Wohnmobil mieten: Warum ein Urlaub im Wohnmobil einem Urlaub im Hotel vorzuziehen ist (Werbung)

Wohnmobil mieten: Warum ein Urlaub im Wohnmobil einem Urlaub im Hotel vorzuziehen ist (Werbung)

Meine nächste große Reise wird ein Roadtrip. Ich werde mir ein Wohnmobil mieten und losfahren. Ganz nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“. Das steht jetzt schon fest. Allein bei dem Gedanken daran bekommen ich Fernweh und kann ihn förmlich spüren. Diesen Duft nach Abenteuer und Freiheit.

Schuld daran ist natürlich Neuseeland. Dort habe ich – abgesehen von vier genialen Wochen an der Ostküste Australiens im Jahr 2007 – meinen ersten richtigen Roadtrip erlebt. Insgesamt 12 Woche bin ich mit meinem gekauften Campervan Justus durch das ganze Land gefahren. Und jetzt will ich mehr davon.

Ich will ein Wohnmobil mieten und zu meinem nächsten Roadtrip starten. Wohin? Das steht noch nicht fest. Aber Länder gibt es definitiv genug: Kanada, USA und so ziemlich jedes Land in Europa kommen dafür in Frage. Neuseeland werde ich auf jeden Fall noch einmal bereisen und da ist Australien ja auch nicht fern. Tipps von Deiner Seite sind herzlich willkommen!

Was genau macht einen Roadtrip eigentlich so besonders? Warum bin ich der Meinung, dass ein Urlaub im Wohnmobil einem Urlaub im Hotel vorzuziehen ist?

Ein Wohnmobil mieten bedeutet Flexibilität pur

Dein Wohnmobil ist Deine Unterkunft, Deine Küche, Dein Schlafzimmer und Dein Wohnzimmer. Und das Beste daran: Es kann fahren. Klingt zunächst einmal logisch. Logisch und genial. Denn diese Tatsache ermöglicht Dir bei einem Roadtrip Flexibilität pur. Was das für Dich und Deine Reise genau bedeutet, zeigen Dir die nächsten Punkte.

Ein Wohnmobil mieten bedeutet Spontanität pur

Mit einem Wohnmobil bist Du flexibel. Und somit auch spontan. Etwas, das im Alltag kaum mehr möglich ist. Mit einem fest gebuchten Hotelzimmer sowieso nicht. Du hast Deine Unterkunft immer mit dabei und kannst jeden Tag spontan entscheiden, wohin und wie lange Du fahren willst, ob Du überhaupt fahren willst und wo Du übernachten möchtest. Für mich bedeutet diese Spontanität Freiheit pur.

Ein Wohnmobil mieten bedeutet, Du kannst viel von Deinem Reiseland sehen

Mit einem fest gebuchten Hotelzimmer ist schon vorher festgelegt, wie viel Du von Deinem Reiseland sehen kannst. Mit einem Wohnmobil nicht. Du kannst soviel sehen, wie Du möchtest. Das heißt nicht, dass Du jeden Tag Kilometer schrubben musst um ja jede Sehenswürdigkeit abzuklappern. Außer, Du möchtest das. Eins ist allerdings sicher: Du wirst viel mehr sehen können, auch wenn Du jeden Tag nur kurze Strecken zurücklegst. Außerdem kannst Du spontan rechts anstatt links abbiegen – einfach weil Dir die Gegend so gut gefällt. Wer weiß, was es hier noch alles zu entdecken gibt?

Wohnmobil mieten Flexibilität

Ein Wohnmobil mieten bedeutet einmalige Momente zu erleben

Für jeden sind einmalige Momente etwas anderes. Für mich sind es die Momente in der Natur, die mich zum Staunen bringen. Eine tolle Aussicht, ein Bilderbuch-Sonnenuntergang, morgendlicher Nebel über einem See, das wilde Meer, eine karge Vulkanlandschaft. Ich könnte ewig so weitermachen. All diese einmaligen Momente kann ich mit einem Wohnmobil erleben. Schon hinter der nächsten Kurve kann es soweit sein.

Wohnmobil mieten einmalige Natur

Ein Wohnmobil mieten bedeutet mitten in der Natur zur sein

Für mich gibt es nichts schöneres, als mitten in der Natur unterwegs zu sein. Das sind für mich die einmaligen Momente, die einen Roadtrip besonders machen. Mit einem Wohnmobil kannst Du den ganzen Tag und auch die Nacht mitten in der Natur verbringen. Wenn wild campen erlaubt ist, dann suchst Du Dir die schönsten Flecken einfach selbst raus. Ansonsten liegen sehr viele Campingplätze in wirklich idyllischer Lage. Für mich gab es z.B. in Neuseeland nichts schöneres, als jeden Morgen von den ersten Sonnenstrahlen geweckt zu werden, die langsam das Innere unseres Campers erwärmten, um anschließend in einen kuscheligen Pullover zu schlüpfen, Kaffee zu kochen und diesen in der frischen Morgenluft in toller Natur zu genießen. Herrlich.

