Wie Du in Neuseeland einen Campervan kaufst

Wie Du in Neuseeland einen Campervan kaufst

Neuseeland Campervan kaufenDu planst eine Reise nach Neuseeland und überlegst Dir, einen eigenen Campervan zu kaufen.

Allerdings weißt Du nicht, ob sich der Kauf für Dich überhaupt lohnt? Du fragst Dich, wo Du mit der Suche anfangen sollst und was Du beim Autokauf in Neuseeland beachten musst? Diese Fragen werde ich Dir heute beantworten.

Von Januar bis April 2015 bin ich drei Monate durch Neuseeland gereist um habe mir die Highlights der Nordinsel und die Highlights der Südinsel angeschaut. Mit einem Campervan der Marke Nissan Vanette, den ich mir vor Ort gekauft habe.

Nach meiner Ankunft war ich so ahnungslos, wie Du jetzt wahrscheinlich gerade bist. Deswegen habe ich alles, was Du zum Thema „Campervan kaufen in Neuseeland“ wissen musst, in diesem Beitrag zusammengefasst. Eins steht für mich fest: Neuseeland MUSST Du mit einem Campervan bereisen.


Meine persönlichen Top 10 Campingplätze in Neuseeland habe ich Dir hier zusammengefasst.

Meine Top 10 Campingplätze in Neuseeland


Campervan kaufen oder Campervan mieten?

Ob sich der Kauf eines Campervans lohnt, ist davon abhängig, wie lange Du in Neuseeland bist. Bedenke immer: Du musst Zeit für den Kauf und für den späteren Verkauf einplanen. Grundsätzlich gilt: Je länger Du bleibst, desto eher lohnt sich der Kauf eines eigenen Campervans gegenüber einem Mietauto.

  • Du reist länger als zehn Wochen durch Neuseeland? In diesem Fall lohnt sich der Kauf eines eigenen Fahrzeugs.
  • Du bringst weniger als sechs Wochen Zeit mit? Dann greife auf einen der vielen Mietwagenanbieter zurück.
  • Du bleibst zwischen sechs und zehn Wochen? Setze Dir für den Kauf ein zeitliches Limit. Zum Beispiel fünf Tage. Wenn Du merkst, dass Du in dieser Zeit kein passendes Fahrzeug findest oder Dir beim Kauf Dein (deutsches) Sicherheitsbedürfnis im Weg steht, dann plane um und miete Dir einen Campervan. Es wäre schade, wenn Du zu viel Zeit mit der Suche verbringst. Anmerkung: In der Hochsaison – vor allem im Dezember und Januar – ist es nicht immer spontan möglich, einen Campervan zu mieten.

Ein klein wenig Glück ist beim Kauf und auch beim Verkauf eines Campervans immer dabei. Lass Dich davon nicht abschrecken. Die Mühe lohnt sich – nicht nur finanziell. Mit einem eigenen Auto fühlt sich ein Roadtrip durch Neuseeland einfach nach richtiger Freiheit an (meine persönliche Meinung).

Wie viel ich für den Campervan bezahlt habe und was meine Reise durch Neuseeland insgesamt gekostet hat, kannst Du in meinem Beitrag „Wie viel Kosten 3 Monate Neuseeland?“ im Detail nachlesen.

Was für einen Campervan kannst Du erwarten?

Schraube Deine Erwartungen am besten jetzt sofort deutlich herunter. Du hast ein Bild von einem schicken großen Campervan mit toller Ausstattung im Kopf und willst genau so ein Fahrzeug? Dann miete Dir ein Wohnmobil – am besten gleich mit Self-Containment Stickern, denn dann ist Freedom Camping problemlos möglich: Freedom Camping Neuseeland – Das musst Du wissen.

Campervan versus Wohnmobil

Campervan versus Wohnmobil

Einen großen Campervan oder ein Wohnmobil zu kaufen ist teuer. Die bezahlbaren Modelle sind von den Marken Nissan, Toyota oder Mazda. Die Einrichtung ist in der Regel selbst zusammen gezimmert. Besonders viel Platz hast Du im Fahrzeug nicht. Aber es reicht. Klar, es kann auch regnen – wird es sogar. Das Leben findet auf einer Reise durch Neuseeland dennoch die meiste Zeit draußen statt.

