Reisetagebuch schreiben: Gründe und praktische Tipps zum Anfangen und Dranbleiben

Reisetagebuch schreiben: Gründe und praktische Tipps zum Anfangen und Dranbleiben

Bis vor ein paar Monaten war ich selbst noch nicht richtig davon überzeugt, warum ich ein Reisetagebuch schreiben soll. Ich habe es mir oft vorgenommen und so gut wie nie in die Tat umgesetzt. Dabei bin ich Reisebloggerin. Ich hätte jetzt unheimlich viele Vorteile, wenn ich auf all meinen Reisen das Erlebte notiert hätte.

Vor Jahren habe ich in der Anfangszeit meines Work & Travel-Aufenthalts in Australien eher halbherzig Reisetagebuch geschrieben. Nach knapp sechs Wochen verlief dieser erste Versuch im Sand. Da war es schon ein größerer Erfolg, dass ich während eines drei-monatigen Aufenthaltes in Kanada alles aufgehoben und chronologisch sortiert habe, was mir in die Finger kam: Fahrkarten, Postkarten, Eintrittskarten usw.

Während meiner letzten Reise nach Myanmar habe das Vorhaben Reisetagebuch schreiben endlich erfolgreich in die Tat umsetzt. Ich habe mir vorher überlegt, warum ich ein Tagebuch führen will und wie ich das Schreiben in meinen Tagesablauf integrieren kann. Ich habe mir auch Gedanken darüber gemacht, was genau ich mir notieren möchte. Und siehe da: es war gar nicht schwierig und eine große Bereicherung.

Ich wünschte, ich hätte schon viel früher mit dem Reisetagebuch schreiben angefangen und wäre dabei geblieben. Aber eins ist klar: ab jetzt ist immer ein Tagebuch mit im Gepäck.

Warum Du ein Reisetagebuch schreiben solltest

Du nimmst Dir Zeit für Dich

Jeder von uns hat eine andere Art zu reisen und sein ganz eigenes Reisetempo. Aber gerade bei einer individuellen Reise mit dem Rucksack reisen wir oft sehr schnell, statt uns die nötige Zeit zu nehmen. Das ist verständlich. Du willst Deine freie Zeit so gut wie möglich nutzen. Du willst viel sehen und erleben. Eins kommt dabei häufig zu kurz: Du! Wenn Du täglich ein Reisetagebuch schreibst, dann nimmst Du Dir ganz bewusst Zeit für diese Tätigkeit und damit auch Zeit für Dich.

Falls Du nach Deinen Reisen das Gefühl hast, Du bräuchtest jetzt eigentlich noch eine Woche Urlaub, dann empfehle ich Dir meinen Blogbeitrag: Reisen ohne Stress – 7 Tipps.

Reflexion

Reisetagebuch schreiben bedeutet das Erlebte täglich bewusst zu reflektieren. Du erkennst dabei auch sehr schnell, wenn Dir an Deiner Reise etwas nicht gefällt – das Reisetempo zum Beispiel. Dadurch, dass Du das Erlebte noch einmal reflektierst, verfestigt sich außerdem die Erinnerung und Du kannst im Alltag länger von Deiner Reise zehren.

Erinnerung

Ein Reisetagebuch ist eine wunderschöne Erinnerung an Deine Reisen. Zurück zu Hause geht es schneller als Dir wahrscheinlich lieb ist und der Alltag hat Dich wieder fest im Griff. Erinnerungen verblassen oft viel zu schnell. Du kannst mit Sicherheit noch eine Weile von Deiner Reise zehren und Dich daran erinnern, wie aufregend es ist, in eine neue Kultur einzutauchen und jeden Tag etwas neues zu erleben. Was ist aber mit all den kleinen Erinnerungen? Den witzigen und skurrilen Details? Wäre es nicht schön, sich auch noch ein halbes Jahr oder später daran erinnern zu können? Dabei hilft Dir Dein Reisetagebuch.

