen.

    Am Flughafen haben wir vor uns in der Schlange Urlauber getroffen, die hatten Variante 2 in der Schweinebucht erlebt: sogar 3 platte Reifen! Bezahlt hatten sie allerdings mehr als 150 CUC.

    Variante 1 habe ich hier (nach dem Urlaub) auch gefunden. Allerdings hatten wir ein hellhäutiges Paar. Insofern glaube ich nicht mehr an Einzelfälle:
    http://www.kubaforen.de/t546350f3292-Warnung-vor-den-Plattfuss-Machern-in-Cienfuegos.html

    Von diesem Ereignis nicht vom Urlaub abbringen lassen, sondern einfach nur aufpassen!
    Kuba ist ein tolles Land und prima für Indivdualreisende!

    Andreas

    Reply
    • Hallo Andreas,
      vielen lieben Dank für den ausführlichen Bericht. Sehr hilfreich für alle, die einen Urlaub in Kuba planen. Und es ist genauso, wie du es schreibst: Nicht vom Urlaub abbringen lassen! Kuba ist ein tolles Land!
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    wir starten am 04. Juli zu unserer zweiten Kuba-Reise nach 2008. Diesmal geht es auf eigene Faust per Mietwagen in den Westen der Insel.

    Bei der Recherche bin ich auf deinen Blog gestoßen – und bewundere, was du tust! Ich denke, wenn man sich einmal den entscheidenden Ruck gegeben und sein bisheriges bequemes Leben losgelassen hat, warten fantastische Erlebnisse und Begegnungen auf einen. Trotzdem bleibt die Frage, wie ihr das alles finanzieren könnt…??? Klar kann man seine Ansprüche dem bereisten Land anpassen, aber trotzdem: von Luft und Liebe alleine wird man auf Dauer nicht leben können, oder?

    Nun aber noch zu meiner eigentlichen Frage: Ich hatte mal gelesen, dass auf Kuba beim Bezahlen mit Kreditkarten ziemlich horrende Gebühren verlangt werden. Kannst du das bestätigen? Oder im Optimalfall gerne auch dementieren?

    Beste Grüße und euch eine weiterhin fantastische Reise!
    Christian

    Reply
    • Hallo Christian,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Wir haben bisher jeden Urlaubstag voll ausgekostet und konsumieren lieber Erlebnisse statt Dinge. Da wir schon lange im Berufsleben stehen, haben wir auch ein wenig gespart. Damit finanzieren wir unsere derzeitige Weltreise. Ist gar nicht so teuer wie man denken mag.

      Zu Kuba: Ich hatte mein komplettes Geld in Euro mitgenommen und in Kuba getauscht, da ich schon öfters gehört habe. Ausnahme war die Mietwagenbuchung. Dort habe ich Büro mit Kreditkarte bezahlt. An eine überhöhte Gebühr kann ich mit nicht erinnern. Ich denke, das hätte ich bemerkt.
      Hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. Liebe Grüße und eine tolle Zeit in Kuba.
      Steffi

      Reply
  • Vielen Dank für die schnelle Antwort Steffi!

    Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß, Vergnügen und tolle Eindrücke. Ich werde deinen Blog auf alle Fälle weiter verfolgen!

    Gruß
    Christian

    Reply
  • Hi,

    Kreditkarte (Visa) hat bei uns an den ATM-Automaten nicht funktioniert. Man muss in die CADECA rein und am Schalter das Geld verlangen. Funktioniert aber leider nicht immer oder überall. Selbst in Havanna ging einen Tag gar nichts und am nächsten Tag gabs nur 5 CUC-Scheine. 500 CUC sind dann schon ein schöner Stapel :-) Gebühren liegen bei 2 bis 3 Prozent.
    In Hotels oder angeschlossen Tauchbasen konnten wir teilweise mit Karte zahlen. Sonst gilt: Nur Bares ist Wahres!

    Gruss
    Andreas

    Reply
  • Hallo, unsere REise rückt nun immer näher und wir haben jetzt die meisten Buchungsbestätigungen von den Casas. Allerdings wollen einige der Casa Besitzer, dass wir Sie am Tag vorher noch einmal anrufen um die Reservierung zu bestätigen, was auch verstsändlich ist. EIne Frage: Ist es besser diese Telefonate mit dem eigenen Handy zu machen, einer Telefonzelle oder von der vorherigen Casa aus? Was meinst du?
    EIne andere Frage: klappt es mit den Offline Apps (z.B. OsmAnd) sich mit ihnenn als “ Navi“ auf Kuba zurecht zu finden. Mit geht es hauptsächlich darum die Casa Adressen zu finden, sonst haben wir eine gute Straßenkarte.
    Danke

    Reply
    • Hallo Katrin,
      bestimmt könnt ihr immer von der vorherigen Casa anrufen (oder sogar anrufen lassen). Ja, die App funktioniert auch zur Navigation. Am besten vorher die Casas als Zielpunkte eintragen. Die Bedienung der App ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, am besten vorher mal ausprobieren.
      Liebe Grüße und eine tolle Reise.
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    hast du einen kurzfristigen Notfalltipp für mich? Wir fliegen MORGEN zu viert nach Kuba und benötigen ab Dienstag (07.07.) ein Auto für vier Personen. Anmietung in Havanna, Abgabe in Guardalavaca.

    Wie groß ist die Chance, direkt vor Ort noch ein Auto mieten zu können?

    Ich hatte meine verbindliche Reservierung bereits im Mai getätigt, wurde aber bei meinen Anfragen immer wieder vertröstet („Das wird schon, in Kuba arbeitet man nicht so schnell“ usw.). Heute habe ich nun erfahren, dass die Mietwagenbuchung (aus dem Mai!!) eben doch nicht bestätigt werden konnte und man könne nichts mehr für uns tun.