Wo kannst Du in Neuseeland einen Campervan kaufen?

Die besten Anlaufstellen für den Autokauf sind die beiden Stätte Auckland oder Christchurch. In welcher Stadt ist es einfacher, einen Campervan zu kaufen? Die Meinungen hierzu gehen bei vielen Neuseeland-Reisenden auseinander.

  • Auckland: Aufgrund der Größe der Stadt ist das Angebot in Auckland deutlich größer als in Christchurch. In Auckland konkurrierst Du aber mit mehr Käufern und Du musst weite und lange Wege zurücklegen, um zum Verkäufer zu kommen.
  • Christchurch: In Christchurch ist das Angebot deutlich geringer als in Auckland. Die Wege sind allerdings kürzer und die Zahl der Käufer ist geringer.

Du hast vier Möglichkeiten einen Campervan zu finden:

Wichtig: Bevor Du Dich auf die Suche nach einem Campervan machst, kaufe Dir eine neuseeländische SIM-Karte. Ohne neuseeländische Nummer brauchst Du mit der Suche gar nicht anfangen.

Dir gefällt ein Fahrzeug? Dann rufe sofort an und frage, ob es noch zu verkaufen ist und wann Du das Auto anschauen kannst. Und bitte: Schreibe keine SMS. Wenn Du Dein Auto wieder verkaufst, wirst Du merken, wie nervig die SMS-Schreiber sind. Tritt persönlich mit dem Verkäufer in Kontakt – dann hast Du definitiv bessere Chancen das gewünschte Fahrzeug zu bekommen.

Online

Schaue Dich im Internet um. Auf der Seite Trade me werden viele Autos und Campervans zum Verkauf angeboten. Der Vorteil: Du kannst schon vor Deiner Anreise nach Autos suchen und sogar erste Besichtigungstermine per Email ausmachen. Außerdem bekommst Du ein gutes Gefühl für das aktuelle Angebot und das Preisniveau der Fahrzeuge.

Anmerkung: Die Website Gumtree (hierüber habe ich meinen Campervan gefunden) gibt es aktuell (Stand April 2015) nur noch für Australien und nicht mehr für Neuseeland.

Hostels

Eine Anzeige in der Online Plattform Trade me einzustellen, kostet den Verkäufer eine Gebühr. Viele Reisende, die ihren Campervan verkaufen möchten, verzichten deswegen darauf. Stattdessen drucken sie Flyer, die sie in verschiedenen Hostels ans Schwarze Brett hängen.

Nimm Dir einen Tag Zeit und klappere verschiedene Hostels ab.

Der Vorteil: Das zu verkaufende Auto steht entweder direkt vor der Tür oder nicht allzu weit entfernt. Du kannst Dir das Fahrzeug meistens sofort anschauen.

Car Markets

In Auckland gibt es verschiedene Car Markets, auf denen einmal in der Woche Fahrzeuge zum Verkauf angeboten werden.

In Auckland und in Christchurch gibt es zusätzlich sog. Backpacker Car Markets, bei denen Du jeden Tag vorbeischauen kannst. Ich selbst habe mir den Backpackers Car Market in Christchurch angeschaut. Er ist sehr klein. Es wurden ungefähr 10 Fahrzeuge zum Verkauf angeboten, als ich Mitte Januar dort war. Für mich war kein passendes Auto dabei. Einen Versuch ist es aber Wert.

Der Vorteil der Car Markets: Du kaufst das Fahrzeug sofort und kannst alle Formalitäten in der Regel direkt vor Ort erledigen.

Auf der Straße

Halte die Augen offen, wenn Du durch die Straßen läufst. Die erste Maßnahmen, die Reisende beim Verkauf treffen: Ein „For Sale“ – Schild basteln und ins Autofenster kleben. Wer weiß, vielleicht hast Du ja Glück und findest so einen passenden Campervan.


Auf was musst Du beim Kauf eines Campervans in Neuseeland achten?