Fotoalbum

Du planst nach Deiner Reise ein Fotoalbum (z.B. ein Fotobuch von White Wall) zu erstellen? Vielleicht für Deinen Freund, mit dem Du unterwegs gewesen bist? Eine tolle Idee. Trotz aller Motivation wird wahrscheinlich eine ganze Weile verstreichen, bis Du Dein Vorhaben in die Tat umsetzt. Die genauen Namen der Sehenswürdigkeiten auf Deinen Fotos sind schnell im Internet oder im Reiseführer recherchiert. Aber die kleinen, witzigen Anekdoten und Geschichten, die nur ihr zwei versteht und die Du in das Album mit aufnehmen willst? An die wird Dich Dein Reisetagebuch auch noch Monate später erinnern.

Du schreibst einen Blog

Falls Du einen Blog betreibst oder planst einen eigenen Blog aufzusetzen, dann solltest Du Dir unbedingt angewöhnen ein Reisetagebuch zu schreiben. Auch wenn Du es Dir während oder kurz nach der Reise nicht vorstellen kannst: Du wirst unheimlich viele Details vergessen. Ich bekommen so viele Fragen – auch Detailfragen – zu den von mir bereisten Ländern von meinen Lesern und nicht selten sitze ich dann da und merke an wie viele Details ich mich nicht mehr richtig erinnern kann. Hätte ich doch nur ein Reisetagebuch geschrieben!

Wie Du ein Reisetagebuch schreibst – 5 praktische Tipps

Ein Reisetagebuch zu schreiben ist gar nicht so schwierig. Wichtig ist, dass Du nicht gleich aufgibst, wenn Du mehr als einen Anlauf benötigst. Bei mir hat es auch erst bei meiner Myanmar-Reise Klick gemacht und ich hatte den Dreh raus. Damit Du es einfacher hast, im Folgenden fünf Tipps, die mir geholfen haben das Vorhaben Reisetagebuch schreiben endlich erfolgreich umzusetzen.

Schreibe täglich

Ganz wichtig ist die Regelmäßigkeit. Wenn Du schon eine Woche nichts mehr geschrieben hast, dann ist die Motivation das Reistagebuch weiterzuführen meistens dahin. Außerdem willst Du Dir auf Deiner Reise ganz bewusst Zeit für Dich und das Schreiben nehmen. Alle fünf Tage macht das keinen Sinn. Schreibe am besten täglich. Zu welcher Uhrzeit Du schreibst, ist völlig egal. Vielleicht ist die Zeit nach dem Frühstück genau richtig für Dich? Du kannst ausgeschlafen bei einer weiteren Tasse Kaffee in aller Ruhe den Vortag Revue passieren lassen. Oder Du bevorzugst den Nachmittag, wenn Du sowieso eine Pause benötigst? Nach dem Abendessen klingt gut für Dich? Egal, Hauptsache regelmäßig.

Notiere Dir Stichwörter

Stichwörter oder ganze Sätze? Bei meinem ersten Versuch ein Reisetagebuch zu schreiben, habe ich eifrig und voller Motivation ganze Sätze notiert. Das Vorhaben war damit bereits zum Scheitern verurteilt. Ausformulierte Sätze dauern viel zu lange. Hier und da ein Satz ist natürlich in Ordnung bzw. notwendig. Nur Stichwörter können dazu führen, dass Du nach einiger Zeit die Stichpunkte selbst nicht mehr in einen sinnvollen Zusammenhang bringen kannst. Mein Tipp: Halte Dich kurz und achte auf zusammenhängende und aussagekräftige Stichwörter, die Du auch nach ein paar Monaten noch verstehst.

Notiere Fakten und Gefühle

Im Grunde kannst Du zwei Dinge in Dein Reisetagebuch schreiben: Fakten und Gefühle. Zu Fakten zählen die Reiseroute, besuchte Restaurants, ausprobierte Gerichte, benutzte Verkehrsmittel, besuchte Sehenswürdigkeiten, Höhe der Eintrittsgelder, die Temperatur, Namen der Hotels etc. Im Grunde all das, was Du einen kompletten Tag erlebt und ausprobiert hast. Zusätzlich notierst Du Dir Deine persönlichen Eindrücke und Gefühle zu dem Erlebten. Was ist Dir an Deinem ersten Tag aufgefallen? Wie hat das bestellte Essen geschmeckt. Was hat Dir nicht gefallen? Was machen die Menschen für einen Eindruck auf Dich? Was war heute besonders lustig oder skurril? Wie hast Du Dich heute oder in einer bestimmten Situation gefühlt und warum?

