Summer in Munich – Vom Isarbooten und Biergärteln

Summer in Munich – Vom Isarbooten und Biergärteln

Leute, was für ein Sommer. Genial, oder? Wochenlang schönes Wetter, sogar nach Feierabend und am Wochenende. Was macht man in München bei all der Sonne? Eins versteht sich von selbst: die Biergartenkultur pflegen. Aber München hat noch so viel mehr aufregendes, entspannendes und kulinarische zu bieten. Hier verrate ich euch meine diesjährigen Sommer-Highlights von „alle Jahre wieder“ zu „neu entdeckt“.

  1. Kino, Mond und Sterne
    Meiner Meinung nach das beste Open-Air Kino in München auf der Seebühne im Westpark. Die Bühne ist ein Amphitheater und von allen Plätzen auf der Tribüne hat man eine super Sicht auf die Leinwand. Decken, Kissen und Isomatten einpacken, die Steine können schnell ungemütlich werden, und den Picknick-Korb reichhaltig bestücken.  Sogar die eigenen Getränke dürfen mitgebracht werden (Achtung: Glasflaschen sind nicht erlaubt). Und das Beste: Die Karten kosten gerade mal 6 €. Bei schönem Wetter unbedingt schon vorheronline kaufen. Kino
  2. Relaxen am Müller´schen Volksbad
    Zwischen der Ludwigbrücke und der Mariannenbrücke, mit Blick auf das Müller´sche Volksbad und auf die Sant Lukas Kirche, lässt es sich hier an heißen Tagen wunderbar in der Isar abkühlen. Zentral gelegen und schnell zu erreichen und doch hat man nicht das Gefühl mitten in der Stadt zu sein. Vor allem abends, nach Feierabend, ist hier einer meiner Lieblingsplätze zum entspannen und um den Tag in Ruhe ausklingen zu lassen.Isar
  3. Isarbooten
    Mit dem Schlauchboot die Isar runter? Bis fast mitten in die Stadt? Ja, das geht. Und es ist eine wahnsinnige Gaudi. Ihr braucht auf jeden Fall ein Schlauchboot, Paddel wären auch nicht schlecht, Sonnenschutz, Bier, etwas zu essen, wasserdichte Tüten zum verpacken von Telefon und Kamera. Und ganz wichtig: eine Fahrkarte. Mit der fahrt ihr bis nach Icking, von wo es mit dem Boot dann die Isar runter geht, bis zum Tiergarten. Aber bitte: Schaut euch die Strecke vorher im Netz an, denn es gibt ein paar Wehre, die ihr umfahren müsst – safety first.Isarbooten
  4. Biergärteln
    Biergärteln – love it! Die Biergartenkultur ist klasse. Nirgends kann man so entspannt zusammen sitzen. Schlipsträger neben Bermudashorts, Highheels neben FlipFlops, jung neben alt . Aufwendiges Picknick oder was der Kühlschrank noch so hergibt eingepackt, ne Maß und Brezn im Biergarten gekauft und mit Freunde oder Fremden die Bierbank teilen. Herrlich! Mein diesjähriger Lieblingsbiergarten? Hirschau – da wunderbar entspannt und Platzprobleme sind hier Fehlanzeige.
  5. Surfer gucken
    Ein Fahrradfahrer mit Surfbrett unterm Arm? Einer in der U-Bahn? Kein seltenes Bild (übrigens nicht nur im Sommer), denn München gilt als die Geburtsstadt des Riversurfings. Jeder Münchner kennt sie: die stehende Welle im Eisbach. Und mindestens einmal im Jahr schaue ich mir die Surfer an. Es hat einfach etwas, so mitten in der Stadt Jungs und Mädels aufm Surfbrett zu bestaunen – definitiv ein Gefühl von Urlaub und Sommer.Surfer
  6. Das Eismeer – Eis & Mehr
    Das beste Eis meines Münchner Sommers. Der kleine, aber feine Eisladen in der Pestalozzistraße mitten im Glockenbach. Lieblingseissorte: Erdbeer-Holunder. Neben dem geschmacklichen Highlight gibt es auch die größten Eiskugeln der Stadt und neue Sorten dürfen großzügig durchprobiert werden. Die Verkäufer sind außerdem immer und ausnahmslos freundlich. Danke liebes Eismeer für die Versüßung all meiner Mittagspausen.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.