Aktivurlaub Thailand – Sechs Blogger verraten Dir die besten Sportarten im „Land des Lächelns“.

Aktivurlaub Thailand – Sechs Blogger verraten Dir die besten Sportarten im „Land des Lächelns“.

Eine Reise nach Thailand hält für jeden Reisenden etwas Passendes bereit: Kulturliebhaber, Sonnenanbeter, Kulinarikfans, Strandurlauber, Aktiv-Reisende, Honeymooner, Backpacker, Yogis, Taucher, Kletterer, Faulenzer, Rundreisende, Luxusliebhaber, Low-Budget-Reisende. In Thailand findet jeder sein Urlaubsglück.

Du kannst auf Reisen Deine Füße nicht still halten? Als Aktiv-Reisende weiß ich ganz genau, was Du meinst. Natürlich gibt es auch in Thailand zahlreiche Möglichkeiten, sich aktiv auszutoben.

Aktivurlaub Thailand – Sechs Blogger verraten Dir die besten Sportarten im „Land des Lächelns“.

Dabei galt es die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Welche Sportart hat Dich in Thailand begeistert und warum?
  • Wo in Thailand hast Du diese Sportart ausgeübt?
  • Kann das jeder oder sind bestimmte Voraussetzungen nötig?
  • Dein Tipp zum Thema (Klettern, Tauchen….) in Thailand?

Stefan von Faszination Südostasien: Schnorcheln in Thailand

Welche Sportart hat Dich in Thailand begeistert und warum?

In Thailand habe ich die Unterwasserwelt für mich entdeckt, als ich dort vor gut zehn Jahren mit dem Schnorcheln begann. Bis heute mache ich das seither immer wieder. Von den kleinen bunten Fischen, den großen Schwärmen und den abwechslungsreichen Korallen kann ich gar nicht genug bekommen.

Leider sind zahlreiche Riffe in Thailand inzwischen stark beschädigt oder sogar völlig zerstört. Fischer sowie rücksichtslose Bootsfahrer und Touristen haben dazu beigetragen. Aber es gibt auch immer noch sehr viele schöne Plätze, an denen sich das Schnorcheln lohnt.

Wo in Thailand hast Du diese Sportart ausgeübt?

Mittlerweile habe ich viele Inseln und Strände in Thailand besucht, um die Unterwasserwelt zu erkunden. Trotz Massentourismus gibt es zum Beispiel auf der Insel Koh Tao immer noch einige Plätze, wo du direkt vom Strand aus ins Wasser gehen und dort bunte Fische, Korallen sowie mit etwas Glück Haie und Schildkröten sehen kannst. Empfehlenswert sind unter anderem die Tanote Bay oder Hin Wong.

Richtig gut ist die Unterwasserwelt auch bei den Surin Islands nördlich von Khao Lak. Die Riffe vor den Similan Islands haben zwar in den letzten Jahren unter dem Urlauber-Ansturm gelitten, sind aber immer noch ein Erlebnis.

Viel zu sehen bekommst du bei Schnorcheltouren rund um Koh Lipe oder bei einem Ausflug von Koh Mak zur Insel Koh Rang.

Aktivurlaub Thailand Schnorcheln Fische

Kann das jeder oder sind bestimmte Voraussetzungen nötig?

Schnorcheln ist nicht schwer und daher für fast jeden möglich. Du solltest allerdings schwimmen können, da manchmal ein gutes Stück vom Boot bis zum Riff zurückgelegt werden muss. Hin und wieder gibt es zudem Strömungen, die dich nicht in Panik versetzen dürfen. Wenn du dir unsicher bist, zieh beim Schnorcheln eine Schwimmweste an. Die hält dich nicht nur über Wasser, sondern hilft auch dabei, dass du besser gesehen wirst.

Dein Tipp zum Schnorcheln in Thailand?

Falls du an einer Schnorcheltour teilnimmst, solltest du dich vorab erkundigen, wie groß die Gruppe ist. Je kleiner, desto besser. Vielleicht kannst du dich auch mit ein paar Leuten zusammentun und eine private Tour buchen. Das Schnorchelvergnügen nimmt deutlich zu, wenn nicht so viele Menschen mit dir im Wasser sind.

Achte zudem auf ausreichend Sonnencreme, am besten ziehst du ein Schwimm-Shirt an, bevor du zum Schnorcheln ins Meer steigst. Andernfalls droht ein fieser Sonnenbrand.