Wohnmobil mieten Campingplatz Neuseeland

Ein Wohnmobil mieten bedeutet schnell runterzukommen

Klingt für die Verfechter von Hotelurlauben wahrscheinlich nicht besonders logisch. Dabei ist es meiner Meinung nach wie mit dem Aktivreisen: Am Hotelpool liegen, Gedanken wälzen und das sog. süße Nichtstun zelebrieren funktioniert nicht. Aktiv sein, sich bewegen, einen Roadtrip unternehmen und neue Eindrücke sammeln hilft am besten, um schnell runterzukommen. Bei einem Roadtrip bleibt trotz aller Aktivität immer genügend Zeit für Dich und Deine Gedanken. Alleine das Fahren als solches wirkt unheimlich beruhigend und ist die beste Zeit seinen Gedanken nachzuhängen und diese zu sortieren.

Ein Wohnmobil mieten bedeutet alles mit dabei zu haben

Ein Wohnmobil mieten bedeutet seine ganze Unterkunft mit dabei zu haben. Und das ist einfach unheimlich praktisch und unheimlich toll. Zum einen kannst Du nichts im Hotelzimmer vergessen: nicht Deine Kamera, nicht Deine Badesachen und auch nicht Deine warme Jacke. Je nach Kategorie des Wohnmobils hast Du auch eine Toilette an Board und eine Küche sowieso. Das bedeutet z.B., dass Du an einem genialen Aussichtpunkt anhalten, die Campingstühle auspacken, Dir einen Kaffee kochen und dabei den Blick in die Ferne schweifen lassen kannst. Muss ich noch mehr schreiben?

Ein Wohnmobil mieten bedeutet schnell Reisebekanntschaften zu schließen

Bei einem Roadtrip mit dem eigenen Wohnmobil lernst Du schnell sehr nette Menschen kennen. Viel besser als im Hotel. Dort geht zumindest mir bereits nach ein paar Tagen der Gesprächsstoff aus, so dass ich anfange über die anderen Gäste am Buffet zu lästern, damit es überhaupt ein Gesprächsthema gibt. Bei einem Roadtrip erlebst Du jeden Tag neues und Du kommst ganz schnell mit anderen Wohnmobil-Reisenden in Kontakt. Alle lieben die gleiche Art zu reisen – das verbindet. Es werden Tipps zur Route ausgetauscht, abends gemeinsam gegrillt und natürlich hilft man sich auch gerne mal mit dem Salz aus.

Ein Wohnmobil mieten bedeutet nicht auf Luxus verzichten zu müssen

Mittlerweile gibt es Wohnmobile, die wirklich keine Wünsche mehr offen lassen. Manch Mittelklasse Hotelzimmer kann da definitiv nicht mithalten. Ein gemütliches Bett, eine Sitzecke mit Tisch, ein Kühlschrank und eine Kochecke sind mittlerweile Standard. Dazu kommen häufig eine eigene Toilette und sogar eine Dusche. Fernseher, DVD-Player, Heizung, Grill, Mikrowelle, jede Menge Platz, edle Inneneinrichtung und noch vieles mehr lassen einen Roadtrip zu einem 5-Sterne-Urlaub werden. Wenn Du das notwendige Budget mitbringst, dann musst Du bei einem Roadtrip mit einem Wohnmobil auf keinen Luxus verzichten.

Wohnmobil mieten Luxus

Wohnmobil mieten Luxus erleben


Wohnmobil mieten: Ein passendes Wohnmobil kannst Du bei Campanda online mieten. Campanda hat Wohnmobile und Wohnwagen in über 585 Städten weltweit. In unterschiedlicher Größe und Ausstattung. Falls Du nach meinem Artikel unbedingt sofort ein Wohnmobil mieten möchtest – kein Problem. Last-Minute-Angebote gibt es natürlich auch.

Wohnmobil mieten Campanda


Fazit

Ein Wohnmobil zu mieten ist eine besondere Art des Reisens. Und sie unterscheidet sich enorm von einem Urlaub im Hotel oder einer Backpacking-Rundreise.

