Hong Kong: 8 Sehenswürdigkeiten, die du gesehen haben musst

Hong Kong: 8 Sehenswürdigkeiten, die du gesehen haben musst

Skyline Hong Kong Island

Skyline Hong Kong Island

Hong Kong – eine Weltmetropole mit derzeit über 7 Millionen Einwohnern. Neben Wolkenkratzern und Straßenschluchten erwarten dich Sehenswürdigkeiten wie eine wahnsinnig imposante Skyline, grüne Parks, ein quirliger Nachtmarkt, tolle Natur mit Wanderwegen, ein überdimensionierter Buddha und ein rauchender Tempel.

Let´s Hong Kong8 Sehenswürdigkeiten, die du in Hong Kong unbedingt gesehen haben musst!
Inklusive nützlicher Infos wie Anfahrt und Kosten.

Die Aussicht vom Victoria Peak genießen

The Peak (552 m) ist DER Aussichtspunkt, um Hong Kong von oben zu bestaunen. Der Ausblick ist genial – sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Aus diesem Grund ist der Victoria Peak wahrscheinlich einer der touristischsten Plätze der ganzen Stadt. Rund um den Aussichtspunkt gibt es verschiedene kurze und einfache Wanderwege. Alle Informationen dazu findest du vor Ort auf übersichtlichen Infotafeln. Fast ganz für mich alleine hatte ich übrigens den Victoria Peak Garden mit schönen schattigen Plätzen zum Ausruhen.

Die Sehenswürdigkeit Victoria Peak kannst du am besten mit der Peak Tram erreichen, die 1888 zum ersten Mal in Betrieb genommen wurde. Der Eingang zur Standseilbahn befindet sich auf Hong Kong Island im Stadtteil Central in der 33 Garden Road. Von der MTR Station Central brauchst du ca. 10 Minuten zu Fuß, vom Star Ferry Pier ca. 20 Minuten (einfach der Beschilderung folgen). Vom Star Ferry Pier fährt auch der Shuttle-Bus 15C – Kosten: 4,20 HK$. Weitere Alternativen sind die Fahrt mit einem Taxi oder mit dem Bus 15, der vom Busbahnhof unterhalb des Exchange Square abfährt.

Die Peak Tram selbst kostet hin und zurück 40 HK$ ohne Aussichtsplattform und 80 HK$ mit Aussichtsplattform (Stand Mai 2014). Ich selbst war nicht auf der Aussichtplattform und hatte nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Rund um den Victoria Peak gibt es viele kostenlose Möglichkeiten die Aussicht zu genießen. Entscheide einfach selbst, je nachdem mit welchem Budget du reist, welche Variante für dich in Frage kommt.

Am Samstagabend ca. eine Stunde vor Sonnenuntergang lag die Wartezeit für die Seilbahn bei einer Stunde. Am Sonntagnachmittag bei recht schlechter Schlicht habe ich einen erneuten Versuch gewagt, um festzustellen, dass die Wartezeit sich auf 2,5 Stunden erhöht hat. Am Montagvormittag bei guter Sicht musste ich nicht anstehen und konnte ganz entspannt und ohne Wartezeit mit der Standseilbahn den Victoria Peak erreichen.

Blick vom Victoria Peak

Blick vom Victoria Peak

Mit der Star Ferry fahren

Die legendäre Star Ferry fährt von Kowloon nach Hong Kong Islands und zurück. Es gibt keine günstigere Alternative den Victoria Harbour zu überqueren – noch dazu mit so spektakulärer Aussicht auf die Skyline von Hong Kong Island. Die Star Ferry begann ihre Fahrt 1888 und die Flotte ist seither in Betrieb. Die Fahrt dauert ca. 10 Minuten.

Es gibt zwei Strecken, die du fahren kannst: Von Kowloon nach Hong Kong Central oder von Kowloon nach Hong Kong Wan Chai. Die Strecke nach Central ist unter den Touristen die beliebtere Strecke, denn von dort kannst du gleich dein nächstes Ziel ansteuern: Den Victoria Peak.

Kosten für eine einfache Fahrt: Montag bis Freitag: 2 HK$ ; Samstag und Sonntag: 2,80 HK$. Bezahlen kannst du direkt an den Automaten, die am Star Ferry Pier stehen. Als Ticket bekommst du eine Plastikmünze, die du am Drehkreuz einwirfst, dann wirst du durchgelassen. Der Automat gibt zwar Wechselgeld, allerdings nimmt er keine Scheine an. Du solltest also immer genügend Kleingeld dabei haben.