Aktivurlaub Thailand Schnorcheln Schnorchler

Reiseblog Faszination Südostasien
Stefan berichtet auf seinem Blog Faszination Südostasien über die schönsten Ziele von Myanmar bis Singapur und von Indonesien bis auf die Philippinen. Zudem gibt er nützliche Tipps zur Planung deiner Reise. Über Thailand hat er im vergangenen Jahr ein Buch geschrieben.

Franzi von Coconut Sports: Muay Thai boxen in Thailand

Welche Sportart hat Dich in Thailand begeistert und warum?

Aktivurlaub Thailand Muay Thai BoxtrainingThailand ist ein Paradies für Sportler und die Möglichkeiten sind endlos. Am meisten begeistert mich aber der thailändische Nationalsport Muay Thai. Ich trainiere schon seit meiner Kindheit Kampfsport und seit etwa vier Jahren auch Kickboxen und Western Boxing. Muay Thai ist aber nochmal eine ganz andere Hausnummer: Die Bewegungen sind unglaublich ausgefeilt und ich liebe den Mix aus modernem (Kick-)Boxen und klassischen Thaibox-Techniken. Muay Thai ist ein sensationelles Ganzkörpertraining, schult den Geist, stärkt das Selbstbewusstsein und macht vor allem unglaublich viel Spaß.

Wo in Thailand hast Du diese Sportart ausgeübt?

Ich habe zuletzt im Tiger Muay Thai Camp auf Phuket trainiert. Das Gym ist sehr modern und die Trainer gehören zu den besten im Land. Bei Tiger trainieren sehr viele Wettkämpfer und fortgeschrittene Boxer, aber auch Anfänger sind sehr gut aufgehoben. Es gibt Kurse für Beginner, Intermediates und Profis – die Intensität kann dabei jeder selbst bestimmen.

Neben dem Muay Thai werden noch andere Sportarten wie Mixed Martial Arts (MMA), Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ), verschiedene Fitnesskurse und Yoga angeboten. Das Gym ist außerdem eines der wenigen in Thailand, in denen noch die traditionellen Muay Thai-Formen Krabi Krabong (bewaffneter Kampf) und Muay Thai Boran (ursprüngliche Tritt- und Schlagtechniken) unterrichtet werden.

Kann das jeder oder sind bestimmte Voraussetzungen nötig?

Meiner Meinung nach kann jeder Muay Thai lernen und es gibt überhaupt keine körperlichen Voraussetzungen, um diesen Sport auszuüben. Wichtig ist nur, im eigenen Tempo zu trainieren und sich nicht mit den anderen zu vergleichen. Einige Camp-Bewohner sind tatsächlich überdurchschnittlich fit und sportlich. Aber viele treiben daheim auch überhaupt keinen Sport oder kommen sogar zum Abnehmen nach Thailand.

Unabhängig von der körperlichen Fitness sollte euch aber bewusst sein, dass euch das Training an eure Grenzen bringen wird. Die Hitze, der ständige Muskelkater, die ungewohnte Belastung – da gehört schon eine ordentliche Portion Selbstüberwindung dazu. Aber genau das ist es ja, was den Reiz ausmacht: Im Idealfall wachst ihr über euch selbst hinaus, besiegt den inneren Schweinehund und verlasst das Camp am Ende mit einem völlig neuen Körpergefühl.

Dein Tipp zum Muay Thai boxen in Thailand?

Mein ganz persönlicher Tipp für alle, die in Thailand Muay Thai lernen möchten: Im ersten Moment scheint es verlockend, ein Camp im Norden auszusuchen und so die abartig hohe Luftfeuchtigkeit auf den Inseln zu vermeiden. Genau die solltet ihr euch aber zunutze machen. Denn durch das viele Schwitzen ist die Muskulatur pausenlos warm, die Verletzungsgefahr gering und auch das Dehnen für die Kicks klappt viel besser. Es dauert ungefähr zwei bis drei Tage, bis sich euer Körper an das Training in der großen Hitze gewöhnt. Dafür ist es umso schöner, nach einer anstrengenden Session mit den durchgeschwitzten Klamotten ins Meer zu springen.