WOF – Warranty of Fitness

Ganz wichtig beim Autokauf: Das Fahrzeug muss eine gültige WOF haben. Die WOF ist gleichzusetzen mit unserem TÜV. Jedes Fahrzeug in Neuseeland benötigt eine gültige WOF. Ist diese abgelaufen, dann muss diese erneuert werden. Ohne WOF darf das Fahrzeug nicht auf der Straße unterwegs sein. Die Erneuerung der WOF ist kostenpflichtig. Dazu kommen – je nach Zustand des Fahrzeugs – noch Kosten für anfallende Reparaturen. Die Plakette mit der Gültigkeit klebt oben links oder mittig in der Frontscheibe.

Im Idealfall ist die WOF Deines Fahrzeuges noch relativ neu. Dann hast Du auch beim Verkauf bessere Chancen.

Kilometeranzahl

Die Fahrzeuge, die in Neuseeland zum Verkauf angeboten werden, haben bereits viele Kilometer zurück gelegt. Als Richtwert kannst Du Dir 200.000 Kilometer merken. Ein Fahrzeug mit viel mehr Kilometern solltest Du nicht kaufen.

Je weniger Kilometer das Auto bereits gefahren ist, desto besser.

Baujahr

Hier gilt dieselbe Regel wie bei der Kilometeranzahl. Am besten schaust Du Dich nach Autos um, die nicht älter als 15 Jahre sind.

Mein Tipp: Es lohnt sich in einen Campervan zu investieren, der gepflegt ist, nicht viel mehr als 200.000 Kilometer gefahren wurde und nicht älter als Baujahr 2001 ist. Ja, solch ein Fahrzeug kostet in der Anschaffung mehr. Du minimierst allerdings das Risiko von Reparaturkosten während Deiner Reisen. Zusätzlich hast Du später beim Verkauf erheblich bessere Chancen (so meine Erfahrung).

Motor

Ein Blick unter die Motorhaube bringt bei Dir rein gar nichts? Du kennst Dich mit Autos nicht aus? Da bist Du nicht alleine. Du hast die Möglichkeit ein Fahrzeug von einem Mechaniker prüfen zu lassen. Auf großen Automessen wie zum Beispiel der Ellerslie Car Fair in Auckland wird dieser Service direkt vor Ort angeboten.

Eine „kleine“ Untersuchung kostet zwischen 120 und 180 NZD. Eine lohnenswerte Ausgabe, wenn Du Dich überhaupt nicht mit Autos auskennst. Ich selbst habe diesen Check nicht machen lassen und darauf vertraut, dass alles in Ordnung ist – war es zum Glück auch.

Probefahrt

Das Auto anschauen reicht nicht. Bestehe auf eine Probefahrt. Als Fahrer oder Beifahrer.

Ist das Fahrzeug schuldenfrei?

In Neuseeland gehen unbezahlte Strafzettel mit dem Auto auf den neuen Besitzer über. Prüfe vor Kauf, ob das Fahrzeug schuldenfrei ist. Einen Vehicle History Check kannst Du hier online machen. Kosten: ca. 30 NZD.


An Alles gedacht? Eine Neuseeland Packliste zum Abhaken habe ich hier für Dich zusammengestellt.

Neuseeland Packliste Banner


Du hast einen passenden Campervan gefunden? So wird der Kauf abgewickelt:

Du hast einen Campervan gefunden und Dich mit dem Verkäufer auf einen Preis geeinigt? Perfekt, dann steht dem Kauf nichts mehr im Wege.

Das sind die nächsten Schritte, um den Autokauf abzuschließen:

Geld

Am besten hebst Du schon die Tage vor dem Autokauf immer mal wieder eine größere Summe Bargeld ab. Je nachdem wie viel das Fahrzeug kostet, kannst Du diese Summe nicht auf einmal abheben. Selbst wenn Deine Bank es Dir erlaubt. Die Bank im Ausland schiebt dem meistens einen Riegel vor.


Du willst weltweit (auch in Neuseeland) kostenlos Geld abheben? Meine Empfehlung: Die kostenlose Kreditkarte der DKB. Detaillierte Informationen bekommst du hier.