    Reserviert hatte ich übrigens beim gleichen Anbieter wie du…

    Leicht verzweifelte Grüße
    Christian

    Reply
    • Hallo Christian,
      das ist natürlich ärgerlich. Ich weiß leider nicht, wie groß die Chancen stehen, dass ihr auch spontan in Havanna ein Auto bekommt. Falls Mietwägen da sind, dann mit Sicherheit. Das komplett alle Mietwägen ausgebucht sind, kann ich mir fast nicht vorstellen.
      Ich wünsche euch ganz viel Glück! Wenn alle Stricke reisen, dann könnt ihr mit dem Bus fahren oder euch ein Taxi mieten – auch für längere Strecken. Das habe ich schon sehr oft gehört.
      Also: Nicht verzweifeln! Ihr findet mit Sicherheit eine Lösung.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
    • Hallo Christian,

      wäre toll zu erfahren, ob das mit der Mietwagenbuchung direkt in Havanna nun geklappt hat.
      Kannst du uns deine Erfahrungen mitteilen?
      LG Andrea

      Reply
      • Hallo Andrea,

        das kann ich dir und euch leider nicht sagen.
        Nachdem uns das Reisebüro (Islands & More in München), dem ich im Mai eine verbindliche Buchungsanfrage gesendet hatte, am Freitag (geplante Abreise am Tag danach!) auf meine Nachfrage hin mitgeteilt hat, dass wir keinen Mietwagen haben können, haben wir die komplette Reise storniert!

        Der Fairness halber muss ich sagen, dass mir Islands&More am Mittwoch zuvor auf die Mailbox gesprochen und zwei kleine statt einem großen Mietwagen angeboten hat. Warum auch immer, wurde mir dieser Anruf auf der Mailbox aber leider nicht angezeigt, dementsprechend habe ich nicht reagiert. Erst am Freitag, als ich dann noch ein -drittes!- Mal bei Islands&More nachfragen wollte, wie es nun weitergeht, haben sie mir mitgeteilt, dass es eben kein Auto mehr für uns gibt.

        Telefonieren wollte dabei übrigens keiner mit mir, man hat mir nur eine Email geschrieben und darin deutlich gemacht, dass ich mich auch nicht mehr melden muss; Zitat „Ich kann nun nichts mehr für Sie tun“. Das habe ich mir aus service- und kundendienstlich orientierter Sicht sicher anders vorgestellt.

        Wir waren zu viert, mit entsprechend Gepäck für zwei Wochen, konnten also nicht jedes beliebige Auto nutzen.

        Bei meinen vorherigen „Wie ist denn der aktuelle Stand“ – Anrufen bei Islands & More hatten die mich immer vertröstet („Das wird schon, Sie bekommen auf jeden Fall ein Auto“, „Wir hatten erst letztens einen Kunden, der hat seine Bestätigung erst am Tag vor seinem Abflug bekommen“, „99 % der an uns gestellten Anfragen können wir auch erfüllen“), aber eben auch gesagt „In ganz Havanna gibt es nur acht Vans“… .

        Nun war es also Freitag Nachmittag, ich hatte noch verschiedene andere Anbieter angefragt (Kuba-Spezialisten ebenso wie große Reiseveranstalter), mir überall aber nur Absagen eingehandelt („zu kurzfristig“ oder „wir sind ausgebucht“); immer versehen mit dem Hinweis „Wenn unser Kontingent ausgeschöpft ist glaube ich nicht, dass es vor Ort noch ein Auto gibt. Wir mussten also schnell eine Entscheidung treffen, haben alle Varianten durchdiskutiert und uns dann für die Absage entschieden. Frustriert und schweren Herzens.

        Gut möglich, dass wir vor Ort noch ein Auto bekommen hätten. Gut möglich, dass wir ganz easy für alle Teilstrecken Tickets im Viazul-Bus bekommen hätten. Gut möglich, dass wir einen Fahrer gefunden hätten, der uns gerne herumkutschiert. Alles gut möglich, sicher sein konnten wir uns allerdings nicht. Am Ende also Mehrheitsentscheidung und Absage.

        Leider bedeutet das auch, dass wir natürlich eine Menge Stornokosten haben, auf denen wir nun, ohne Urlaub, sitzen geblieben sind.

        Vielleicht wagen wir irgendwann noch einmal einen neuen Anlauf.

        Reply
        • Hallo Christian,

          wie schade für euch! Ich hoffe, ihr legt eure Kuba-Reise nicht zu den Akten? Das solltet ihr nicht. Deinen Ärger kann ich verstehen.

          Zusätzlich zu Deinem Kommentar hier im Blog habe ich unter dem Artikel nun auch darauf hingewiesen, dass nicht alle mit der Vermittlung durch Islands & More zufrieden sind.

          Bei mir hat alles reibungslos funktioniert – trotz kurzfristiger Anfrage und Weihnachtsfeiertage. Mit meinem Blog hat das übrigens nichts zu tun, diesen gab es damals noch nicht.

          Liebe Grüße
          Steffi

        • Hallo Steffi,

          Kuba ist sicher nicht grundsätzlich „zu den Akten gelegt“ – die Insel und die Menschen dort können ja nichts für unseren Ärger bei diesem Versuch.

