Myanmar Reisevorbereitungen – Visum, Geld, Unterkünfte & Co. Was Du für Deine Reise nach Myanmar wissen musst.

Myanmar Reisevorbereitungen – Visum, Geld, Unterkünfte & Co. Was Du für Deine Reise nach Myanmar wissen musst.

Myanmar gilt als Exot unter den Reiseländern Südostasiens. Eine Reise in das Land der goldenen Pagoden und herzlichen Menschen ist eine kleine Herausforderung. Die touristische Infrastruktur ist noch lange nicht so gut ausgebaut wie z.B. im Nachbarland Thailand.

Es ist außerdem noch nicht lange her, dass sich Myanmar für den internationalen Tourismus geöffnet hat. Das Land gilt als weithin unberührt von westlichen Einflüssen, ändert sich aber rasch. Zufällig war ich gerade in Yangon, als die erste KFC-Filiale dort eröffnet wurde. Es bleibt abzuwarten, wie Myanmar und seine Bevölkerung auf die raschen Veränderungen reagiert.

Eine Reise nach Myanmar sollte gut geplant werden. Du musst unter anderem ein Myanmar Visum beantragen, Deine Reiseroute planen und Unterkünfte vorab buchen.

Im Folgenden habe ich Dir meine Tipps zur Reisevorbereitung für Myanmar zusammengefasst.

Myanmar Visum
Myanmar Geld & Währung
Myanmar Unterkünfte
Myanmar Reiseführer und Buchtipps
Beste Reisezeit Myanmar
Myanmar Reiseroute
Myanmar Kosten
Internet in Myanmar
Verständigung in Myanmar
Myanmar Packliste

Myanmar Visum

Für die Einreise nach Myanmar benötigst Du ein Visum.

Du hast verschiedene Möglichkeiten ein Myanmar Visum zu beantragen:

  • Bei der burmesischen Botschaft in Berlin
  • Bei Ankunft am Flughafen in Myanmar (Visa-on-arrival)
  • Im Internet (eVisum). Das eVisum wird sich meiner Meinung nach in Zukunft durchsetzen, da Du das Myanmar Visum schnell, einfach und unkompliziert im Internet beantragen kannst.

So beantragst Du das eVisum für Myanmar:

  1. Vorbereitung
    Du benötigst ein elektronisches Passfoto (maximal 2 MB groß), eine Kreditkarte zum Bezahlen der Visa-Gebühr (50 USD) und die Adresse Deiner ersten Unterkunft in Myanmar. Falls Du noch kein Hotel gebucht hast, dann suche Dir eine Hoteladresse – z.B. bei Booking.com – raus. Ob Du später tatsächlich in diesem Hotel übernachtest, spielt keine Rolle.
  2. Visum-Antrag ausfüllen
    Klicke auf folgenden Link: eVisum Myanmar und weiter auf Apply eVisa. Wähle die Visa-Art Tourist Visa. Anschließend füllst Du das Formular aus, lädst Dein Foto hoch und bezahlst das Visum online mit Deiner Kreditkarte.
  3. Schaue in Dein Email-Postfach
    Nach dem Absenden des Visum-Antrags bekommst Du eine Email mit folgenden Betreff: eVisa – Visa Application Acknowledgement. Diese Email enthält Deine Application Number und Deine Payment Reference Number. Falls Du keine Email erhalten hast, dann schaue im Spam-Ordner nach.
  4. Visum Erteilung
    Die Bearbeitung Deines Myanmar Visum-Antrags dauert ca. 3 Werktage. Anschließend bekommst Du eine Email mit dem Betreff: eVisa Myanmar – Your Visa Application Result. Im Anhang befindet sich Dein Entry Visa Approval Letter to Myanmar. Dieses Dokument musst Du ausdrucken, da Du es, zusammen mit Deinem Reisepass, für die Einreise benötigst.
  5. Gültigkeit
    Dein eVisum ist ab Ausstellungsdatum 3 Monate gültig
    , sprich Du musst innerhalb der nächsten drei Monate einreisen. Das Myanmar Visum berechtigt Dich für einen vier-wöchigen Aufenthalt.