Aktivurlaub in Thailand Tiger Muay Thai Camp Phuket

Sport- und Reiseblog Coconut Sports
Coconut Sports ist der Sport- und Reiseblog für alle, die in ihrem Urlaub nicht nur faul am Strand liegen wollen. Hier schreibt Franzi über ihre Reisen, ihre sportlichen Aktivitäten und ihr Leben als Flugbegleiterin.

Anja von Happy Backpacker: Klettern in Thailand

Welche Sportart hat Dich in Thailand begeistert und warum?

Aktivurlaub Thailand KletternEigentlich bin ich ja eher der Strandtyp, aber als ich in Ton Sai noch ein paar Tage Zeit hatte, verschlug mir das Klettern den Atem. Direkt am Wasser scheinen riesige Felsformationen aus dem Wasser zu wachsen wie mutierte Algengewächse. An manchen Ecken konnte ich sogar direkt von den Felsen ins Wasser springen. Also eine perfekte Verbindung für mich zwischen Bewegung, frischer Luft und dem Überwinden meiner Höhenangst, die mit jedem Lebensjahr schlimmer wird. Ich lernte Knoten, Sicherungstechniken und das Abseilen kennen und kletterte wie ein Äffchen die Wände hoch. Mehr zu meinem Kletterkurs in Thailand findest du hier.

Wo in Thailand hast Du diese Sportart ausgeübt?

Ich hatte ein paar Tage Zeit in Ton Sai nahe Krabi, weil ich auf einen Freund wartete, der ein paar Tage nach mir ankam. Ich war überwältigt von den gewaltigen Karstfelsen, die das winzigkleine Örtchen an drei Seiten einkreisten. Überall sah ich Kletterer aus aller Welt, die ihre Ausrüstung an bestimmte Orte schleppten, um ihre Skills aufzupolieren oder zu zeigen, was sie rauf hatten. Es juckte mir in den Fingern und schwups, buchte ich mir auch einen Anfängerkurs und lernte in zwei Tagen alles, was ich zu wissen hatte, um ein Pro zu werden.

Kann das jeder oder sind bestimmte Voraussetzungen nötig?

Klettern kann eigentlich jeder – eine gewisse Grundfitness voraus gesetzt. Das Klettern geht ziemlich auf die Finger und Hände und ich hatte anschließend extremen Muskelkater an Stellen, von denen ich nicht noch mal wusste, dass es dort Muskeln gibt. Daher wäre eventuell ein bestimmtes Training für die Fingerfertigkeit sinnvoll, aber kein Muss. Ansonsten einfach darauf vertrauen, dass das Seil halten wird und die Trainer Ahnung haben und dich nicht fallen lassen werden.

Dein Tipp zum Klettern in Thailand?

Mein Tipp: Nicht zu viel nachdenken, sondern einfach ausprobieren und machen. Sichere dich dabei jedoch vorher ab und lasse dir vor dem Buchen die Ausrüstung zeigen, um sicherzugehen, dass alles sicher und neu ist.

Aktivurlaub Thailand Klettern Ton Sai

Reiseblog Happy Backpacker
Anja liebt Abenteuer in fremden Ländern und kann nicht genug bekommen vom Reisen und Surfen. Seit mehr als 15 Jahren reist sie durch die Welt und schreibt auf ihrem Blog happybackpacker.de über ihre Outdoor-Erlebnisse.

Du willst weltweit (auch in Thailand) kostenlos Geld abheben? Meine Empfehlung: Die kostenlose Krediktkarte der DKB. Detaillierte Informationen bekommst Du hier.



Karina von Zauberhaftes Anderswo: Tauchen in Thailand

Welche Sportart hat Dich in Thailand begeistert und warum?

Ganz eindeutig: Tauchen. Und das vor allem, weil die Unterwasserwelt dort so vielfältig ist. Im Vorfeld meiner Reise hatte ich gehört, dass Tauchen in Thailand nicht wirklich beeindruckend sei, weil die Korallenriffe schon sehr unter dem Tourismus gelitten hätten. An manchen Stellen hatten diese Kritiker Recht. Nichtsdestotrotz habe ich in Thailand viele sehr schöne Tauchspots gesehen, die sowohl an Artenvielfalt als auch an Abwechslungsreichtum viel zu bieten hatten. So sind wir in Krabi beispielsweise in einem Tunnel unter einer Insel hindurchgetaucht. Das war ein sehr beeindruckendes Erlebnis.

Wo in Thailand hast Du diese Sportart ausgeübt?