Wechsel des Besitzers / Chance of Ownership

Die Ummeldung eines Fahrzeugs ist in Neuseeland unkompliziert. Gehe mit dem Verkäufer zum nächsten Post Office – Alternativ: AA-Servicestellen, WOF-Servicestellen. Um den Campervan auf einen neuen Besitzer zu melden, müsst ihr folgende Formulare ausfüllen:

  • Vom Käufer: Formular MR13B – Notice of acquisition of motor vehicle
    Bei Identification details kannst Du Deine Reisepassnummer angeben.Du musst auf dem Formular eine Adresse angeben, da Du von der NZ Transport Agency das Certificate of registration per Post zugeschickt bekommst. Als Adresse kannst Du die Adresse Deiner Unterkunft angeben. Das Certificate brauchst Du zum Verkauf nicht zwingend. Dennoch ist es besser, Du holst die Post später ab. In der Regel braucht das Schreiben zwischen zehn Tagen und zwei Wochen.
  • Vom Verkäufer: MR13 A – Sold/disposed of your vehicle

Anschließend gebt ihr die Formulare am Schalter ab, Du zahlst eine Gebühr von 9 NZD und: Glückwunsch, das Fahrzeug gehört Dir.

KFZ-Steuer

In Neuseeland muss eine KFZ Steuer bezahlt werden. Die Bezahlung erfolgt bei der Post. Du kannst für drei, sechs, neun oder zwölf Monate im Voraus bezahlen. Vorne links hinter der Windschutzscheibe ist der Nachweis, bis wann die Steuer bezahlt ist, sichtbar angebracht.

In der Post füllst Du das Formular MR1 B (Application to license motor vehicle) aus. Zahlst die Gebühr am Schalter und bekommst einen aktuellen Nachweis ausgehändigt.

Versicherung

Eine Versicherung ist in Neuseeland keine Pflicht. Das heißt, Du benötigst keine Versicherung für dein Fahrzeug. Dennoch ist eine Versicherung zu empfehlen.

Ich habe eine Vollkasko-Versicherung bei der AA Insurance abgeschlossen. Kosten: 19,23 NZD für zwei Wochen. Sobald Du einen Campervan gekauft hast, kannst Du Dir in einer AA-Servicestelle ein Angebot machen lassen und die Versicherung dort sofort abschließen.

Mir wurde zuerst gesagt, dass ich als Reisender keine Versicherung abschließen kann, denn bei den Verträgen handelt es sich um Jahresversicherungen. Da diese allerdings jederzeit – auch unter dem Jahr – gekündigt werden können, ist das kein Problem. Lass Dich davon also nicht abschrecken.

Jetzt gehört der Campervan Dir und Du kannst mit Deinem Roadtrip durch Neuseeland starten. Eventuell musst Du vorher noch in die Ausstattung investieren.

Du willst keine Blog-Beiträge mehr verpassen und einen Blick hinter die Kulissen werfen? Dann melde Dich für meinen Newsletter an. Garantiert kein Spam, dafür ehrlich, persönlich und authentisch.

Das Bonuskapitel „So wanderst Du den Abel Tasman Coast Track“ aus meinem eBook „Wandern in Neuseeland“ gibt es als Leseprobe gratis dazu!

Wo kannst Du Ausstattung für Dein Auto kaufen?

Je nachdem, wie gut oder schlecht das Fahrzeug ausgerüstet ist, musst Du noch etwas in die Ausstattung investieren. Ich empfehle Dir eine Fahrt zum „Warehouse“. Hier findest Du alles, was Du brauchst: Geschirr, Besteck, Decken, Kissen, Campingstühle, Kühlboxen, Gaskocher, eben einfach alles zu einem günstigen Preis.

Jetzt bist Du bestens vorbereitet für den Autokauf in Neuseeland. Hast Du noch Fragen? Gerne beantworte ich Dir diese in den Kommentaren.

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Reiseblogs a daily travel mate. Der Reiseblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

11 comments

  • Meine Mitbewohner waren auch grad in Neuseeland und haben einen Camper gekauft und nach der Reise für den gleichen Preis wieder verkauft. Das nenn ich mal Glück. Diese Tipps hätten sie aber wahrscheinlich richtig gut gebrauchen können 🙂

    Reply
    • Liebe Sabrina,
      Ja, ein wenig Glück ist immer dabei. Zusätzlich kommt es auch darauf an, zu welcher Zeit man eine Auto kauft und wieder verkauft.