Myanmar Geld & Währung

Die burmesische Währung heißt Kyat (MMK, ausgesprochen Tschatt).

Du kannst in Myanmar ausnahmslos in Kyat bezahlen. Außerdem sind in den großen Städten und an den touristischen Highlights genügend Geldautomaten vorhanden, an denen Du Bargeld abheben kannst.

  • Du musst in Myanmar nicht in USD bezahlen. Überall wird der Kyat – die burmesische Währung – angenommen. Du benötigst also keine zwei Währungen für Deine Reise nach Myanmar.
  • Es gibt genügend Geldautomaten in Myanmar: an der Straße, in Restaurants und in Tempelanlagen.
  • Falls Du in USD zahlen willst (warum auch immer): Die US-Banknoten müssen meiner Erfahrung nach nicht nagelneu oder gebügelt sein. Ich habe in einem recht teuren Kaffee in Yangon mein Getränk in USD bezahlt, da ich nicht mehr genug Kyat einstecken hatte. Diese Geldscheine sind bereits 8 Monate in meinem Geldbeutel gereist und waren alles andere als neu. Kein Problem.

Myanmar Reisevorbereitung Geld und Währung
Meine Tipps zum Geld abheben im Myanmar

  • Hebe am Geldautomaten immer den maximalen Betrag von 300.000 Kyat ab (entspricht derzeit ca. 240 EUR), da die burmesischen Banken bei jeder Abhebung 5.000 Kyat (ca. 4,80 EUR) berechnen.
  • 300.000 Kyat sind ein sehr dickes Geldbündel – zu dick für einen Geldbeutel. Da Du das Geld sicher nicht in Deiner Hostentasche mit Dir herumtragen willst, nimm eine Tasche oder einen Rucksack mit zum Geld abheben.
  • Hole Dir die DKB-Kreditkarte. Ich nutzte bereits seit 2008 die DKB-Kreditkarte zum Reisen. Die Kreditkarte ist völlig kostenlos und die DKB erhebt beim Geld abheben im Ausland keine zusätzlichen Gebühren. Hier erfährst Du detaillierte Informationen über die DKB-Krediktarte.

Was kostet eine Reise nach Myanmar? Hier geht es zu meiner detaillierten Kostenaufstellung.

Bezahlung mit Kreditkarte ist in Myanmar z.B. in Hotels möglich, allerdings sehr teuer. Pro Transaktion mind. 5 USD. Ich habe darauf verzichtet und darauf geachtet, immer genügend Bargeld dabei zu haben.

Myanmar Reisevorbereitung Währung und Geld

Myanmar Unterkünfte

In Myanmar übersteigt vor allem in der Hauptreisezeit zwischen November und Februar die Anzahl der Touristen die vorhandenen Übernachtungsmöglichkeiten. Sprich: Zu viele Besucher für zu wenig Hotels. Neue Hotels sind natürlich im Aufbau, ein Hotel baut sich allerdings nicht über Nacht.

Musst Du Deine Unterkünfte in Myanmar Im Voraus buchen?

Während der Hauptsaison (November bis Februar) empfehle ich Dir, Deine Reiseroute vorab festzulegen, so dass Du Deine Unterkünfte frühzeitig fest buchen kannst. Je früher Du buchst, desto größer ist die Auswahl, vor allem an preiswerten Hotels. Spätestens drei bis vier Tage vorher solltest Du eine Unterkunft reserviert haben, damit Dir ein Schlafplatz sicher ist.

Außerhalb der Hauptreisezeit musst Du keine Übernachtungen vorbuchen. Ich bin im Juni für zwei Wochen durch Myanmar gereist. Die Hotels habe ich jeweils einen Tag vorher reserviert. Ich hätte allerdings auch spontan vor Ort schauen können, denn viele Touristen waren nicht unterwegs und die Hotels so gut wie leer.