Fahrt mit der Star Ferry

Fahrt mit der Star Ferry

Auf dem Temple Street Night Market essen gehen

Auf dem Temple Street Night Market findest du vor allem eins: Viel Kitsch. Und natürlich gefälschte Markenartikel wie Kleider, Uhren, Brillen, Taschen und Schuhe. Aber auch Alltagsgegenstände und viel technischen Krimskrams. Etwas dubios muten vor allem die Stände mit Sexspielzeug an und auch die kleinen Zelte, in denen du dir die Zukunft voraussagen lassen kannst. Viele Wahrsager werben damit, auch englisch zu sprechen.

Warum der Markt für mich eine Sehenswürdigkeit ist? Klar, wegen dem Essen. Anstatt in einem auf Kühlschranktemperatur herunter gekühlten Restaurant zu sitzen, kannst du hier auf einem Plastikhocker unter freiem Himmel Platz nehmen und verschiedene Leckereien bestellen. Es gibt in der Regel keine fertigen Gerichte, sondern du bestellst einfach verschiedene Speisen und stellst dir so dein Essen selbst zusammen. Wenn du nicht alleine unterwegs bist, dann teilen sich alle einer Gruppe das bestellte Essen. Wenn dich frische Frucht-Shakes genauso glücklich machen wie mich, dann bist du hier ebenfalls genau richtig.

Mit der MTR (die rote Tsuen Wan Line) kannst du bis zur Station Jordan oder der Station Yau Ma Tei fahren. Der Night Market befindet sich zwischen diesen beiden MTR Stationen auf der Shanghai Street. Verschiedene Speisen für zwei Personen mit zwei Bier und Reis: ca. 178 HK$. Ein großer Mango-Shake: 25 HK$.

Mango Shake auf dem Temple Street Night Market

Mango Shake auf dem Temple Street Night Market

Den Man Mo Tempel besuchen

Der Man Mo Tempel bzw. der Duft des Weihrauches, das gedämpfte Licht und die bedächtige, ruhige Atmosphäre sind eine willkommene Abwechslung zu dem hektischen Gedränge auf den Straßen von Hong Kong.

Als erstes fallen dem Besucher die Ringe, die vom Dach hängen, ins Auge. Dabei handelt es sich um Räucherkerzen, die als Opfergabe dienen und der Grund dafür sind, warum man diese Sehenswürdigkeit auch schon recht lange im Voraus riechen kann. Es gibt eine Haupthalle, in der zwei Gottheiten verehrt werden: Cheong – Gott der Literatur und Kwan Tai – ein Kriegsgott. Daneben gibt es noch zwei weitere Hallen (Lit Shing Kung und Kung Sor), die besucht werden können.

Der Tempel ist für alle frei zugänglich. Fotografieren ist erlaubt, bitte verzichte aber auf den Blitz und verhalte dich angemessen. Der Tempel ist ein Ort gelebter Religion und dies sollte natürlich auch respektiert werden.

Der Man Mo Temple befindet sich im Stadtteil Sheung Wan in der Hollywood Road 124 – 126. Die am nächsten gelegene MTR Station heißt Sheung Wan (Blaue Island Line). Außerdem kannst du mit dem  Bus 26 fahren, der direkt vor dem Tempel hält.

Man Mo Tempel

Man Mo Tempel

Durch den Kowloon und Hong Kong Park spazieren

Mit Freude habe ich bei einem Blick auf den Stadtplan von Hong Kong festgestellt, dass die Stadt relativ viele Parks hat. Die Ernüchterung folgte allerdings schnell, denn mein Verständnis von „Park“ geht vor allem einher mit der Vorstellung von Rasenflächen, auf denen man seine Decke ausbreiten und die Sonne genießen kann. Anders die Parks in Hong Kong, denn Rasen gibt es kaum. Hat man sich aber erst an diesen Umstand gewöhnt, dann kann man sich gut mit den Parkanlagen anfreunden.

Der Kowloon Park im Stadtteil Tsim Sha Tsui ist eine grüne Oase, in der sportliche Aktivitäten im Vordergrund stehen. Es gibt einen Trimm-Dich-Pfad, der am Abend und in den Morgenstunden von Einheimischen und Besuchern genutzt wird. Außerdem ein Schwimmbad und Treffpunkte für Tai Chi und Kung Fu. Mein Tipp: Suche dir eine freie Bank in der Nähe der Voliere. Statt dem lauten Treiben der Stadt kannst du dem Vogelgezwitscher lauschen, während du deinen müden Füßen eine Pause gönnst. Die MTR Station Tshim Sha Tsui (Rote Tsuen Wan Line) befindet sich direkt am südöstlichen Ende des Parks.