Schreibe nur für Dich

Du sollst Dein Reisetagebuch nur für Dich schreiben. Ausnahmslos. Niemand wird Dein Tagebuch lesen und Dein Erlebtes bewerten. Du schreibst also nicht auf, was Du für einen tollen Tag Du hattest und was für Abenteuer Du erlebt hast, wenn das gar nicht stimmt. Damit geht der ganze Sinn eines Reisetagebuchs verloren. Klingt plausibel. Ist allerdings gar nicht immer so leicht. Es ist einfacher zu schreiben, wie man etwas gerne erlebt hätte, als ehrlich zu reflektieren. Also: Sei ehrlich – Du schreibst nur für Dich!

Schreiben ist nicht alles

Die gute Nachricht: Schreiben ist nicht alles. Wenn Du keine Reise von mehreren Monaten unternimmst, dann musst Du nicht alles aufschreiben, sondern kannst auch sammeln. Eintrittskarten, Postkarten, Zugtickets, die Speisekarte Deines absoluten Lieblings-Restaurants usw. Natürlich nicht jede Quittung und jedes Zettelchen. Aber hier und da eine Erinnerung, die Du später in Dein Reisetagebuch kleben kannst, ist eine wunderbare Ergänzung zu Deinen Stichworten.

Was für Reisetagebücher gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Reisetagebüchern: Tagebücher aus Papier und Tagebücher, die Du elektronisch führst.

Reisetagebuch aus Papier

  • Vorteile: Du brauchst nur einen Stift, Licht und eine Schreibunterlage. Außerdem kannst Du gesammelte Eintrittskarten direkt in dem Tagebuch sammeln und später dort einkleben. So entsteht ein Buch voller Erinnerungen.
  • Nachteile: Du brauchst eine einigermaßen lesbare Schrift. Zumindest so, dass Du diese nach mehreren Monaten selbst noch lesen kannst. Die Zeit auf holprigen Busfahrten kannst Du z.B. nicht für das Schreiben in Dein Reisetagebuch nuten.

Reisetagebücher bei amazon

Journey Books

Vor kurzem bin ich auf die sog. Journey Books gestoßen. Ein richtiges cooles Reisetagebuch, denn die Journey Books sind – je nach Reiseziel – individuell gestaltet und haben alle eins gemeinsam: Sie sind inspirierend, interaktiv und praktisch.

Dein Reisetagebuch ist später nicht nur gespickt mit wundervollen Erinnerungen, sondern auch mit tollen Reisezitaten. Dazu kommen kleine Challenges, die ich besonders toll finde und die Dein Reisetagebuch zu etwas ganz besonderen machen. Zum Beispiel: Trink ein „local Beer“ und klebe das Etikett hier ein. Oder: Steh mindestens einmal früh auf und bewundere den Sonnenaufgang. Das passende Foto kommt auf die Seite der jeweiligen Challenge. Witzig ist auch die Wutseite. Hier kannst Du Dich austoben, wenn die Reise mal nicht so läuft wie erwartet.

Die Journey Books gibt es für USA / Australien / Neuseeland / Kanada / Thailand / Südamerika.

Elektronisches Reisetagebuch

Bei einem elektronische Reisetagebuch hältst Du Deine Notizen auf Deinen Smartphone, Tablet oder Laptop fest.

Dafür eignet sich meiner Meinung nach das Programm bzw. die App Evernote am besten. Vor allem, wenn Du mit mehreren Geräten reist. In diesem Fall ist es egal, ob Du an einem Tag Dein Smartphone benutzt und am nächsten Tag Deinen Laptop, da sich das Notizbuch immer wieder synchronisiert. Das Geschriebene ist in Evernote gespeichert und nicht auf Deinem Laptop oder der SD-Karte Deines Smartphones. Es kann also nichts verloren gehen.