Wo kannst Du Deine Unterkünfte für Myanmar buchen?

MyanmarUnterkünfteEs gibt zwei große Buchungsportale für Hotels: Agoda und Booking.com. Obwohl Agoda auf dem asiatischen Markt sehr groß vertreten ist, habe ich für die Unterkünfte in Myanmar eine Buchung über Booking.com vorgezogen.

In der Hotelübersicht von Booking.com kannst Du auf einen Blick den Gesamtpreis für Deinen kompletten Aufenthalt sehen – inkl. evtl. anfallender Service-Gebühren und Steuern. Bei Agoda wird lediglich ein ab-Preis pro Nacht angegeben, teilweise ohne zusätzliche Gebühren. Für den Gesamtpreis musst Du erst auf das Hotel klicken.

Was für Unterkünfte kannst Du in Myanmar erwarten?

Meine persönliche Erfahrung mit den Unterkünften in Myanmar war positiv. Das Preis-Leistungs-Verhältnis hat – bis auf eine Ausnahme in Yangon – gestimmt. Für eine Übernachtung inkl. Frühstück haben wir zu zweit im Schnitt 29 USD bezahlt, pro Person 14,50 USD. Da genügend Unterkünfte im Juni zur Auswahl standen, habe ich bei der Buchung darauf geachtet, dass in den Bewertungen ein gutes Frühstück erwähnt wurde.

Falls Du in der Hauptsaison reist, dann solltest Du Deine Ansprüche herunterschrauben. Da sich die Preise in diese Zeit verdoppeln können, entsprechen diese selten der Ausstattung der Unterkünfte.

Meine Hotels in Myanmar
Mandalay: A1 Hotel, Bagan: Northern Breeze Guest House , Inle-See: Teak Wood Hotel, Yangon: Shannkalay Hostel (Gemeinschaftsbad & Zimmer ohne Fenster, dafür gute Lage) und Hotel Grand United (Chinatown).

Myanmar Reiseführer und Buchtipps

Für eine Reise nach Myanmar empfehle ich Dir, einen Reiseführer zu kaufen. Achte darauf, dass der Reiseführer so aktuell wie möglich ist. Sonst kannst Du davon ausgehen, dass die Informationen zu Unterkünften, Transportmöglichkeiten und die angegebenen Preise nicht mehr stimmen.

Eine Übersicht über verschiedene Myanmar Reiseführer habe Dir hier zusammengestellt: Myanmar Reiseführer. Buchtipps zu Myanmar findest Du hier: Myanmar Buchtipps.

Myanmar Reiseführer

Beste Reisezeit Myanmar

Die Hauptsaison in Myanmar dauert von November bis Februar. Diese Reisezeit gilt als optimal, da kaum Niederschläge fallen und die Luft relativ trocken ist. Für Europäer ein angenehmes Reiseklima in dem sonst tropischen Myanmar.

Aber: Myanmar wird in dieser Zeit regelrecht von Touristen überrannt. Die Preise für Unterkünfte sind teuer. An den touristischen Highlights herrscht Gedränge und Du musst Deine Reiseroute vorab genau planen, damit Du Deine Übernachtungen buchen kannst.

Sind die Monate November bis Februar tatsächlich die besten Reisemonate für Myanmar? Damit Du diese Frage für Dich beantworten kannst, habe ich Dir alle Informationen zur Reisezeit in diesem Artikel zusammengefasst: Wann ist die beste Reisezeit für eine Reise nach Myanmar?

Myanmar Reiseroute

Für eine Reise nach Myanmar solltest Du mindestens zwei Wochen Zeit mitbringen. An- und Abreise nicht mitgerechnet. Die klassische Reiseroute für eine Reise nach Myanmar beinhaltet in der Regel die folgenden Stationen: Yangon, Bagan, Inle See und Mandalay sowie einen Strandaufenthalt z.B. am Ngapali Beach.