          Allerdings: nachdem wir 2008 schon einmal dort waren, wollten wir nun gerne noch einmal die Insel besuchen und uns diesmal den Osten anschauen. Wir wollten gerne noch einmal hin, bevor der erste McDonald’s eröffnet wird. Nach allem was ich aus den Medien so entnehmen kann, scharren eine Menge amerikanischer (und anderer) Geschäftsleute kräftig mit den Hufen, um auf Kuba einzufallen. Und ob die immer das Wohl der kubanischen Bevölkerung als hauptsächlichen Zweck verfolgen, darf bezweifelt werden.

          Nun habe ich außerdem gelesen, dass ab dem nächsten Jahr möglicherweise die ersten US-Kreuzfahrtschiffe Havanna anlaufen dürfen. Ich habe ein bisschen Angst, dass die schöne Stadt ganz schnell überlaufen wird. Und wo viele amerikanische Touristen auf einem Haufen sind, da darf eben ein Starbucks nicht weit sein…

    • Hallo Arne,
      meiner Erfahrung nach ist das nicht notwendig. Allerdings weiß ich jetzt nicht, was genau ihr plant. Für meine Reiseroute ab/bis Varadero: Varadero – Havanna – Viñales – Cienfuegos – Trinidad – Sancti Spíritus – Santa Clara – Varadero brauchte es keinen 4×4.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    Ich und mein Lebenspartner planen anfangs nächstes Jahr ein 3-wöchiger Urlaubsaufenthalt in Kuba. Wir kommen in Varadero an und fliegen von Varadero wieder weg.
    Wir würden gerne für diese 3 Wochen die Insel (Varadero – Guantanamo – Varadero) spontan mit einem Mietauto besichtigen. Wir haben aber rausgefunden, dass die Übernachtungsmöglichkeiten wie Hotels und Casa Particulares am Land (kleineres Dorf) eher rar sind. Anscheinend sei die Internetverbindung auch eher lahm und mehrheitlich kein WLAN vorhanden, sodass man täglich in Cafe´s oder Hotels was buchen könnte.

    Meine Frage dazu ist:
    Kann man in Kuba spontan reisen ohne im Voraus (vor Reiseantritt) jede Übernachtung schon zu buchen?
    Gibt es viele Casa Particulares die spontan Zimmer frei hätten oder müsste man die in der Hauptsaison im Voraus buchen?
    Hat jemand noch weitere Infos zur Mietwagenvermietung in Kuba? Auf was wir achten müssen damit die Anmietung in Kuba klappt?

    Der Gedanke dabei war, dass wir uns noch nicht festlegen wollen, wo wir auf unserer Reiseroute übernachten wollen – uns treiben lassen.

    Liebe Grüsse
    Karin

    Reply
    • Hallo Karin,
      3 Wochen Kuba klingen fantastisch. Ich habe mein erstes Casa in Varadero vorab über das Internet gebucht http://www.casaparticularcuba.org/. Nach dem Flug hatte ich keine Lust zu suchen. In Havanna hatte ich ein Hotel (ebenfalls vorab gebucht).

      Alle weiteren Unterkünfte habe ich spontan gesucht. Ich war die ersten beiden Januarwochen in Kuba – also auch Hauptsaison. Wir haben immer ein freies Casa gefunden. 2mal war ein Casa, das und gefallen hat bereits voll. Der Besitzer hatte aber natürlich einen Freund, der auch ein Casa vermietet und uns dorthin geschickt. Wie das Angebot auf dem Land aussieht, weiß ich allerdings nicht. Ich selbst war in Viñales – Cienfuegos – Trinidad – Sancti Spíritus – Santa Clara – Varadero.

      Internet könnt ihr gleich vergessen. Vielleicht hat sich mittlerweile ein bissl was getan, aber viel wahrscheinlich noch nicht.

      Wollt ihr den Wagen in Kuba mieten oder schon von Deutschland aus buchen? In der Hauptsaison würde ich eher zu einer Buchung vorab raten. Habt ihr bestimmte Fragen zur Anmietung? Ich habe ja bereits einige Punkte aufgeführt.

      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
      • Hallo Steffi,

        vielen Dank für die prompte Antwort.

        Wir werden im Voraus auch für die ersten 2-3 Nächte in Varadero ein Hotel / Casa buchen. Genau aus dem gleichen Grund, sodass wir auch genügend Zeit haben für die Übernahme des Mietautos.

        Das klingt schon mal sehr gut. Wir fliegen anfangs/mitte März. Ich mag es spontan zu sein, doch möchten wir es nicht erleben, durch die Spontanität keine Übernachtungsmöglichkeit zu kriegen. Es gibt anscheinend auch Campingplätze, die allerdings nur für Kubaner sind, stimmt das?
        Hast du dann alle Casas vorab im Internet ausgedruckt dass du wusstest wo die sind oder sind diese gut signalisiert? (Da man ja das Internet dort vergessen kann)

        Ich denke, dass wir das Mietauto im Voraus in Österreich schon buchen, in der Hoffnung dass die Reservierung auch wirklich funktioniert. (gemäss oben gepostete Beiträge zu Islands & More)

        Liebe Grüße
        Karin

        Reply
        • Hallo Karin,
          gern geschehen :). Das mit den Campingplätzen weiß ich leider nicht. Erst seit ich in Neuseeland war (schmacht) bin ich zum Camper geworden.
          Die Casas habe ich spontan vor Ort gesucht. Das ist relativ einfach, denn die Casas sind durch ein bestimmtes Zeichen gut zu erkennen. Ein Bild davon findest Du in diesem Artikel (der ebenfalls von mir ist) http://www.101places.de/als-backpacker-durch-kuba-5-nuetzliche-tipps
          Liebe Grüße
          Steffi

  • Hallo Steffi,

    wir Plänen gerade unseren Kubaurlaub. Wir wollen im März für 20 Tage nach Kuba und die Insel mit dem Mietwagen abfahren (Varadero – Havanna – Vinales – Cienfuegos – Santa Clara – Trinidad – Camagüey – Santiago de Cuba und Baracoa). Nur wissen wir noch nicht welche Art von Auto am besten ist. Ob ein Peugeot Kombi oder lieber ein kleiner Jeep, wegen den Straßenverhältnissen… Wir sind zwei Mädels mit zwei großen Koffern (25kg) und eben noch Handgepäck. Sind uns gerade etwas unsicher…

    Vielleicht kannst du uns ja sagen, ob ein Jeep notwendig ist, zwecks der Straßen dort?