  • Vorteile: Die Lesbarkeit Deiner Schrift ist egal. Du brauchst kein Licht zum Schreiben und Du kannst auch bei holprigen Busfahrten in Dein Smartphone tippen.
  • Nachteile: Du brauchst Strom bzw. Dein Gerät muss immer aufgeladen sein. Du wirst schneller abgelenkt. Gibt es z.B. WLAN, dann geht es schneller als Du denkst und Du hast Deine Zeit für Dich und zum Reisetagebuch schreiben bei Facebook verbracht. Das Schreiben auf dem Smartphone dauert länger als mit Stift und Papier und Du musst gesammelte Eintrittskarten usw. separat aufbewahren.

Jetzt weißt Du, welche Gründe es gibt, regelmäßig ein Reisetagbuch zu schreiben. Mit meinen Tipps fallen Dir das Schreiben und vor allem das Dranbleiben hoffentlich leicht.

Führst Du ein Reisetagebuch oder hast es schon einmal versucht? Was sind Deine Erfahrungen und Tipps zum Thema Reisetagebuch schreiben? Ich freue mich auf Deine Kommentare.


Gewinnspiel – Das Gewinnspiel ist bereist vorbei. Falls Du kein zukünftiges Gewinnspiel mehr verpassen willst, dann folge mir einfach auf Facebook und sei immer informiert.

Das kannst Du gewinnen

1. Preis: Gutschein für ein Journey Book Deiner Wahl
2. Preis: 50% Gutschein für ein Journey Book Deiner Wahl
3. Preis: 25% Gutschein für ein Journey Book Deiner Wahl

So kannst Du gewinnen

1. Schreibe in die Kommentare unter diesem Beitrag, welches Journey-Book Du gerne gewinnen willst und warum.
2. Werde Fan von a daily travel mate bei Facebook (falls Du nicht schon Fan bist).
3. Gib diesem Post zum Gewinnspiel auf Facebook ein „Gefällt mir“.

Du kannst bis zum 21.10.215, 24:00 Uhr an dem Gewinnspiel teilnehmen. Die Gewinner werden am 22.10.2015 von mir per Zufallsprinzip ausgelost und per E-Mail über ihren Gewinn benachrichtigt. Der Gutschein-Code wird anschließend per E-Mail an die Gewinner geschickt. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Viel Glück!


Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

18 comments

  • Ich hätte gerne ein Journey Book Neuseeland.
    Wir waren schon einmal in Neuseeland und planen gerade unsere zweite Reise dort hin. Mit dem Journey Book kann ich dann hoffentlich noch mehr Erlebnisse festhalten.
    Viele Grüße
    Corinna

    Reply
  • Ich hätte gerne das Journey Book für Thailand, da es im April dort hingeht, zum ersten Mal. Zeit wird’s! Ich habe in Kolumbien ausführlich Tagebuch geschrieben („berufsbedingt“), und fand es klasse. Das möchte ich auch für die kommenden Reisen machen.

    Reply
  • Liebe Steffi,

    auch ich möchte gerne an deinem Gewinnspiel teilnehmen und hoffentlich ein Journey Book Südamerkia gewinnen :-) Im Januar geht es für mich un meinen Partner los nach Peru – unsere allererste große Reise! Wir sind schon total aufgeregt. Gerade sind wir mitten in der Reiseplanung und auf der Liste steht auch ein Reisetagebuch. Für uns ist das noch alles Neuland – das Journey Book wäre eine ideale Gelegenheit, das Schreiben auf Reisen auszuprobieren.