Da viele andere Regionen aufgrund von inneren Unruhen für Touristen nicht bzw. nur mit einer Sondergenehmigung zugänglich sind, beschränkt sich die Hauptreiseroute auf die oben genannten Orte und Abstecher in das jeweilige Umland.

  • YANGON – die größte Stadt des Landes – ist nicht die Hauptstadt von Myanmar, obwohl man das vermuten könnte. Mit über 4 Millionen Einwohnern ist Yangon laut, voll und chaotisch. Und zugleich überaus faszinierend. Hier findet authentisches Leben statt und so gut wie nichts ist auf Touristen zugeschnitten. Die Hauptattraktion von Yangon ist die prunkvolle Shwedagon-Pagode. Hier geht es zum Reiseleitfaden für Yangon.Myanmar Reisen Shwedagon Paya
  • Der INLE SEE ist der zweitgrößte See des Landes. Das Leben der Menschen in dieser Region ist völlig auf ihn ausgerichtet. Bei Reisenden ist der Inle See in erster Linie wegen seiner Ein-Bein-Ruderer und den schwimmenden Dörfern und Gärten bekannt. Neben einer Bootsfahrt hast Du die Möglichkeit Dir ein Fahrrad zu leihen oder im Hinterland wandern zu gehen. Infos und Tipps für Deinen Besuch am Inle See habe ich Dir hier zusammengefasst: Myanmar: 3 Tage am Inle See.Myanmar Reisen Inle See
  • BAGAN – Jeder kennst es: Das Bild vom Sonnenaufgang über den Pagoden von Bagan, mit unzähligen Heißluftballons, die im Dunst aufsteigen. Ein Bild, das unweigerlich Fernweh beim Betrachter hervorruft. Die Zahl der Tempel und Pagoden in Bagan wird auf über 2.000 geschätzt. Während es in der Mittagszeit fast zu heiß ist, um die Gegend zu erkunden, so sind die Stunden nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang eine wahre Augenweide. Bagan ist für viele Reisende das Highlight ihrer Myanmar Reise.
    Infos und Tipps für einen Besuch von Bagan findest du hier: Myanmar: Bagan-Guide.Myanmar Reisen Bagan
  • MANDALAY ist nach Yangon die zweitgrößte Stadt des Landes. Es gibt zahlreiche Pagoden und buddhistische Klöster, den Mandalay Hill mit einer fantastischen Aussicht, interessante Handwerkerbetriebe wie z.B. die Goldschläger, die berühmte U-Bein-Brücke – ein weiteres bekanntes Fotomotiv von Myanmar – sowie zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten in das Umland. Eine chaotische Stadt mit herzlichen Einwohnern, in der Du leicht ein paar Tage verbringen kannst.Myanmar Reisen Mandalay

Myanmar Kosten

Eine Reise nach Myanmar musst nicht teuer sein. Ich habe zusammen mit meinem Mann für 15 Tage in Myanmar (Juni 2015) insgesamt 990 USD ausgegeben – ohne die Kosten für Flüge, Reiseführer und das Myanmar Visum. Da wir zu zweit unterwegs waren, bedeutet das 495 USD pro Person für die gesamte Myanmar Reise bzw. 33 USD pro Person am Tag.

  • Hotelübernachtung inkl. Frühstück im Doppelzimmer mit Klimaanlage und privatem Badezimmer: 32.670 MMK / 29 USD
  • Wasser (1 Liter): 300 MMK / 0,25 USD
  • Mittagessen 3.000 MMK / 2,60 USD
  • Kaffee 3.000 MMK / 2,60 UDS
  • Busfahrt Mandalay – Bagan: 10.000 MMK / 9 USD
  • Eintrittsgebühr Bagan: 24.000 MMK / 21 USD
  • Taxifahrt in Yangon (Chinatown – Shwedagon Paya) 3.500 MMK / 3 USD

Eine detaillierte Aufstellung meiner Reisekosten Myanmar findest du hier: Was kostet eine Reise nach Myanmar?