Der Hong Kong Park befindet sich auf Hong Kong Island im Stadtteil Wan Chai. Für Touristen ist der Park vor allem eins: Eine tolles Fotomotiv. Das satte Grün der Bäume und Pflanzen vor den Wolkenkratzern von Hong Kong stellen einen faszinierenden Kontrast dar. Am Rande des Parks befindet sich außerdem das Standesamt, so dass du viele frisch vermählte Ehepaare beim Fotoshooting beobachten kannst. Den Hong Kong Park kannst du zu Fuß von den MTR Stationen Admiralty oder Central erreichen (Blaue Island Line oder Rote Tsuen Wan Line). Im Westen des Parks befindet sich außerdem die Station der Peak Tram.

Hong Kong Park

Hong Kong Park

Skyline schauen

Der Blick auf die Skyline von Hong Kong Island ist ein absolutes Highlight. Am Tag genauso wie bei Nacht. Es hat mich manchmal ein wenig an „Lagerfeuer schauen“ erinnert. Man sitzt einfach da und schaut und schaut und schaut. Einen super Blick auf die Skyline und das Treiben auf dem Victoria Habour kannst du von der Tsim Sha Tsui East Promenade genießen. Diese erstreckt sich vom Star Ferry Pier in Tsim Sha Tsui bis zum Ende der Avenue of Stars. Vor Sonnenuntergang nicht zu spät kommen, denn es wird ganz schön voll.

Um 19:30 Uhr gibt es jeden Abend die Multimediashow „Symphony of Lights“ – ein Spektakel aus Laserstrahlen, farbigen Lichtern und Scheinwerfen, die auf die darauf abgestimmte Musik die Skyline erstrahlen lassen. Bei schlechtem Wetter fällt die Show aus.

Skyline Hong Kong Island

Skyline Hong Kong Island

Ausflug zum Tian Tan Buddha

Der Tian Tan Buddha auch „Big Buddha“ genannt liegt auf der Insel Lantau auf dem Ngong Ping Plateau. Die Bronze-Statue – eine Darstellung des Buddha Amitabha – ist inkl. Sockel 34 m hoch. 268 Stufen führen zum Big Buddha hinauf. Die Treppe ist schweißtreibend aber der Aufstieg lohnt sich. Du kannst den Buddha nicht nur aus nächster Nähe betrachten sondern auch den Blick auf die grünen Berge ringsum genießen.

Mit der MTR (Gelbe Tung-Chung-Linie) fährst du bis zur Endhaltestellte Tung Chung. Die Fahrtkarte von Hong Kong Island kostet einfach 23 HK$. In Sichtweite der Haltestelle befindet sich die Talstation der Seilbahn, die dich auf das Ngong Ping Plateau bringt. Die Fahrt mit der Seilbahn dauert ca. 25 Minuten und bietet einen fantastischen Ausblick über die Bucht und die Berge. Kosten der Seilbahn (hin und zurück): 150 HK$ in der Standard Cabin. Alternativ gibt es noch die Crystal Cabin für 259 HK$, der Unterschied hat sich mir allerdings nicht so richtig erschlossen.

Tian Tan Buddha

Tian Tan Buddha

Wandern auf dem Dragon´s Back

Bei dem Gedanken an die Weltstadt Hong Kong kommt dir bestimmt sofort ein Bild von Wolkenkratzern und Menschenmassen in den Sinn. Weniger die Assoziation mit bewaldeten Berghängen, blauem Meer und weißen Sandstränden. Dabei findet sich rund um Hong Kong wunderschöne Natur, die du beinahe „ungestört“ genießen kannst.

Der Dragon´s Back ist der letze Abschnitt des Hong Kong Trail. Eine einfache, 8,5 km lange Wanderung mit coolem Namen und tollem Panorama auf Shek O, Tai Long Wan, Stanley, Tai Tam und das Südchinesische Meer. Am Ende der Wanderung wartet der Big Wave Bay Beach auf dich, an dem du dich im Meer erfrischen und ein Sonnenbad am Strand nehmen kannst.

Alle Infos zu der Tour findest du hier: Wanden auf dem Dragon´s Back in Hong Kong

Ziel der Wanderung - Der Big Wave Bay Beach

Ziel der Wanderung – Der Big Wave Bay Beach

Allgemeine Infos:

