Reiseapotheke richtig zusammenstellen inkl. Checkliste

Reiseapotheke richtig zusammenstellen inkl. Checkliste

Reiseapotheke ChecklisteFür deine Reisen solltest du dir eine persönliche Reiseapotheke zusammen stellen, denn Gesundheit auf Reisen ist ein wichtiges Thema.

Je nachdem wohin deine Reise geht, wie lange deine Reise dauert und welche Art von Reisen du unternimmst, wird deine Reiseapotheke unterschiedlich umfangreich ausgestattet sein.

Nie wieder etwas vergessen? Erstelle dir eine persönliche Reiseapotheke für deine Reisen. Einfach meine Checkliste runterladen, ausdrucken, abhacken und mit individuellen Ergänzungen versehen.

ApoDiscounter.deMein Tipp: Nimm die Medikamente ohne Verpackung mit. Das spart unheimlich viel Platz. Die Beipackzettel solltest du allerdings mit dabei haben.

Grundausstattung Reiseapotheke

Erste Hilfe Set
Ein kleines Erste Hilfe Set solltest du immer mit dabei haben, denn es dient als Grundausstattung für kleinere Verletzungen. Je nach Dauer und Art der Reise sollte dein Erste Hilfe Set unterschiedlich umfangreich ausfallen.

Schmerzen/Fieber
Hier gibt es eine Vielzahl von Medikamenten für deine Reiseapotheke, die in der Regel die Wirkstoffe Paracetamol oder Ibuprofen (z.B. Dolormin Extra) enthalten.

Durchfall/Magenbeschwerden
Bei akutem Durchfall hilft in der Regel der Wirkstoff Loperamid, z.B. enthalten in Imodium Akut Kapseln. Diese allerdings immer vorsichtig dosieren. Alternativ kannst du bei leichten Beschwerden oder zur Prophylaxe auf Probiotika zurück greifen. Enthalten z.B. in PERENTEROL forte.

Husten/Erkältungen
Ein Nasenspray zum Abschwellen der Schleimhäute solltest du immer in deine Reiseapotheke packen. Bist du bereits erkältet, dann vergiss nicht, das Nasenspray vor einem Flug mit an Bord zu nehmen. Für das erste Kratzen im Hals außerdem ein paar Lutschtabletten mitnehmen. Zum Schleimlösen kann ich dir für deine Reiseapotheke GeloMyrtol forte Kapseln
empfehlen.

Verletzungen/Trockene & rissige Haut
Immer mit dabei: eine Bepanthen Wund- und Heilsalbe. Hilft bei trockenen Lippen, bei Schürfwunden, trockenen Stellen, rissiger Haut etc. Außerdem solltest du eine Jod-Salbe einpacken, die bei offenen Verletzungen zum Einsatz kommt, z.B. Betaisodona Salbe.

Sonnenbrand
Zu deiner Grundausstattung der Reiseapotheke sollte auf jeden Fall eine Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor (mind. SF 25!) gehören. Bitte denke daran, dich immer regelmäßig einzucremen – auch wenn du schon braun bist.

Erweiterung Reiseapotheke (Insektenschutz)

Insektenschutz
Insektenschutz gehört vor allem bei Reisen in tropische Gebiete in deine Reiseapotheke. Insektenschutz gibt es sowohl für deine Haut – NOBITE Haut Spray – als auch zum Imprägnieren der Kleidung. Gegen Stiche kannst du dich außerdem schützen, indem du abends und nachts lange, helle Kleidung trägst.

Insektenstiche
Bist du gestochen worden, dann empfehle ich dir den AZARON Stick. Ein praktischer Stift, der den Juckreiz von Insektenstichen wirklich lindert.

Erweiterung Reiseapotheke (Aktiv-Reisende)

Aktiv-Reisen bedeutet vor allem eins: Viel Bewegung auf Reisen. Wenn du vorhast z.B. viel zu laufen oder zu wandern, dann solltest du folgendes in deine Reiseapotheke packen:

Erweiterung Reiseapotheke (Langzeitreisende)

Du hast vor länger als zwei Wochen zu reisen? Dann solltest du deine Reiseapotheke um folgende Medikamente erweitern:

  • Antiallergikum, z.B. Lorano akut. Du hast bisher noch nie allergisch z.B. auf Stiche reagiert? Eine Reaktion kann schneller kommen als dir lieb ist. Ein Antiallergikum in der Reiseapotheke ist für eine Langzeitreise Plicht.
  • Elektrolyt-Pulver. Wenn du länger unterwegs bist, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass du dir doch einmal den Magen verdirbst. Um den Mineralstoffhaushalt durch den Flüssigkeitsverlust schneller in den Griff zu bekommen, gehören ein paar Päckchen Elektrolyt-Pulver in deine Reiseapotheke.
  • Tabletten gegen Übelkeit und Erbrechen
  • Creme zur Behandlung von Pilzerkrankungen, z.B. Antifungol. Dies ist besonders wichtig, wenn du für längere Zeit in sehr warmen Ländern unterwegs bist.