Natürlich war ich auf Koh Tao tauchen – das ist DIE Taucherinsel von Thailand. Ich habe aber auch auf Koh Phi Phi und in Krabi Tauchgänge mitgemacht.

Für meine nächste Thailand-Tauchreise stehen die Similan Islands auf dem Plan. Sie gehören zu den bekanntesten Tauchgebieten Thailands.

Aktivurlaub Thailand Tauchen

Kann das jeder oder sind bestimmte Voraussetzungen nötig?

Tauchen darf man nur mit einem Tauchschein und gültiger Tauchtauglichkeitsuntersuchung. Wenn du vor deiner Thailandreise noch nie Tauchen warst, ist Koh Tao einer der günstigsten Orte, um deinen Tauchschein zu machen. Außerdem bieten viele Tauchbasen Schnuppertauchen an. Für alle, die sich noch nicht ganz sicher sind, ob das die richtige Sportart für sie ist.

Dein Tipp zum Thema Tauchen in Thailand?

Für das Tauchen in Thailand habe ich ähnliche Tipps, wie ich sie für sämtliche andere Tauchregionen auf dieser Welt hätte.

  • Informiere dich vorher in Tauchforen, welche Tauchspots und Tauchbasen von anderen Tauchern empfohlen werden.
  • Augen auf bei der Wahl der Tauchschule. Auch wenn dir die Tauchbasis vorher empfohlen wurde, mein wichtigstes Kriterium für tolle Tauchgänge ist immer, dass ich mich bei der Basis wohlfühlen muss. Wenn du also das erste Mal einen Fuß in die Tür der Tauchbasis deiner Wahl setzt, guck dich ein wenig um. Sind die Leute in der Tauchbasis freundlich und kompetent? Macht das Equipment einen guten Eindruck? Und wenn du ein blödes Bauchgefühl hast, guck dir einfach noch andere Tauchbasen an. In Thailand gibt es diese wie Sand am Meer.

Aktivurlaub Thailand Tauchen Krabi

Reise- und Tauchblog Zauberhaftes Anderswo
Auf ihrem Blog Zauberhaftes Anderswo berichtet Karina über ihre aktiven Reisen und Taucherlebnisse. Sie hat vor 4 Jahren in Deutschland ihren Tauchschein gemacht und ist seitdem süchtig nach der Unterwasserwelt. Gesehen hat sie bisher einige deutsche Tümpel, die Riffe und Cenoten von Mexiko sowie die Unterwasserwelt von Bali, Thailand und Fuerteventura.

Franzi von 1000travelstories: Yoga in Thailand

Welche Sportart hat Dich in Thailand begeistert und warum?

Für mich heißt Thailand immer runterkommen, relaxen und alles mit einer gewissen Gelassenheit angehen. Also das perfekte Umfeld für Yoga! Ich praktiziere Yoga schon seit mehreren Jahren und war sehr gespannt, wie es in Thailand sein wird. Das warme Klima ist gut für die Muskeln und Sehnen, es macht sie dehnbarer und beugt Verletzungen vor. Für mich hat auch die Einfachheit des Lebens und damit auch des Yogas in Thailand einen sehr großen Charme. Es gibt weniger “Schickimicki” und In-Studios als bei mir zu Hause in Wien. Es wird am Strand oder in einfachen Studios mit Holzboden und Deckenventilator praktiziert. Und das genügt auch vollkommen. Alles rundherum, wie Buddha-Statuen, Blumen- oder Holzelemente, werden nicht künstlich als Dekoration hinzugefügt, sondern sind aufgrund des Buddhismus ohnehin schon vorhanden. Das macht Yoga in Thailand für mich sehr “echt”.

Wo in Thailand hast Du diese Sportart ausgeübt?

Wer wie ich schon länger Yoga macht, kann es natürlich überall praktizieren, wo 2qm Platz zur Verfügung stehen. Ich habe mir dafür gern einen schönen ruhigen Strandabschnitt gesucht oder die Terrasse vor unserem Bungalow genutzt. Auf Koh Lanta z.B. kann man auch Gruppenstunden am Strand buchen. In Krabi war ich in einem Yogastudio, die gibt es eigentlich in allen größeren Städten.

Aktivurlaub Thailand Yoga Buddha

Kann das jeder oder sind bestimmte Voraussetzungen nötig?