      Reply
  • Liebe Sabrina,

    erstmal: Ich finde deine Tipps total super! Danke dafür 🙂
    Ich werde von Februar bis Juli ein Semester in Neuseeland studieren.
    Allerdings ist der Plan nur ein Seminar zu belegen, das heißt ich hätte nur drei Tage Uni und den Rest der Woche frei. hehe 😉
    Deshalb habe ich mir jetzt überlegt, dass ein Campern eine gute Option wäre, um so viel wie Möglich vom Land zu sehen.

    Bin allerdings noch ein bisschen unsicher ob das alleine als Frau unproblematisch ist.

    Und ich habe es vielleicht überlesen, aber weißt du noch was dein Van gekostet hast, so als Orientierung? Habe auch schon bei Trademe rumgeschaut aber da sind die Preise sehr unterschiedlich..

    Danke und liebe Grüße,

    Sophie

    Reply
      • Liebe Steffi, sorry das weiß ich eigentlich doch wo ich schon so viel auf deinem Blog gestöbert habe. War wohl durch den Kommentar über mir verwirrt. 😉
        Danke habe deine Kostenaufstellung mal genau studiert.

        Ich habe jetzt nur noch Bedenken wegen des Campens im neuseeländischen Winter. Habe Angst, dass ich im April, Juni in Dunedin im Campervan erfriere (werde dort in der Gegend sein). Was für Erfahrungen konntest du diesbezüglich sammeln?

        Liebe Grüße,
        Sophie

        Reply
        • Hey,
          kein Ding 🙂 Also erfrieren wirst du mit Sicherheit nicht. Du bist ja nicht in der Antarktis 😉 Aber klar, es wird kalt: Tagsüber nicht über 15 Grad und nachts wahrscheinlich so zwischen null und fünf Grad. Mit der richtigen Ausrüstung kein Ding. Ich glaube, für mich wäre es nichts.
          Liebe Grüße
          Steffi

  • Hallo Steffi,

    ich fliege im November auch nach Neuseeland und werde mir dort ein Auto für 3 Monate kaufen. Du schreibst, dass du bei der AA eine Vollkaskoverischerung für knapp $20 für 2 Wochen agbeschlossen hast. Macht für 3 Monate ca. $120. Im Internet habe ich viel höhere Preise gelesen (und das schon für nur Third Party Versicherungen, die nur Schäden übernimmt, die du an anderen Fahrzeugen verursachst) und ebenso (wie du schon schreibst), dass es für Touristen nichts richitges gibt. Wie habt ihr das mit der Bezahlung gemacht, wenn es nur eine Jahresversicherung gibt und ihr dann so gekündigt habt, dass ihr nur 3 Monate zahlen musstet?!

    Liebe Grüße
    Celia

    Reply
    • Hallo Celia,
      wir haben insgesamt 96,15 NZD für die Versicherung gezahlt – also für zehn Wochen. Wir haben die Jahresversicherung abgeschlossen und als Zahlart Kreditkarte mit Abbuchung alle zwei Wochen gewählt. Als klar war, wann wir unseren Bus verkaufen, haben wir einfach angerufen und telefonisch gekündigt. Die haben dann ab dem nächsten Zahlungstermin eingestellt und gut war. Total unkompliziert. Ich hoffe, ich konnte euch weiterhelfen.
      LG Steffi

      Reply
  • Hallo.
    ich hab nur eine Frage: brauche ichfür eine Übernachtung auf dem Campingplatz eine Kreditkarte?
    Danke schonmal im voraUS und lg,
    Rahel

    Reply
    • Hallo Rahel,
      nein, brauchst du nicht. Du kannst natürlich auch in bar zahlen. Zum Beispiel auf den Campingplätzen des DOC kannst du nur bar zahlen.
      Viele Grüße und eine tolle Zeit in Neuseeland
      Steffi

      Reply
  • Pingback: Neuseeland Roadtrip – Die wichtigsten Infos & meine besten Tipps für Deine Reise mit dem Campervan - Go Girl! Run!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.