Ein Wohnmobil zu mieten bedeutet absolute Freiheit spüren. Du bist flexibel und kannst spontan sein. Du kannst so schnell oder so langsam reisen wie Du möchtest. Du hast immer all Deine Sachen mit dabei, musst auf nichts verzichten und kannst nichts vergessen. Du kannst das Land und die Natur um Dich herum in vollen Zügen genießen und hast dennoch mehr als genügend Zeit für Dich und Deine Gedanken. Für mich steht fest: meine nächste Reise wird ein Roadtrip mit einem Wohnmobil!

Jetzt bist Du gefragt: Welches Land kannst Du mir für meinen nächsten Roadtrip empfehlen und warum bist Du ebenfalls ein Fan von Roadtrips?

Offenlegung: Dieser Beitrag ist mit Unterstützung von Campanda entstanden. Vielen Dank.


Du willst weltweit (auch bei einem Roadtrip) kostenlos Geld abheben? Meine Empfehlung: Die kostenlose Kreditkarte der DKB. Detaillierte Informationen bekommst du hier.


Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

6 comments

  • Liebe Steffi,
    falls du mal in Europa unterwegs sein willst, kann ich dir nur wärmstens Korsika ans Herz legen! Für einen Outdoorfan wie dich ein Traum! Zwar ist Freistehen in Korsika nicht so gern gesehen, aber dafür sind die Campings hier oft noch sehr naturbelassen. Die gesamte Insel ist sehr relaxed. Typischen (Hotel)Tourismus gibt es hier nur wenig, dafür sind viele Camper, viele auch mit VW-Bussen und Zelten, unterwegs. Die Insel selbst ist landschaftlich ein Traum. Zwischen Küsten und über 2000m hohen Bergen liegen oft nur wenige Kilometer und du kannst morgens wandern und nachmittags baden, wenn du magst. Campen und Korsika, das paßt zusammen wie linker und rechter Schuh und deswegen ist das auch mein liebstes Urlaubsziel. Natürlich mit dem Camper. Kuck mal hier:
    http://outdoorkid.de/korsika-reisebericht/
    LG, Steffi

    Reply
  • Ich bereue es inzwsichen auch in Australien oder Neuseeland keinen Camper gemietet zu haben, aber ich werde dies bei dem nächsten Europa Roadtrip unbedingt machen. Danke für den tollen Artikel, Steffi!

    Liebe Grüße
    Mathias – underwaygs.com

    Reply
  • Hi Steffi,
    wir verstehen deine Begeisterung für Wohnmobil-Reisen voll und ganz. Allerdings sind wir eher die Campervan-Fraktion. Kleiner, wendiger (vorallem in der Stadt) und sie fallen oft auch nicht gleich als „Schlafplatz“ auf. In Australien z.B. haben wir die Erfahrung gemacht, ist das Übernachten in der Stadt oder an Stränden mit Wohnmobilen verboten, bzw gar nicht gern gesehen. Mit einem Campervan der nicht sofort auf dem ersten Blick nach Road-Trip Touris aussieht ist das ganze etwas leichter zu managen.
    Für Europa-Trips haben wir uns irgendwann mal Kroatien vorgenommen. Dort sind in den letzten Jahren einige Camping-Plätze gesprossen und es gibt noch nicht so viele Standverbote wie in Italien und Spanien.

    Jetzt schonmal viel Spaß bei deiner Reise!
    Pia & Cris

    Reply
    • Hallo ihr zwei,
      bis jetzt hatte ich auch immer nur einen kleinen Campervan (in Neuseeland und Australien). So ein riesiges Wohnmobil wäre auch nix für mich. Mal schauen, welche Größe ich bei der nächsten Reise wähle. Eventuell dann doch ein wenig größer, da wir dann zu dritt sein werden. Aber Toilette und Flachbildschirm und was es sonst noch für Schnick Schnack gibt, brauche ich echt nicht. Wart ihr schon in Kroatien oder ist das noch in Planung? Ich liebäugle für dieses Jahr mit Irland oder Portugal mit dem Camper.
      Liebe Grüße Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,
    Kroatien an sich waren wir schon öfter, leider noch nie mit dem Camper. Wird aber in den nächsten 1-2Jahren folgen^^
    Irland können wir euch nur empfehlen! Vergangenen Sommer hattet wir zu dritt eine Camper-Tour durch England-Irland unternommen. (Artikel in Arbeit ^^) Aber dort ist die Parkplatzsituation in Stadtnähe mit Fahrzeughöhen über 1,8m echt mies. Selbst manche Supermarktparkplätze waren begrenzt. Daher hierfür ein bisschen Zeit einplanen. Anonsten ein absoluter Traum. Ring of Kerry (dort gibt es ein paar freie Parkplätze direkt am Surfer Hotspot) und Killarney solltet ihr auf keinen Fall auslassen !!!

    Liebe Grüße
    Pia & Cris

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.