Mein Tipp: Um individuell und spontan reisen zu können, um Reisekosten zu sparen und um den Touristenmassen zu entgehen, reise außerhalb der Hautpreisezeit nach Myanmar.

Ich selbst war im Juni 2015 zwei Wochen in Myanmar unterwegs und habe von der Regenzeit in Mandalay, Bagan und am Inle See nichts gespürt. Lediglich in Yangon hat es stark geregnet.

Internet in Myanmar

In Myanmar gibt es ein funktionstüchtiges Internet. Jedes Hotel und auch einige Restaurants bzw. Cafés sind mit WLAN ausgestattet. Die Datenverbindung ist allerdings nicht besonders hoch (wenige 100 kbit/s im download). Für eine Hotelbuchung, eine WhatsApp Nachricht oder um ein Bild bei Facebook hochzuladen reicht es aber aus.

Myanmar Reisevorbereitung Internet

Verständigung in Myanmar

Die Bereitschaft der Bevölkerung Englisch zu sprechen und zu lernen ist in Myanmar recht hoch. In Hotels und an touristischen Sehenswürdigkeiten kannst Du davon ausgehen, dass Englisch gesprochen wird. Im Zweifelsfall hilft Dir ein Lächeln und Gestik weiter. Die Burmesen sind sehr offene und kontaktfreudige Menschen, die gerne weiterhelfen – selbst wenn sie kein Englisch sprechen.

Myanmar Packliste

Myanmar TempelbesuchZur richtigen Reisvorbereitung gehört, dass Du beim Packen den Überblick behältst.

Bedenke vor allem, dass Du in Myanmar viele Tempel, Klöster und Pagoden besuchen wirst. An diesen buddhistischen Orten sind kurze Hosen und ärmellose Shirts tabu – das gilt für Frauen und Männer gleichermaßen. Bitte halte Dich daran und respektiere diese Regel.

Für Dein Reisegepäck bedeutet dies, dass Du lange Kleidung einpacken musst, die dünn und luftig ist. Lange Kleidung hat auch seine Vorteile, da sie Dich vor der Sonne und vor Mückenstichen schützt.

Eine detaillierte Packliste für eine Reise nach Myanmar bzw. Südostasien habe ich Dir hier zusammengestellt: An Alles gedacht? Packliste Südostasien.

Packliste Südostasien Banner

Myanmar ändert sich sehr schnell. Hast Du Fragen oder Ergänzungen zu den Reisevorbereitungen? Dann rein damit in die Kommentare.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

14 comments

  • Hallo Steffi,
    Myanmar steht ganz weit oben bei meinen nächsten Zielen (neben Japan und Peru). Sehr informativer Artikel, der einige bisherige Informationen ersetz (z.B. US$). Bei den Preisangaben zu den Hotels habe ich lediglich die dazugehörige Hotelkategorie vermisst.
    Lg Thomas

    Reply
    • Hallo Thomas,
      freut mich, dass Dir der Artikel gefällt bzw. weiterhilft. Ja, Du hast Recht, das habe ich gar nicht erwähnt. Bei den Hotels handelt es sich um die günstigste Kategorie, die man bei Booking.com auswählen kann. Ich würde die Hotelkategorie als untere Mittelklasse bezeichnen.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,
    sehr schön eine aktuelle und informative Übersicht zu lesen. Allerdings finde ich zwei Wochen etwas kurz (aber natürlich besser als gar nicht). Ich war das letzte Mal während der Hauptsaison dort. Man muss ganz schön rumlaufen, wenn man wie ich nichts vorher bucht. Was man unbedingt besuchen sollte, wenn man am Lake Inle See ist, ist Kakku: http://peterstravel.de/myanmar-2/ Übrigens ist Fliegen ohne Flügel auch eines meiner Lieblingsbücher über Asien.
    BG, Peter

    Reply
  • Danke für die superaktuellen Infos, Steffi!