    Übrigens ist dein Blog echt toll! Mach weiter so, ich treibe mich hier sehr gerne rum :-)

    Liebe Grüße

    Marna

    Reply
  • Meistens fange ich voll motiviert mit meinem Reisetagebuch an. Und dann lass ich es schleifen und es werden mehr oder weniger krakelige Stichworte ;-) Mit so einem schicken Journey Book klappt das bestimmt viel besser! Deshalb fände ich die Südamerika-Version toll!
    Liebe Grüße,
    Marion

    Reply
  • Ich war im August in Kopenhagen und habe irgendwann das Gefühl bekommen, meine Eindrücke, Gedanken und Erfahrungen aufschreiben zu müssen. Generell war ich schon viel in Europa unterwegs, möchte aber nächstes Jahr den großen Schritt wagen und Landschaften und Kulturen kennenlernen, die komplett neu für mich sind. Und wenn ich dann wirklich dort angekommen bin, würde ich gerne in das Journey Book Thailand schreiben.

    Reply
  • Hallo Steffi,
    also ich würde ja super gerne das Journey Book für eine Reise nach Neuseeland gewinne.
    Das ist mein absolutes Traumziel, für die nächsten Jahre. Allerdings muss ich da noch ein bisschen für sparen und könnte mir so schon mal die Wartezeit versüßen ;).
    Lieben Gruß
    Sonja

    Reply
  • Südamerika!!!
    Ich liebe das Sammeln von Eindrücken und Zettelchen und ,ache dies auch schon lange und immer gerne wieder.
    In jeder Buchhandlung , in der ich Lande, bei dawanda und Co halte ich immer Ausschau nach Tagebüchren, die ich noch nicht kenne und DiESES ist so eins, das mir unbedingt noch fehlt ;-)
    Freu! Alex

    Reply
  • Ich denke auch, dass ein Reisetagebuch eine tolle persönliche Erinnerung ist. Habe mir schon oft meine Einträge nach Jahren durchgelesen und musste immer schmunzeln und habe gerne an die Zeit zurück gedacht.

    Auf UNDERWAYGS habt ihr die Möglichkeit auch kostenlos Tagebuch zu schreiben. Eure Leser erhalten ebenfalls automatisch nützliche Informationen zu den entsprechenden Orten, die ihr besucht. Natürlich könnt ihr auch Fotos hochladen und noch einiges mehr.

    Viele Grüße
    Mathias – underwaygs.com

    Reply
  • Ich würde mich über das Journey Book USA freuen. ^_^
    Wünsche euch allen noch eine schöne Woche, liebe Grüße – Cassie.

    Reply
  • Im Dezember geht’s nach Neuseeland. Da ich eine Sammlerin von Souvenirs bin und diverse Utensilien sich bei mir bereits von vorherigen Reisen in Klarsichthüllen angesammelt haben, die Erinnerungen dazu aber immer mehr verblassen, würde ich gern ein journey book für NZ anlegen.

    Vielleicht soll es ja sein. Freue mich.

    Liebe Grüße
    Gabi

    Reply
  • Ich würde gerne das Journey Book Neuseeland gewinnen. Für dieses abenteuerliche Land wäre dieses Journey Book genau das richtige. Hier kann man endlich mal alles festhalten und nicht nur Fotos schießen.

    Reply
  • Hallihallo,

    Auch ich möchte gern gewinnen. Es war zwar manchmal wirklich anstrengend, jeden Tag Tagebuch zu schreiben, aber heute ist es genial in Erinnerungen, vor allem in den Details, meiner 5wöchigen Neuseelandreise zu schwelgen.

    Liebe Grüße,
    Antje

    Reply
  • Du hast so recht mit dem Reisetagebuch. Leider habe ich bei meinen letzten Reisen keins mehr geschrieben. Und auch aktuell in Madeira schreibe ich nicht. Nehme deinen Artikel zum Anlass wieder mehr Reiseragebuch zu schreiben. Am besten fang ich doch noch in Madeira heute an.
    Gewinnen würde ich gerne das Kanada Journey-Book.

    Reply
  • hallo,

    Ich würde gerne das Journey-Buch für Südamerika gewinnen. Bin seit ca. 6 Monaten auf Reisen (around-the-world) und letzte Woche wurde mir mein Rucksack inklusive Tagebuch gestohlen. Hab mir mittlerweile Notizen gemacht, aber ich will zumindest den Teil von Südamerika handgeschrieben nachholen, damit nicht alles verloren ist!

    Vielen Dank schonmal ;-)

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.