    Vielen Dank schon mal im Voraus…
    Liebe Grüßen
    Dana

    Reply
    • Hallo Dana,
      ein Jeep ist meines Erachtens auf keinen Fall notwendig. Auch wenn die Straßenverhältnisse nicht so toll sind, reicht ein „normaler“ PKW völlig aus. Bei der Größe kommt – wie du ja schon selbst schreibst – darauf an, wie viel Gepäck ihr dabei habt. Aber mit einem Kombi seid ihr auf jeden Fall gepäcktechnisch auf der sicheren Seite.
      Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen.
      Liebe Grüße und viel Spaß bei den weiteren Reisevorbereitungen.
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    dein Reiseblog ist super! Vielen dank für diese ganzen tollen Tipps :)
    Mein Freund und ich planen nächstes Jahr März/April unsere Reise nach Kuba.. Flüge sind bereits gebucht und eine Reiseroute haben wir uns auch schon ausgedacht.. :)
    Nun sind wir am überlegen welchen Mietwagen wir am besten nehmen. Da ich im Reisebüro arbeite, werden wir diesen auch dort buchen.. Die Frage ist nur welchen … Meinst du so ein Kleinwagen wie der „Geely CK“ reicht aus? Im Prinzip brachen wir ihn ja nur um von A nach B zu kommen.. Oder sollte man auf Nummer sicher gehen und mindestens nen Mittelklasse Wagen buchen?
    Und was bezahlt man so normalerweise für einen Mietwagen für 14 Tage? 500-800 Euro ist normal?
    Hast du Erfahrungen mit Airbnb auf Kuba? Da hatten wir uns schon ein paar schöne Unterkünfte rausgesucht :)

    Vielen Dank schon mal im Voraus und liebe Grüße,
    Lilith

    Reply
    • Hallo Lilith,
      die kleinste Kategorie reicht meines Erachtens völlig aus. Wir haben uns auch dafür entschieden (siehe Bild in dem Artikel) und davon fahren ganz viele in Kuba rum.

      Also wir haben 368 € für 10 Tage ausgegeben für den Mietwagen. Dazu kommen die in dem Artikel oben genannten Kosten: Kaution in Höhe von 250 CUC (gibt’s ja wieder zurück), Vollkaskoversicherung in Höhe von 15 CUC pro Tag, Zusatzfahrer: 3 CUC pro Tag, Erste Tankfüllung 49 CUC – der Wagen wird nämlich leer zurückgegeben. Außerdem hatten wir eine Rückführgebühr von 19 €, da wir den Wagen in Havanna geholt und in Varadero am Flughafen abgeholt haben. Für Benzin haben wir insgesamt 100 € ausgegeben.

      Bezüglich AirBnB: Damit habe ich in Kuba noch keine Erfahrung gemacht. Ich nehme aber an, dass die AirBnB Anbieter sozusagen ihre Casa Particulares über diese Plattform anbieten. Ansonsten ist meine AirBnB Erfahrung durchweg positiv (Kolumbien, Chile, Neuseeland, Thailand hatte ich schon AirBnB-Zimmer).

      Viel Spaß in Kuba. Bei weiteren Fragen einfach melden.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    tolle Seite!, Sehr aufschlussreich – Daumen hoch! :)

    ich und mein bester Freund planen, ab dem 18.01.2016 für drei Wochen nach Kuba zu fliegen. Wir haben vor, bereits über’s Reisebüro einen Mietwagen zu checken (wurde uns nahegelegt). Da wir zu Zweit sind reicht wohl ein Kleinwagen…
    Wir möchten für 3 Tage in Havanna bleiben und dann mit dem Wagen Richtung Westen starten. Trinidad für ebenfalls 3 Tage besichtigen und dann weiter in den Südwesten wo wir mindestens 7 bis 10 Tage an einem schönen Fleck bleiben wollen. Wir wollen’s vorwiegend entspannt, relaxt und nicht jeden Tag im Auto sitzend angeh’n ;-)
    Im Reisebüro hat man uns gesagt, dass es u. U. teuer werden könnte, wenn wir den Mietwagen nicht genau DA zurückbringen, wo wir ihn abholen. Das sei anscheinend mit hohen Zusatzkosten verbunden? Des weiteren dürfte das spontane suchen der Casas bereits jetzt nicht mehr funktionieren, weil Amerika dabei ist, bereits jetzt schon sämtliche Reisekontingente für sich zu beanspruchen und 2016 offensichtlich das letzte Jahr ist, wo man sich Kuba noch „schnell“ anschau’n sollte… Was steckt dahinter? Ist es klug, wenn wir sämtliche Aufenthalte schon über’s Reisebüro fix buchen? Spontan geht anscheinend nicht mehr weil man nur noch sehr schwer auf eigene Faust Unterkünfte findet…?
    Und meine letzte Frage ist: Kann man sich in Kuba spontan Mopeds / Motorroller ausborgen und wie „gefährlich“ ist das?