    Ich bin gerade dabei meine zweite Reise in mein liebstes südostasiatisches Land zu planen. Seid 2011 hat sich wohl so manches verändert….damals musste man seine Kjat noch auf dem Schwarzmarkt tauschen! Bin gespannt, ob sich auch Old und New Bagan sehr verändert haben Ein Fahrradreisebericht über Bagan von damals ist hier nachzulesen: https://worldofsweetspots.wordpress.com/2015/01/28/bagan-mit-dem-fahrrad-durchs-tempelmeer/ .

    Hast du Infos dazu, wie sich die Einreise über Land nun gestaltet? Ich weiß nur, dass man das mit E-Visum nicht machen kann, sondern das vollständige Visum braucht.

    Lieben Gruß nach SE Asia – I can’t wait!
    Mareike

    Reply
    • Hallo Mareike,
      freut mich, dass Dir die Infos weiterhelfen. Ja, das Land scheint sich rasant zu ändern. Hoffentlich auch langfristig zum Vorteil für die Bevölkerung.
      Ob bei der Einreise über Land das eVisum ausreicht, weiß ich leider nicht. Wann reist Du denn nach SOA und für wie lange?
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
      • Hallo Steffi,
        nun ist meine SO-Asien Reise schon vorbei – sehr spannend war’s! Ich werde bald mehr drüber schreiben… Ich war Anfang August für fast zwei Wochen in Myanmar.

        Die Einreise war mit dem E-Visum so was von simpel, das hätte ich nicht gedacht. Und die vielen Geldautomaten vereinfachen das Reisen auch ungemein. Die meisten Besonderheiten hat sich Myanmar allerdings erhalten, für mich ist es nach wie vor das spannendste Land Südostasiens.
        Lieben Gruß!
        Mareike

        Reply
        • Ich vergaß! Über Land bin ich dann doch nicht ein- oder ausgereist, es hätte mir schlichtweg zu lange gedauert… Leider befinden sich die Züge und Gleise noch im Zustand ihrer Inbetriebnahme vor mind. 100 Jahren, so dass eine Fahrt von 400 km leicht um die 30 Stunden dauern kann.
          Da braucht man Sitzfleisch!

  • Hallo Edwina,
    freut mich total, dass mir meine Website gefällt. Wahrscheinlich ist das mit dem Backpacking und dem Komfort bei Unterkünften auch ein wenig eine Frage des Alters bzw. des vorhandenen Budgets.

    Aber Aktivreisen, das ist genau mein Ding! Ich bin echt bewegungssüchtig. Leider fehlt mir die Bewegung hier in Thailand zurzeit ziemlich. Es ist einfach soooo heiß.

    Myanmar: Unbedingt!! hinreisen. Also ich hatte NIE Probleme mit Geld abheben. Und von leeren Geldautomaten kann ich auch nicht berichten. Alles total unkompliziert mittlerweile.

    Liebe Grüße
    Steffi

    Reply
  • Liebe Steffi, tolle und übersichtliche Infos! Vielen Dank! Ich bin am überlegen mit Kind (10 Jahre) zu reisen und nicht zuuu viel. Vielleicht max 2 – 3 Hotels und dann Tagesausflüge. Ich bin gesundheitlich nicht sooo fit. Aber die Strände, Buddhisten u Tempel & Natur – sehr beeindruckende Bilder.
    Kannst du mir es dafür empfehlen?

    Lieben Dank u noch viele tolle Erlebnisse. Du sprühst ja vor Energie!!!!

    Reply
    • Hallo Bettina,
      warst du denn schon einmal in Südostasien? Falls nein, dann würde ich dir eher Thailand empfehlen. Myanmar ist sicherlich kein „Einsteiger-Land“. Aber alles machbar. Das ist totale Typsache.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Inzwischen ist die Einreise auch über Land mit einem E-Visum an fast allen Grenzübergängen möglich, nur am Grenzübergang Phu Nam Ron / Htee Khee geht’s derzeit noch nicht.

