Mein erstes Mal…oder wo ich vom Reisefieber heimgesucht wurde
Travel mates

Mein erstes Mal…oder wo ich vom Reisefieber heimgesucht wurde

1-IMG_2412Du willst reisen und die Welt sehen. Neues entdecken und erleben. Egal ob deine erste große Reise noch in der Planung ist oder du schon öfters unterwegs warst:

Irgendwo hat es jeden zum ersten Mal erwischt und das Reisefieber hat einen heimgesucht.

 


Das erste Mal vergisst man nicht.
Auch ich weiß es noch ganz genau. Ich hatte die Möglichkeit während meines Studiums ein Praktikum in Kanada zu machen. Ich war 21 und hatte bis dahin fünf Pauschal-Urlaube von Mallorca bis Tunesien hinter mir. Anschließend ein paar Sommer in Kroatien im Ferienhaus verbracht. Auslands- bzw. Reiseerfahrung eigentlich gleich Null.

Drei Monate in einem Vorort von Toronto im kalten, kanadischen Winter warteten nun also auf mich. Und ich war wirklich unerfahren. Ich durfte zwei Gepäckstücke á 23 Kilo mitnehmen. Und die Koffer waren natürlich bis zum Rand gefüllt.

Mein Chef hat mich dann gleich am Anfang zur Seite genommen: „Mädchen, schau dir auf jeden Fall unser Land an!“ Ich konnte frei machen, wann immer ich wollte. Und das habe ich mir natürlich nicht zweimal sagen lassen. Hundeschlitten fahren, Iglu bauen, Flug nach Banff und in den kanadischen Rockies im Hostel am Lake Louise abhängen, im Hot Tub aufheizen und anschließend im Schnee abkühlen.

Toronto im Winter

Toronto im Winter

Und genau hier habe ich mich mit dem Travel Bug infiziert: Eine einwöchige Tour durch das französische Kanada. Recht günstig und für Backpacker gemacht, mit Übernachtung in Hostels und abends selbst kochen. Ganz ehrlich? Bis dahin wusste ich noch nicht so wirklich, was Backpacker sind und Erfahrung mit Hostels hatte ich auch keine.

Living in Hostels

Living in Hostels

Vorstellungsrunde am ersten Tag. „Hi, ich bin Steffi aus Deutschland und mache in Kanada ein Praktikum für drei Monate.“ Fast alle anderen der Truppe waren auf einem Round-the-world Trip. In Kanada machten die meisten Work & Travel. Bis dato hatte ich noch nie von einem Round-the-world-Ticket gehört und Work &Travel war noch nicht in meinem Sprachgebrauch zu finden.

Wenn du aus Deutschland kommst, dann kannst du doch auch Work & Travel machen. In Kanada und auch Australien.

Ja, Ganz sicher. Und das Beste ist, dass du nicht super viel Geld brauchst für so eine Reise, du kannst doch vor Ort einfach was verdienen.

Als was? Ach, du findest schon was. Zur Not machst du Fruit-Picking.

Meine Zeit in Kanada hat mir viel gegeben. Allein während dieser einen Woche. Es gab Reisende aus Belgien, Frankreich und England. Aber vor allem aus Australien und Neuseeland. Ich hatte unheimlich tolle und interessante Gespräche. Und viel Fragen an alle. Natürlich rund um das REISEN.

Nach einer Woche hatte ich plötzlich Freunde vom anderen Ende der Welt und war endgültig mit dem Reisefieber infiziert.

Travel mates

Travel mates

Eines war nach dieser Woche klar. ICH WILL MEHR, VIEL MEHR!

Das Praktikum ist jetzt zehn Jahre her. Und es ist nicht nur bei dem Traum geblieben. Zwei Jahre später hatte ich mein Gepäck im Griff :) und bin mit einem 14 kg Rucksack, einem Round-the-world-Ticket und einem Work & Travel Visum für Australien auf eine acht-monatige Reise gegangen.

Mein Tipp für alle, die gerade wieder in Fernweh versunken die erste oder nächste Reise planen: Das Weltreisforum. Hier kannst du in der Community Fragen stellen und viele nützliche Reiseinfos finden.

Jetzt bin ich natürlich neugierig? Was ist mit dir? Wann ist dein Wunsch nach einer Weltreise entstanden? Was war dein Auslöser?

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Blogs a daily travel mate. Der Reise- und Wanderblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.