    Vielen Dank schon mal für deine Antwort
    Lieben Gruß :)

    Reply
    • Hallo Reinhard,
      ein Kleinwagen reicht vollkommen aus. Vorausgesetzt ihr nehmt nicht übermäßig viel Gepäck mit. Wir hatten zu zweit auch nur einen kleinen Wagen.
      Das Reisebüro muss euch eigentlich genau sagen können, wie hoch die Rückführgebühr ist, wenn ihr den Mietwagen woanders abgebt als ihr ihn abgeholt habt. Wer soll es denn sonst wissen? Komische Aussage von eurem Reisebüro. Wir haben übrigens 25 CUC bezahlt. Haben den MW in Havanna abgeholt und in Varadero zurückgegeben. Das liegt natürlich nicht so weit auseinander.
      Ohne jetzt total in Stereotypen zu denken, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass Amerikaner in Casas übernachten. Ich weiß nicht, ob Reisebüros Kontingente in Casas buchen/buchen können. Irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen. Kann euer Reisebüro denn Casa Übernachtungen buchen? Ihr könnt euch ja mal ein Angebot machen lassen und dann schauen, was euch angeboten wird. Ich bin gerade skeptisch. Irgendetwas findet sich eigentlich immer. Vor allem, wenn ihr nicht super anspruchsvoll seit und eure Flexibilität über allen möglichen Komfort stellt.
      Was die Roller anbelangt: Da muss ich leider passen. Ich hoffe, ich konnte euch dennoch ein wenig weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
      • Hallo Steffi,
        ich fliege am 21.12 mit einem Kumpel nach Varadero und möchten eine Nacht in Varadero übernachten, dann weiter nach Trinidad mit dem Auto.
        Ich habe sehr viele Kommentare gelesen, dass es sicher ist…allerdings hätte ich noch paar Fragen:
        Wo kann man ein Fahrzeug mieten? Im Internet oder am besten vor Ort? Gibt es Webseiten? Was kostet ein Fahrzeug für eine Woche…
        Über eine schnelle Rückmeldung würde ich mich sehr freuen!
        Danke im Voraus
        Amine

        Reply
        • Hallo Amine,
          meine Tipps zum Thema Mietwagen kannst du in folgendem Artikel nachlesen: https://www.adailytravelmate.com/kuba-mit-dem-mietwagen-tipps/

          Hier habe ich auch den Veranstalter genannt, über den ich meinen Mietwagen in Kuba gebucht habe. Natürlich kannst du es auch spontan vor Ort versuchen, aber über Weihnachten dürfte recht viel los sein. Es besteht also das Risiko, das kein Mietwagen mehr verfügbar ist. Ich persönlich würde den Wagen schon vorab fest machen. Natürlich gibt es verschiedene Veranstalter, die alle eine Website haben – einfach mal googeln. Da findest du in der Regel auch Preisangaben.

          Meine Mietwagenkosten: Wir haben 368 € für 10 Tage ausgegeben für den Mietwagen. Dazu kommen die Kaution in Höhe von 250 CUC (gibt’s ja wieder zurück), Vollkaskoversicherung in Höhe von 15 CUC pro Tag, Zusatzfahrer: 3 CUC pro Tag, Erste Tankfüllung 49 CUC – der Wagen wird nämlich leer zurückgegeben. Außerdem hatten wir eine Rückführgebühr von 19 €, da wir den Wagen in Havanna geholt und in Varadero am Flughafen abgeholt haben. Für Benzin haben wir insgesamt 100 € ausgegeben.
          Liebe Grüße
          Steffi

  • Hallo Steffi,

    mein Freund ich planen für nächstes Jahr April unsere erste Rundreise überhaupt, mit Reiseziel Kuba. Wir sind noch am schwanken, ob wir statt eines Mietwagens lieber über die Reisebusse reisen sollen. Preislich macht sich das natürlich bemerkbar! Kannst du mir sagen, ob man für die Strecken im Auto viel kürzer unterwegs ist? Teilweise wird bei den Bussen z.B. von Havanna nach Vinales eine Zeit von 4 Stunden angegeben. Braucht man das auch mit dem Auto auch oder ist man da viel schneller?
    Außerdem haben wir bei Strecken, die nicht über die Busse angeboten werden, überlegt, auf Taxis zurückzugreifen. Hast du damit Erfahrungen gemacht? Findet man überall Taxis und wie teuer ist das dann etwa? Als Besipiel: Wir wollen, wenn wir in Trinidad sind, auch in die Sierra del Escambray und zum El Nicho fahren. Da wir ja evtl. ohne Auto, sondern mit dem Bus dort sind, wäre die einzige Möglichkeit dort hin zu kommen ein Taxi. Außerdem ist unser letztes Reiseziel vermutlich Cayo Coco (eine Insel im Norden), wo wir auch mit dem Taxi hin müssten.

    Danke schonmal im Voraus für deine Hilfe!

    Viele Grüße
    Eileen

    Reply
    • Hallo Eileen,
      mit dem Auto seid ihr nur unwesentlich schneller. Der Vorteil am Bus ist, dass ihr euch zurücklehnen und die Fahrt genießen könnt. Mit dem Auto seid ihr natürlich viel flexibler, dafür ist der Kostenunterschied ein recht großer. Ich selbst bin in Kuba überhaupt nicht Taxi gefahren – außer innerhalb von Havanna. Ich habe allerdings Reisende getroffen, die ihre komplette Rundreise durch Kuba mit dem Taxi zurückgelegt haben. Ich nehme mal an, dass es immer noch genauso problemlos verläuft. Für die Kubaner ist das eine gute Möglichkeit Geld zu verdienen. Wie teuer eine Fahrt ist oder sein sollte, kann ich euch aber leider nicht beantworten, da ich dieses Mittel zur Fortbewegung nicht genutzt habe. Ich hoffe, ich konnte euch dennoch ein wenig weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    ich plane im März nächsten Jahres ebenfalls nach Kuba zu fliegen und mir einen Wagen zu mieten. Ist der Abschluss dieser Vollkaskoversicherung vor Ort gesetzlich vorgeschrieben oder ist eine solche Versicherung freiwillig? Bei einer Mietdauer von 3 Wochen macht das preislich natürlich schon einen Unterschied, und Kosten für zerstochene Reifen werden von einer solchen Versicherung ja eh nicht übernommen.