  • Visum: Deutsche Staatsangehörige können nach Hongkong für einen Zeitraum von 90 Tagen ohne Visum einreisen. Für die Einreise benötigst du einen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens noch sechs Monate gültig sein muss. Aktuelle Reisehinweise zu Hong Kong findest du auf der Seite des Auswärtigen Amts.
  • Anreise: Passende Flüge nach Hong Kong kannst Du bei Momondo oder Opodo (meine Empfehlung) finden und buchen.
  • Währung/Geld: Die Währung in Hong Kong ist der Hong Kong Dollar (HK$). Bargeld bekommst du an jedem Geldautomaten. Der aktuelle Wechselkurs ist: 1 EUR = 8,65 HK$ (Stand Juli 2015). Kostenlos Geld abheben kannst du weltweit – somit auch in Hong Kong – mit der DKB-Kreditkarte. Ich nutze die Kreditkarte auf all meinen Reisen seit 2008 und bin sehr zufrieden. Hier findest Du detaillierte Informationen zur kostenlosen DKB-Kreditkarte.
  • Kleingeld: Viele Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln musst du passend zahlen oder du zahlst drauf, denn es gibt kein Wechselgeld – am besten hast du immer ein wenig Kleingeld dabei.
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Das öffentliche Verkehrsnetz in Hong Kong sehr gut ausgebaut. Die Fahrt zu den Sehenswürdigkeiten mit der Hong Kong MTR geht in der Regel am schnellsten. Alternativ gibt es noch die alten doppelstöckigen Trambahnen sowie ein gut ausgebautes Busnetz.
  • Unterkünfte: Ein passendes Hotel in Hong Kong kannst du über Booking.com buchen.
  • Orientierung in Hong Kong: An meinem ersten Tag hatte ich in Hong Kong große Probleme meinen Weg zu finden, denn häufig können Straßen nicht so wie bei uns überquert werden. Es gibt entweder eine Unterführung oder einen Übergang. Wenn du zu Fuß unterwegs bist, bist du in der Regel ein, zwei oder drei Etagen über der Erde unterwegs oder auch darunter. Das Gute: Es gibt wirklich überall Karten/Tafeln, die bestens der Orientierung dienen sowie eine gute Beschilderung. Am zweiten Tag bin ich nicht mehr mit Stadtplan in der Hand durch die Gegend gelaufen, sondern habe die nächste Karte zur Orientierung gesucht und bin der Beschilderung gefolgt. Das hat wunderbar funktioniert.
  • Reiseführer Hong Kong: Einen aktuellen Reiseführer zu Hong Kong mit vielen weiteren Sehenswürdigkeiten kannst du z.B. bei amazon kaufen: Reiseführer Hong Kong bei amazon anschauen.
  • Viele aktuelle und nützliche Infos findest du auf der Website des Hong Kong Tourism Board.

Jetzt bist du dran: Warst du schon einmal in Hong Kong und hast weitere Tipps oder planst du eine Reise dorthin?


Hast du für deine Reise nach Hong Kong an eine Auslands-Krankenversicherung gedacht? Meine Empfehlung: Die Versicherung der HanseMerkur.



Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

7 comments

  • Als ich das erste mal in Hong Kong war hat mich die Größe und Quirligkeit schier erschlagen. Wenn man sich aber nach einer gewissen Zeit eingewöhnt hat, ist es eine der spannendsten Städten der Welt. Einfach fantastisch

    Reply
  • Zum Kleingeldzählen in Hong Kong – stattdessen einfach die Octopus Karte nehmen – eine aufladbare Chipkarte, auf die man einen Betrag aufbucht und bei der man bei U-Bahn, Bussen, Tram und sogar der Fähre einfach zahlen kann, indem man sie gegen das Terminal hält. Funktioniert sogar auf den äußeren Inseln bei Busfahrten perfekt!

    Reply
    • Hallo,
      danke für den Tipp! Lohnt sich bestimmt, wenn man länger in der Stadt ist und das lästige Kleingeld zählen fällt dann auch weg. Gibt es denn einen Mindestbetrag, mit dem man die Karte aufladen muss und bekommt man nicht verbrauchtes Guthaben am Ende wieder zurück?
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo Steffi,

    danke für den tollen Beitrag! Wie lange warst du denn dort? Wie lange würdest du empfehlen nach HK zu fahren?

    Liebe Grüße,

    Jana

    Reply
    • Hallo Jana,

      freut mich, dass Dir der Beitrag gefällt. Ich war glaube ich vier Tage dort. Das war für mich genug. Ich liebe Großstädte, aber noch mehr liebe ich es, Zeit in der Natur zu verbringen. Falls Du gerne shoppen gehst, dann kannst Du auch bissl länger bleiben. Das habe ich in Hong Kong überhaupt nicht gemacht.

      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
  • Hallo!
    Mit der Octobus Card kann man nicht nur fast alle Verkehrsmitteln günstiger benutzen als mit Einzelfahrkarte sondern auch in vielen Geschäften (z.B. 7/11) bezahlen! Erste Karte kostet 150 HK$ (davon 50$ Kartengebühr). Die Karte ist offiziell 3 Jahre gültig. Meine war abgelaufen wegen 3 jähriger Nichtnutzung. Ich musste nur eine „Strafgebühr“ von 15HK$ (ca. 1,30€) bezahlen und mein gesamtes Guthaben von vorher war wieder drauf. Die Octobuscard ist einfach ein praktisches „Muss“ in HKG.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.