    Wir sind im Januar 2017 am Grenzübergang Mae Sot/Myawaddy über Land eingereist – absolut kein Problem! ATMs gibt es gleich auf der anderen Seite, da kann man sich mit Kyat versorgen. Weiter kommt man mit Minibus oder (shared) Taxi.
    Wir hatten zu zweit ein Taxi und bezahlten 60.000 Kyat von Myawaddy bis Hpa An. Im Minibus hätte ein Platz 500 Baht bzw. ca. 15.000 Kyat pro Person gekostet.
    Hier der Bericht – https://fernwehheilen.com/2017/01/15/ber-land-nach-myanmar/

    Reply
  • Hey, ich finde hier steht relativ viel Quatsch. Es ist z.B. sehr empfehlenswert USD mit zunehmen. Auch sollte man darauf achten, dass die Scheine komplett neu sind, weil schon bei minimalen Rissen von wenigen mm diese nicht umgetauscht werden (auch nicht in Banken). Ein Visum sollte auf jedenfall vor der Reise organisiert werden. Zwei Freunde durften nicht einreisen weil sie auf ein Visum on arrival spekuliert hatten. Fortbewegen sollte man sich mit Booten (z.B. Bagan-Mandalay) über den Irrawaddy Fluss oder VIP Bussen. Die Busse fahren nachts (eine Hotel Übernachtung gespart bei längeren Touren wie Yangon-Inle-See)und sind nur ein wenig teurer als die mini Busse, die wirklich eine Tortur sind. Den super tollen Tipp das es neben der Hauptsaison billiger ist und weniger Touristen da sind kann ich überraschender Weise bestätigen 🙄. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass in vielen Hotels zu dieser Zeit Renovierungsarbeiten stattfinden die auch schonmal um 5:30 beginnen ( das ein oder andermal hat es mich zur Weißglut getrieben) dafür habe ich in fast allen Hotels ein Upgrade erhalten. Das Land ist eine Reise werd auch für „Asian Anfänger“ wie mich war die Organisation und der Aufenthalt kein Problem, auch weil die locals sehr nett und hilfsbereit sind (abzocker gibt es natürlich leider überall auf der Welt). Also packt eure Koffer bevor auch Myanmar seinen ursprünglichen Charme verliert. (24.09.2018)

    Reply
    • Lieber Jones,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich finde es tatsächlich wenig bereichernd bis unhöflich, eine Anmerkung zu lesen, die mit den Worten: „Das ist viel Quatsch“, beginnt.
      Mein kompletter Blogbeitrag beruht auf meinen eigenen Erfahrungen. Und diese sind: Ich musste NIE mit USD zahlen. Überall wurde die Landeswährung akzeptiert. Diese an den zahlreichen Geldautomaten zu bekommen stellte NIE ein Problem dar.
      Von USD umtauschen habe ich nie etwas geschrieben. Warum sollte man das auch machen?
      Und ja, ich habe mit USD bezahlt, die nicht nagelneu waren, hat niemanden gestört.
      Der Tipp, dass die Nebensaison günstiger ist und sich auch eine Reise in dieser Zeit lohnt, ist sicherlich nicht neu. Aber beherzigen tut das so gut wie niemand.
      Wir hatten keine Renovierungsarbeiten. Vielleicht hattest du einfach nur Pech. In so einem Fall kann man ja auch die Unterkunft wechseln.

      In der absoluten Nebensaison fahren übrigens keine Boote, die Touristen mitnehmen von Bagan nach Mandalay.
      Liebe Grüße und viel Spaß beim weiteren Reisen.
      Vielleicht bringen sie ja ein wenig mehr Einsicht, was höfliches Miteinander anbelangt.
      Steffi

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.