    Weißt du wie es sich dabei verhält?

    Gruß,
    Achim

    Reply
    • Hallo Achim,
      soweit ich mich erinnern kann, ist die Vollkaskoversicherung die einzige Versicherung, die es auf Kuba gibt. Ich glaube, da gibt es keine weitere Unterscheidung. Und ja, die Versicherung musst Du abschließen, denn wenn Du einen Mietwagen buchst, dann ist im Preis eigentlich nur das Auto, die Freikilometer und irgendwelche Steuern enthalten und noch keine Versicherung. Zumindest war das bei mir so.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo, Steffi,

    mein Mann und ich plannen im April diesen Jahres unsere erste Tour nach Kuba. Noch sind wir am Überlegen, ob wir uns einen Mietwagen nehmen sollten. Wir haben gehört, dass es bei einem ungeklärten Autounfall passieren kann, dass man bis zur Klärung des Falles das Land nicht verlassen darf- im schlimmsten fall sogar ins Gefängnis muss. Hast Du oder jemand Anderes davon auch gehört?
    Danke für die vielen guten Tipps!!

    Beste Grüße
    Annette

    Reply
    • Hallo Annette,
      ja, das habe ich auch mal gelesen. Ich glaube sogar auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Ich frage mich allerdings, wie alt dieser Eintrag ist bzw. in wie weit das tatsächlich umgesetzt wird.
      Eine kurze Recherche bei Google hat Zeitungsartikel von 2006 zu dem Thema zutage gefördert. Einen wirklich Hinweis darauf, dass diese strikte Vorgehensweise auch schon in die Tat umgesetzt wurde, habe ich nicht gefunden.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    toller Blog! Wir wollen zu zweit Ende Februar dieses Jahr nach Kuba, sind momentan allerdings etwas am zögern, da aufgrund der Öffnung des Landes wohl gerade für Februar/März sehr viel ausgebucht sein soll. Kannst du das einschätzen? Bekommen wir vor Ort spontan trotzdem Unterkünfte (casa particulares oder auch Hotels, wir sind flexibel)? Wir wollen ungern von Deutschland aus schon alles buchen, da wir uns auch etwas mit dem Mietwagen „treiben“ lassen wollen… aber wenn tatsächlich alles voll ist, wäre es ggf. sehr zeitaufwendig, vor Ort nach Unterkünften zu suchen.

    Ich habe gelesen, dass dein Aufenthalt bereits 2 Jahre zruück liegt, aber vielleicht kannst du als Experte das ganze etwas einordnen? :) Oder vll kennst du sogar eine Anlaufstelle vor Ort, die man dazu fragen könnte?

    Vielen Dank vorab und beste Grüße
    Uli

    Reply
    • Hey Uli,
      ich sag´s mal so: Falls du einen Reiseveranstalter fragst, der wird dir immer „Angst“ machen und auf „Verknappung“ hinweisen. Was für ein besseres Verkaufsargument kann es schon geben? Habt ihr den Mietwagen schon?

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass „alles“ ausgebucht sein wird. Gerade bei den Casa Particulares. Und ich nehme ganz stark an, dass mehr Touristen auch mehr Casas bedeuten. Die Kubaner sind sehr geschäftstüchtig.

      Unter dem folgenden Artikel: https://www.adailytravelmate.com/planst-du-deine-optimale-reiseroute-durch-kuba-neun-nuetzliche-tipps/ schrieb eine meiner Leserinnen (Christine) am 21.11. folgendes:

      „Casas zu finden ist echt kein Problem. Wir waren in Havanna, haben erzählt das wir nach Vinales fahren, Zack angerufen und reserviert. Die Unterkunft war echt toll, etwas weiter oben gelegen, so hatten man einen kompletten Blick über das Tal.
      Dort erwähnt das wir nach cienfuegos fahren, sie hat uns einen nette Casa reserviert.
      In Trinidad bzw Casilda wollte ich zu Frank, einem deutschen der dort eine Casa betreibt.
      War leider voll, auch kein Problem weiter zu seinem Freund was ein Glücksfall war.
      Also keine Sorge! Du findest immer was, mal mehr oder weniger schön.“

      Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi!

    Cooler Blog mit vielen hilfreichen Tipps – tolle Arbeit! Eine Frage zur Sprache: Wie problematisch ist es, wenn man gar kein Spanisch kann? Speziell in den casa particulares oder bei der Mietwagenfirma?