ApoDiscounter.de

Meine Reiseapotheke: Was ich noch nie mit dabei hatte

Der Vollständigkeit wegen, will ich dir die folgenden Mittelchen nicht vorenthalten, die ich selbst allerdings noch nie mit dabei hatte:

  • Wasserentkeimungstabletten
  • Hand-Desinfektionsgel
  • Ohrentropfen
  • Fieberthermometer

Bei einer ernsthaften Erkrankung solltest du auf deiner Reise natürlich immer einen Arzt aufsuchen!

Dieser Beitrag enthält sog. Affiliate Links zu Produkten, die ich selbst nutze und die du bei Amazon bzw. Apodiscounter kaufen kannst.

Was packst du in deine Reiseapotheke? Habe ich etwas vergessen?

Author

Hi, ich bin die Steffi: Reisende, Frischluftsüchtige, Bewegungsjunkie, Bergliebhaberin, Aussichten-Genießerin, Mama des Weltreisebabys und Autorin des Reiseblogs a daily travel mate. Der Reiseblog für große und kleine Aktiv-Reisende.

7 comments

  • Vielen Dank für die tollen Tipps 🙂 Für mich geht es nächste Woche nach Thailand und ich bin grad dabei, meine Reiseapotheke zusammen zu stellen. Vielleicht noch eine Ergänzung: in Gebieten, wo Malaria ein Thema ist, sollte man auf jeden Fall eine Malariaprophylaxe dabei haben.

    Liebe Grüße
    Stephie

    Reply
    • Hallo Stephie,
      vielen Dank für die Ergänzung. Wer eine Prophylaxe gegen Malaria einnimmt, der sollte sich unbedingt vorher von einem Reise- bzw. Tropenmediziner beraten lassen. Die oft angeführte “Stand by Therapie“, also das Mitnehmen eines (teuren) Malariamedikamentes, um das im Fall einer Malariainfektion einzunehmen, ist dagegen völliger Unsinn. Warum das so ist bzw. ein ausführliches Experteninterview zu Dengue und Malaria gibt es hier: http://indojunkie.com/experteninterview-dengue-fieber-und-malaria-in-indonesien/
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply
      • Liebe Steffi, da muss ich noch mal einhaken. Zum einen bekommt man solch ein Medikament nur mit einem Rezept (man muss sich also vorher beraten lassen) und zum anderen ist es auf jeden Fall wichtig, wenn man in Gebiete reist, bei denen man nicht innerhalb von 24 Stunden zu einem Arzt gelangen kann. Es ist wie gesagt eine Notfalltherapie und sollte nur genutzt werden, wenn man wirklich keine andere Möglichkeit hat. Die Kosten werden übrigens von vielen Krankenkassen komplett übernommen. Aber da muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, welches Risiko er eingehen möchte.

        Liebe Grüße
        Stephie

        Reply
        • Liebe Stephie,
          es ist genauso wie du schreibst: Jeder muss beim Thema Malaria für sich selbst entscheiden, welches Risiko er eingehen möchte. Der Link zu dem Interview zeigt auf jeden Fall eine weitere interessante Sichtweise von einem Experten zu dem Thema.
          LG Steffi

  • Hallo Stephie,
    ich finde auch, dass u.a. immer Elektrolyte in keinem Reisegepäck fehlen sollten – auch wenn es kürzere Reisen sind. Gut sind auch noch – je nach Reiseart – Taiki gegen Seekrankheit (oder auch beim Flug). Dies sind 2 kleine Pflaster, die mit einem Mini-Magneten ausgestattet sind und die das Gleichgewichtsorgan stabilisieren. Dadurch wird die Übelkeit zu beseitigen.
    Viele Grüße
    Sabine

    Reply
  • Hallo.
    Wie machst du das mit der Lagerung der Medis. Großteils soll eine Lagertemperatur von 25 grad nicht überschritten werden.
    Danke für deine tolle Seite.
    Lg Albert

    Reply
    • Hallo Albert,
      ganz ehrlich? Darum habe ich mir unterwegs keine Gedanken gemacht. Es lässt sich bei einer Reise durch heiße Länder einfach nicht vermeiden, dass es im Rucksack auch mal warm wird.
      Liebe Grüße
      Steffi

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.