Generell sind für Yoga keine Vorkenntnisse nötig. Man sollte allerdings den Trainer darauf hinweisen, dass man Anfänger ist, dann wird er ein Auge auf die Ausführung der Übungen haben. Meistens werden auch spezielle Stunden für Einsteiger angeboten. Wichtig ist in dem Fall, dass man Englisch spricht, um die Hinweise des Trainers zu verstehen. Man benötigt keine körperlichen Voraussetzungen. Das Schöne an Yoga ist ja, dass du den Weg bestimmst und es an deinen Körper anpasst. Außerdem braucht man kein Equipment, Matten sind meistens vorhanden. Wenn überhaupt muss man nur ein Handtuch mitnehmen.

Dein Tipp für Yoga in Thailand?

Ganz klar am Strand. Yoga mit Blick aufs Meer, dazu ein leichter Wind und danach mit einem frisch gespressten Saft oder einer Kokosnuss entspannen. Mehr zu Yoga in Asien gibt es hier auf meinem Blog.

Aktivurlaub Thailand Yoga am Strand

Reiseblog 1000travelstories
1000travelstories ist unser Reiseblog, der seinen Ursprung in unserer Weltreise hat. Seitdem bloggen wir regelmäßig von unseren Reisen nah und fern, von Österreich bis Neuseeland. Wir reisen individuell, unabhängig und meistens mit Rucksack.

Steffi von Gipfelglück: Wandern in Thailand

Da wanderst du einen Waldpfad entlang, und plötzlich steht ein Elefant vor dir. Bzw sogar drei! Meine 3-Tageswanderung im Mae Wang Nationalpark in der Nähe von Chiang Mai war nur ein kleiner Teil meines Thailand Urlaubs, der sonst natürlich aus Strand, Schnorcheln, essen und Tempel besichtigen bestand. Aber die einsamen Wasserfälle, die weiten Bergpanoramen, dichten Bambuswälder und eben die Elefanten haben die Tour zu etwas sehr besonderem gemacht.

Alleine wandern ist (zumindest derzeit) nicht zu empfehlen, es gibt keine Beschilderung, oft nicht einmal Wege, in den Dörfern spricht kaum jemand englisch.

Ich hatte meine Tour über den Reiseveranstalter Erlebe Fernreisen schon von Deutschland aus gebucht, wer Zeit hat, kann sich aber auch unter den Reisebüros und Trekkinganbietern in Chiang Mai informieren.

Aktivurlaub Thailand Wandern

Für geübte Wanderer ist das Wandern im Mae Wang Nationalpark technisch nicht schwer, die Gehzeiten sind relativ kurz und die Höhenmeter kann man auch nicht mit Touren in den Alpen oä. vergleichen. Anstrengend wird das Wandern, weil man sein Gepäck komplett selber trägt und durch die hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit, wobei dies in den Bergen im Norden von Thailand nicht vergleichbar ist mit Bangkok oder dem Süden.

Die Bambushütten, wo man übernachtet, sind rustikal, mit sehr einfachen Waschmöglichkeiten, die Wanderguides kochen einem hervorragendes, einfaches Essen, und abends braucht man tatsächlich Socken, Pulli und einen warmen Schlafsack!

Meine Tour war kein anstrengendes Trekking mit vielen Höhenmetern, wie sonst bei mir, sondern ein entspanntes Eintauchen in eine ruhige Region und Kultur, die wenig mit dem restlichen Thailand zu tun hat.

Aktivurlaub Thailand Wandern Reisterrassen

Outdoorblog Gipfelglück
Im Gipfelglück Blog geht es um Outdoor Aktivitäten aller Art, sowohl in den Münchner Hausbergen als auch auf Reisen in der ganzen Welt: Wanderungen, Touren mit MTB, Ski und Schneeschuhen, Hochtouren und Hüttentouren. Bloggerin Stefanie Dehler hat neben Höhenmetern eine Vorliebe für Kuchen und Weißbier.

Hast Du noch eine weitere Sportart, die Du Aktiv-Reisenden für ihren Aktivurlaub Thailand empfehlen kannst?


An Alles gedacht? Hier geht es zu meiner ausführlichen Packliste für Südostasien.

Packliste Südostasien Banner

Author

Hi, ich bin die Steffi - Mein Motto: Jeder Tag kann eine Reise sein! Mit der richtigen Reiseplanung und nützlichen Reisetipps kannst du aus jedem freien Tag eine kleine oder große Reise machen!

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.