    Herzliche Grüße
    Sonja

    Reply
    • Hallo Sonja,
      gute Frage. Solange alles “glatt” läuft, ist es kein Ding würde ich sagen. Freunde von mir, die ebenfalls überhaupt kein Spanisch sprechen, waren kurz nach mir in Kuba und haben es auch geschafft. Ich würde mir an deiner Stelle trotzdem ein paar wenige Dinge wie „Haben sie noch ein Zimmer frei“, „Wie viel kostet das?“, „Bitte & Danke“ auf Spanisch notieren bzw. haben viele Reiseführer diese Sätze ja auch aufgeführt.
      Viele Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    Wir sind ein Ehepaar ( über 50) die noch nie auf eigene Faust im Mietauto so eine Reise gemacht haben, dies aber ( vor allem ich) gerne tun möchten. Irgendwo steht ,man schafft es in 2 Wochen nicht von Ost nach West. Angenommen wir fliegen nach Havanna, könnte man dann von Varadero aus zurückfliegen ( wir können höchstens 14 Tage ) ? Oder welcher Flughafen würde sich anbieten? ( ich habe keine Vorstellung von den Entfernungen )Bekommt man in jedem Ort ein Mietauto bzw. bucht man dieses schon ab dem Flughafen ? Ist es wirklich kein Problem ,ohne vorherige Buchung ein Casa Particular zu bekommen ( im April)? Koffer sind eher unpraktisch denke ich, vor allem wenn man herumreist . Ist es sinnvoll zumindest für die erste Nacht ein Zimmer oder Hotel zu buchen? Lieben Gruß Traudl

    Reply
    • Hey Traudl,
      von Ost nach West – also z.B. von Santiago de Cuba nach Vinales sind es 1.050 Kilometer. Dazu kommt, dass ihr einen Teil der Strecke ja definitiv doppelt fahren müsst. Ihr könnt es bestimmt schaffen, mir persönlich wäre es zu viel.
      Du musst nicht zwingend nach Havanna fliegen bzw. von dort wieder abfliegen. Die wichtigsten Flughäfen sind neben Havanna (HAV), Varadero (VRA), Holguín (HOG), Santiago de Cuba (SCU), Santa Clara (SNU) und Cayo Coco (CCC). Infos hierzu findest du hier: https://www.adailytravelmate.com/planst-du-deine-optimale-reiseroute-durch-kuba-neun-nuetzliche-tipps/ Varadero und Havanna liegen 145 Kilometer auseinander.
      Bezüglich des Mietwagens kann dir der Veranstalter, über den du den Mietwagen buchst, sicherlich eine bessere Auskunft geben. Ich habe meinen Mietwagen in Havanna in der Stadt entgegengenommen, nachdem ich dort drei Tage keinen Wagen hatte – ist in der Stadt überflüssig – und habe diesen am Ende in Varadero mit am Flughafen abgegeben. Von Varadero nach Havanna bin ich mit dem Bus gefahren.
      Casa Particulares werden wohl immer beliebter, aber ich habe schon öfter gelesen, dass es immer noch kein Problem sei, spontan etwas zu finden.
      Koffer oder Rucksack muss jeder für sich selbst entscheiden. Sofern der Koffer gut in den Kofferraum passt, warum nicht?
      Für die erste Nacht müsst ihr etwas buchen, denn ihr benötigt die Adresse für das Visum.
      Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen.
      Viele Grüße
      Steffi

      Reply
  • halli hallo,

    meine freundin und ich sind im mai auf kuba, mädelsurlaub ;)
    wir wollen erst 3 tage havanna zu fuss besichtigen und dann von dort 3 tage mit einem mietwagen durch die gegend fahren. Wo bucht man den am besten?Und was macht sinn für 3 tage?Sind echt bisschen planlos.
    und dann weiter nach varadero zum strandurlaub.

    freuen uns über jeden tipp!

    Reply
    • Hey Meilyn,
      Mädelsurlaub auf Kuba klingt nach einer sehr guten Idee. Ich habe am Ende dieses Artikels ja geschrieben, wo ich meinen Mietwagen gebucht habe. Ansonsten müsste ihr einfach nach weiteren Veranstaltern im Internet schauen.

      Drei Tage sind ja super wenig. Da kommt es natürlich darauf an, was ihr eigentlich wollt? Noch etwas anderes außer Havanna und Varadero sehen? Oder geht es um das Fahren als solches? In diesem Artikel habe ich meine persönlichen Must See´s in Kuba aufgeführt: https://www.adailytravelmate.com/planst-du-deine-optimale-reiseroute-durch-kuba-neun-nuetzliche-tipps/. Am ehesten würde ich euch Trinidad oder Vinales empfehlen. Aber im Grunde fahrt ihr immer einen Tag hin und einen Tag zurück. Ob sich das für euch lohnt, müsst ihr selbst entscheiden.
      Bestimmt gibt es aber auch tolle Reiseziele, die näher an Havanna liegen. Am besten mal das Internet oder einen Kuba-Reiseführer durchforsten.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Pingback: Kuba auf eigene Faust: Die aktuellsten Infos für Backpacker und Individualreisende - A World Kaleidoscope

  • Pingback: Planung & Route für eine Kuba Rundreise in 2 Wochen - paradise-found.de

  • Hallo Steffi,

    weißt du zufälligerweise die optimalen Verbindungen nach Kuba von Süddeutschland aus? Also ob es günstige Direktflüge gibt. Die Reisezeit wäre Ende Juli, Anfang August. Ist das eigentlich eine suboptimale Zeit?

    Reply
  • Hallo Steffi,
    toller Blog und hilft mir enorm bei meiner Reisevorbereitung! Wir haben für 15 Tage einen Mietwagen gebucht und wollen Kuba auf eigene Faust erkunden. In unserer Mietwagenbestätigung steht, dass man den Wagen nie unbewacht parken darf. Gibt es denn bei den Casas particulares immer die Möglichkeit, den Wagen in eine Einfahrt o.ä. zu stellen? Falls das nicht der Fall ist, was macht man dann? Hast Du diesbezüglich Erfahrungen gemacht? Ist es wirklich so schlimm dort mit Diebstahl, Reifen klauen etc.? Bei den ganzen Warnungen kann man direkt ein mulmiges Gefühl bekommen.
    Danke für Deine Tipps,
    Victoria

    Reply
    • Hallo Victoria,
      nein, so schlimm ist es mit dem Diebstahl meines Erachtens gar nicht. Wir haben unterwegs nichts davon gemerkt. Man kann natürlich auch Pech haben. Aber ich drücke die Daumen, dass euch nichts dergleichen passiert. Du hast im Casa entweder die Möglichkeit, das Auto in die Einfahrt zu stellen oder euer Casa Besitzer zeigt euch einen sicheren Ort. Dort müsst ihr einem Bewacher ein paar CUC geben. Auch an Stränden oder anderen Orten kam immer gleich jemand, der für ein kleines Trinkgeld ein Auge auf unser Auto hatte. Hat immer super funktioniert.
      Liebe Grüße und eine tolle Zeit auf Kuba.
      Steffi

      Reply
  • Hi,
    echt toller Blog.
    Eine Frage, wir sind am überlegen Mietauto bei Tui Reisen zu buchen, jetzt gibt es da ausser dem Flughafen auch noch diverse Hotels wo man sein Auto abholen kann.
    Wofür hast du dich entschieden? Geht es vielleicht am Flughafen schneller?
    glg Karin

    Reply
    • Hey,
      wir haben unser Auto in Havanna abgeholt. Leider hat es dort auch ziemlich lange gedauert. Mal ganz davon abgesehen, dass die Adresse, die wir hatten nicht gestimmt hat bzw. dort war kein Auto verfügbar und wir mussten mit unserem Gepäck zu einer anderen Abholstation laufen. Kuba eben ;)
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo zusammen, tolle Infos, sehr hilfreich für die Planung.
    Nun würde ich gerne auch mal Motorrad fahren. Ist das auf Kuba grundsätzlich möglich? Wenn ja, wo kann man diese anmieten…?

    Reply
    • Hallo Stefan,
      grundsätzlich ist es bestimmt möglich. Da ich mit dem Mietwagen unterwegs war, kann ich dir bezüglich eines Motorrades leider nicht weiterhelfen.
      Liebe Grüße Steffi

      Reply
  • Hallo Stefi.
    Eine ganz tolle Seite hast du da. Wir wollen vom 15.12.18 bis 06.01.19 nach Kuba und stellen uns die Frage, ob wir uns ein Auto mieten sollten. Wie du geschrieben hast hat man da natürlich maximale Flexibilität.Ist aber ganz schön teuer ca 80 Euro/Tag. Es ist ja absolute Hauptsaison. Wenn wir den Touristen-Bus nehmen ist es zu dieser Zeit ohne Reservierung möglich? Und wie sieht es mit dem Vorausbuchen mit den Casa Partculares aus?
    Unser Ziel wäre Havanna-nach Westen-Trinidad -Matanzas u. Varadejro. In diese Zeit fällt natürlich auch Weihnachten u. Silvester. Für eine Antwort wäre ich dir sehr dankbar.
    Liebe Grüße Egon

    Reply
    • Hallo Egon,
      freut mich, dass euch meine Seite gefällt. Wow. 80 Euro ist natürlich ein Wort. Wir sind am 31.12. nach Kuba geflogen. Also auch Hauptsaison und haben 38 Euro pro Tag gezahlt. Habt ihr hier schon Preise verglichen? Oder ist es mittlerweile überall so teuer?
      Wir hatten das erste Casa Particulares vorgebucht. Nach der Ankunft wollten wir uns nicht auf die Suche machen und es war ja auch Silvester. In Havanna hatten wir ein Hotel. Anschließend sind wir nach Vinales. Dort haben wir uns spontan etwas gesucht. Genauso haben wir es in Trinidad gemacht. An den anderen Stopps hat immer schon der Besitzer der Casa, in der wir gerade waren, das nächste Casa für uns organisiert. Natürlich immer ein Freund vom Freund. So läuft das in Kuba.
      Zu den Bussen kann ich euch nichts sagen. Wir sind mit dem Bus von Varadero nach Havanna gefahren. Diesen hatte ich aber schon vorab fest gebucht.
      Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Stefi.
    Du hast eine ganz tolle Seite. Ich hätte ein paar Fragen zum Autofahren auf Kuba. Wie ist eigentlich die Beschilderung und die Wegweiser? Meine Freindin und ich wollen vom 16.12.18 bis 06.01.19 eine Rundreise mit einem Mietwagen machen und in den Casas Particular übernachten. Havanna – Vinales – Trinidad – Matanzas u. Varadero, in dieser Gegend. Sollten wir in dieser Zeit einige Casas im voraus buchen? Ist ja Hauptsaison besonders Weihnachten u. Silvester. Vielleicht hast du einige Tipps für mich. Ich wäre dir sehr dankbar.
    Liebe Grüße Egon

    Reply
    • Hallo Egon,
      es gibt eine Beschilderung. Die Hauptorte sind alle ausgeschrieben. Wahrscheinlich auch die kleineren. Allerdings weiß ich es nicht mehr so genau. Wir nutzen zur Sicherheit immer eine Handy-Navigation mit OSM.
      Liebe Grüße
      Steffi

      P.S. Die Frage nach den Casas habe ich gerade unter eurem anderen Kommentar beantwortet.

      Reply
  • Hallo Steffi.
    Vielen Herzlichen Dank für deine Antwort. Habt ihr das Auto von Deutschland aus gebucht, oder erst drüben vor Ort. Ist natürlich ein riesen Preisunterschied. Wir wollen jtzt zum Reisebüro zu unserer Bekanten und uns um Flug und eventuell Auto kümmern.
    Vielen Dank
    Egon

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.